Plattenwaschmaschine

  • Hallo zusammen! Ich bin seit heute stolzer Besitzer einer Plattenwaschmaschine. Nun möchte ich mir mein eigenes "Süppchen" an Reiniger anmischen. Im Keller habe ich einige Liter Bioethanol (sind vom Biokamin) irgendwie noch über. Daher überlege ich eine Mischung aus destilliertem Wasser, Bioethanol und Netztrennmittel anzurühren.

    Allerdings frage ich mich, ob Bioethanol gleichzusetzen ist mit Isopropanol... Und ob meine neue Maschine VPI HW17

    das auch verkraftet.


    Über Tipps würde ich mich freuen und bedanke mich vorab schon einmal ganz herzlich!


    Viele Grüße

    Dietmar

  • Ethanol und Isopropanol sind unterschiedliche Stoffe. Theoretisch könnte man Ethanol auch zur Reinigung benutzen, allerdings sind Ethanole für technische Zwecke vergällt, damit man keine Alkoholsteuer bezahlen muß, nennt sich auch Brennspiritus.

    Dieses Vergällungsmittel kann z.B. Methylethylketon oder Diethylphthalat sein. Das letztere ist ein Weichmacher, den man besser nicht in eine Plattenwaschmaschine einbringen sollte.


    Ich würde von der Nutzung für die Plattenreinigung abraten.



    Gruß,

    Uli

  • Hallo Uli! Vielen Dank für die Information. Dann werde ich das wohl besser nicht machen. Hast du eine Empfehlung, was alternativ sinnvoll wäre?


    Möchte meine VPI ja noch lange benutzen 👍


    Gruß Dietmar

  • Hallo Dietmar,


    hier noch eine kleine Ergänzung zu dem, was Uli schon ausgeführt hat.

    Ethanol in Form von Brennspiritus wird seit 2017 mit

    pro 100l vergällt. (Quelle Wikipedia)


    Phthalat wird übrigens nur für Industtie-Ethanol in der Kunststoffindustie verwendet. Dieser ist im Einzelhandel so nicht erhältlich.

    Ein Problem bei der Reinigung von Schallplatten kann der Zusatz von Methylethylketon sein, das Vinyl = PVC angreifen bzw. lösen kann. (Quelle MCM Systeme).

    Ob MEK in dieser geringen Konzentration tatsächlich Schallplatten oder Schallplatenwaschmaschinen beschädigt, wage ich aber zu bezweifeln.

    Allerdings verwende ich auch Isopropanol, da dieser überhaupt keine Zusätze enthält, die Vinyl angreifen können.

    1g Denatonium (bitterste bekannte Substanz) auf 100l Ethanol sind m.E. unbedenklich und Isopropanol sowieso. Wenn Du also weißt welches Vergällungsmittel Deinem Bioalkohol zugesetzt ist und es nicht MEK ist, könntest Du ihn schon verwenden. Da aber Isipropanol günstig erhältlich ist würde auch ich von Brennspiritus abraten.

    Viele Grüße

    Thomas


    „Quod gratis asseritur, gratis negatur.“

  • Grüezi Dietmar

    Gratuliere zur VPI (Neu oder gebraucht?)

    Hab auch eine und bin sehr zufrieden damit.

    Meine hatte schon etliche Km/Jahre drauf und ich musste sie teilweise instand stellen. Das gröbste war die Pumpe. Der Körper hatte (Spannungs/Alterungs?) Risse.

    Empfehle dir den Boden hin und wieder ab zu schrauben und auf Feuchtflecken zu prüfen.

    Die Rep. hab ich mal hier beschrieben. Kann es jed. nicht finden und hier reinkopieren. (habs mehr mit Werkzeug als mit EDV)


    Evtl kannst du das öffen??

    VPI HW-17 Saugbetrieb Problem


    Kurz: Ich hab sie gegen eine alte Scheibenwasserpumpe aus einem Auto ersetzt.

    12V kommt von einem kl. Netztrafo einer Lampe.

    Funktioniert einwandfrei.


    die obigen Fragen/Antworten hab ich mit Interesse gelesen und was gelernt!


    Viel spass beim putzen und Gruss

    Tobi

    The post was edited 1 time, last by Schnauz ().

  • Servus Tobi! Schön, dass Du mit Deiner VPI so lange schon zufrieden bist. Meine ist gebraucht, ca. 6 Jahre alt aber wurde fast nie benutzt. Entsprechend gut ist sie erhalten. Vielen Dank für den Tipp mit dem Boden - das werde ich mal machen. Bürste und Absaugrohr sind in exzellentem Zustand. Mein Analog-Mentor meinte, ich solle anstelle der Pumpe die Reinigungsflüssigkeit mit einer Flasche applizieren - das ginge besser. Nach den ersten Waschungen gestern denke ich auch, er hat recht. Zudem bringt er mir einen Reiniger Namens l`arte du sol (oder so) mit. Den benutzt er seit 20 Jahren und schwört drauf. Deine Lösung mit der Scheibenwasserpumpe ist ja genial! Ich hoffe, dass bis zur ersten Instandsetzung meiner VPI noch einige Jahre ins Land gehen, dennoch lerne ich sie gerade immer besser kennen :)


    Viele Grüße aus Rosenheim!


    Dietmar

  • Grüezi Dietmar


    Ich find die Pumpe toll. Es braucht nur etwas Übung mit antippen.

    tippen nicht drücken ;)

    Die erste Platte braucht 1 tippen mehr weil Schlauch und Bürste noch trocken sind.

    Da ist NIE zu wenig oder zu viel drauf. Sonst nachtippen oder zwischensaugen bis Du's raus hast. 8)

    Lass sie so drehen, dass das Nass direkt in die Bürste fliesst und verteilt beim auftragen ...


    sorry für den Einwand .... finde raus was für DICH besser geht. 8)


    Gruss

    Tobi