Frage bezüglich Sicherungskasten / Schmelzsicherungen

  • Hi Frank,


    bitte sehr.


    Ja, ich bin auch sehr überrascht, Deutlich mehr als ich erwartet hatte.

    Mein Raum ist schon sehr gut fürs Musikhören geeignet. Dennoch passieren kleine Schweinereien Im Bassbereich. Ein Bekannter, der sich sehr gut mit Raumoptimierung auskennt, hatte mir bestimmte Maßnahmen vorgeschlagen, die einerseits recht teuer, andererseits in einem Wohnraum schlicht nicht möglich sind.

    Diese Schweinereien im Bass sind, neben anderen positiven Effekten, einfach weg. Er wollte es nicht glauben, kam mit seinem Messequipment wieder und wir verglichen mal die Unterschiede der alten Stromversorgung aus der Wand mit der neuen Leitung.

    Eindeutig verbessert die neue Leitung etwas, das man ansonsten nur mit aufwendigen Maßnahmen im Raum hätte machen können. Das soll nicht heißen das man den Raum nicht optimieren muss, habe bei mir ja auch einiges gemacht was im Wohnraum möglich ist. Es zeigt mir nur, das Strom, Raum und auch die Aufstellung der Geräte zusammen das Fundament für eine gute Wiedergabe bilden.


    Als Leitung habe ich ein OFC-Kabel von Supra genommen. Kostet etwa doppelt soviel wie ein Lapp Ölflex mit gleichem Querschnitt, ist also bezahlbar und nicht zu teuer.


    Viele Grüße

    Frank

  • Hallo, ich zweifle jetzt nicht die Wirkung der Schmelzsicherung an, denn dafür fehlt mir die Hörerfahrung.


    Aber als kleine theoretische Anmerkung, man sollte immer nur einen Parameter verändern um eine Aussage zur jeweiligen Wirkung machen zu können. Also nicht Leitung plus Sicherung zusammen. Die Verbesserung könnte ja auch durch die Leitung kommen, denn die übliche Elektroinstallation hat ja die eine oder andere Verteilerdose "zwischengeschaltet".


    Aber noch eine ernste Frage. Wie macht ihr es denn mit der Vorsicherung? Die besteht bei neueren Installationen auch aus einem Sicherungsautomaten. Tauscht ihr diese dann ebenfalls gegen eine Schmelzsicherung aus? Und wenn ja, welche?

    Denn anderenfalls wäre es ja inkonsequent.

  • Natürlich könnte ich das neue Kabel an die alte Sicherung anschließen, um festzustellen wie groß der Unterschied vom Kabel oder von der Sicherung tatsächlich ist. Aber dafür müsste ich wieder an den Sicherungskasten, mehrere Vergleiche machen und im Grunde interessiert mich das nicht wirklich. Wäre interessant wenn ich auf den Gedanken käme das neue Kabel mal zu wechseln. Aber das will ich mir sparen. Für mich ist diese Baustelle jetzt abgeschlossen.



    Klar kann man auch die Vorsicherung wechseln, beim eigenen Haus wohl "einfach" möglich, bei mehreren Parteien in einem Mietshaus oder Eigentumswohnungen mit Palaver verbunden. Zudem wird die Vorsicherung dann ja für mehrere Wohnungen genutzt.

    Sinnvoll wäre es im eigenen Haus eine Phase nur für die Anlage und evtl. noch für den Elektroherd zu nehmen. Da kann man dann eine Schmelzsicherung einbauen.


    Den Schritt mit der Wandsteckdose habe ich übersprungen. Bei mir endet das Kabel in einem IEC-Stecker, der dann direkt in den Netzfilter geht.


    Viele Grüße

    Frank

  • Lieferprobleme AHP?

    ich habe in Krefeld letztes Jahr Kontakt mit AHP und Sicherungen bestellt, Aufgrund einer Falschlieferung bekam ich auch die Sicherung für das neue G IV Modul, das habe ich mehrfach bestellt und bis heute nicht bekommen, keine Antwort auf viele Mailanfragen, ans Telefon geht nur der AB.

    Kann mir da einer Auskunft geben?

    Schönen Gruß Rainer