IMF Super Compact II

  • Weiter geht's. Ich habe mir das Schwierigste bis zum Schluss aufgehoben: Großes Orchester mit richtig Schmackes. Elgars Presto (Troyte) aus den Enigma Variationen. Pauken, Kontrabässe und eine Blechbesetzung, die jede Dauerwelle neu legt.


    Die Compact schaffen das mit bemerkenswerter Gelassenheit. Das kommt ein richtig tiefer Bass rüber, die Blechbläser klingen auch bei größerer Lautstärke noch angenehm.


    Mein Credo "kleine Lautsprecher sind per se Mist" muss ich überdenken.

  • kleine Lautsprecher sind per se Mist

    Das war mir schon sehr bald in meinem HiFi-Werdegang aufgefallen, daß es bestimmte Dinge gibt, die kleine LS besonders gut können...

    Hier in Siegen gibt es einen Laden, der selbst hervorragende kleinst Regallautsprecher baut und vertreibt und dann gab es noch LS 3/5a oder LS 50 oder die Proac Tablette (letztere kenne ich nur vom Hörensagen - die Anderen kenne ich aber gut oder besitze sie).


    Der einzige neuralgische Punkt kann schonmal der Tiefbass sein, auch wenn einige Kandidaten dies sehr gschickt umspielen. Ich habe dies mit einem sehr schnellen und sehr dezent abgestimmten Subwoofer gelöst, den ich bei Bedarf zuschalte. Nachdem ich mich anfangs über den Zugewinn gefreut habe, der sich auch nochmal bei der Darstellung von größeren Räumen positiv bemerkbar macht, nutze ich das Teil aber auch öfters nicht. Das liegt nicht daran, daß mich irgend ein Gewummere nervt oder die Abstimmung bei manchem Material versagt (trifft nämlich beides nicht zu), sondern man kann mit Kompaktlautsprechern einfach auch "pur" ganz prima Musik hören!


    Grüssle Henner

    Mitglied der AAA


    DON`T PANIC

  • Hallo Henner,


    das Angebot auf eBay habe ich gesehen. Bei meinen Infinity 41Mk2 sind die Sicken, zumindest der Bassreflextreiber, aber sowas von komplett hinüber. Es gäbe hier in Wien eine Firma die auf so etwas spezialisiert wäre. Eine Reparatur kostet allerdings 30 Öcken je Treiber. Wäre das vernünftig investiertes Geld, oder soll ich mich doch selber drüber trauen.


    Deine Beschreibung klingt als DIY-Projekt nicht gerade ermunternd. :/


    Viele Grüße,

    Walter

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher Albert Einstein

  • Und da sind wir wieder bei den Risiken beim Kauf sehr alter Lautsprecher, auch ich bin immer mal wieder versucht eine IMF, Spendor usw. oder anderes aus den 70ern zu kaufen, wenn die wirklich gut klingen,

    aber das Risiko defekter Sicken oder schlimmeres, zB Austausch von orginal Treibern, Weichenteilen gegen etwas neueres was da irgendwie reinpasst, aber eigentlich mit dem Ur-Zustand nichts mehr zu tun hat, das Risiko mag ich nicht mehr eingehen.

    "And sometimes there are barely perceptible nuances in its sound which do not allow it to cross the fine line between the good and the great sound."

  • Bis zu welchem Jahrzehnt (über dem Daumen) kann man noch "gefahrlos" einen Lautsprecher kaufen, und ab wann ist das Risiko dafür zu groß?


    HiFi-Bausteine z.B., die vor Mitte, oder Ende der 1980er-Jahre hergestellt wurden, würde ich definitiv nicht mehr kaufen, wenn sie nicht zuvor generalüberholt wurden.


    Viele Grüße,

    Walter

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher Albert Einstein

    The post was edited 1 time, last by Eiserner Walti ().

  • Bis zu welchem Jahrzehnt (über dem Daumen) kann man noch "gefahrlos" einen Lautsprecher kaufen, und ab wann ist das Risiko dafür zu groß?

    :?: Gibt es da keine Erfahrungswerte... Daumen mal pi?


    Viele Grüße,

    Walter

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher Albert Einstein

  • es kommt darauf an.


    2 Risikofaktoren kenne ich:


    Ferrofloid gekühlte Hochtöner neigen zum austrocknen / verklumpen. Das passiert so ab 10 Jahren Spieldauer und führt zu unsauberen Höhen. Bei extremen Fällen hört man sogar da Kratzen.


    Tief- und Mitteltonsicken aus Schaumstoff zerfallen mit der Zeit. Die sind UV empfindlich. Exemplare die im fensterlosen Keller liefen können durchaus 30-40 Jahre halten. Exemplare die im lichtdurchfluteten Wohnzimmer stehen können aber auch schon nach 10 Jahren im Eimer sein.


    Generell sind also die ersten Jahre sicher. Es ist imho kein Zufall dass B&W 10 Jahre Garantie gibt.


    Mike