Ein neues SPU...

  • Wäre gut zu wissen, ob das ATR einen nackten oder gefassten Stein benutzt.

    Vor allem den Generator des ATR find ich interesant, da klassisch 2 Ohm. Die Classic N´s haben 6 Ohm...

    Grüße

    Benjamin

  • Hallo,

    ich habe gestern meinen Händler nach MC-Tonabnehmern für meinen Rega RP 40 gefragt. Er nannte unter anderem das ATR SPU. An die Kenner; kann das passen? Habe diesbezüglich keine Erfahrung.

    Grüße Rolf

  • Hallo Rolf,


    ich würde das so nicht kombinieren. Der Rega-Tonarm dürfte zu leicht sein; des Weiteren dürfte die nötige Auflagekraft ohne Bastelei nicht einstellbar sein. Ein weiterer Punkt: VTA. Das SPU mit 1/2"-Adapter baut recht hoch und eine VTA-Einstellung ist beim RB303 wohl nicht vorgesehen.


    Gruß,

    Marc

  • https://www.ortofon.com/spu-classic-n-p-556-n-1579

    Klappt der Link? Kann aber gut sein, dass ich mich irre und der Generator auf 6Ohm lautet, auch bei den neuen Classic GM MK II? Keine Ahnung wie das war. Ortofon wird es Dir ja wohl richtig gesagt haben. Das hätte dann aber wiederum Einfluss auf den einzusetzenden Übertrager. 2 und 6 Ohm finde ich als Unterschied schon erheblich. Ich werde nachher mal mein N bei 1:12 laufen lassen. Habe ich noch nie gemacht. Mal hören wie es klingt. Oder hängt es jetzt auch noch davon ab, wann es gebaut worden ist?

    Grüße

    Knut



    "Pokal oder Spital"

  • Wie ist es jetzt mit dem SPU ATR? In dem 40th celebration Paket mit dem modifizierten Pro-Ject Tonarm wird wohl kaum eine effektive Tonarmmasse von >12 erreicht werden.

    Harmoniert das SPU ATR auch mit mittelschweren Tonarmen?

    Wie kann ein Carbonarm das stemmen?


    Grüße Chris

    - what it lies in our power to do, it lies in our power not to do -

  • Hallo Chris,


    optimal ist das sicher nicht. Ich vermute, man hat seitens ATR genommen, was zum angestrebten Preispunkt an OEM-Armen verfügbar war. Ein wirklich schweres Modell war wohl nicht möglich und wäre auch zu unflexibel sofern später mal ein anderer (Ortofon) Tonabnehmer an Stelle des SPU montiert werden soll.


    Gruß,

    Marc

  • Also kommt das "nackte" SPU an einem mittelschweren Tonarm klar? Die Nadel gibt hier genug nach um in die richtige Position gedrückt zu werden?

    - what it lies in our power to do, it lies in our power not to do -

  • Hallo Chris,


    was genau meinst Du mit "klarkommen"? Sofern man die empfohlene Auflagekraft zu Stande bringen kann, ist es sicher zu betreiben. Das alleine stellt aber noch keine optimale Voraussetzung für guten Klang dar.


    Im konkreten Fall (ATR Komplettpaket) gehe ich aber davon aus, das man nicht einfach "irgendwas" zusammengesteckt, sondern schon eine vernünftige Gesamtabstimmung realisiert hat.


    Allerdings würde ich, als Eigner eines recht leichten bis mittelschweren Tonarms, nicht unbedingt ein SPU in die engere Auswahl ziehen. Da gibt es wahrlich viele, viele Tonabnehmer die besser harmonieren dürften. Zwischen "kommen Töne raus" und "klingt hervorragend" liegt ja häufig ein weiter Weg... ;)



    Gruß,

    Marc

  • Hallo,


    das kann schon funktionieren, hat nicht mal ein User (FOH?) hier im Forum einen SPU-Spacer in Messing gefertigt? Damit wird die Masse des Tonarms erhöht und man muss in dan ausbalancieren.


    MfG

    Robert

    Fachwerkstatt für analoges Hifi
    www.analogtubeaudio.de
    (Gewerblicher Teilnehmer und AAA-Mitglied)


    Suche: Nadelschutz für Yamaha MC11 oder kompatibel (MC9/MC5)