Kebschull 35/70

  • Der Kebschull hat etwa 1980 mit der Produktion angefangen.

    Also so schlecht waren sie wohl nicht, sonst würde man keine mehr finden.

    Das die Elkos nach dieser Zeit erneuert werden müssen ist normal.

    Das mit den Printfassungen ist zwar richtig, aber er hat sehr gute verbaut

    von der Schweizer Firma Schurter.

  • Die Firma hat es schon vor einer kleinen Ewigkeit zerrissen weil der Inhaber und Namesgeber wegen unerlaubter Subtanzen weggefangen wurde.

    Die gehen jetzt aber hart gegen bleihaltiges Lötzinn vor! :wacko:

    "Sie werden eine grässliche Musik erstellen und sie werden es Techno nennen."

    Nostradamus (1503-1566)

  • Irgendwelche unerlaubte Substanzen haben mit den Geräten ja nicht zwingend etwas zu tun 8o

    Für den Fall, daß meine Einlassung weiter oben etwas zu harsch ´rüberkam: diese m.E. tatsächlichen Konstruktionsmängel sind im Grunde überschaubar und dazu auch heute - fast 40 Jahre später - noch sehr häufig anzutreffen.


    Ich finde es einfach schade, wenn ein klanglich offenbar sehr zufriedenstellendes Gerät wegen solcher Petitessen im Bereich Wärmeabfuhr und Fassungen beim Musikliebhaber für Frust sorgt. Im Grunde ist damit aber auch klar formuliert, in welchen Punkten zuvorderst Handlungsbedarf besteht

    - Gehäuse oberseitig mit Löchern/Schlitzen versehen, Bodenplatte dito

    - Fassungen am Chassis verschrauben und mit kurzen Kabeln anschließen (perfekt wäre eine komplette Freiverdrahtung, leider zeitaufwendig)

    - Trafo austauschen oder vorgeschalteten Stelltrafo verwenden.


    Eventuell: je nach Trafo-Entscheidung ggf. alternative Endröhren; hierbei Strombelastbarkeit und Raa des Übertragers beachten!

    Viele Grüße
    Eberhard

    ----------------

    Die Menschen verhalten sich heutzutage auf der Erde wie in einem Spiel, in dem sie die Spielanleitung verloren haben.

    ( Christina von Dreien )

  • Die gehen jetzt aber hart gegen bleihaltiges Lötzinn vor! :wacko:

    Hierzu möchte ich die Aussage eines studierten Elektronikers zufügen,

    der auch über langjährigere Berufserfahrung verfügt.


    Dieser erklärte mir das das bleifreie Lötzinn viel giftiger sei als das bleihaltige!


    Ich kann diese Aussage nur zur Diskussion stellen!

    Ähnlich wie auch bei der Feinstaubdiskussion erfährt der Konsument nie die ganze

    Wahrheit.

    "Grenzwerte" werden je nach Anforderung verschoben. Momentan verschwinden

    die Laserdrucker vom Markt.


    Gruß,

    Fernseheumel

    Scotty beam me up, there is no more AM radio and 4/3-ratio-television in Germany! ;(

  • Fernseheumel

    Der Netztrafo meiner von Robert Graetke 2009 modifizierten Uchida 2a3 wird auch im Betrieb heiß - das ist nach meiner Kenntnis aber normal und ich habe innerhalb von drei Jahren keinerlei Probleme gehabt.


    Gruß Klaus

    Linn LP 12 / Keel / Radikal / Trampolin 2 / Ekos SE/1 / Linn Krystal
    Copland Cta 305 / Uchida 2a3/300B

    Rike Audio Natalija MM/MC 2

    Celestion SL600Si / SL700SE
    Tandberg TD20 a / Naim CDX / Nakamichi CR4
    Stax SRM T1/ SR 507 Reference

    LAB12 Gordian

  • Hierzu möchte ich die Aussage eines studierten Elektronikers zufügen,

    der auch über langjährigere Berufserfahrung verfügt.


    Dieser erklärte mir das das bleifreie Lötzinn viel giftiger sei als das bleihaltige!



    Wie gross muss denn ein Smiley sein damit Ironie auch als solche erkannt wird?

    "Sie werden eine grässliche Musik erstellen und sie werden es Techno nennen."

    Nostradamus (1503-1566)

  • hey Leute


    wer was wann wo macht und wie er bezahlt ist gerade nicht Substanz des Themas !


    Merci für die vielen detailreichen und fundierten Hinweise!


    In einer Woche ca. weiss ich mehr !!



    Sven

  • Wie gross muss denn ein Smiley sein damit Ironie auch als solche erkannt wird?

    Da hier einige von uns sehr viel löten, sollte das Thema wo es schon mal angesprochen

    wurde, vielleicht doch an anderer Stelle nochmals ausführlich behandelt werden.

    Smileys und Halbwissen helfen da aber nicht weiter.

    Dazu müßten dann allerdings noch ein paar fundierte Informationen beschafft werden.


    Gruß,

    Fernseheumel

    Scotty beam me up, there is no more AM radio and 4/3-ratio-television in Germany! ;(

  • Da hier einige von uns sehr viel löten, sollte das Thema wo es schon mal angesprochen

    wurde, vielleicht doch an anderer Stelle nochmals ausführlich behandelt werden.

    Smileys und Halbwissen helfen da aber nicht weiter.

    Du hast nicht verstanden um welche "Substanzen" es eigentlich ging.

    Viel rauch um nichts...

    "Sie werden eine grässliche Musik erstellen und sie werden es Techno nennen."

    Nostradamus (1503-1566)

  • .... habe alles angeschlossen nen Rum eingeschenkt und "Check CD" eingelegt!

    Es klingt sehr gut! OK vorher auch! Der Bass ist etwas kontrollierter

    Nach nun 1,5h sanften Hörens der Hitzetest: 2x linker Trafo heiss, rechter kalt.

    Die Handfläche kann aber aufgelegt bleiben, ist nur der erste Impuls der mir sagt ohhh zu heiss, nach 30sec wird's dann langweilig und bleibt sehr warm!



    Der sound ist schon überzeugend, ok hartes rumgefrickel im Gegensatz zur Originalplatine ! Gebe ich zu.

    Ich werde noch ne Stunde hören und morgen mal etwas lauter.

    Den professionellen Verkäufer bat ich mir den "Umrüster" zu nennen, kennt er aber auch nicht, war ne Kommissionsware oder Inzahlungnahme . Abwarten!



    Kann jemand was zur der orginal Platine doch sehr abweichenden ist Situation sagen?


    Merci Sven



    Ps Optisch = BAM (im Gegensatz zu Philips EL 6416)

  • Leider sind die Fotos etwas zu unscharf für eine belastbare Beurteilung. Bitte noch einmal bei Tageslicht knipsen.


    Von einem anderen Gerät mit höheren Innentemperaturen ist mir erinnerlich, daß Ölpapier-Kondensatoren (die dicken gelben, welche parallel zu den kleinen roten liegen, direkt vor den Endröhren) diese Bedingungen nicht so sehr mögen. Ihre Isolation ging stark zurück.


    Auch wenn die Endstufen beim Test einwandfrei spielen: m.E. gehören die von kundiger Hand überarbeitet, damit auch langfristige Funktionssicherheit gewährleistet ist.

    Viele Grüße
    Eberhard

    ----------------

    Die Menschen verhalten sich heutzutage auf der Erde wie in einem Spiel, in dem sie die Spielanleitung verloren haben.

    ( Christina von Dreien )

  • Das dürften irgendwelche kleinen (Folien- oder Ölpapier-?)Kondensatoren parallel zu den großen Elkos sein. Sinnvoller wäre ggf. eine Entstörung der Gleichrichterdioden.


    Wenn Dir die Teile klanglich richtig gut gefallen, wäre eine Überarbeitung dahingehend sinnvoll, wie ich weiter oben bereits beschrieben hatte. Die heißen Widerstände könnten dabei auch an einen Ort gesetzt werden, wo sie ihre Hitze besser loswerden können, ohne die Platine und andere Bauteile zu belasten. Nur meine bescheidene Meinung - mal abwarten was die geschätzten Forenkollegen meinen.

    Viele Grüße
    Eberhard

    ----------------

    Die Menschen verhalten sich heutzutage auf der Erde wie in einem Spiel, in dem sie die Spielanleitung verloren haben.

    ( Christina von Dreien )

  • Das sind mit mehreren Watt belastbare Widerstände, einmal passender Wert, einmal zwei in Serie, um den passenden Wert zu erreichen... Daran ist grundsätzlich nichts auszusetzen...


    Sieht doch soweit alles ordentlich und sauber aufgebaut aus...


    Freundlich


    Michael

    „Doubt everything...“

  • würdet ihr die Amps mit 4 oder 8 Ohm Stellung laufen lassen?

    Speaker sind ELIPSON 4040 mit 8Ohm laut Katalog und 92db Wirkungsgrad


    Jetzige Stellung ist 4Ohm, zum Umstellen muss ich Schalten und Kabel umlöten! Dass schaff ich (denke ich)!


    Es hört sich sehr gut an so in der 4 Ohm Stellung, was könnte sich ändern wenn ich sie im 8 Ohm Modus laufen lasse?

    MfG Sven

  • Hallo Sven, wie oben beschrieben ich habe seit einiger Zeit die Kebschull 35/70 MK2 und der Power Trafo wird schon richtig heiß, meiner Meinung nach. Dann war ich letztes Wochenende auf einem High End Workshop (wow! Wir haben halt alle Brother in Arms CDs die jemals veröffentlicht worden sind auf einer sehr teuren Anlage gegengecheckt) und in der Pause habe ich die neueste Luxmann Rörenendstufe mir angehört. Dann dachte ich mir:

    image.jpeg

    kuck mal wie heiß denn eine aktuelle Entwicklung wird und siehe da, autsch, genauso heiß wie meine Keb's (ok ich habe keinen Thermometer im Finger, aber halt gefühlt genau so...).

    Es sieht so aus als ob die Keb's alle heiß werden und wenn du bei deinen noch die Hand auflegen kannst, dann würde ich vorerst mal genießen und hören und wenn es später für dich Sinn macht, dann schauen was zu machen ist.

    Meine Ploppen beim ausschalten, da sollte man was machen wenn das bei dir auch so ist und wenn hierzu jemand einen Tipp hat, freue ich mich über Hilfe wie man das los wird. Ich finde das nicht schön.

    Hat jemand einen Tipp gegen Auschalt-Ploppen an den Keb's?

    Gruß,

    Richard

    P.S. Ich mag auch gern einen guten Rum beim hören, muss wohl ein Kebschull Ding sein ^^8)

    I hob koa Signatur, aber wenn i oane häd, nachad dad i's ah ned hischreim.

    AAA Mitglied seit 02.11.2019, unterstützt die AAA