Transrotor Rotary (Gyrodec) hat Drehzahlprobleme.

  • Moin zusammen,

    nachdem der Aufbau jetzt funktioniert hat ist leider immer noch nicht alles in Ordnung. Er dreht zu langsam (ca 30/Min) und leiert.

    Ich habe mal einen neuen Riemen bestellt. Gibt es da Qualitätsunterschiede oder besser gleich bei Räke bestellen?

    Ich habe heute mit dem Räke Service telefoniert. Leider ist der zuständige Techniker noch 3 Wochen in den Ferien. Ich soll dann nochmal anrufen. Die waren aber nicht begeistert als ich gesagt habe das es kein Original Netzteil mehr gibt sondern eines von Dr. Fuss.

    Heute alles sauber gemacht und neu geölt. Hat nicht viel gebracht. Ich hoffe es ist der Riemen. Wenn nicht woher könnte ich einen neuen Papst Motor 901 3520 001 HSZ 2035-4-232 EeM 24V 50 Hz 22PicoF bekommen? Der Motor ist von Dez. 81 Die heutigen Motoren haben wohl eine andere Bezeichnung. Kann mir da bitte jemand helfen?

    Gruss

    Michi

  • Hallo Michi,

    Du hast wie ich den schnell laufenden alten Papst-Motor mit dem sehr kleinen Pulley, der offensichtlich anspruchsvoll hinsichtlich der Qualität/Homogenität der Riemen ist. Ich habe meine Erfahrungen in dem Thread

    Transrotor Classic/Connaisseur Gleichlaufschwankungen - gelöst ?

    zur Diskussion gestellt. Mit dem von der Fa. Räke überlassenen Riemen (aus Altbestand oder gebraucht?) läuft es nach wie vor einwandfrei. Ich hatte auch einen preiswerten Riemen von einem eBay Anbieter ausprobiert, der war aber auch nicht besser als die aktuell im Handel angebotenen „Originalriemen“. Die Fa. Analogue Seduction in England bietet jedoch angebliche Michell Originalriemen für den Gyrodec an. Ich habe für Testzwecke mal zwei bestellt, aber sie sind noch nicht eingetroffen. Ich werde berichten.

    Ich würde ggf. Herrn Weichler um Rat fragen.

    Gruß Jens-Peter

    PS: Ein Kriterium für einen ausgeleierten Riemen ist nach meiner Erfahrung der Befund, dass sich der Pulley nicht mitdreht wenn man den Plattenteller von Hand bewegt.

  • Moin Jens-Peter,

    Das ist ja spannend. Lass mich mal wissen ob die Riemen aus UK gut sind. Also kommen die Probleme wohl eher vom Riemen und nicht vom Motor. Ich habe bei ebay einen Neuen bestellt. Werde es auch mit einem Doppel Pulley versuchen und berichten.

    Gruss Michi

  • Sehr interessant haltet mich auch auf dem Laufenden.

    Ich habe auch einen Gyrodec, s. Bild lnks.

    Wie kann ich die Geschwindigkeit überprüfen,

    gibt es Schablonen oder hilft nur Zeit stoppen und Umdrehungen zählen?


    Frank

    keep on rocking

  • Es gibt sogenannte Stroboskopscheiben, die mit Fremdlicht angestrahlt anzeigen ob die Geschwindigkeit stimmt. Es gibt auch Smartphone-Apps, die sich das Gyroskop zunutze machen und die Drehzahl messen können.

    Viele Grüße


    Jörg


    Bin AAA-Mitglied und höre damit. Meine kleine Plattensammlung seht ihr im Musiksammler oder bei DISCOGS.




  • Es gibt sogenannte Stroboskopscheiben, die mit Fremdlicht angestrahlt anzeigen ob die Geschwindigkeit stimmt.

    Funktioniert fast nur mit normalen Glühbirnen, Neon, Halogen oder Led kann man da vergessen.

    Viele Grüsse


    Volker


    --black is no colour, it's a philosophy-- 8)
    --you are lucky, if you live twice.....

  • Ja, das vergaß ich zu ergänzen. Für Standardstrobos benötigt man Lampen, die in 50Hz Netzfrequenz "flackern". Die meisten meiner direkt netzbetriebenen Halogenlampen funktionieren. Es gibt allerdings auch Scheiben, die für 300Hz ausgelegt sind. Diese benötigen spezielle 300Hz Lampen.

    Viele Grüße


    Jörg


    Bin AAA-Mitglied und höre damit. Meine kleine Plattensammlung seht ihr im Musiksammler oder bei DISCOGS.




  • Hallo Michi,

    auf die aus England bestellten Michell-Riemen warte ich immer noch, es gibt auf Nachfrage Probleme mit dem Nachschub, hoffentlich nicht mit der Qualität. Hinsichtlich des von Dir beschriebenen „Leierns“ noch die Frage: läuft der Plattenteller ohne Riemen noch einige Sekunden (etwa > 30 sec) nach, wenn er zuvor von Hand auf ca. 33 U/min beschleunigt wird. Ich hatte mal ein schlechtes Lager, dass nur ca. 15 sec nachlief. Die absolute Länge der Nachlaufzeit ist nach meiner Kenntnis und Erfahrung (mit Transrotor und Papst Motoren) hingegen kein relevantes Kriterium für den Gleichlauf.

    Gruß Jens-Peter

  • Moin Jens-Peter,

    ist zur Zeit zerlegt, kann ich also nicht prüfen. Lager sieht so weit ganz gut aua und der neue Riemen über ebay bringt den Teller auf 33 und mehr Touren hat aber Schwankumgen. Jetzt wird der Motor erts einmal überholt, dann sehen wir weiter.

    Gruss Michi

  • Diese benötigen spezielle 300Hz Lampen.

    nicht unbedingt, oder?

    300 laesst sich sowohl durch 50 als auch durch 60 glatt teilen.

    Das koennte der Grund sein ausgerechnet 300 zu nehmen.

    Bei 50HZ wird jede 6te und bei 60Hz jede 5te Markierung angeblitzt.

    Passt wieder.


    Gruesse Joachim1

  • Das funktioniert nicht, Joachim.

    Viele Grüße


    Jörg


    Bin AAA-Mitglied und höre damit. Meine kleine Plattensammlung seht ihr im Musiksammler oder bei DISCOGS.




  • Hallo Michi,

    die beiden Michell-Gyrodec-Riemen habe ich heute aus England erhalten und auch schon getestet. Leider unterscheiden sie sich in ihrer Qualität nicht positiv von den im deutschen Handel erhältlichen. Die Gleichlaufschwankungen (ermittelt mir der RPM App für das iPhone) liegen reproduzierbar im Bereich zwischen 0,4-0,6 %, während ich mit dem von der Fa. Räke erhaltenen selektierten (alten?) Riemen Werte um/unter 0,2% erreiche. Das ist sicher keine Präzisionsmessung und ob die Werte absolut richtig sind kann ich natürlich nicht sagen, aber die relativen Werte sprechen m. E. für sich. Ich habe mir nicht die Mühe gemacht, das ganze gehörmäßig zu überprüfen, bin aber überzeugt, dass man die Schwankungen bei kritischer Musik hören kann.


    Die Fa. Michell setzt ja seit geraumer Zeit für den Gyrodec auch neue DC-Motoren ein, die offensichtlich langsamer laufen und einen sichtbar größeren Motorpulley haben. Damit werden die Riemen vermutlich besser laufen. Für ein Motor Upgrade muss man wohl ca. $ 595,- investieren.

    Ich würde aber zunächst versuchen ob über die Fa. Räke noch Riemen aus der alten Produktion erhältlich sind.

    Gruß Jens-Peter

    PS: Ich kann Dir gerne einen der beiden Michell Riemen für Testzwecke überlassen.

  • Danke Jens-Peter

    für die Rückmeldung. Das hört sich nicht so gut an. Der Motor wird jetzt von Hanno überholt. Mal sehen ob das etwas bringt. Ferner habe ich einen Doppel Pulley besorgt. Dann werde ich testen ob evtl. 2 Riemen das Problem lösen.

    Michell hat mir geschrieben dass man auch noch ein Lager Upgrade aber nur in Verbindung mit dem Acrylteller machen könnte...

    Jetzt warte ich erst einmal auf den Motor und melde mich dann zurück.

    Gruss Michi

  • Hi,

    die beim Ur-Gyrodec verwendeten Motoren stammen von Pabst und waren ursprünglich für den Einsatz in kleinen Lüftern vorgesehen.

    Es handelt sich um einen relativ kleinen Motor , Synchon-Aussenläufer.

    Im Prinzip so etwas wie beim Thorens TD 124 Mk 2 oder beim Acoustical 3200, nur wesentlich kleiner und nur für max 24V 50Hz.

    Hier gibt es das Problem, das die Lager verharzen, das hemmt diesen Motor so sehr, das der unter Last nicht mehr auf Drehzahl kommt und sehr "unrund" läuft.

    Ich zerlege diese Motore und wasche das alte Öl und Fett aus den Lagern, manchmal ist das schon so steif, das ich die Lager über eine Woche lang "einweichen" lassen muß.

    Danach bleiben die gereinigten Lager ca. 2 Tage bei ca. 60°C in Öl liegen, so kann das Sintermaterial sich wieder mit frischem Öl "vollsaugen".

    Nach dieser Kur drehen die Motoren wieder für Jahre mit der richtigen Drehzahl.


    Die Umrüstung auf Doppleriemen hat bei meinem Gyrodec nicht zum gewünschten Erfolg geführt, der Gleichlauf ist sogar deutlich schlechter geworden.


    Der Gyrodec Nachbazu von Transrotor (Rotary) verwendet den gleichen Motor aber ein anderes Tellerlager und auch einen anderen Plattenteller.


    Bei Michis Motor sind die Kondensatoren nicht im Einsatz, er verwendet ein Dr. Fuss-Netzteil.

    Allerdings ist/war der Motor hier extrem verharzt, die Lager habe ich jetzt schon seit ca. 4 Tagen "einlegt" und die schwarze Pampe hat sich noch immer nicht vollständig gelöst, vermutlich hat da mal jemand das Linn "Black Oil" oder ein anderes Öl mit Feststoffzusatz zum Schmieren verwendet, das ist für diese Art Motorlager absolut ungeeignet.


    VG

    Hanno

    :)

  • So,

    Michi's Motor ist wieder fit.

    Hier hatte sich im Bereich der Lagerbuchsen schon eine harte Kruste auf der Achse des Motors gebildet, die Lauffläche war schon matt geworden.

    Die Achse musste ich neu polieren, die Lager sind mit dem richtigen Schmiermittel versorgt, dieser Motor dreht wieder so, wie er soll.


    Gleichlaufschwankungen seitens des Motors sind hier nicht mehr zu befürchten.

    VG

    Hanno

    :)

  • Moin zusammen,


    grossen Dank an Hanno der mir den Motor wieder fit gemacht hat. Laufwerk ist jetzt montiert und läuft wieder stabil mit 33.3 U/min. Tonarm und TA sind noch nicht feinjustiert aber dafür tönt es schon ganz gut.

    Wundere mich dass es ohne AS keine Verzerrungen gibt...

    Gruss Michi

  • @hanno

    Was kannst du eigentlich nicht?:)

    Hab gestern wieder schöne Stunden mit der von dir gefixten Pearl verbracht.

    :sorry: für :off:

    Hört mit:
    Micro Seiki DQX-1000/Moerch UP-4/Technics EPC-P310MC/Audiocraft AC300/Rondo Red oder so...
    Pass Pearl
    Micro Seiki BL91 / Audiocraft AC3000 / Ortofon Venice
    Pass ONO Clone
    Audible Illusions Modulus L1 an Pass Aleph 3.5 Clone
    K&T Competition