Welche Mono-Schallplatte habt ihr gerade aufgelegt?

  • Hi Chris,

    ja, diese Live Aufnahme aus dem Olympia in Paris hat wirklich Feeling!!!

    "Je ne regrette rien"nur genial!!!

    Ja ROK aber mit General Electric RPX Triple Play und 1mil (25er) Nadel. Für so alte und albgenudelte Scheiben einfach besser.


    Aktuell die Letze für heute und weiter mit Easy Listening...schöne Film Musik....


    IMG_0458.JPG

    Viele Grüsse


    Volker


    --black is no colour, it's a philosophy-- 8)
    --you are lucky, if you live twice.....

  • Volker, spüre direkt das 'Feeling' und ja, ein 25µ muß her :thumbup:

  • Gestern am späten Abend

    Beethoven-Menuhin.JPG



    Wolfgang

    Linn LP12, Dragans S-Xono, Pioneer LX88 (CD/SACD + Streamer), T+A MP 2000 R (Tuner, CD, Internetradio, Streamer ...), Dragans X-Line als Vorverstärker,
    Pass F5 SE bzw als Monoblocks symmetrisch, Behringer DCX 2496 bzw miniDSP als LS-Weiche vor den MONOs, Ess amt 1 (Boxen);
    DIY Plattenwaschmaschine (Punktsauger)

  • CBS Y 31736

    Dieser „Bass-Buffo of the Century“ (1900-1969) war mir bis dato unbekannt. Aber durchaus eine eindrucksvolle Stimme, als Dr. Bartolo geradezu eine Idealbesetzung. Die Aufnahmen scheinen teilweise aus dem Jahre 1941 zu stammen, dazu passen auch die spärlichen diskographischen Angaben (with Orchestra and Chorus conducted by Erich Leinsdorf).

    Erstaunlich gute Aufnahmetechnik.

    Gruß Jens-Peter

    DB210737-E92A-4F1F-B218-3520007115BC.jpegE72FA939-D293-460E-80DA-1909795F5265.jpeg

  • Wer hat, der sollte mal seine 45er Single-Platten durchforsten.

    Hier findet sich mehr Mono als man erwarten würde....ich gehe gerade ein Konvolut von ca. 200 Platten durch...seeehr interessant. :)

    Kontaktaufnahme nur per E-Mail. Eigene Adresse ist mitzusenden.

  • tango & walzer.jpg

    Was fürs Teestündchen ... "Tango & Walzer"

    Melodia G 030279-80

    Mir gefällt auch die hübschlisch, zeitgenössische Plattentasche.


    Eine sehr schöne instrumental Platte, mit dezenten Gesangseinlagen von:

    Eimi Cyzawara (?) Gesang japanisch, Yak Brel, Marino Marini, Tom Jones & ?

    Ansonsten steht nur "Orchester" - auf russisch OPKECTP (P=R, C=S)


    Das kyrillische ins eigentliche zurück zu übersetzen ist teils sehr schwierig, da es kein H im russischen gibt, anstelle dafür ein G oder CH, Beetchoven, Geinrich Geine, BüstenGalter.

    Oft werden Eigennamen in Lautsprache ins kyrillische übertragen. Ich brauch dann ne Ewigkeit bis ich kapiere um welchen Künstler es sich handelt.

    Im deutschen oder englischen ist der Name im Kopf, nur mit der kyrillischen Lautsprache wirds ein Gehirngalopp. Beispiel, Tom Jones = Gschons geschrieben & das in kyrillisch.


    Aufjeden ist diese Platte ein Ohrenschmaus. Entzerrung ist nicht ganz RIAA, dafür gibt es die Klangregelung & Loudness, damit wird dieses Vinyl zum Genuß.


    Sonnigst Nadja

  • Die Ella/Louis ist klanglich ein Disaster :wacko: daher hier mal was feines fürs Ohr:


    Robert Schumann


    Cellokonzert a-moll Mstislav Rostropovich


    Leningrader Philharmonie


    Dirigent Gennadi Rozhdestvensky


    DGG LPM 18674


    Das ist Kraft pur, das Cello zieht Dich so in den Bann herrlich und eine klangliche Bühne, weit tief kein Rauschen absolute Ruhe. Explosionsartige Dynamik.


    Sehr zu empfehlenr1.jpgr2.jpg.


    LG Michael


    BTW exakt so alt wie meiner Einer: Mai 1961