Howe Gelb & Lona Kelly: Further Standards

  • Hallo Kollegen!


    Diese Platte ist mein bester Fang in diesem Jahr.

    Ich kriege nicht genug davon und hoere sie jeden Tag.


    Howe Gelb und Lonna Kelly liefern sich zärtliche Duette und wechseln sich innerhalb der Stuecke im Gesang ab. Begleitet werden sie vom Piano, Gitarre und Bass. Das Tempo ist langsam, aber nicht lahm.


    Irgendwie hat es Howe geschafft, dass die Lieder tatsächlich wie uralte Standarts klingen, von denen man meint, sie schon gehoert zu haben. Manchmal klingt es wie ähnlich wie Lee Hazelwood mit Nancy Sinatra, nur ohne Country-Einschlag.


    Das ganze klingt, als wuerde man mit einem Glas Wein in der Hand mit einem wissenden Lächeln in den Sonnenuntergang reiten.


    Ganz groß!:):):)






    Gruß,

    Dennis

  • Danke für den Tipp - gleich mal bestellt :)


    Gruß,

    Jörg

    ------------------------------------------------------------------
    .. höre Musik mit Wilson Benesch Turntable - Act Two Arm - Van den Hul Colibri - X-Ono Clone - JRDG Capri/102 - Wilson Benesch Act Two - und Digital mit Micromega Trio LW & Musical Fidelity M1 DAC

  • Dennis, "Further Standards" ist ein Jahr nach "Future Standards" erschienen, nachdem Howe mit Lonna Kelly auf Tour ging. Manche Titel hat er dann mit Lonna nochmal aufgenommen, manche sind live.


    "Future Standards" ist auch empfehlenswert.


    Als großer HG - Giant Sand Fan kann ich dir von den Soloalbum noch "Allegria" "The Coincidentalist" und "The Listener" ans Herz legen. "S'no Angels Like You" ist auch sehr fein, aber eher etwas bluesig und mit dem kanadischen Gospelchor eingespielt.


    Nicht erschrecken, die Discography von Howe ist sehr umfangreich:

    http://www.sa-wa-ro.com/HoweGelb-New/hg-new.htm#COIN



    hast

    "Yeah, well, that's just, like, your opinion, man."

    The post was edited 1 time, last by Krautathaus ().

  • Mein klangliches Highlight ist zudem auch mein Lieblingsalbum von Giant Sand "Chore Of Enchantment, in der klassichen Besetzung mit Joey Burns und John Convertino (seit 1996 Calexico).

    Da ist die LP Box "Giant Sand: The Sun Set Vol. 1" eine schwere Empfehlung, da wrklich nur sehr gute Alben enthalten sind und das für schlanke 56 €. Alle Alben der LP Box klingen auch fantastisch, inkl. dem Livealbum.


    [Blocked Image: http://www.firerecords.com/wp/wp-content/uploads/2016/04/The-Sun-Set-Vol-1-render.jpg]

    "Yeah, well, that's just, like, your opinion, man."

  • Natürlich finde.mag ich Howe Gelb und ich habe auch seine Future Standards, die ich auch gelungen finde. Als ich dann aber dann die "Further Standards" ein paar mal gehört habe, war mir klar, dass die Songs eben keine Standards sind. Das Material ist ok, aber hat eben nicht die Qualität. Das klappt auch nicht, indem man die Songs auf einer zweiten Platte mit einer Chanteuse wiederholt.

    Stimmiger wäre es gewesen alles auf einer DLP zu veröffentlichen, eimal Studio, dann live mit Chanteuse. So finde ich die Wiederholung eher schal und nervend. Der Erstling ist in meinen Ohren besser, frischer und mit mehr Augenzwinkern, das Nachfolgewerk finde ich aufgesetzt und gewollt.

    Trotzdem Howe Gelb ist ein Guter.

    LG

    W.B.

  • Ich denke, dass schon der Titel "Future Standards" eher mit einem Augenzwinkern zu deuten ist. Ich habe mir das neue Album als Stream angehört und finde es ganz nett, die Studioproduktion aber deutlich überzeugender. Bei "The Coincidentalist" gefällt mir auch, allerdings hätte man meiner Meinung nach den Basspegel etwas sparsamer einsetzen können.

  • Natürlich finde.mag ich Howe Gelb und ich habe auch seine Future Standards, die ich auch gelungen finde. Als ich dann aber dann die "Further Standards" ein paar mal gehört habe, war mir klar, dass die Songs eben keine Standards sind. Das Material ist ok, aber hat eben nicht die Qualität. Das klappt auch nicht, indem man die Songs auf einer zweiten Platte mit einer Chanteuse wiederholt.

    Stimmiger wäre es gewesen alles auf einer DLP zu veröffentlichen, eimal Studio, dann live mit Chanteuse. So finde ich die Wiederholung eher schal und nervend. Der Erstling ist in meinen Ohren besser, frischer und mit mehr Augenzwinkern, das Nachfolgewerk finde ich aufgesetzt und gewollt.

    Trotzdem Howe Gelb ist ein Guter.

    LG

    W.B.

    Wenn du die Wederholung eh' schon schal findest, kann ich den Vorteil eines Doppelalbums nicht erkennen. Zumal die Reihenfolge der Veröfffentlichung, durch die Erfahrung während der Liveauftritte vorgegeben war. Ohne die Liveerfahrung wäre das Companionalbum "Further..." gar nicht erschienen.


    Die Qualität der Songs selbst finde ich durch die Bank gut. Klassische Standards können es nicht sein, denn zu Standards wurden Songs erst durch die vielen Interpretationen. Howe sieht das mit einem Augenzwinkern (richtig), weil die Songs auch im Stil von Standards der 50er aufgenommen wurden.


    Die Zeit der klassichen Songwriter der 40/50/60er Jahre, die imer noch regelmäßig interpretiert werden, ist aber schon lange vorbei.


    Allerdings kenne ich keinen Songwriter, der in meinen Ohren die letzten 33 Jahre so viele tolle Songs produziert und geschrieben hat, wie Howe Gelb.

    "Yeah, well, that's just, like, your opinion, man."

    The post was edited 1 time, last by Krautathaus ().

  • Da liegen wir ja nicht weit auseinander. Ich finde den Erstling einfach gelungener.

    Bei dem Nachfolger empfinde ich das Augenzwinkern eher als Attitüde. Auch das "Standardhafte" klingt mir dann zu müde und gewollt, und auch nicht mehr witzig. Die "Future Standards mag ich aber nach wie vor.

    Ich habe die Howe Gelb ‎– 'Sno Angel Like You + 'Sno Angel Winging It (LIVE)

    Da finde ich das Konzept ganz gelungen, zumal die Interpretationen der Liveaufnahmen eine ganz andere Frische haben und so das ursprüngliche Album schön ergänzen.

    LG

    W.B.

  • Ja, da finde ich die Liveinterpretationen auch deutlich besser. Aber mit einem guten Gospelchor kannst du live nur gewinnen. Hab die damals in Frankfurt (zu siebt) gesehen und das ist schon ein Erlebnis.


    Diese Colaborationen liegen Howe sehr. Sowohl die Zusammenarbeit mit den Gypsys (Alegrias) als auch die Zusammenarbeit mit den mexikanischen Amerikanern (Giant Giant Sand - Tucson) sind sehr gelungen.

    "Yeah, well, that's just, like, your opinion, man."