Benz Micro Thread

  • Hallo Freunde der guten Tonabnehmer,

    ich beginne hier einmal mit einem neuen Thread.

    Welche Tonabnehmer von Benz Micro habt Ihr und welche Erfahrungen habt Ihr gemacht?

    Wer kennt Benz Micro schon länger und wer würde mal gerne einen Erfahrungsaustausch mit diesen Preziosen machen?

    Ich beginne mal mit meinen Tonabnehmern:

    Benz Ruby 3 Wood FG-S an Rega P7 mit RB700

    Benz Ruby O.A. MR am SME 310 an dem Acoustic Solid Solid One

    Scheu Silber L MR (von Benz gebaut) am Roksan Tabriz an Rega P5

    Ich freue mich schon auf eure Antworten.;)

    LG Herbert

    LG Herbert



    Das Knistern der Platte wird durch Filterwirkung im Ohr des Analoghörers durch die Psyche nicht verarbeitet! Im Umkehrschluß...das fehlende Knistern der Digitaltechnik wird als Negativsignal wahrgenommen.X(

  • Hallo Herbert,


    bei mir spielte bis vor Kurzem ein ACE SH am Rega p3-2016 mit rb330 Arm.

    Verstärkung durch Heed Quasar am MM-EIngang mit 50dB und 47KOhm Abschluß.

    Für mich ein Traum. Wollte auch nichts anderes mehr.

    Nun kommt die nächsten Tage (eher zufällig) ein ACE SL und ich freue mich drauf die MC-Stufe der Heed kennen zu lernen.


    Hast du Vorschläge für Verstärkung und Abschlußwiderstand?


    Liebe Grüße Achim

    Files

    • 1078.jpg

      (90.03 kB, downloaded 4 times, last: )

    Rega p3-2016 SE, Benz Glider SL, Heed Quasar, forte audio f44, McCormack DNA125, Dynaudio Contour II, Sennheiser HD600, Isoda, hms, QED, Hannl


    Washburn Dreadnought


    Das Schöne an der Suche nach der Richtigen ist der Spaß mit den Falschen

  • Ja Achim,

    Verstärkung nicht zu hoch, 60 dB reichen vollkommen aus und den Abschluß bei 2,2 kOhm, aber nicht drunter, sonst geht die Musikalität und Leichtigkeit die Musik zu reproduzieren verlohren!

    LG Herbert

    LG Herbert



    Das Knistern der Platte wird durch Filterwirkung im Ohr des Analoghörers durch die Psyche nicht verarbeitet! Im Umkehrschluß...das fehlende Knistern der Digitaltechnik wird als Negativsignal wahrgenommen.X(

  • Hallo Rob,

    Benz Glider und VDH an ein und dem selben Arm, geht das?

    LG Herbert

    LG Herbert



    Das Knistern der Platte wird durch Filterwirkung im Ohr des Analoghörers durch die Psyche nicht verarbeitet! Im Umkehrschluß...das fehlende Knistern der Digitaltechnik wird als Negativsignal wahrgenommen.X(

  • Ich höre zwar "nur ab und zu" Platten, aber das wohl bereits etwas betagte Benz ACE H (high output MC) mag ich immernoch am Technics EPA-500/EPA-A501H Tonarm (ziehe es V15VxMR und ESG-794H30 vor).



    Hoffentlich ist meine Frage nicht off-topic: Welche Erfahrungen gibt es mit dem ACE H bezüglich von 47kOhm abweichender Phono-VV Eingangsimpedanz?


    Danke und Grüße,

    Winfried

    Einer Behauptung ohne Beleg darf man auch mit einem Widerspruch ohne Beleg entgegnen. (Volksweisheit)
    Ich höre & genieße mit meiner Ohr/Gehirnkombi! 8) Musikreproduktionsanlage siehe: über mich :)

  • Hallo Winfried,


    habe mein SH (Ri = 95 Ohm) dem Spieltrieb folgend mal per Steckwiderständen am MM-Eingang der Quasar (High out = 50dB) ausprobiert. Ab 500 Ohm aufwärts konnte ich zumindest keinen Lautstärkeabfall mehr feststellen. Habe dann mal 14 Tage lang bei 2,2 Kohm gehört und dann wieder mit 47Kohm. Meine Holzohren konnten da keinen Unterschied ausmachen. Ich höre also schlecht, meine Anlage ist nicht gut genug oder das ACE ist dies bezüglich unkritisch.


    Liebe Grüße Achim

    Rega p3-2016 SE, Benz Glider SL, Heed Quasar, forte audio f44, McCormack DNA125, Dynaudio Contour II, Sennheiser HD600, Isoda, hms, QED, Hannl


    Washburn Dreadnought


    Das Schöne an der Suche nach der Richtigen ist der Spaß mit den Falschen

  • Danke Dir Achim!


    Deine Antwort kann ich zumindest theoretisch nachvollziehen, die Lastimpedanz sollte bei HOMC unkritisch sein. Ich hab da auch keine Not, aber es interessiert mich halt, weil man manchmal hört, dass Leuten ihr HOMC an weniger als 47kOhm (noch) besser gefällt.


    In meinen Lehmann Black Cube SE II müsste ich mal reinschauen, ob ich da im MM Eingang was stecken kann, auf der Low Output MC Seite ist ein Steckwiderstand vorgesehen...


    Grüße,

    Winfried

    Einer Behauptung ohne Beleg darf man auch mit einem Widerspruch ohne Beleg entgegnen. (Volksweisheit)
    Ich höre & genieße mit meiner Ohr/Gehirnkombi! 8) Musikreproduktionsanlage siehe: über mich :)

  • Hallo Winfried,


    es gibt ja auch Hörer, die ihr low output MC grundsätzlich mit 47KOhm abschließen. In den USA z.B. habe ich das sehr oft gesehen.

    Wenn ich das ACE SH am MC-Eingang der Quasar anschließe (low out = ca. 50dB) und

    mit 480 Ohm oder 47Kohm abschließe, kommt es mir eine Winzigkeit "knackiger" vor als am MM-Eingang. Wobei ich auch hier keinen Unterschied zwischen den Impedanzen höre!

    Das führe ich somit auf die unterschiedlichen Phonozüge der Quasar zurück.


    Liebe Grüße Achm

    Rega p3-2016 SE, Benz Glider SL, Heed Quasar, forte audio f44, McCormack DNA125, Dynaudio Contour II, Sennheiser HD600, Isoda, hms, QED, Hannl


    Washburn Dreadnought


    Das Schöne an der Suche nach der Richtigen ist der Spaß mit den Falschen

    The post was edited 1 time, last by AchimK ().

  • Hallo,


    bei mir spielt ein Benz Micro SLR an einem SME / Transrotor 3500

    analog-forum.de/wbboard/cms/index.php?attachment/40690/


    analog-forum.de/wbboard/cms/index.php?attachment/40691/


    Verstärkt wird mit einem Artaxerxes X (Abschluss 1 k. Ohm, 0,5 V Gain / Verstärkung 60dB @ 1kHz)



    Mit freundlichem Gruß aus der friesischen Karibik


    Jürgen


    P.S.: Allen ein schönes Wochenende.

    "Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen"


    Theresia von Avila

  • Hallo Rob,

    Benz Glider und VDH an ein und dem selben Arm, geht das?

    LG Herbert

    Wie gesagt, macht feude, nur headshell wechsel angesagt und gewicht eistellen, fertig. sme eben :*


    Dabei hat das vdH mehr uebersicht und (noch) weniger abtastgerausch - kann man auch mal beim buch lesen im hintergrund laufen lassen. Das Benz zieht mich ein wenig mehr in die musik.


    Ein SME behaebich? Wohl ein witz 8)

    Es geht immer um die kombination, wobei man ein bisschen glueck braucht. So lauft ein uralt Denon 301 am td320/tp16mkIV fast so gut/macht genau soviel spass wie beide oben.



    sme309-GliderSL.jpg

    ---


    Mfgr,
    Rob


    "There is a crack in everything..... That's how the light gets in."

    The post was edited 1 time, last by MonstroMorini ().

  • Ich betreibe seit Jahren u. a. ein Benz LP (ohne S) an einem SME V (9"), von "Behäbigkeit" habe ich bislang nichts gehört, dass sind aber immer wiederkehrende Feststellen anderer Nutzer die das für sich so empfinden. Spielt für mich aber keine Rolle, mir gefällt die Kombination.

    Des Weiteren läuft an einem Graham Phantom II ein Gullwing SLR, an meinen Plattenspielern mit festem Tonarm läuft ein ACE L (ohne S) und ein Glider (Urversion ohne S). Bin mit meinen Benz-Systemen hoch zufrieden.


    Bin aber nicht nur ein Benz-Fan-Boy:D, an einem REED 3p spielt ein Dynavector DRT XV-1S.

    Viele Grüße
    Micha


    AAA-Mitglied

    ...Wenn über eine dumme Sache mal endlich Gras gewachsen ist, kommt sicher ein Kamel gelaufen, das alles wieder runterfrißt… (Wilhelm Busch)

  • Hallo


    Ich höre seid langer Zeit mit einem Benz L 0.4 in einem Wilson Benesch 0.5 Tonarm.


    Phonostufe ist eine Unison Research Simply Phono mit Übertragern.


    Das Benz wurde vor ein paar Jahren bei Axel Schürholz überarbeitet und mit einer Shibata Nadel ausgestattet.


    Vinyl höre ich ab und zu, ich bin aber sehr gut zufrieden.


    An irgendeine Verändeung denke ich nicht.


    Gruß

  • Also nach zahlreichen Versuchen mit anderen Abnehmern, von denen manche auch nicht schlecht klangen, war meine erste längere Begegnung ein Benz Micro Wood SL. Habe damit lange fein zisiliert gehört, gleichzeitig war es nicht allzu kritisch bei nicht ganz audiophilen Sachen 😜

    Später bin ich auf zwei andere Benze umgestiegen, die ich heute noch benutze.

    Das Wood SL lief immer am 12“ AceSpaceArm. An unterschiedlichen Phonopres.

    Gruß Reinhard
    "Den hier mus ein jeder nach seiner Fasson Selich werden." (Friedrich der II am 22. Juni 1740)

    "Ich kann allem widerstehen - nur nicht der Versuchung." (Oscar Wilde)
    Gerätschaften

  • Hallo,


    heute mal wieder mein LP druntergeschraubt.

    Tonarm ist ein Kuzma Stogi Reference mit Siberverkabelung und verstärken tut eine XOno.


    Nach etwas probieren bin ich bei 1,9g Auflagekraft, den "Arsch" hinten ein klein wenig hoch und 1000 Ohm Abschluss gelandet.


    Spielt gerade sehr schön.:)


    Gruß


    Christian

    BenzLp.jpg

  • Hallo Christian,


    hab gerade zufällig deinen Post zum Benz LP mit Kuzma Stogi gelesen. Mit "... den "Arsch" hinten ein klein wenig hoch" meinst du den VTA, sprich den Dom etwas herausziehen, richtig?

    Ich glaube du hast auch eine Stabi S/Stogis S Kombi. Spielt auch bei mir mit einem Ruby 3 Wood. Habe auch das Kuzma Netzteil. Komme damit aber trotz Feinjustage nicht auf die 33,33 - schaffe max 33,29 und dann ist schluss. Hast du auch dieses Netzteil?


    Gruss


    Frank