Goldenote Ph10

  • Guten Tag,


    Da ich eine externe Phonostufe brauche bin ich auch auf die oben genannte PH1O aufmerksam geworden.

    Die PH10 wurde hier mal kurz besprochen

    mehr aber nicht.

    Mich interessieren User der PH10.

    Zum Preis zu 1.250€ soll die Phono lt.

    Presse etc. sehr gut sein.Momentan soll es der klangliche ● Ueberflieger ● sein .Auch ist die Ausstattung sehr attraktiv . Ein gut

    ablesbares Display zeigt alle Einstellungsveraenderungen die mit der Einknopfbedienung auf der Front verändert werden. Es können zwei TA angeschlossen werden. MM u. MC. Es besteht die Moeglichkeit der Einstellung von 3 verschiedenen RIAA_Kurven. Eine sehr umfassende Anpassung fuer MC und MM Ist auch moeglich.


    Gibt es hier User der PH10 die evtl. etwas zur Klangqualitaet und praktischem Nutzen

    sagen möchten . ? ? ?

    Danke


    Ludwig

  • Hallo Ludwig,


    ja, aus eigener Hörerfahrung kann ich bestätigen, dass die PH-10 klanglich, musikalisch ein sehr feiner Phono-Pre ist. Meinen Black.Cube SE hat sie klar distanziert. An praktischem Nutzen, d.h. Anpassung Impedanz an verschiedene MC-Systeme, ist sie sehr flexibel, ebenso die variable Gain für MC/MM. Qualität ist hochwertig, auch wenn mein erstes Gerät defekt war, jetzt auch upgradefähig über separates NT. Bedienung sehr einfach, die variablen RIAA-Kurven muss man brauchen oder auch nicht.


    VG Andreas

  • @ ,


    danke der Antworten. In der Preisklasse ist die PH10 sehr interessant. Ein Netzteil zur Aufruestung gibt es auch schon. Ich meine PSU 10 zu 895€. Verarbeitung ist Top.


    > Klanglich interessieren mich noch Vergleiche zu anderen PhonoPre's.

    > Auch interessiert mich der Unterschied im

    Betrieb mit dem Netzteil PSU 10. Lohnt es ?.

    Vielleicht kommen noch Berichte

    Danke.


    Ludwig

  • Hallo Ludwig,


    ja, aus eigener Hörerfahrung kann ich bestätigen, dass die PH-10 klanglich, musikalisch ein sehr feiner Phono-Pre ist. Meinen Black.Cube SE hat sie klar distanziert. An praktischem Nutzen, d.h. Anpassung Impedanz an verschiedene MC-Systeme, ist sie sehr flexibel, ebenso die variable Gain für MC/MM. Qualität ist hochwertig, auch wenn mein erstes Gerät defekt war, jetzt auch upgradefähig über separates NT. Bedienung sehr einfach, die variablen RIAA-Kurven muss man brauchen oder auch nicht.


    VG Andreas

    Das kann ich genau so unterschreiben! Ich betreibe den PH10 mit einem Grado Reference und mit einem AT33PTG/II

    Und das Teil macht riesigen Spaß. Schön ist natürlich auch, dass es sich sehr bequem über das Display einstellen lässt und man so diverse Konfigurationen sehr schnell ausprobieren kann. Ich verstehe nach wie vor nicht wieso das andere Hersteller noch immer über das Mäuseklavier machen...

    Zum Netzteil kann ich nichts sagen, da ich momentan echt keine Notwendigkeit dafür sehe.

    Für den aufgerufenen Preis ist die PH10 aber eine defibitive Empfehlung!


    VG

    Chris

  • @ Chris ,


    Hoert sich gut an.

    du betreibst die PH10 auch mit MC.

    Meine Anwendung wäre momentan mit

    MM . Später dann mit MC.

    Wie verhält sich PH10 im Betrieb ::

    > Rauschen ?

    > Brummen ?

    > Display ? ( im Betrieb i.O ,oder besser ausschalten ) .

    > Umschalten während des Betriebes i.O. ?

    > Welche Phono spielte bei dir vor der PH10?

    Danke


    Luudwig

  • @ Juergen.


    Danke der Info.

    Ausleihen, waere das beste.Die Moeglichkeit besteht.

    Einen Anschluss fuer einen dritten TA brauche ich nicht.Ich habe noch die Phono MM ( Roehre ) der DynaControl daran bleibt dann Uebertrager und SPU.

    Die PH10 darf dann mit dem LP12 arbeiten.

    Ein italienisches Geraet ist mir sympatisch.

    Hatte ich in der Vergangenheit gute Erfahrung mit Zb. Synthesis und vorher mit

    Monrio. Beide made in Italy.

    Mal schauen. Warte noch auf Berichte und

    evtl. Vergleiche mit anderen Pre's.


    Ludwig

  • Hallo Ludwig,


    zu deinen Fragen:


    > Rauschen ?

    -Null


    > Brummen ?

    -Null


    > Display ? ( im Betrieb i.O ,oder besser ausschalten )

    -Schalte ich immer ab, sehe keine Notwendigkeit die anzulassen wenn die entsprechende Einstellung mal gefunden ist


    > Umschalten während des Betriebes i.O. ?

    -kein Problem (zum Glück, so kann man ja die unterschiedlichen Einstellungen schnell ausprobieren)


    > Welche Phono spielte bei dir vor der PH10?

    -Einige, NAD, Clearaudio, Pro-Ject, Graham Slee, SUPA, Heed,.....


    VG

    Chris

  • PS: Als Ergänzung zum Kommentar von Chris, nutze einen Silvercore ÜT am MM Eingang für mein Quintet Black, fand dies noch stimmiger, musikalischer.


    Wenn Du von vornherein vor hast, durch das NT die 2K Grenze zu überschreiten, empfehle ich die Rike Natalija einmal anzuhören.


    VG Andreas

  • Hallo Chris,


    hoert sich wieder gut an. Ich gehe mal

    von einer guten Qualitaet mit einem Schuß 'Esprit' aus.

    Da momentan in meinem Fokus auch die Rike Natalija steht tendiert es mich momentan die PH10 einmal kommen zu lassen und aus zu probieren.

    Die PH10 ist dann das einzige Geraet ohne Roehren in meiner Anlage.

    Wenn die PH10 mir klanglich zusagt darf sie bleiben. Denn ich habe ja immer noch die Option MM direkt auf Roehre MM der DynaControl. Geht momentan sehr sehr gut.

    Stoeren tut mich das umstecken. ( 2 Plattenspieler ,nur eine Phono ) .

    Wie sich die PH10 bei MC verhaelt lote ich momentan dann mit SPU_95 An und SPU_Meister aus. Sollte das zu meiner Zufriedenheit geschehen bestelle ich meinen Kumpel Wolfgang . Wolfgang bringt sein neuwertiges Merlo mit, das wir dann an den

    LP12 schrauben um auch einen Vergleich zu SPU zu haben. Klar ist dann auch der Einsatz der NPV gefordert mit SME 3012R. SME_Headshell und Ortofon LH_8000 ist da.

    Das gibt viel Arbeit. Ich wünsche mir dann die Bestaetigung : NPV mit SME mit SPU auf Uebertrager auf Roehre DynaControl distanziert sich und bleibt.

    Mal sehen und besser hören.

    Irgendwie, warum auch immer bin ich von der PH10 angefixt.

    Ich such mir mal einen Haendler in meiner Nähe aus. Rheinland Pfalz. Es gibt einige auch in Hessen.


    Ludwig

  • PH10 hatte ich damals auch ins Auge gefasst. War leider niemand in meiner Nähe zum anschauen oder hören.

    Letztendlich habe ich mich für die Cyrus Signatur entschieden und bin sehr zufrieden damit.

    Einstellmöglichkeiten vom Hörplatz aus ist nicht zu unterschätzen. Austeuerungsanzeige ebenfalls sehr nützlich.

    Denke in den meisten Fällen ist erst bei einem 1:1 Hörvergleich eine genaue Unterscheidung möglich.

    Oder man kennt schon eine Komponente sehr gut und weiß die anderen Höreindrücke einzuschätzen.

    Aber mit der PH kannst du eigentlich nicht viel falsch machen.

  • @ ,


    habe mich die Woche mal mit verschiedene PhonoPre's befasst.

    Mein Eindruck bei den neueren Pre's wie Zb.

    Cyrus, Synthesis und PH10 hat sich was Anpassungsmoeglichkeiten und Komfort angeht im Vergleich zu den bekannten am Markt viel getan.

    Interessant waere ein Vergleich zu Mopped etc.


    Ludwig

  • Hallo Chris,


    das stimmt, Einstellung über eine Einknopf-Bedienung a la iDrive und Display ist nicht vorhanden, allerdings lassen sich die Parameter recht gut über (Dreh)Schalter auf der Rückseite einstellen, keine Mäuseklaviere. Preis stimmt ebenfalls, allerdings mit dem externen NT bei der PH-10 überschreitet man die 2k. Ich habe beide Pres im direkten Vergleich gehört und da komme ich dann ins Überlegen, Rike oder PH-10 mit NT.


    Unbestritten ist die PH-10 in ihrer Klasse, habe sie jetzt ca. 1 Jahr, eine sehr gute Wahl, findet auch RK in seinem jüngsten Test, auch wenn ich nicht der Punktefan bin, schätze allerdings RK‘s Berichte.


    VG Andreas

  • Ahhh, es gibt schon einen Test? Wusste ich gar nicht. Muss ich mir mal ansehen, danke für den Tip.

    Und mit dem NT hast du Recht, habe ich selber aber noch gar nicht gehört. Am Anfang hieß es nämlich dass etwas mit Röhre kommen soll....


    VG

    Chris