Car Hifi Subwoofer für das Wohnzimmer!? Rainbow Hammer 10"

  • Halli hallo,


    ich bin neu hier im Forum und hoffe das ich bei euch evtl. Antworten auf meine Fragen bekomme.


    Und zwar bin ich dabei, mir eine ,für den Anfang, kostengünstige Musikanlage fürs Wohnzimmer zu

    erdenken.

    Habe mich vor ca. 10 Jahren relativ intensiv mit Car hifi beschäftig und besitze aus dieser Zeit unter anderem

    noch einen Subwoofer, den Hammer 10 zoll von Rainbow.

    Da ich aus der Materie schon etwas länger raus bin und vom Home hifi generell nie viel Ahnung hatte,

    stell ich mir die Frage ob das Sub Chassi evtl. auch, mit entsprechendem Gehäuse, im Wohnzimmer Sinn

    ergiebt.


    Hier mal die TSP´s:


    Auszug direkt von der Rainbow HP

    Impulsbelastbarkeit 550 Watt
    Nennbelastbarkeit 300 Watt
    Übertragungsbereich 28 - 200 Hz
    Impedanz 2 x 2 Ohm @ 100Hz
    Max. SPL (im KFZ, Bassreflex) 136 dB @ 35-120Hz
    Magnetgewicht 2650 Gramm

    Aussendurchmesser 268 mm
    Einbaudurchmesser 234 mm
    Randhöhe ohne / mit Ring 10 / 18 mm
    Einbautiefe 136 mm
    Gesamttiefe 150 mm
    Magnetdurchmesser 160 mm
    Volumenverdrängung 2.6 Liter

    Geeignet für...Gehäuse

    Fs 30.00 Hz
    Redc* 4.00 Ohm
    Qms 4.60
    Qes 0.41
    Qts 0.38
    Le* 3.30 mH
    Vas 30.00 Liter
    Sd 340.00 cm^2
    Z @ 100 Hz* 5.30 Ohm
    Z @ 1 kHz* 26.50 Ohm
    Z @ 10 kHz* 102.00 Ohm
    Rms 5.40 kg/s
    Xmax 23.00 mm

    Gehäuse: Geschlossen mindestens 15 Liter
    Gehäuse: Bassreflex mindestens 25 Liter
    Gehäuse: Aeroport Rohr / Länge 3" / 290 mm


    Was meint Ihr, kann ich mir das Geld für einen neuen Subwoofer sparen?

    Und wenn ja, was für ein Gehäusesystem würdet Ihr mir Vorschlagen?

    Verstärker?


    Bin gespannt auf eure Antworten :)



  • Hallo Karl87,


    mit einem Qts von 0,38 kann man da auf jeden Fall einen funktionierenden Subwoofer mit bauen.

    Die Gehäusevorschläge, die du schon mit aufgeführt hast, scheinen auch recht sinnvoll zu sein.


    Unter http://www.lautsprechershop.de/index_tools_de.htm kann man verschiedene Gehäuse berechnen. Die Ergebnisse passen ganz gut den Gehäusevorschlägen.


    Mit ca. 85 dB/Watt wird der Wirkungsgrad aber nicht besonders hoch sein. Da ist dann also ein bisschen Verstärkerleistung gefragt. Es gibt ja von verschiedenen Herstellern Subwoofer-Verstärkermodule die man in die Gehäuserückwand einbauen kann. Denke das sowas am sinnvollsten ist.

    Ansonsten einfach mal aufbauen. Reine Würfelform aus Spanplatte 22mm sollte vollkommen ausreichen. Bedämpfung wird bei so kleinen Gehäusen und tiefen Frequenzen nicht erforderlich sein.


    Viele Grüsse

    Jürgen

  • Hallo Karl,


    und willkommen im Forum der AAA!

    Wenn es eine kostengünstige Lösung werden soll - wie stellst du dir denn den Rest der Kette vor?


    Ich weiß ja nicht, was deine "klanglichen Ziele" sind, aber ich würde eine preiswerte Kette für´s Wohnzimmer, sollte sie nicht am Heimkino laufen, eher ohne Sub planen.


    Wie ist denn das Budget? Was an Geräten hast du schon und was brauchst du noch? Musikgeschmack?


    Grüssle Henner

  • Hallo Karl,


    am Gebrauchtmarkt bekommst Du heute viele ältere (immer noch sehr brauchbare) Lautsprecherboxen für wenig Geld.

    Wenn Du Dir welche suchst, die einen etwa 30 cm großen Tieftöner drin haben, wirst Du wohl auf einen Subwoofer gut verzichten können. Und dabei hast Du dann einen ansatzweise linearen Frequenzgang ohne Löcher oder sonstiges "Gedöns".

    Mit digitalen Prozessoren könnte man sowas zwar (relativ bequem) machen, aber auch die gibts nicht umsonst.


    Ich würde die Planung nicht mit diesen "Dröhnkübeln" beginnen.


    Wenn das wenigstens ansatzweise gut werden soll, ist eine ordentliche Ankopplung wichtig und nicht ganz trivial.


    Gruss, Udo