IMF Super Compact II

  • So, die Mitteltöner sind refoamed, was einfacher ging als von mir befürchtet. Ich hab sie heute eingebaut, und das ist tatsächlich die Ursache für die leichte Härte im Mittelhochton. Zumindest in den SC2 ist der originale MT die deutlich homogenere Wahl, das Schreien ist komplett weg und auch die Anbindung des Mitteltons an den Bass und Hochton ist jetzt perfekt. Der Monacor scheint mir auch etwas lauter zu sein.

    Eigenartigerweise war das bei den 50ern anders, da ist mir tonal nichts negativ aufgefallen.

    Ich hab übrigens nicht die Elkos von Falcon genommen, sondern großteils Siemens MKL, die es bis 10uf gibt und die nicht größer als die Elkos sind. Die haben ungefähr den ESR von guten MKT. Ausserdem hab ich mal irgendwann ein Kilo davon gekauft:S

    Ich glaube auch nicht so recht an die ESR Geschichte, es gab damals einfach keine bezahlbaren Foliencaps in der Größe.

    Ich hab schon einige Lautsprecher recapped, und immer war eine Folie besser als ein Elko.

    Ausser bei hart klingenden Hochtönern, da macht es manchmal Sinn, einen MKT oder Elko einzusetzen.

    Egal, das sind richtig gute LS, deren Entwickler ihr Handwerk verstanden haben. So eine serielle Weiche ist ja nicht ohne, da ist viel Versuch und Messen angesagt.

    Sie laufen bei mir übrigens an einem 300W TI3255 Chipamp, was ganz wunderbar geht, weil genug Power Reserven da sind.


    Henner, wo hast du denn den Schaumstoff bestellt? Der Bass ist tatsächlich etwas brummelig, wenn er runter soll, das könnte etwas knackiger sein.

    Ansonsten: sehr sehr gut.

    Cheers, Jürgen

    Ich habe nichts gegen Verzweiflung, damit kann ich leben. Es ist diese ständige Hoffnung, die einen fertig macht.

  • Ich glaube auch nicht so recht an die ESR Geschichte, es gab damals einfach keine bezahlbaren Foliencaps in der Größe.

    Na - entgegen der Beschreibung bei Falcon sollte der ( für kleine Elkos niedrige ) ESR auch eher relativ hoch sein und man müßte Folien eigentlich theoretisch (!) mit nem kleinen Widerstand in Serie verbauen um tonal beim selben Ergebnis zu landen...


    Ich denke, ich habe mit mal mit eben diesem Effekt die tonale Anstimmung meiner AR-3a verbogen und daher glaube ich schon dran ;)



    Henner, wo hast du denn den Schaumstoff bestellt? Der Bass ist tatsächlich etwas brummelig, wenn er runter soll, das könnte etwas knackiger sein.

    Schick mir mal ne PN mit deiner Adresse - ich mußte damals ne ganze Matte bestellen.


    Grüssle Henner

    Mitglied der AAA


    DON`T PANIC

  • Habe schon einige IMF,s modifiziert. Mit Folien spielen die Teile erheblich besser. Bei den großen

    IMF ist auch immer eine Folie parallel zum Elko geschaltet. Grade die großen Elkos im Eingang der Serien Schaltung 60uF ist Mist . So große Werte gab es damals noch nicht oder waren sehr teuer. Spendor und Rogers haben für die BBC immer Folien verwendet.

  • 1 zu 1 getauscht. IMF und Kef haben die schwarzen Dinger benutzt weil sie verfügbar und billig waren .Die waren damals auch stand der Technik. Nur die BBC hat die verpönt.In den Imf

    Sind etliche Mitteltöner HF1300 und 2000 Hops gegangen.

  • Na, da bin ich mal gespannt.


    Ich hätte da auch schon längst zugeschlagen, aber bei den Angeboten, die mir bislang über den Weg gelaufen sind, war immer irgendwie eine HT-Kalotte mit kleinen Beulen versehen...


    Ich freue mich schon auf deinen Bericht:thumbup::thumbup::thumbup:

    Mitglied der AAA


    DON`T PANIC

  • Wenn meine neu erworbenen Radford nächste Woche hier eintreffen, muß ich auch noch ein bisserl Tetris spielen, damit das paßt.

    Hier wartet ebenso noch ein Päärchen ALS 40 auf Zuwendung - sollte eigentlich das Weihnachtsprojekt 2018 werden - es war aber keine Zeit dafür übrig :(


    Grüssle Henner

    Mitglied der AAA


    DON`T PANIC

  • IMF Compact 2: Leute, sucht und kauft diese Teile!

    Die Lautsprecher sind unfassbar gut und für geradezu lächerliche Preise zu bekommen.


    Der Charakter ist ein ganz anderer als der der Super Compact. Die SC sind im Vergleich eher gemütlich abgestimmt. Die kleineren Compact bieten eine grandiose Auflösung und eine Bühnenbreite und (!) Tiefe wie ich sie wirklich noch nie erlebt habe, zumindest nicht bei den Lautsprechern, die ich besessen habe. Der Bass ist toll. Nicht aufgebläht aber durchaus substantiell; für die Gehäuse- und Chassisgröße frappierend.


    Sie funktionieren bei mir gut 10 cm von der Wand entfernt. Es ist möglich, sogar wahrscheinlich, dass die Kleinen von meinen kräftigen Endstufen (300 wpc) mit hohem Dämpfungsfaktor profitieren.


    Bin echt geflasht. Unglaublich.





  • Super - freut mich zu hören!


    Wir wollen Bilder! :P


    Welche Version isses genau? Welcher TT?


    Ich schaue mich auch schon einige Zeit um, aber es waren mir bislang immer zu viele Schönheitsfehler dran...

    Mitglied der AAA


    DON`T PANIC

  • Danke fein!


    das sind also die TT mit den schwarzen Sicken - ist da noch mehr transparente Beschichtung aufgebracht worden als die übliche Schwarze, oder wirkt das nur auf den Bildern so?


    Bei den meisten LS, die ich angeschaut hatte, waren dir HT mit so kleinen Dellen versehen, aber deiner schaut ja gut aus.

    Mitglied der AAA


    DON`T PANIC

  • Kann es übrigens sein, dass das ganz einfacher Weißleim (Ponal) ist?

    Eigentlich schaut das Zeugs schwarz aus - zumindest auf den anderen Bildern, die ich kenne. Evtl. hat da jemand etwas "gemoddet". Wenn du glück hast, war es jemand, der wußte, was er tut.


    Diese Audax TMT gibt es aber reichlich oft in der Bucht - falls du mal gegentesten möchtest...


    Mich wundert irgendwie, daß der doch wahrscheinlich höherwertige Compact Monitor 2 ebenfalls den Audax HT hat, während man bei der Compact 2 den T 27 verwendet, der eigentlich schon immer deutlich teurer war?

    Mitglied der AAA


    DON`T PANIC

    The post was edited 1 time, last by defektzero ().

  • IMF Compact: Die "Dreidimensionalität" des Klanggeschehens ist wirklich abartig. Nicht nur in der Breite und Tiefe, sondern auch in der Höhe. Rechts sitzt der Gitarrist auf einem Hocker, links - von vorne gehört - neben ist ihm die Sängerin. Die Quelle der Stimme liegt genau um diesen einen Meter höher. Die Sängerin steht also.