Geeignete Subwoofer zur Unterstützung von Hornlautsprechern

  • Hallo Zusammen


    Im hORNS Universum Thread von Jürgen wird nach einem passenden Subwoofer für Hornlautsprecher gesucht.

    hORNS Universum III Hornlautsprecher


    Nachdem ich selber glücklicher Besitzer der hORNS Universum bin und Jürgen ausschliesslich regulär käufliche Subwoofer möchte, mache ich hier diesen Thread auf.

    Besonders interessant finde ich Dipol-Subwoofer oder auch sogenannte Tapped Horn Subwoofer. Ich bin auch anderen Prinzipien nicht abgeneigt, aber sie sollten klanglich und pegelmässig schon zu Hornlautsprechern passen.


    Besten Dank im Voraus für euren Input :merci:

  • Eckhorn - vernünftig entzerrt ist das fast konkurrenzlos.

    Wegen Ripolen würde ich Axel Ridtahler fragen - der hat‘s erfunden.

    Oder mal nach Siggi Linkwitz googeln.

    Für sich genommen machen die alle einen fantastischen Bass. Das Problem ist die Einbindumg in den Rest des Systems. Da hat Ulli Brüggemann einschlägige Erfahrung.

    Oder aber komplett bei Martion einkaufen. Der baut übrigens auch noch Systeme mit Analogendstufen von Christian Schulz. Aber entzerrt wird digital. 🤪

    Aber vielleicht kommt hORNS ja auch noch mal mit ner klugen Lösung.

    "Ist doch alles nicht so wichtig!"

  • Je Seite eine Visaton Grand Orgue (als reiner Sub aufgebaut ohne die Breitbänder) wäre ein Ansatz, wenn man sowas stellen kann. Setzt aber eine wirklich stabile, leistungsfähige Endstufe voraus. Als Weiche ist man natürlich limitiert, wen man rein analog bleiben will, die neue SPL Crossover könnte da eine Möglichkeit sein.

    "The hi-fi fraternity is bizarre, full of dangerous amateurs" T.d. Paravinchini

  • Eckhorn geht leider nicht :(



    Die würden in die Fensterfläche hineinragen.

    Zusätzlich ist Links auch noch eine Schiebetüre...

  • Darf ich fragen was gegen Velodyne spricht oder was du verbessern willst? Die Velos bieten ja schon sehr umfangreiche Möglichkeiten zum Einstellen. Das dürfte bei Selbstbau schwieriger werden.

    Zumal ich mir mit Holz aus dem Baumarkt und Gewindestangen zusammengedengelte Visatons in deinem Umfeld nicht vorstellen kann.

    Natürlich kann auch Selbstbau optisch ansprechend sein, wird dann aber auch aufwendig.

  • Ripole kann man auch legen (dann arbeiten die Chassis zwar nicht mehr optimal gleichsinnig gegen den IMG_20180824_163137.jpgMassewiderstand - funktioniert aber immer noch prächtig) und per verdeckter Schwerlastrollen als verschiebbare (Sitz-)Bank oder Sideboard nutzen.

    Wie z.B. auf dem Bild, dann nur in deinem Fall größer.

    Steht bei mir 45° mit einer Kante an der Zimmerwand (ich habe schon viele Aufstellvarianten probiert - es muss nicht wie beim Elektrostaten bilderbuchmäßig aufgestellt sein)

  • Ripole kann man auch legen (dann arbeiten die Chassis zwar nicht mehr optimal gleichsinnig gegen den IMG_20180824_163137.jpgMassewiderstand - funktioniert aber immer noch prächtig) und per verdeckter Schwerlastrollen als verschiebbare (Sitz-)Bank oder Sideboard nutzen.

    Wie z.B. auf dem Bild, dann nur in deinem Fall größer.

    Steht bei mir 45° mit einer Kante an der Zimmerwand (ich habe schon viele Aufstellvarianten probiert - es muss nicht wie beim Elektrostaten bilderbuchmäßig aufgestellt sein)

    Das sieht ja Hammer aus 8)

    Sehr elegant und praktisch gelöst :thumbup:

  • Darf ich fragen was gegen Velodyne spricht oder was du verbessern willst? Die Velos bieten ja schon sehr umfangreiche Möglichkeiten zum Einstellen. Das dürfte bei Selbstbau schwieriger werden.

    Zumal ich mir mit Holz aus dem Baumarkt und Gewindestangen zusammengedengelte Visatons in deinem Umfeld nicht vorstellen kann.

    Natürlich kann auch Selbstbau optisch ansprechend sein, wird dann aber auch aufwen

    Gegen Velodynes spricht (abgesehen davon, dass Velodyne sich aus dem Subwoofer Business zurückzieht) nichts.

    Ich habe im Heimkino einen den Velos nicht unähnlichen Revel Performa B15 mit ähnlich guten/vielen Einstellmöglichkeiten.

    Im Wohnzimmer würde ich den Sub gerne im Charakter und im Pegel den Unis möglichst passend haben und am liebsten noch irgendwie unauffällig "verstecken"...

    Vielleicht ginge sowas am einfachsten mit einem Tapped Horn Subwoofer.

  • ein Velo 1812 oder ein JL Gotham sind schon mal ganz gut zum hoeren, ob sich der LS ueberhaupt mit einem sub verträgt. Dann kann man sicherlich nach besseren (optisch ansprechenderen) Moeglichkeiten suchen :-)

    gewerblicher & privater Veranstalter audiophiler Events

    TechDAS Stützpunkt


    AAA- Mitglied

  • @Christoph

    Tang aus dem WBF hat doch jetzt seine Cessaro Subwoofer übrig :-) :-)
    DDk hatte sie ihm doch einfach abgeklemmt und nun stehen sie im Nebenzimmer...

    gruss
    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter audiophiler Events

    TechDAS Stützpunkt


    AAA- Mitglied

  • Hallo Christoph,

    ich konnte mit dem Begriff Tapped Horn nichts anfangen und habe nach Bildern gesucht.

    Das sieht mir verdächtig nach einer Transmissionline-Variante aus.

    Ich habe noch kein solches Horn gehört, aber Zweifel, denn TML's schwingen noch nach (das ist die Natur von Luftsäulen).

    Meines Erachtens harmoniert ein TML-Sub nicht zusammen mit einem Elektrostaten.


    Der Berylliumtreiber in meiner Duevel hat auch eine elektrostatentypische direkte und präzise Ansprache, die sich dann im Tiefbass fortsetzen sollte.

    Hier denke ich auch an die älteren Martin Logan Hybride, die die Problematik der unterschiedlichen Klangcharakteristiken hatten, und mir auch deshalb nicht gefielen.

    Falls also deine Berylliumtreiber vergleichbar klingen, habe ich Zweifel damit einen nicht ultrapräzisen Bass zu kombinieren.


    Und noch ein Aspekt (ich bin ja Klassikhörer), im Saal scheppern keine Tassen (wenn sie dort wären), flattern keine Hosenbeine oder Röcke und es fühlt niemand Magendrücken wenn die Pauke schlägt. Die klingt einfach tief, trocken und imposant. Ein Subwoofer der so etwas kann ist nichts für's Kino.

    Bin mal gespannt ob Jürgen temporär glücklich wird mit dem 1812.

  • Ich habe mir K-Eckhörner gebaut und betreibe die als Subs zu meinen Elektrostaten.

    Die Eckhörner sind zwischen Vor- und Endstufe mit einer Gyratorschaltung (pseudo)passiv entzerrt - es befinden sich nur drei Widerstände im SignalwegBasshorn-.jpgIch habe drei verschiedene Entzerrungen gemessen und gehört und mich für die der mittleren Kurve entschieden.

    High End ist mein Broterwerb, also bin ich nach den Regeln des Forums gewerblicher Teilnehmer - aber auch mein Hobby. Nur darüber schreibe ich hier.


    Und natürlich bin ich AAA-Mitglied

  • Hallo,


    egal welches Konzept , TH, TML BR oder Ripol , das Problem ist doch das es heute keine zu guten Hornlautsprechern passende Basstreiber mehr gibt.

    Oder kann mir jemand einen 15 Zoll Bass mit 96db Wirkungsgrad , 20Hz Resonanzfrequenz und nur 97 gramm bewegter Masse nennen ? Auf Alnico Magnet und unterhängiger Spule würd ich ja sogar noch verzichten.

    Es bringt nix den fehlenden Wirkungsgrad der Basstreiber mit Verstärkern im kW Bereich zu kaschieren , es wird zum restlichen Hornsystem immer müde und träge klingen.


    gruss

    juergen


    ich wüüsste allerdings gerne was der http://www.danleysoundlabs.com…/uploads/2012/06/subs.pdf in der DTS 10 verbaut

    The post was edited 1 time, last by rs237 ().

  • Hallo Jürgen,


    ja aber da geht ja wohl nix ohne digitale Laufzeitkorrektur. Das habe ich aber schon hinter mir und ich mag es nicht.

    Ich dachte das Du da auch so denkst


    gruss

    juergen

  • Juergen
    deshalb steht auch keines der genannten Systeme bei mir...


    wobei, der Onken und das Altec Horn könnten auch an die richtige Stelle geschoben werden....

    gewerblicher & privater Veranstalter audiophiler Events

    TechDAS Stützpunkt


    AAA- Mitglied

  • ja aber schau doch mal wie lang das Sato Horn ist , wo der Treiber mit seiner Membran sitzt . Der Hochtöner und auch das 811er Horn sind mindestens 1 m näher am Zuhörer.

    Und ob Onken Dir den gewünschten Tiefbass bringt wage ich auch zu bezweifeln.

  • Ja, unglaublich.

    Aber ist nur eine Frage der Zeit bis Tang neu (und sicher grosszügig und akustisch optimiert) baut.

    Dann braucht er die Dinger wieder ;)

  • ein Velo 1812 oder ein JL Gotham sind schon mal ganz gut zum hoeren, ob sich der LS ueberhaupt mit einem sub verträgt. Dann kann man sicherlich nach besseren (optisch ansprechenderen) Moeglichkeiten suchen :-)

    Ich bin ehrlich gesagt zu bequem den Revel aus dem Kino zu schleppen und ohne Messequipment im WZ aufzubauen und danach wieder im Kino aufzubauen.

    Wobei mir die Schlepperei noch egal wäre, die Tweakerei ohne Messequipment scheue ich mehr.

    Abgesehen davon dass es ohne ein stochern im Nebel wäre.

    Ich muss wieder mal meinen Kumpel mit der Ausrüstung zu mir locken 8o

  • Hallo, rs237 :


    also ich komme aus einem Bereich wo man mehrere Tausend Zuhörer mit Ultra präzisem ( und das durchaus bis 25-30Hz runter ) Bass versorgen kann, das alles bis 22kHz rauf mit den "Top Boxen" zusammen sehr Stimmig Klingt, du auch keine Subwoofer raus hören kannst und du "gläubest" das das *Moderne Kram* heute alles nix Taugt und das alles net spielt ?? :D:heul:


    Im Danley DTS 10 kann nur ein gängiger PA Treiber sitzen mit Gummi Sicke weil Danley nur Standart PA Treiber kauft die am Markt regulär verfügbar sind. Da die "Nachbauer" den Eminence LAB 12 nehmen wird es auch genau DER sein ...


    Im übrigen machen TH Subwoofer ähnlich wie vetilierte 6th Bandpässe "Breite Bässe" , ziehen den Ton also in die Breite / Länge eben weil sie halt von Natur aus Impulsverschlechterer sind und kräftig an der akustischen Phase drehen. Das spielt nur Stimmig mit TOP Boxen zusammen die einen sauberen unteren Grundtonbereich haben und die auch richtig TÖCK machen können.


    Genau das kann die Horns Universum III Box aber halt net !!


    Auch sind die Fehler im Grundkonzept der von dir genannten "HaiEnd Horn Lautsprecher" immer die selben ... wenn man ein großes Mitten Horn hat muß die Schall abstrahlende Fläche + Angetriebene Fläche des Weges UNTER dem Mittenhorn GRÖSSER sein ( sei es auch durch MEHRE große Chassis ) als das Mitten Horn ... GENAU das wird bei gängigen Tonmöbelbauern aber net gemacht ... weil sie halt TON Möbel bauen was halt selten mit stimmiger und naturgetreuer Musikwdergabe zu tun hat.


    Um mal auf den Punkt zu kommen ... wenn man mal die Infra-Bass Phantasien und Vorstellungen vom "anderen temporären H U III Benutzer" außen vor lässt und mit Tunigfrequenzen von Bassreflex Boxen um 30 Hz zu Frieden ist gibt es heute genügend Musikalisch spielende 21" Bass Chassis. Für die dicke "Packung" und Flächenbildung halt 4 Stück in einem Turm nehmen weil die Hochpreis User ja eh alle Geld haben und gut ...


    ;) Wellenfront

    Auch Gewerblich tätig

    The post was edited 3 times, last by Wellenfront ().