Plattenspieler Design für Euch die Nummer 1 !!!

  • Lieber Skeptiker, soweit ich weiß, gibt es eigentlich nur das Gyrodec(=mit Acrylbasis und ebensolcher Haube) und den Gyro Se (nackig, ohne Basis oder Haube). Die Laufwerke entsprechen weitgehend den Transrotor Rotarys oder umgekehrt und gibt es schon seit Anfang der 80er.


    Neben dem LP12, dem Technics SL1200, dem Oracle (der wär auch nicht schlecht) also einer der Laufwerke mit richtig langer Historie.

  • Naja, der ist nicht wirklich elegant. Da war man in den 70ern in der Designsprache schon weiter. Allerdings ein für die Zeit excellentes Laufwerk, unbenommen.


    Wenn schon dann der 8750, der wenigstens excellente Technologie mit einer ganz leicht progressiven Formsprache vereint.


    Mike

  • Naja, der ist nicht wirklich elegant. Da war man in den 70ern in der Designsprache schon weiter. Allerdings ein für die Zeit excellentes Laufwerk, unbenommen.


    Wenn schon dann der 8750, der wenigstens excellente Technologie mit einer ganz leicht progressiven Formsprache vereint.


    Mike

    Der ist schlicht und Zeitlos. Was in den 70ern designed wurde ist schon manches echt schräg.

    Ein tolles Laufwerk das heute nicht versteckt werden muss. Nur Wartung brauchen die. SME 3009R mit SPU dran und Rock N Roll. Mehr braucht Mensch nicht.



  • Also ein sicher polarisierendes Design. Interessanterweise haben viele die das LW bei mir stehen sahen am Anfang irritiert reagiert, mittlerweile sind allerdings alle von Optik und Haptik überzeugt.


    Ich sag ja mittlerweile: Das LW ist irgendwie das Plattenspieleräquivalent eines Lanz Bulldog. Ich hab mich jedenfalls total in den Dreher verliebt und liebe das Design heiss und innig.


    Leider wirkt der Dreher auf Fotos einfach nicht. In real ist das auftreten einfach wesentlich nachdrücklicher / beeindruckender. Um die Faszination zu verstehen muss man den mal live gesehen und vor allem benutzt haben.


    Mike

  • Zu den 70ern nenn ich noch alle original Mitchell Laufwerke. Da wurde experimentiert mit design, aber immer harmoniert geblieben, klar konzeptioniert und nicht zu sehr übertrieben. Zu der Zeit wahrscheinlich eine Revolution.

    Bei den Mitchell Laufwerken weiss ich nur nicht um die Verarbeitung. Sehen eigentlich ganz robust aus. Lager Toleranzen usw?

  • Und genau so etwas meine ich mit Tand.


    8)

  • Also ein sicher polarisierendes Design. Interessanterweise haben viele die das LW bei mir stehen sahen am Anfang irritiert reagiert, mittlerweile sind allerdings alle von Optik und Haptik überzeugt.

    Hallo Mike,


    zeigt, dass man sich an vieles gewöhnen kann ;) :)


    Ist sicherlich ein polarisierendes Design, aber Eiche rustikal findet auch seine Anhänger. Daher, alles Geschmacksache.

  • Hallo

    Viele interessante Laufwerke. Was mir bei den modernen Konstruktionen nicht gefällt, ist der Aussen sichtbare laufende Riemen. Meiner Meinung gehört der Antrieb verdeckt unter den Subteller, ist halt etwas aufwendiger dafür eleganter.

    Als Maschinenbauer ist man zusätzlich noch sensibilisiert: Autsch.jpg



  • Also ein sicher polarisierendes Design. Interessanterweise haben viele die das LW bei mir stehen sahen am Anfang irritiert reagiert, mittlerweile sind allerdings alle von Optik und Haptik überzeugt.

    Hallo Mike,

    sorry, ich selber mag das eigentliche "Bohrinseldesign" Das polarisieren hat jedenfalls geklappt.

    Für mich ist das "geschwärzte Bohrinsel trifft Gelsenkirchener Barock". Nicht mein Ding. Die Geschmäcker sind aber glücklicherweise sehr verschieden, ...sonst wäre es auch langweilig.

    Ich finde, der schwarze Teil ist eine gute Basis für einen schönen Dreher;)


    Viele Grüße

    Klaus-Peter

    high but by far not at the end

  • Natürlich Geschmackssache .

    Zumindest eigenständig und interessant .

    Mein Eindruck , solch ein Laufwerk sieht auf einem Rack deplatziert aus .

    Ludwig

    NPV*3012R*T100*SPU Classic, Meister, Meister silver, A95.*LP12.Akurate* Zarge, HighlandPark AT 760SLC.*DynaControl*.*DynaWatt . *Jadis Ja15*.*PhonoMaster* *MR78*

    * Magnum Dynalap FT 101 Etude *

    *Quad*ESL57*Qa.*SB1*PRO. *Frankonia* , what else :)

  • Was mir bei den modernen Konstruktionen nicht gefällt, ist der Aussen sichtbare laufende Riemen. Meiner Meinung gehört der Antrieb verdeckt unter den Subteller, ist halt etwas aufwendiger dafür eleganter.

    Wobei die Lösung wie sie Micro-Seiki beim BL-91 umgesetzt hat finde ich da durchaus akzeptabel. In der Form ist imho auch ein Aussenriemen ok.


    Mike

  • Mein Eindruck , solch ein Laufwerk sieht auf einem Rack deplatziert aus .

    Da hast du recht. Es würde sicher um einiges besser wirken auf einer Lösung wie der Bank von Gütte oder einem anderen etwas moderner gestalteten Low-Board oder Sideboard.


    Aber da ich niemanden habe dem mein Wohnzimmer gefallen muss und ich einfach mein Geld zu 90% in Hifi und nicht in die Einrichtung versenkt habe ist das das nicht optisch optimale Ergebniss. Ein Schönes Wohnzimmer und ein teuerer Dreher waren nicht drin. (Wobei der teuere Dreher eigentlich auch nicht drin war :-( )