Wo lege ich am besten mein Geld an, Verbesserung der Kette

  • Redet ihr eigentlich die ganze Zeit mit mir (sdz, threadautor) oder mit Neilxxx? Ich komm da nicht mehr mit.


    Ich habe inzwischen den Dreher gewechselt auf einen JVC Ql-Y55f aber nicht weil besser, sondern weil ich einfach heiss drauf war. Kein wirklicher klanglicher Unterschied.

    Ich habe den Verstärker gewechselt auf einen Audionet Sam G2, auch das im Vergleich zum Denon KEIN wirklicher Unterschied. Mein bester Kumpel und ich konnten keinesfalls erkennen, welcher grade spielt.

    Womöglich liegt das an den Boxen als Nadelöhr, oder ich habe schreckliche Holzohren.

    Übertrager Silvercore MC vor der Tube Box, schon eindeutig hörbare Verbesserung was Breite der Bühne und Loslösung von den Lautsprechern betrifft.

    Ich warte seit MONATEN auf die bestellten Q-Acoustics Concept 500. sie sollen eigentlich diese Woche kommen.


    Inzwischen bin ich mit dem Klang nicht unzufrieden, aber auch nicht vollständig glücklich. Er entfaltet sich erst bei zu hohen Lautstärken, die dann auf Dauer anstrengend sind. Bei niedrigen Lautstärken fällt alles in sich zusammen. Ich weiss...gehörrichtige Lautstärke usw, aber ich erwarte mir vor allem da deutliche Verbesserungen.

    Leider kann ich die Vergleiche Sam gegen Denon und JVC gegen Dual nicht noch einmal machen, weil ich die alten Geräte weggegeben habe. Aber die Neuen sind einfach schön und wertig und ich freue mich dran. Deswegen ist es mir auch egal ob sie nun vielleicht besser oder gleich klingen.

    Edited 2 times, last by sdz ().

  • Zum ursprünglichen Thema:

    Raumoptimimierung ist die billigste aller Varianten und ohnehin Voraussetzung für andere Updates.

    Mit dem simplen Handeklatschen während des Herumlaufens kommt man sehr weit.

    Die Korrekturmaßnahmen bestehen aus dicken Stoffen, Teppich, Bücherwand, große Pflanzen (zB Fikus). Oder auch eine als Tisch oder Truhe getarnte Bassfalle.

    Dem Lautsprecher ein paar Teflongleiter verpasst - und man zieht sie zum Hören in Position - anschließend zurück....

    Da sieht alles ganz normal aus und lässt sich bei etwas Verständnis des Partners einfach integrieren.

  • Viele Boxen mit geringem Wirkungsgrad klingen bei Zimmerlautstärke blaß, da hilft auch kein herumrücken. So ab 95 dB/Watt kann ein Lautsprecher auch bei Zimmerlautstärke atmen.

  • Hallo Bernd,


    danke für das interessante Video.


    Da wird sehr einfach und gut erklärt, wie sehr der Raum, bzw. die Aufstellung der Lautsprecher Einfluss auf das Klangergebnis nimmt. Nach meinem dafürhalten ist das auf jede Anlage übertragbar und sollte die ultimative Klangverbesserung durch Neuanschaffungen eher als persönliches "Feintuning" deklarieren. Wobei ich manches Geraffel ihre Fähigkeiten einer Klangveränderung nicht absprechen möchte.

    Gruß

    Max

  • ja der selige Lack Tisch aus Schweden. Für einen LP 12 war der Pflicht. Aber nur der schwarze, der hatte Masivholz Beine. Wer es glaubt........

    l.g. werner

    Ach deswegen wechselte dein LP12 gegen ein Reson . (P3) .Vor Jahren .

    Der LP12 spielte mit Linn K5

    Der Reson mit Goldring Eroika .

    Auch eine gute Investition :)


    Ludwig

  • Viele Boxen mit geringem Wirkungsgrad klingen bei Zimmerlautstärke blaß, da hilft auch kein herumrücken. So ab 95 dB/Watt kann ein Lautsprecher auch bei Zimmerlautstärke atmen.

    Sorry, 86dB und 18Watt aus dem Verstärker so wie bei mir =:thumbup::)


    Gruß

    Bernd

  • Hallo Ludwig

    Hatte den LP 12 mit kleinem Arm und K8. War toll, bis ich den kleinen RS1 gehört habe. Die Musik, viel direkter, mehr auf den Punkt gebracht. Der kleine Dreher hatte allerdings das Goldring Eroica untergeschnallt.

    Vielleicht war es ein Fehler zu wechseln, nur hier habe ich soviel über Verfärbung von L.S. gelesen, da möchte ich mal die Behauptung aufstellen, das der LP12 klang. Und das im negativen Sinn. Mann hörte ihn quasi immer raus. Viele mögen das. Ab den RS1 mochte ich es nicht mehr. Sorry, das gehört hier nicht so hin, konnte mir nur nicht den Eindruck verwähren, das du denkst, wie kann man nur sowas tauschen. l.g. werner

  • Mit Verlaub, da stimmt dann aber etwas ganz gewaltig nicht.


    Gruß,

    Marc

    Ich schiebe das auf die Lautsprecher. Es bleibt abzuwarten wie es mit den Neuen sein wird. Schlimm ist es auch nicht, aber ich bin noch nicht da, wo ich hin möchte

  • Danke! Eben höre ich die Waldsteinsonate mit Brendel von CD. aufnahme von 1995 DDD. Absolut rauschfrei, aber der Klang scheint kastriert, die Töne entwickeln keine Fülle, das Instrument ist in seinen Abmessungen überhaupt nicht gut greifbar. Der Hörraum ist zwar nicht perfekt, aber auch nicht katastrophal, riesen Bücherregal hinter dem Hörplatz an der ganzen Wand, viele Bilder, grosse Stoffcouch, und Hören im Nahfeld mit 2,3m Abstand. Abstand der LS zu den Seitenwänden jeweils 1,40m. Nach hinten 90cm.

    Manchmal habe ich Angst, dass meine Ohren zu sehr mitgenommen sind vom Lärm bei der Arbeit.

    Also mal sehen was die Neuen LS bringen.

  • Mit Verlaub, eine Digitalaufnahme von 1995?

    Es ist seltenes Glück, wenn diese Jahrgänge etwas aufnahmetechnisch herrausragendes zustande gebracht haben. Die Digitaltechnik war noch in den Kinderschuhen.

  • Denke, so pauschal ist das nicht richtig, seit Ende der 70er gibt es CD, habe viele gute Aufnahmen. Mit der Schallplatte ist es ähnlich, auch in der Aufnahme/Interpredation-Qualität, stark schwankend. Was für teilweise dürre Klavieraufnahmen hat RCA in den 60er produziert.


    Und zu sdz, wenn die Ohren überanstrengt sind, mal Ruhe machen, macht keinen Sinn immer konzentriert hinzuhören, ob das was fehlt, im Klang.

  • Dann höre noch ein bischen bethoven. So lange ein L.S. das aufzeigt was du vorne veränderst, Dreher, Arm, Abnehmer, Kabel, Phonovorstufe ;Vorverstärker, Endverstärker, L.S. Kabel. Hat er seine da seins Berechtigung. Will sagen, wenn vorne Müll, dann ist hinten Kippe. Freu dich doch einfach wie gut Brendel in die Tasten haut. Was er kann hört man auch über ein Küchenradio. l.g. werner

  • Als kleinen Tipp von meiner Seite!

    Geldbörse festbinden!!

    Erstens: Geräte ausfasen

    Zweitens: Kabel in Signalrichtung kontrollieren!

    Drittens : Sicherungen die irgendwie zugänglich sind--Kontakte polieren!!!!!! Auch die von den Netzsteckern!!!-- Vorher natürlich Stromlos machen!!!



    Nun hast du erst einmal genug zu tun und keinen Cent verbraten, das Ergebnis wird dich überraschen !!!----versprochen !!


    Ahoi



    Jürgen

    Alles was Spaß macht ist entweder "unmoralisch","macht dick" oder ist "zu teuer!!!"

    (War da etwa Haschisch in dem Schokoladenei)

  • Absolut rauschfrei, aber der Klang scheint kastriert, die Töne entwickeln keine Fülle, das Instrument ist in seinen Abmessungen überhaupt nicht gut greifbar

    Abstand der LS zu den Seitenwänden jeweils 1,40m. Nach hinten 90cm.

    OK, es kann natürlich an der Aufnahme liegen; ich kenne sie nicht. Aber mglw.. hilft es, die Lautsprecher näher an der Rückwand zu betreiben, sofern der genannte Eindruck eher die Regel denn die Ausnahme ist.

    Positionierung der Lautsprecher und Raumakustik haben einen großen Einfluß auf das Gesamtergebnis.


    Gruß,

    Marc

  • Ja, aus-phasen ..., gut, gottseidank bei mir nicht nötig, hab ich kein Schutzleiter in meinen Verstärkern, ist schwer klang-schädigend und wird in vielen Kaufgeräten falsch reingelegt.


    Und damit der Himmel aufreißt, die Strippen vom CD zum Verstärker durch bunte Reson-Kabel(EUR 15/meter, ohne Abschirmung) ersetzen, Eichmänner Plug selber anlöten. Versuch ist lohnend.