Benz Micro Thread

  • Ist das Schmutz zwischen Joch und Spulenkreuz?

    Dort wo die Abschluss Drähte einlaufen?


    Ahoi


    JÜRGEN

    Alles was Spaß macht ist entweder "unmoralisch","macht dick" oder ist "zu teuer!!!"

    (War da etwa Haschisch in dem Schokoladenei)

  • ob es schmutz ist muss ich prüfen.
    trozdem verzerrt es ungemein, gerade bei hohen Tönen,

    Gestern Platte aufgelegt, mit knack und knistern

    Platte gereinigt, klang normal

    Track 2 total verzerrt

    Auf anderem Arm umgeschaltet am phonopre

    Perfekt

    Michael

  • Die Diamanten an den Benz Systemen sind Inder Regel alle recht klein.

    m nicht zu Sagen mickrig :D


    AAA.JPG


    Mit freundlichem Gruß aus der friesischen Karibik


    Jürgen

    "Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen"


    Theresia von Avila

  • Na dann solltest du den Diamant in meinem Van den Hul mal sehen!

    Das ist noch spärlicher


    Ahoi


    JÜRGEN

    Alles was Spaß macht ist entweder "unmoralisch","macht dick" oder ist "zu teuer!!!"

    (War da etwa Haschisch in dem Schokoladenei)

  • Die Diamanten an den Benz Systemen sind Inder Regel alle recht klein.

    Das oben gezeigte, würde mich nicht beunruhigen, soweit erkennbar.

    Selbst an meinem zweiten Ruby Z (brandneu - gestern erst erworben) ist vom Augenschein her der Diamant kaum grösser.

    Das stimmt schon, ich habe ja selbst eines, aber die Spitze sollte man schon erkennen. Aber vielleicht liegt‘s ja wirklich an der schlechten Bildqualität.

    Viele Grüße


    Jörg


    Bin AAA-Mitglied und höre damit. Meine kleine Plattensammlung seht ihr im Musiksammler oder bei DISCOGS.




  • Hallo Horst,

    Das ist ja mal ne Aussage. Nur kann man die beiden nicht vergleichen. Bei Benz Kunststein (schwarz) mit scharfem Schliff und bei Ortofon Naturstein (durchsichtig) mit sehr sanften Schliff. Außerdem ist beim Naturstein eine richtige Quaderform vorhanden, die man in den Nadelträger einschlagen kann, versuch das mal beim schwarzen Kunststein, da bleibt nicht mehr viel übrig. Die Härte ist beim Naturstein um das 1000 Fache höher.

    LG Herbert



    Das Knistern der Platte wird durch Filterwirkung im Ohr des Analoghörers durch die Psyche nicht verarbeitet! Im Umkehrschluß...das fehlende Knistern der Digitaltechnik wird als Negativsignal wahrgenommen.X(

  • Sach mal...wie bekommst Du deine Diamanten so sauber...8)

    LG Herbert



    Das Knistern der Platte wird durch Filterwirkung im Ohr des Analoghörers durch die Psyche nicht verarbeitet! Im Umkehrschluß...das fehlende Knistern der Digitaltechnik wird als Negativsignal wahrgenommen.X(

  • Ich gehe davon aus, daß deswegen Benz auch in den günstigeren Preisklassen die Kombi von Namiki verwendet und bei den teueren (Ruby...) dann nur selektiert. Würde Benz bei Namiki Bor mit Naturstein bestellen, dann würde alleine der Nadelträger mit Stein ca. 1000 bis 1200 € kosten und ein LP wäre dann vielleicht bei 5500 bis 6500 € anzusiedeln. Man schaue mal bei japanischen Herstellern, wie es da mit den Preisen ist Ikeda und Koetsu z.B.:

    LG Herbert



    Das Knistern der Platte wird durch Filterwirkung im Ohr des Analoghörers durch die Psyche nicht verarbeitet! Im Umkehrschluß...das fehlende Knistern der Digitaltechnik wird als Negativsignal wahrgenommen.X(

    Einmal editiert, zuletzt von bilauaudio ()

  • Ein Zitat aus der webseite von TAD:

    " Das Oberkassemodell Excalibur Black hat eine Ausgangsspannung von 0,5 mV und trägt eine Nadel bestückt mit dem Naturdiamant in Shibata-Geometrie. Der Naturstein ist haltbarer, weil er weniger Fehler in seiner Gitterstruktur aufweist. Die komplexe Shibata-Form tut ein Übriges: Sie besitzt in Laufrichtung sehr schmale Kanten, die sich aber in der Vertikalen sehr weit und gleichmäßig an die Rillenflanke anschmiegen. So ist die resultierende Kontaktfläche rund dreimal so groß wie die eines elliptischen Schliffs."

    Die scheinen sich auch Gedanken darüber gemacht zu haben, ob Kunststein oder Naturstein.

    LG Herbert



    Das Knistern der Platte wird durch Filterwirkung im Ohr des Analoghörers durch die Psyche nicht verarbeitet! Im Umkehrschluß...das fehlende Knistern der Digitaltechnik wird als Negativsignal wahrgenommen.X(

  • Ich habe hier noch ein älteres Foto von meinem - inzwischen abgewanderten Wood SL - bei dem man die Nadel sehr wohl gut erkennen kann...

    NRyQzCTg.jpeg


    Und mein jetzt am 12" Arm laufendes Ruby H der ersten Generation, bei dem der Diamant - damals noch - zu erkennen war.


    0yfPYWpo.jpeg

    Gruß Reinhard
    "Ich kann allem widerstehen - nur nicht der Versuchung." (Oscar Wilde)
    Über mich

  • Hier die Namiki preise, bei groessere mengen gibt es substantielle rabatte, mal bei vinylengine untersucht.

    namiki boron microridge


    ps: die at33ptgII variante ist nochmal kleiner und die des denon 301 ist nogmals winziger. Meine vdH MC10 stein kann ich aber gut erkennen.


    Also geht bei mir nur mit gute lupe, echt reinigen des nadels.

    ---


    Mfgr,
    Rob


    "There is a crack in everything..... That's how the light gets in."

  • Hmm, wenn ich mir das Foto aus Posting 178 vergrößere, scheint die Achse des Nadelträgers sehr viel höher als die Spulenmitte zu verlaufen....oder irre ich mich da. Kann da etwas beim verkehrten Säubern passiert sein?


    Hatte ja selber mal ein Wood L2 aber so einen Versatz gab es da nicht.


    Grüße aus Nettetal

    Stefan

    "Es ist schon alles gesagt worden, nur noch nicht von allen!" Karl Valentin

  • Ja das ist ja auch ein Gyger FG-S, der bei dem Wood bis 2011 verbaut wurde, dieser Diamant ist ca. 4x größer als der MR von Namiki, vor allem ist der FG-S viel breiter.

    LG Herbert



    Das Knistern der Platte wird durch Filterwirkung im Ohr des Analoghörers durch die Psyche nicht verarbeitet! Im Umkehrschluß...das fehlende Knistern der Digitaltechnik wird als Negativsignal wahrgenommen.X(