Noch ein neuer Billigplattenspieler mit mehr Marketinggedöns als sonst was

  • Ab meinem 12. Lebensjahr wollte ich einen Plattenspieler haben. Unser Favorit in der Schule war damals ein Telefunken Model - "Mister Hit" war bei uns verpönt.


    Mit 14 ist es dann ein Universum geworden, mit dem ich nicht nur die Nachbarn, sondern gleich die ganze Straße tyrannisierte. Ich denke, wenn mein Vater mit einem Player ala Transrotor, Feickert oder Clearaudio, selbst einen Braun, aufgetaucht wäre, wäre ich sehr misstrauisch geworden. Entweder nicht mehr ganz richtig im Kopf oder er führt was im Schilde.


    Insofern - die Kinder auf den richtigen Pfad bringen, die Spreu vom Weizen trennen - dafür taugen die Teile allemal. Da wird der Wunsch nach einem richtigen Player ja erst gesät.


    Gruß


    Matej

  • sieht doch schon mal schick aus ;)

    Mein erster (von meiner grossen Schwester geerbt) war ein PE Koffer (wo ist der denn eigentlich hin gekommen, muss mal suchen)

    Mono. Im Deckel ein Lautsprecher und gut war's ;)


    Gruesse Joachim1

  • ..damals vielleicht;)


    Für welche zielgruppe ist der eigentlich gedacht?

    gruß

    volkmar



    Wenn ich es als Handgepäck in Flugzeug aufgeben kann dann nehme ich das Teil in den Urlaub mit.

    ;)

    Um darauf meine wertvollen Platten abzunudeln?

    Nee danke..

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen von Burkhardt Schwäbe- Röhren Kopfhörerverstärker von Werner Zühlke - Röhren Phonovorstufe Puresound P10- Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme: Audio Technica AT-160ML + AT-ML180



  • Ach, Volkmar,


    wenn ich heute uralte Platten höre, die auf meinem allerersten Telefunken-Dreher mit Kristallsystem und manchmal 10-Pf-Stücken vorm auf dem Plastiktonarm gespielt wurden, wundere ich mich, dass die immer noch passabel klingen. Nicht viel schlechter als ein paar Jahre jüngere, die schon einen Lenco mit MM bekamen und keine Zusatzgewichte.


    Da sehen die Dinger da oben ja schon fast passabel aus.

  • Die Lautsprecher haben anscheinend auch eine mechanische Hubbegrenzung...


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • ..ach, das sind Lautsprecher die zwei putzigen schwarzen kleinen Löcher:S


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen von Burkhardt Schwäbe- Röhren Kopfhörerverstärker von Werner Zühlke - Röhren Phonovorstufe Puresound P10- Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme: Audio Technica AT-160ML + AT-ML180



  • neeeee meine, die sind nicht so wertvoll.
    :)
    Gruß

    Bernd

    Platten sind immer wertvoll Bernd8)


    gruß

    volkmar


    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen von Burkhardt Schwäbe- Röhren Kopfhörerverstärker von Werner Zühlke - Röhren Phonovorstufe Puresound P10- Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme: Audio Technica AT-160ML + AT-ML180



  • auf meinem allerersten Telefunken-Dreher mit Kristallsystem..

    Ich erinnere mich auch dunkel an ein tolles erstes Telefunken Kompaktgerät, super Klang:)


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen von Burkhardt Schwäbe- Röhren Kopfhörerverstärker von Werner Zühlke - Röhren Phonovorstufe Puresound P10- Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme: Audio Technica AT-160ML + AT-ML180



  • Für welche zielgruppe ist der eigentlich gedacht?

    Man gucke sich die Kommentare über den Verkaufsrang 1 bei Amazon an und kriegt ein Gefühl für die Zielgruppe. All die schönen Zahlen an verkauften Plattenspielern und LPs gehen nämlich auf solche Gurken zurück. Dass die neuen (und ganz viele alte) LPs dann auf solchen Dingern vernichtet werden ist die Kehrseite der Medaille....

  • Insofern - die Kinder auf den richtigen Pfad bringen, die Spreu vom Weizen trennen - dafür taugen die Teile allemal. Da wird der Wunsch nach einem richtigen Player ja erst gesät.


    Gruß


    Matej

    Das funktioniert!


    Vor drei Jahren habe ich meinem ältesten Neffen einen Plattenspieler der High End Firma TCM


    (für die Unwissenden TCM = Tschibo) vermacht. Mittlerweile ist er stolzer Besitzer von ca. 100 Platten


    und für den Rest seines Lebens infiziert. 8)

    Früher wollte ich Busfahrer werden weil ich das zischen der Tür so toll fand.

    Doch dann entdeckte ich Dosenbier!


    Hessischer Meister im Vollkontakt-Blues 2005.

  • Man gucke sich die Kommentare über den Verkaufsrang 1 bei Amazon an und kriegt ein Gefühl für die Zielgruppe. All die schönen Zahlen an verkauften Plattenspielern und LPs gehen nämlich auf solche Gurken zurück. Dass die neuen (und ganz viele alte) LPs dann auf solchen Dingern vernichtet werden ist die Kehrseite der Medaille....

    Glaube kaum, dass jemand seine Living Stereos solchen Playern anvertraut.

  • Glaube kaum, dass jemand seine Living Stereos solchen Playern anvertraut.

    So da noch zufällig welche im Regal stehen (alte Platten halt) wandern da auch die SXL und die Living Stereos drauf, aber klar. Diesen Leuten geht es darum, ihre alten Platten zu hören. Und was heute teuer ist, war damals idR. eine ganz normale Scheibe.

  • Ich verstehe die Aufregung auch nicht. Klar, das Ding taugt nicht viel, aber es ist ja auch nicht dafür gedacht, im schalloptimierten Hörraum mit einem Clearaudio Absolut Phono gekoppelt zu werden. Ich stelle es mir ganz witzig vor, sich damit in einen Park zu setzen und beim Picknick ein paar Drei-Euro-Scheiben vom Flohmarkt durchzunudeln – wie die gute, alte Swingjugend mit ihren Grammophonen. Ein hübscher Kontrapunkt zu den Leuten, die sich da mit ihren Alexa-gestützten Echo-Zylindern rumtreiben.


    Außerdem kann man, wie bereits erwähnt, die Kurzen an solchen Geräten üben lassen. Die lassen sich auch von Hörspielen begeistern, die man für drei Euro auf dem Flohmarkt bekommt. Und wenn sie so einen Nonsens-Spieler im Zimmer haben, sinkt die Gefahr, dass sie das schöne Dynavector-System in einen teuren Klumpen Elektroschrott verwandeln... :wacko:

    Wen es interessiert – meine Analogkette:
    Laufwerk: Thorens TD 520, Tonarm: Schick 12 Zoll, Tonabnehmer: Dynavector 20X L MkII, Phonovorstufe: Whest Two, Verstärker: Pathos Classic Remix, Lautsprecher: B&W CM10