Tonarmlift Problem Technics SL-1200 GR / 1210 GR

  • Hallo zusammen,

    in anderen Posts wurde das Tonarmlift Problem des neuen Technics bereits angesprochen. Allerdings konnte ich bislang

    nicht herauslesen ob das ein generelles Problem der Serie ist oder ob es sich um Einzelfälle handelt.

    Darum hier die Frage an alle BESITZER oder KENNER eines SL 1200 GR / 1210 GR:


    Ist es ein Defekt oder eine (Fehl)konstruktive Problematik?


    Die zwei Bilder zeigen das Problem gut auf.

    Bild 1, der Lifterhebel ist vollständig bis zum Anschlag in obere Endposition gebracht. Der Tonarm/TA ist somit maximal weit von der Platte abgehoben (entsprechend der Höheneinstellung der Lifter-Bank).


    Bild 2, der Lifterhebel ist nur nur wenige Millimeter nach vorne geschoben und der TA liegt bereits auf der Platte auf.


    Problem: bei etwas Unaufmerksamkeit kann beim Übersetzen des Tonarms über die Platte der TA auf die Platte fallen.

    Der weitere Verfahrweg des Lifterhebels bis zur horizontalen, unteren Endposition wird überhaupt nicht genutzt. :/


    Gerne hätte ich eine Lösung für das Problem, ansonsten (bis auf statische Aufladung) bin ich mit dem Technics sehr zufrieden.

    Danke Euch, Oli




    Technics SL1210 GR > MC Quintet Blue > BlackCube SEII > KH Amp Rhinlander > Beyerdynamic DT 1770 Pro

  • Mich wundert, das der Lifthebel so weit nach hinten geht, fast kollidiert mit dem Armgalgen, wenn ich den mal so nennen darf. Oder ist es aus der Perspektive eine Täuschung?

    Bei meinem Technics Arm kann ich mich nicht entsinnen, das der Hebel so steht.

    Wenn dein Deck neu ist und Garantie hat, würde ich da nicht viel machen.

    Es nervt zwar, aber man kommt nicht drum herum, den weg zu bringen.

    Ist das der Magnesium Arm?? Ich rate dir, irgendwann weg mit dem Arm und ein Jelco dran. der Umbau ist leicht und man macht nichts kaputt. Mit SME muss man leider die Gummizarge etwas bearbeiten bzw was abschneiden, ist aber auch kein Ding.

    Sonst schaue ich gerne mein Arm noch mal an. Der Lift wird defekt sein. Ich glaube, auch den kann man tauschen.

  • Mich wundert, das der Lifthebel so weit nach hinten geht, fast kollidiert mit dem Armgalgen, wenn ich den mal so nennen darf. Oder ist es aus der Perspektive eine Täuschung?

    Das täuscht tatsächlich, da gibt es keine Kolision.... an Garantie habe schon gedacht, möchte jedoch erst sichergehen, dass das kein konstruktives Thema ist. Danke

    Technics SL1210 GR > MC Quintet Blue > BlackCube SEII > KH Amp Rhinlander > Beyerdynamic DT 1770 Pro

  • Du hast geschrieben, das Es einen anderen Thread gibt, wo beschrieben wird das Es Probleme mit Lift oder Arm gibt. Ich finde den nicht.

    Kannst verlinken?

    Falls Es noch andere mit dem Problem gibt, dann wird Es ein Konstruktionsfehler sein, wo Technics nachbessern sollte.

    Mein alter Arm fährt komplett runter, wenn hebel unten. Bzw kein konstruktionsfehler, sondern Lift Hydraulik Behälter Mechanik. Denke der Lift allein ist tauschbar. Müsste googlen. Beide Lifte bei mir sind so, das der Arm fällt mittlerweile.

    Ich probiere Es aus bei mir und schreib dir dann.

  • Kann man bei den neuen Technicsen nicht auch die Höhe einstellen, auf die der Tonarm angehoben wird? RTFMF...


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Kann man bei den neuen Technicsen nicht auch die Höhe einstellen, auf die der Tonarm angehoben wird? RTFMF...


    Gruß

    Andreas

    Ja, doch auch damit ist das Problem noch das gleiche. Denn auch dann, wenn der Tonarm maximal hoch steht, ist der Weg des Liftehebel identisch. Also, einmal unachtsam den Hebel nicht in der Endposition (rote Linie im Bild) und der TA landet unsanft auf der Platte.

    Technics SL1210 GR > MC Quintet Blue > BlackCube SEII > KH Amp Rhinlander > Beyerdynamic DT 1770 Pro

  • Stell doch einfach die Liftbank höher, dann wird automatisch der Hebelweg vom Abhebepunkt bis zum Anschlag länger. Ist schon komisch, dass Du über ein Problem klagst, das sonst niemand hat. Kaum vorstellbar, dass die Mechanik Deines Geräts von der anderer SL-1200 abweicht. Die Tonarm- und Liftkonstruktion ist seit fast 40 Jahren dieselbe. Spricht also viel dafür, dass bei Dir die Einstellungen das Problem sind.

    Viele Grüße, Christian.


    Das Leben kann so schön sein, nur nüchtern darfst Du nicht werden. (Melanie Müller)

  • Stell doch einfach die Liftbank höher, dann wird automatisch der Hebelweg vom Abhebepunkt bis zum Anschlag länger. Ist schon komisch, dass Du über ein Problem klagst, das sonst niemand hat. Kaum vorstellbar, dass die Mechanik Deines Geräts von der anderer SL-1200 abweicht. Die Tonarm- und Liftkonstruktion ist seit fast 40 Jahren dieselbe. Spricht also viel dafür, dass bei Dir die Einstellungen das Problem sind.

    Bei mir ist der Lift seit einiger Zeit defekt. Arm senkt nicht langsam sondern fällt. Irrtümlich habe ich an Hydraulik gedacht. Tatsächlich ist es wohl eine Feder. Beim 1500er ist es ein Zylinder und wohl Hydraulik. 100% weiss ich jetzt nicht.

    Si ein Lift kann schon mal defekt sein.

    Liftbank höher könnte man probieren.

  • Bei mir ist der Lift seit einiger Zeit defekt. Arm senkt nicht langsam sondern fällt. Irrtümlich habe ich an Hydraulik gedacht. Tatsächlich ist es wohl eine Feder. Beim 1500er ist es ein Zylinder und wohl Hydraulik. 100% weiss ich jetzt nicht.

    Der folgende Dämpfer ist beim 1210er für die Liftgeschwindigkeit verantwortlich. Wenn Du dort wieder neues Silkonöl in geringer Viskosität einfüllst, wird alles wieder in Ordnung sein: https://www.ebay.de/itm/Techni…inal-ET-NEU-/252955278028

    Si ein Lift kann schon mal defekt sein.

    Geometrische Veränderungen des Liftes sind aber unmöglich. Der Threadersteller stellt sein Problem als genau ein solches geometrisches Problem der Lift(hebel)mechanik dar. Dies kann eben nicht sein. Ziemlich kindisch vom Threadersteller, auf meinen Beitrag #8, in dem ich eine Überprüfung der Einstellungen anregte, ein Dislike zu verteilen.

    Viele Grüße, Christian.


    Das Leben kann so schön sein, nur nüchtern darfst Du nicht werden. (Melanie Müller)

  • Da Ich mein "Problem" möglicher Weise nicht vollständig verständlich geschildert habe, versuche ich es einmal mit einem Video zu zeigen, welches ich auf YouTube gefunden habe. Lift Video


    Mir geht es allerdings nicht um das dortige unpräzise, wackelige Absenken des Armes, sondern um das sehr frühzeitige, vollständige Absenken des Tonarmes nach nur wenigen Millimetern Hebelweg. Wer genau hinschaut sieht wovon ich spreche. Ab ca. 1:10 Minute erkennt man das Absenken, bei ca. 1:18 Minute das Anheben. Gerade beim Anheben ist zu erkennen, dass der Arm erst abhebt wenn der Lifthebel nur noch wenige Millimeter Weg zum oberen Endpunkt macht.


    Ein Erhöhen der Tonarmbank löst die Situation nicht sondern lässt den Tonarm nur höher und steiler über dem Plattenteller stehen. Der Hebelweg Gewinn, welcher vorhanden ist, ist dabei jedoch gering. Um mindestens 50% Hebelweg zu erreichen müsste die Bank so hoch eingestellt werden, dass der TA soweit über der Scheibe steht, dass das Treffen der gewünschten Stelle auf der Platte eher einem Zufall gleicht.


    Ich hätte das Thema nicht als "Problem" bezeichnen dürfen, sondern lediglich als eine Ist-Situation darstellen. Es ist auch keine Klage, sondern es war als Bitte zu verstehen mir z.B. mit einem "Ja, das ist bei diesem Modell normal" oder einem "nein, lass das mal nachschauen" eine Info zum korrekten Istzustand zu bekommen. Darum auch die Bitte an die KENNER und/oder BESITZER dieses Spielers um keine Spekulation zu erhalten. :sorry:


    Denke ich gehe nächste Woche zu einem Händler und schaue mir dort den Spieler an.


    Danke an alle, Oli :merci:

    Technics SL1210 GR > MC Quintet Blue > BlackCube SEII > KH Amp Rhinlander > Beyerdynamic DT 1770 Pro

  • Das was ich auf dem Video gesehen habe ist ein totaler murks. Ab zum Händler damit!

    Ich habe dein Problem schon verstanden.

    Was wir geschrieben haben war nicht spekulativ, sondern eher ein mind mapping.

    Ich besitze selbst ein 1210er. Der Arm, den du hast ist keine Neuentwicklung.

    Ich würde mich freuen, wenn mehr user hier dich bzw dein Problem bestätigen, sodass du weisst, das eine Armserie ab Nummer xxxx wohl defekt ist.


    Zu Dan_Seweri sag ich mal danke für den Link. Ja ist doch Behälter für Öl am Lift.

  • Hallo zusammen, nein nicht meiner ist im Video zu sehen. Im Video ist nur eine Situation zu sehen, welche den Hebelweg an meinem Spieler gut beschreibt. Und genau diese für mich auch optimalen 10mm Nadelabstand über der Platte bedeudet, dass es eben so gut wie keinen Hebelweg benötigt, dass die Nadel nach Betätigung auftritt. Jede Erhöhung der Bank erhöht zwar auch den Abstand Nadel zu Platte, jedoch wird der Hebelweg dadurch nicht signifikant erhöht. Wie oben geschrieben schaue ich mir das bei einem Händler mal an... und werde dann gerne berichten. Viele Grüße Oli

    Technics SL1210 GR > MC Quintet Blue > BlackCube SEII > KH Amp Rhinlander > Beyerdynamic DT 1770 Pro

  • Hallo zusammen, nein nicht meiner ist im Video zu sehen. Im Video ist nur eine Situation zu sehen, welche den Hebelweg an meinem Spieler gut beschreibt. Und genau diese für mich auch optimalen 10mm Nadelabstand über der Platte bedeudet, dass es eben so gut wie keinen Hebelweg benötigt, dass die Nadel nach Betätigung auftritt. Jede Erhöhung der Bank erhöht zwar auch den Abstand Nadel zu Platte, jedoch wird der Hebelweg dadurch nicht signifikant erhöht. Wie oben geschrieben schaue ich mir das bei einem Händler mal an... und werde dann gerne berichten. Viele Grüße Oli

    Sag ich doch. Deswegen war das mit dem Lift fragwürdig. Ich meine das video.

  • Hallo,

    also für mich gibt es nur zwei Positionen für den Hebel,

    Hebel nach oben , Tonarm geht nach oben, oder

    Hebel nach unten, Tonarm senkt sich in Richtung Schallplatte.

    Dabei sollte es keine Rolle spielen, wie schnell der Hebel betätigt wird,

    da ja für das langsame Absenken des Tonarmes, die Dämpfung im Lift

    vorhanden sein sollte. Funktioniert diese Dämpfung nicht, fällt das System

    auf die Platte. Dies hat dann allerdings nichts mit dem Lifthebel zu tun.


    Markus

  • Hallo,


    Markus, ich glaube, du hast das Problem von Oli nicht verstanden. Wenn ich mir meine Tonarme ansehe und ausprobiere, dann kann ich, je nachdem, wie weit ich den Lifthebel in Richtung Absenken bewege, jede Zwischenposition des Tonarms zwischen oberstem Punkt und Aufliegen auf der Platte einstellen und auch halten. Eine 45-Grad-Position des Hebels sollte also eine Höhe des Tonarms etwa in der Mitte zwischen oberster Position und Aufliegen auf der Platte herstellen (es gibt natürlich Abweichungen je nach Modell). Das tut aber der Lift von Oli nicht. Nach kurzem Hebelweg senkt sich der Tonarm komplett ab. Das ist Murks, ich würde das reklamieren.

    Die Geschwindigkeit des Absenkens des Tonarms ist eine ganz andere Frage, die mit Olis Problem nichts zu tun hat.


    Gruß


    Frank