Kaufberatung Phonosophie No.3

  • Guter Spieler, guter Tonarm. Es ist allerdings nicht jedermanns Sache, einen wackeligen Einpunkter ohne Lift auf einem weichen Subchassisplayer zu bedienen. Davon abgesehen finde ich den Spieler viel zu teuer.

  • Nichts gegen den P3 und seine Basis, den TD 2001. Das kann recht gut klingen.Ob der Aro dazu passt, kann ich nicht sagen. Aber das geht hier preislich in Höhen, in denen die Kombination nach meiner Einschätzung nicht mehr kann. BG Konrad

  • Tolle Kombi, der Phonosophie ist ein

    eigenständiger Plattenspieler und kein umgelabelter Thorens.

    Die Kombie so wie sie da steht, auch mit dem Tonabnehmer spielt sie

    ziemlich weit oben mit, aber wie Bonzo schon schrieb;

    Guter Spieler, guter Tonarm. Es ist allerdings nicht jedermanns Sache, einen wackeligen Einpunkter ohne Lift auf einem weichen Subchassisplayer zu bedienen. Davon abgesehen finde ich den Spieler viel zu teuer.

  • Moin,

    ich habe ja gut 15 Jahre mit der genannten Kombi gehört und kann sie uneingeschränkt empfehlen. Das Handling des Aro ist weniger problematisch als hier oft gesagt, beruht vermutlich eher auf Vermutungen. Der Arm ist super und spielt mit relativ vielen unterschiedlichen Tonabnehmern auf sehr hohem Niveau. Bedingt durch die fehlenden Langlöcher kann man aber natürlich nicht alle dranschrauben.

    Das Laufwerk tut was es soll, das Lager verursacht im Regelfall keine Geräusche.

    Ein optisch schlichter Plattenspieler, der für mein Verständnis aber richtig gut ist.

    Den Preis halte ich für etwas hoch, meine Kombi habe ich letztes oder vorletztes Jahr für weniger abgeben, da war aber auch das Ortofon nicht dabei.

    Ich würde, wenn ich die Kombination haben wollen würde, zwischen 2600 und 2900 € dem Verkäufer vorschlagen.

    Beste Grüße

    Alex

    technology won't save us

  • Die Kombination P3/Aro/Chiave habe ich auch schon an einer Phonosophie-Kette gehört.

    Dieses Setup fand ich klanglich absolut überzeugend. Ich habe weder davor noch danach ein Setup gehört, das mehr Informationen aus der Rille liest als dieses. Das Handling ohne Lift ist aber definitiv nichts für zittrige Finger. Wenn man sich die Preise anschaut, die IH für den P3 mittlerweile aufruft ist der Preis m.E. ok.. Wenn sich preislich noch etwas rausholen lässt umso besser.

    Viele Grüße

    Thomas


    „Quod gratis asseritur, gratis negatur.“

  • Hallo,

    das Handling traue ich mir noch zu, zumal es auch nicht der erste Einpunkter wäre... ;)

    Danke insbesondere an Alex für die preisliche Einordnung.

    Mag das schlichte Design, allerdings bräuchte ich den TA nicht und in der Vergangenheit hatte ich nervende Erfahrungen mir brummenden Naimnetzteilen.

    Mal schauen, was sich ergibt....

    THX
    J.

  • Moin,

    beim Tonabnehmer aus dem Angebot oben handelt es sich um ein Flair, das ist schon etwas anderes als ein Chiave.😉

    Vor dem Hintergrund würde ich 2800€ als sehr angemessen ansehen und dann den Tonabnehmer einzeln verkaufen. Das System ist ein gutes Ortofon und findet sicherlich für mindestens 250€ einen Interessenten. Vielleicht auch mal erfragen, ob der Dreher mal bei Ingo gewartet wurde.

    Meine Netzteile am P3 haben nie gebrummt.

    Beste Grüße

    Alex

    technology won't save us

  • Hallo Alex,


    das Flair allein kostet laut diesem Test in der LP 2100€. Der P3 mit TP92 und Flair kommt insgesamt auf 7300€. Ich weiß allerdings nicht von wann der Test ist.

    Viele Grüße

    Thomas


    „Quod gratis asseritur, gratis negatur.“

  • Moin Thomas,

    das Flair hat Ingo Hansen ja seit Ewigkeiten im Programm und vermutlich ist es ein umgelabeltes mc 30. Falls es neu ist, dann kann man mit dem Preis hochgehen, ich denke eher, dass es mindestens 10 Jahre alt ist.

    Der Verkäufer kann es ja behalten und alleine verkaufen😀 und Jan kriegt den Dreher für 2500€.

    Beste Grüße

    Alex

    technology won't save us

  • Das teuerste und der Preistreiber an dem Angebot scheint mir der Naim Aro. Der wird in England ja um die 1500 € oder gar Pfund gehandelt, einfach, weil es so wenige gibt und die Nachfrage wegen der vielen LP12/Naim devotees hoch ist.

    Dies ist beim P3 eher nicht so. Das Laufwerk alleine ist nun keine 1000€ + x wert.

    Ein P3 mit TP90 sollte also erheblich preiswerter sein. Willst Du also einen P3, einen Aro oder genau diese Kombination? Wenn letzteres der Fall sein sollte, solltest Du verhandeln und Dich dabei an den z.B von Alex vorgeschlagenen Preisen orientieren.

    Wenn Du nur einen P3 willst, wird das Paket wohl zu teuer. Gelegenheiten kommen wieder.

    Das System kann man gerne mitnehmen, was und ob es noch wert ist, ist schwer zu bestimmen.

  • Hallo in die Runde,

    ich wollte schon immer mal einen No.3 in der Kombi mir Aro haben, so gesehen perfekt und der Aro ist für mich spannender als das Laufwerk.

    Aber dank euch, habe ich ja nun ein gutes Gefühl für den Preis. Mal gucken, was geht.....


    Guten Tag euch

    J.


    PS: "Der Verkäufer kann es ja behalten und alleine verkaufen😀 und Jan kriegt den Dreher für 2500€." Das wäre mein Deal :D

  • Der P3 gehört für mich zu den besten Schwabblern, und ist durch folgendes optimierbar.

    1. Ein handgedengeltes Differenzverstärkernetzteil hinter einen Trenntrafo.

    2. Eine Basis aus Sperrholz die mittels dreier Spikes auf drei Netpoints steht, und der P3 ebenso mit drei Spikes auf Netpoints auf der Basis steht.

    3. Ein Scheu Klassik verbaut ist und die Schaumstoff-Teile durch passendes aus Balsa ersetzt werden.

    4. Perfekte Justage aller Einzelteile.


    Dietmar

    Was sich nicht messen lässt kann nicht existieren.


    Und wovon man nicht reden kann, darüber muss man schweigen. T. L. P. L. W. :D

  • @ Dietmar,

    falls Du einen Aro gegen Scheu Classik tauscht bin ich gerne dabei -darf es 9" oder 12 " Zoll sein ? ;-))

    Für mich völlig unverständlich so ein Produkt wie den Aro nicht mehr zu bauen...allein schon um Ivor zu ärgern sollte man es tun !

    Die Kombi P3/Aro habe ich mehrfach und lange gehört---mein eigener Thorens 2001 hatte damit klanglich nicht viel zu tun. Mehr Plattenspieler braucht man eigentlich nicht-auch optisch eine sehr schöne Geschichte in meinen Augen

    Falls ich das Geld hätte würde ich max. 2400 Euro für P3/Aro(ohne TA.) bezahlen. Die Kombi wird schon öfters angeboten und das diskutierte Angebot finde ich etwas zu teuer. Vielleicht sind das aber schon Liebhaberpreise für den Aro ?

    Tobias

  • Hallo Tobias,

    Für meinen P3 ohne Tonarm habe ich 200€ gegeben. Einen Aro finde ich auch toll, aber ich bezahle keine 1500€ für einen Tonarm der neu 1700 DM gekostet hat. Mittlerweile baue ich meine Tonarme selbst und mit Vorliebe ab 30 Zoll.

    Dietmar

    Was sich nicht messen lässt kann nicht existieren.


    Und wovon man nicht reden kann, darüber muss man schweigen. T. L. P. L. W. :D

  • Hallo Dietmar, 1700 wäre schön ,nach meinen Infos hat der Aro um 1999 3800 DM gekostet ! Es gibt übrigens die Zeichnungen des Aro im Netz-manch einer hat ihn schon nachgebaut. Aber in der Tat,etwas sebstentwickeltes und gebautes hat auch seinen Reiz-weiß ich aus eigener Erfahrung ;-)

    Beste Grüße, Tobias