IMF Super Compact II

  • Na,



    dann haben wir alle ordentlich bis reichlich Leistung an den Dingern ^^


    Es gibt auch Stimmen im Netz, die mit 30 W Amps auskommen wollen, aber ich habe das auch Gefühl, daß ein eher kräftiger Amp nicht schadet.

    Anaview ALC0300-1300

    Das sind solche Class D Bausatz-Platinen? Brauchen die noch ein Netzteil? Wie hast du das gelöst?

    Jedenfalls sehr interessant - seit ich meine LabGruppen hier betreibe, ist mein Interesse an diesem Prinzip jedenfalls gewachsen.



    Grüssle Henner

  • Das sind solche Class D Bausatz-Platinen? Brauchen die noch ein Netzteil? Wie hast du das gelöst?

    Ich hab das gelöst indem ich die fertigen Endstufen hier im Forum gekauft habe :). Ich weiß was ein Haarnetz ist, aber ein Netzteil?


    Es gibt einen parallelen thread über die Anaviews. Absolut erstaunlich, was es in dieser Class D Ecke alles gibt. Meinen diversen Röhrenkisten (EL84 PP, KT88 PP, 300B SE) weine ich keine Träne nach.


    Die SC klingen total entspannt und saftig an den Anaviews. Heute Nachmittag sind die Ständer fertig, dann kann das ersthafte Hinhören beginnen.

  • Hallo,



    das ist etwas durcheinander, aber die SC I hat öfters mal ne schwarze Schallwand und der MT hat ebenfalls eine flache Dustcap. Leider kann ich auch nicht belastbar die Merkmale aufführen, aber möglicher Weise bekommen wir das über die Weiche hin - gab es dort nicht nae Beschriftung auf der Platine??

  • gab es dort nicht nae Beschriftung auf der Platine?

    Keine Ahnung, da habe ich noch nicht nachgesehen.


    Die LS sind sensationell finde ich, auch wenn ich höchstens 10 Stunden konzentriert zugehört habe. Es gibt auf Zappas Yellow Shark das Stück Dog Breath Variations, bei dem auch eine große Trommel zum Einsatz kommt, die einer der Perkussionisten (es gibt derer drei bei der Aufnahme) aber nur sehr zurückhaltend bedient. Trotzdem ist der Ton ultra-tief, und dass diese kleinen IMF es schafffen, dieses dunkle Grollen so realistisch darzustellen, finde ich bemerkswert.

    Hier ein paar Bilder

    Dateien

    • vv.JPG

      (253,35 kB, 8 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 2vv2.JPG

      (181,37 kB, 14 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • mt.jpg

      (257,75 kB, 9 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • TT.jpg

      (216,07 kB, 10 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • typ.jpg

      (178,7 kB, 10 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 2vv.JPG

      (144,29 kB, 14 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Na,


    das schaut doch alles nach der SC I aus.


    Dann sind unsere LS nicht identisch - aber dennoch ernten Version I und II im WWW sehr ähnliche positive Kommentare und haben bis auf den MT die gleiche Bestückung und das gleiche Gehäuse.

    Sieht so aus, als hätte dein TT auch mal ne neue Sicke bekommen?


    Ich gehe schon davon aus, daß sie sich von der Performance her sehr ähneln müßten.


    Freut mich, daß dir dieser Sound auch zusagt und du Spass dran hast!


    Ich habe ürigens so aufgestellt, daß die beiden Höchtöner innen sitzen, weil das bei mir besser gefunzt hat. Intuitiv hatte ich es zunächst andersrum versucht...


    Trotzdem ist der Ton ultra-tief, und dass diese kleinen IMF es schafffen, dieses dunkle Grollen so realistisch darzustellen, finde ich bemerkswert.

    Nicht nur tonal ist da alles, wo es hingehört. Ich bin ein ziemlicher "Räumlichkeitshörer" und diese LS schaffen den Spagat zwischen einer authentischen Räumlichkeit und einer frappierenden Plastizität.


    Ich strebe extra mal keine Vergleiche an, mit welcher Preisklasse aktueller Lautsprecher dieser kleine LS vergleichbar wäre, aber ich brauche eigentlich nicht mehr.


    Mein ständiger Drang zu restaurieren und zu testen wird sicher noch einige Lautsprecher durch meine heimische Kemenate wandern lassen aber es wird sehr schwer dies zu toppen.



    Grüssle Henner

    Hat jemand Links zur Hand

    PS: Alle hilfreichen Links, die ich entdeckt habe, finden sich am Anfang dieses Fadens...

  • Was mir noch auffällt: die ältere Version hat noch nicht diesen Rahmen aus dämpfendem Material um den HT. Dieser bringt geringe aber hörbare Vorteile. Man kann sowas aus 4-5 mm Industriefilz und Doppelklebeband nachbasteln. Kostet ja fast nix und ich fand es bei meinem Replacement HT, den ich ja getestet habe, schon lohnenswert.

  • Habe vor kurzem eine IMF Studio Monitor bei einem Freund gehört, diese Box hat mich sehr bewegt, trotz ihrer über 40Jahre ein Statement in Sachen Monitor Klang.

    "And sometimes there are barely perceptible nuances in its sound which do not allow it to cross the fine line between the good and the great sound."

  • Habe vor kurzem eine IMF Studio Monitor bei einem Freund gehört, diese Box hat mich sehr bewegt, trotz ihrer über 40Jahre ein Statement in Sachen Monitor Klang.

    War das ein Compact Monitor oder eine von den großen TL?


    Ja, ich habe häufig geschmunzelt, wenn Vintage-Freunde skandierten, daß sich in den letzten 40 Jahren in Punkto Lautsprecherentwicklung nicht viel getan habe. Zumindest in diesem Fall kommt man aber schon ins Grübeln.


    Grüssle Henner

  • Jau, die Domestic Monitors von B&W fand ich auch immer sehr interessant!


    Sehr kreativ vielfältige Konstukte wie die DM 70 oder DM 7 oder der Designunfll DM 6. Die DM 2+4 sind auch in der Klasse der kleineren Heimmonitore und sahen mir auch interessant aus...


    Kommt sicher auch noch...? DM 2+4 sind ja auch noch in der sehr bezahlbaren Region.:)

  • So, nach ein paar Wochen IMF SC-hören ein kurzes Fazit von mir: Das sind hervorragende kleine Kisten, die man für lächerliche Beträge finden kann (der holländische Marktplaats ist eine gute Quelle, vielleicht weiß das der Eine oder Andere noch nicht).


    Ich höre sogar Großorchestrales damit, imho die schwierigste Disziplin für LS überhaupt. Was Henner so schreibt, kann ich bestätigen. Allerdings habe ich nur mit dem originalen HT gehört.


    Ich frage mich mal wieder: warum kaufen sich so viele Leute eigentlich neue Lautsprecher?

  • Ich empfehle noch das Kondensatoren-Set von Falcon einzulöten, Ich habe es als klare Verbesserung empfunden, wenn es auch kein riesen Schritt war. Es ist zudem auch sehr bezahlbar und der Aufwand eher gering!

    Die Replacement-Hochtöner sind eine größere Veränderung und dafür eher Geschmachssache...


    Fühlst du dich des Lötens mächtig?


    Grüssle Henner