Geeignete Subwoofer zur Unterstützung von Hornlautsprechern

  • Hallo Rekord,

    man kann auch einen Aktiven nehmen und eine zweiten Passiven, welcher vom Aktiven befeuert wird. Dann ist das preislich für das Gebotene echt überschaubar und die Subs können Stereo arbeiten.

    Grüße Ronny

  • Subs in Stereo sind bereits der erste Fehler.., imo!

    Abgesehen davon, das die sub-relevanten Signale von Platte eh mono vorliegen, hat zumindest meine Erfahrung gezeigt, das ein Mono-Signal für alles unter ~100hz das Leben deutlich erleichtert-und klanglich verbessert.

  • Subs in Stereo sind bereits der erste Fehler

    So gibt es unterschiedliche Erfahrungen. Ich fand bislang bei einigen Versuchen Stereo besser - so hab ich meinen quadratischen Raum besser in den Griff bekommen. Hab dann aber auch kein Mono mehr probiert...

    Mitglied der AAA


    DON`T PANIC

  • So gibt es unterschiedliche Erfahrungen. Ich fand bislang bei einigen Versuchen Stereo besser - so hab ich meinen quadratischen Raum besser in den Griff bekommen. Hab dann aber auch kein Mono mehr probiert...

    Und wie kommst Du dann zu Deiner Aussage?

  • Hallo,

    ich hatte mir das beim ortsansässigen Dealer für Geithain mal angehört. Also RL901K solo, einmal mit einem Basis 14K aktiv und dann zuletzt mit einem zusätzlichen Basis 14K passiv, vom ersten Befeuert, im Steromodus betrieben. Mir gefiel letztere Variante am Besten. Vielleicht liegt es einfach nur an der K-Technologie? Wäre dem nicht so, würde Geithain das nicht anbieten! Ein Kiesler macht definitiv keinen Mist!

    Grüße Ronny

  • Subs in Stereo sind bereits der erste Fehler.., imo!

    Abgesehen davon, das die sub-relevanten Signale von Platte eh mono vorliegen, hat zumindest meine Erfahrung gezeigt, das ein Mono-Signal für alles unter ~100hz das Leben deutlich erleichtert-und klanglich verbessert.

    hab zwar keine Ahnung, aber so seh ich das auch. :)


    Gruß Uli

  • Ich meine Mono-Signal

    ...dann war es ein Mistverständnis! Ich dachte, du meinst nur einen Lautsprecher.


    Getz muß ich aber zugeben, daß ich mir über das Thema Mono-Signal nie gedanken gemacht habe. Das ist bei mir auch Stereo. Wie macht ihr das denn? Einfach nur einen Kanal nehmen?


    Grüssle Henner

    Mitglied der AAA


    DON`T PANIC

  • aber natürlich gerne Multi-sub!

    Hat also nichts mit nur einem 'Würfel' zu tun- das klappt tatsächlich -fast-nie..

    Hat das schonmal einer dem shakti gesagt? Er sollte also noch mindestens einen dazu kaufen, den aber mit Monosignal gleichschalten :D

    Mitglied der AAA


    DON`T PANIC

  • Hallo,

    ich hatte mir das beim ortsansässigen Dealer für Geithain mal angehört. Also RL901K solo, einmal mit einem Basis 14K aktiv und dann zuletzt mit einem zusätzlichen Basis 14K passiv, vom ersten Befeuert, im Steromodus betrieben. Mir gefiel letztere Variante am Besten. Vielleicht liegt es einfach nur an der K-Technologie?

    Hallo Ronny,

    ja, klar. Die K-Technik ist die Nierenförmige Bassabstrahlung und damit eben nichts anderes als Lautsprecher/Raum Anbindung.

    Was im Bass, wie schon von vielen angemerkt, das Hauptthema ist.

    Also die richtige Bassunterstützung für ein Horn, ist eigentlich die falsche Fragestellung. Eine Für den Raum passende Basslösung mit genug Pegelreserven für große Hörabstände, das wäre das Ziel.

    Ist passiv kaum machbar. Bei den halbaktiven hat man das Problem mit analoger Weiche nicht weiter (ohne sehr viel Schaltungaufwand) eingreifen zu können. Macht man es digital, ist man abhängig von IRR Filtern, weil die schnell genug gerechnet werden können, um den Bass nicht tatsächlich zu verzögern.

    So richtig viele Möglichkeiten hat man FIR gefiltert, nur dafür braucht mein Medienrechner z.B., fast eine Sekunde Rechenzeit, lässt sich also als Steuerung für eine “Beistell“- Sub nicht gebrauchen. Und genau da ist praktisch die Grenze, wo solche Lösungen nur im diy Bereich zu finden sind.

    Gruß, Detlef

  • Hallo,

    ich hatte mir das beim ortsansässigen Dealer für Geithain mal angehört. Also RL901K solo, einmal mit einem Basis 14K aktiv und dann zuletzt mit einem zusätzlichen Basis 14K passiv, vom ersten Befeuert, im Steromodus betrieben. Mir gefiel letztere Variante am Besten. Vielleicht liegt es einfach nur an der K-Technologie? Wäre dem nicht so, würde Geithain das nicht anbieten! Ein Kiesler macht definitiv keinen Mist!

    Grüße Ronny

    Hi Ronny


    So simpel wie es sich liest ist die K-Bass Technologie auch nicht unbedingt , ein Freund hat seine liebe Not damit ...er liebäugelt mit einer anlogen Fremdweiche , in der die Geithain Weiche außen vor bleibt .


    Die Versuche bei Spocky damals , gingen auch in die Hose und das BEI Geithain !!

  • Hallo Leute,

    Danke an Rekord66.


    "Also die richtige Bassunterstützung für ein Horn, ist eigentlich die falsche Fragestellung."


    So habe ich, wie viele vor mir auch schon angemerkt.


    Es ist an der Zeit Christophs Leiden mit dem Bass mitzufühlen, wenn er gewillt ist uns etwas detaillierteres zu kredenzen.


    Gruß Uli