Kebschull 35/70

  • Quote

    Hattest Du da schon ein Gerät zur Revision, oder woher kommt diese Aussage zu den Preisen?

    Ja das hatte ich schon, erst kürzlich.

    Quote

    jeder der sich mit Röhrenverstärkern auskennt kann die Dinger herrichten, allerdings KT 88 und KT120 gehören da nicht rein, kein Wunder, wenn da der Netztrafo noch wärmer wird,

    Das kann sein. Aber ich habe jetzt einen direkten Vergleich zw. den EL34 die zuvor installiert (und vom Hersteller damals auch empfohlen wurden) und jetzt den KT120, die eine bekannte Firma mit Erfahrung da eingebaut und eingestellt hat. Noch mal, der Fachmann hat mir gesagt, dass er es nicht machen wird, wenn es die Schaltung nach seiner Revision nicht hergibt. Das wiederum hat er gemessen und dann umgesetzt. Heute, wird der Trafo genauso heiss wie zuvor, bleibt auch so heiss nach einigen Stunden (also stabil) und der Klang ist viel besser für mich als zuvor.

    Muss dazusagen dass meine auch die MKII sind. Die erkennt man am eckigen Trafodeckel.

    23A95333-BB36-43F4-9B5A-D45B079CC5F5.jpeg


    VG Richard

    I hob koa Signatur, aber wenn i oane häd, nachad dad i's ah ned hischreim.

    AAA Mitglied seit 02.11.2019, unterstützt die AAA

  • So, ich hab jetzt mal die zwei Kisten zum highend Techniker gebracht. Der hat sie durch gemessen und meinte dass alles in Ordnung ist wenn ich kältere Trafos haben will dann muss ich die Trafos tauschen und 240 V Trafos einbauen weil in der MK eins Version halt nur 220 V Trafos drin sind die man auch nicht um löten kann auf 240V wenn ich dann bei mir zu Hause eventuell Spannungsspitzen mit 250 V habe werden die Dinger natürlich noch wärmer aber der Tausch der Trafos würde nicht nur Geld kosten sondern würde das Klangbild definitiv verändern eventuell in eine ungewünschte Richtung also höre ich weiter mit Heizung und im Sommer stelle ich vielleicht kleine Ventilatoren hinter die Geräte.


    So long Sven

  • Hallo Sven,


    man könnte über einen Stelltrafo nachdenken. Sollte natürlich kein allzu knapp bemessenes Teil sein, um keinen Flaschenhals in die Stromzufuhr zu legen.


    Vor vielen Jahren hatte ich mal so ein Teil beschafft, um das eine oder andere Uralt-Radio schonend in Betrieb nehmen zu können (ehemalige Sammler-Leidenschaft). Nun kann ich damit meinen Grundig NF1 ohne weitere Lötereien oder Trafoumbau betreiben.


    Für die ganz heiße Phase des Sommers wäre indes so oder so ein Wechsel-Verstärker zu erwägen. Bei 35+ °C draußen mag man doch nicht noch kleine Radiatoren im Rack stehen haben.


    P.S.: Die Sorge, daß ein Trafowechsel an den Endstufen klanglich evtl. nachteilig wäre, teile ich nicht. Vielleicht einfach mal bei einem einschlägigen Betrieb nachfragen, z.B. bei -> Reinhöfer

    Viele Grüße
    Eberhard

    ----------------

    Die Menschen verhalten sich heutzutage auf der Erde wie in einem Spiel, in dem sie die Spielanleitung verloren haben.

    ( Christina von Dreien )

  • Hallo ,

    es geht auch einfacher mit "Trick 17" :) , Posting Nummer 4 :


    https://www.radiomuseum.org/fo…haltgeraet_230v_220v.html


    Alles was man an Sicherheiten beachten sollte , ist in dem Posting beschrieben ...

    Ich würde allerdings die Lösung mit einem umschaltbaren Spartrafo bevorzugen .


    MfG , Alexander .

    EMT 927 mit Ortofon und DL 103 / SPU, EMT 948 , EMT 938 , 1 x TD 124 , Transrotor AC , RIAA - VV mit D3a , V 73 , V 81 , V 69 in TFK O 85 , Eintakt mit RE 604 und E406N , VOTT , Eckmiller O 15 , MTA Endstufe nach Frank Blöhbaum , TFK M 12a , R+S EU 6201 mit MSDC , EBU 3137/3 mit TAB USDC und ca . 8000 Röhren zum Basteln...und zum Messen ein UPL von Rohde + Schwarz

    The post was edited 1 time, last by AlexK ().

  • Moin,

    wie heiß ist der Trafo denn wirklich gemessen?

    Wenn du länger als 3 Sekunden den Finger draufhalten kannst, sind das nicht mehr 65 Grad

    das ist harmlos vernünftig gewickelte Trafos gefährlich wird jenseits der 100 Grad Marke.


    Gruß

    Stephan

    "Liebe deine Ecken und Kanten.Denn nur eine Null hat Keine."

  • Wow, sehr kompetente Antwort in einem Forum wo gleichzeitig die Aussage

    vertreten wird, daß eine Stereo-Anlage angeschlossen an einer Schraubsicherung

    besser klingt als an einem Sicherungsautomaten. :wacko:

    Mittlerweile glaube ich auch das ein Plattenspieler deutlich besser klingt, wenn

    der Strom in einem Wasserkraftwerk mit Siemens Turbinen erzeugt wurde und

    nicht in einem Atomkraftwerk!:pinch:

    Für mich endet hier die sachliche Unterstützung zu technischen Themen! Danke

    für die bisherige Aufmerksamkeit :merci:


    Gruß,

    Fernseheumel

    Scotty beam me up, there is no more AM radio and 4/3-ratio-television in Germany! ;(

  • 65°C hälst Du keine 1/10-Sekunde aus, da verbrennst Du dir ordentlich die Fingerchen! Alles was oberhalb von ca. 42°C liegt, empfindet man als sehr heiß, um nicht zu sagen: schmerzhaft!

    Sichwort: Denaturierung!

  • Warum macht ihr den Leuten Angst ?

    Wenn die richtige Sicherung verbaut ist und zusätzlich noch ein

    Rauchmelder im Zimmer ist, braucht man sich nicht zu sorgen.

    Optimal ist natürlich die richtige Netzspannung und auch die original

    Bestückung (EL34/6CA7).

    Ein Vorschalt-Trafo in Sparschaltung kostet nicht die Welt, damit

    kann man dann sogar etwas unter 220 Volt bleiben.

    Bei den Sicherungen darauf achten das es "träge" sind.

    Die fliegen beim Einschalten nicht so leicht raus.

    Den Verstärker auch nicht unbeaufsichtigt lassen, der Hund oder die

    alte Oma, reichen nicht.

    Ein Feuerlöscher in Reichweite ist auch nicht schlecht.

    Das gilt auch für viele moderne Geräte.

  • Moin,


    ja weil ich Gegenzug nicht deute sondern messe, ruf doch mal Trafobauer an wie Welter oder

    Reinhöfer die erklären dir sehr fundiert ab wann der Trafo den Geist aufgibt.

    Gruß

    Stephan

    P.S @ Le Mans 2014

    Bezüglich Temperatur klar wenn ich bei 42 Grad meinen kompletten Körper dusche, sieht man schnell wie Hummer aus. Aber ein Fingerchen ans Blechpaket eines Trafo halten ist eine ganze andere Nummer.

    "Liebe deine Ecken und Kanten.Denn nur eine Null hat Keine."

  • Wer gaaanz sicher gehen möchte, könnte ja einen Thermo-Schalter nachrüsten, der unmittelbar am Trafo befestigt wird.

    Solche Teile habe ich schon in mancher Endstufe gesehen.


    Von alten (Rö.-Radios) ist mir geläufig, daß in den Trafos manchmal ein Thermoschalter innerhalb der Wicklung verbaut war, von außen gut erkennbar.

    Siehe auch -> HIER


    Korrekt dimensionierte Schmelzsicherungen gab es natürlich trotzdem ;)

    Viele Grüße
    Eberhard

    ----------------

    Die Menschen verhalten sich heutzutage auf der Erde wie in einem Spiel, in dem sie die Spielanleitung verloren haben.

    ( Christina von Dreien )

  • Hallo,

    diese Thermoschalter sind bei einigen Verstärkern in der Wicklung fest eingebaut ,, der Nachtteil ist, wenn sie nicht von selbst wiedereinschalten kannst du den Trafo wegwerfen , den Fehler hatte ich schon öfter


    Gruß


    Klaus

  • Ich werde mir 2 Computerventilatoren zwischen die Elkos stellen, wenn ich gleich hohe Ventis finde. So hab ich evtl ne bessere Hitzeabfuhr.

    Für die Sommermonate wäre tatsächlich was anderes ( ne Trans) besser, aber was? Im Class A Bereich wird's dann ja wieder recht heiss. Ne K&H SB280 hab ich schon getestet, sehr analytisch im Gegensatz zu den Kebs.


    @ Liebe Quereinsteiger in den Thread, lest doch bitte von Anfang an, nix 60° warm, +90° heiss !!!!! Und da brennts am Finger.

    Zum Glück riecht es nicht, weil man den Finger immer schnell vom heissen Eisen löst.;-)

  • Ok, ich messe am Wochenende auch mal. Bei allem Verständnis zur Fehlkonstruktion, die Kebs laufen und man muss sich keine Sorgen machen. Schön ist es nicht aber die Hütte brennt bei mir auch nicht ab. Hab die Dinger jetzt schon mehrmals über Nacht laufen lassen und die Hitze ist gleich heiss, und stinken oder kockeln tut bei mir nichts... auch nicht mit den KT120. Und die Temp war vor meiner Revision bei der der Trafo auf 240V umgelötet wurde genau so heiss wie jetzt.

    Ich mach mir bei mir keine Sorgen.

    Aber ich bin auch in der Technik tätig und ich werde mal am WE messen und reportieren. Will ja auch das neben der Musik auch das Haus i.O. bleibt.

    Die Kebs sind super und ich würd sie nur gegen Jadis tauschen... oder DIY wenns ein gescheiter Plan ist.

    Also Ahoi Ocean, und einfach mal ein bischen vorsichtig sein und dann genießen. Vielleicht hilft es wenn du sie nur mal etwas auf Füsse stellst um die heisse Luft durch und durch zirkulieren zu lassen.

    Gruss vom Kebs lover,

    Richard

    I hob koa Signatur, aber wenn i oane häd, nachad dad i's ah ned hischreim.

    AAA Mitglied seit 02.11.2019, unterstützt die AAA

  • Hallo Sven,

    steht im Detail in meinem Profil, aber ein Jadis Defy 60 pushed feine Analogklänge der Nadel an die Kebs und diese halten ein paar Quad ESL57 unter Kontrolle. Sehr vom Lautsprecher abgesetzter Klang, räumlich und Mitten natürlich super. Der Bass ist präsent massiert dir aber nicht den Magen, das will ich auch gar nicht. Schöne Kombi mit Potenzial.

    I hob koa Signatur, aber wenn i oane häd, nachad dad i's ah ned hischreim.

    AAA Mitglied seit 02.11.2019, unterstützt die AAA

  • Ich hab mal mir leut einer Empfehlung einen Satz Lüfter (USB betrieben) unter die Kebs gelegt. Ich habe sie im „Saugmodus“ also nicht reinblasen sondern raussaugen. Ja die Trafos sind etwas kühler, ich kann sie jetzt etwas länger anfassen. Die dinger haben 12€ bei Amaz.. gekostet, können in 3 Geschwindigkeiten laufen. Low und Medium sind leise, High wird dann hörbar in den Pausen der Lieder. Ich lass sie jetzt mal da und berichte in paar Wochen ob alles irgendwie besser ist oder nicht.

    Also ocean Lüfter drunter und gut ist es, wenn überhaupt.

    Gruss in den Süden

    Richard

    I hob koa Signatur, aber wenn i oane häd, nachad dad i's ah ned hischreim.

    AAA Mitglied seit 02.11.2019, unterstützt die AAA

  • Hallo Zusammen,


    ich hatte es glaube ich schon mal irgendwo geschrieben.


    Die starke Erhitzung der Netztrafos erfolgt durch die Verwendung von sehr dünnen Drähten in den Wicklungen. Gerd Reinhöfer hatte vor Jahren mal einen durchgeschmorten auf dem Tisch zur Analyse.


    Ich hatte mir ebenfalls neue Anfertigen lassen. Bei der abgerufenen Leistung und der Kerngröße blieben diese buchstäblich eisekalt ;)


    Der Hitzeentwicklung im innern des Gerätes kann man nur mit Lüftungsöffnungen im Boden entgegenwirken. Höhere Füße helfen ebenfalls. Die Elkos sollten im Luftstrom, oder noch besser, unten herausschauen. Meine blieben recht kalt.


    Viele Grüße,

    Martin