Neues Rack gesucht, vielleicht Atacama?

  • Hallo


    Brauche ein Rack und bin über Atacama gestolpert, das Eris würde mir sogar gefallen.:D

    Hat von euch wer Erfahrungen damit oder eines im Einsatz?


    Bin mir nicht schlüssig ob ich eines kaufe oder wieder selber baue.

    Beim Dreher denke ich sogar über eine Wandhalterumg nach.

    Grundsätzlich hab ich vor ihn vom Rest zu separieren und ihn näher an mich heran zu bekommen also näher zur Abhörposition.

    Nicht zwangsläufig an die Wand.


    Beste Grüße

    Oliver

  • Hallo Ronny


    Der „Dorfschmied“ bin ich selbst.;)

    Ob das Rack was vernünftiges ist, wäre interessant.

    Und bei dem Preis stell ich mich nicht an die Drehbank und in die Schweisserei, Pulvern sollte man die Rohre auch lassen etc....


    Benötige auch nur 2 Ebenen für Verstärker und Phonostufe.


    Beste Grüße

    Oliver

  • Hallo Alex Hasenbein


    Die Brenner Racks wären mir am liebsten, würden dann auch zur Zarge passen. Doch ist es oft nicht so leicht den Kontakt herzustellen. Dadurch war mein nächster Gedanke eine diy Variante im Brenner Design.


    Wird’s wahrscheinlich auch werden müssen um inneren Frieden zu finden ;)


    Danke für deine Einschätzung, hast du die Dinger von der Insel schon mal gesehen?


    Beste Grüße

    Oliver

  • Ich muss mal fragen, ob so ein Rack tatsächlich Auswirkungen auf den Klang einer Anlage hat oder einfach nur was fürs Auge ist? Bitte nicht hauen...:|

    Ich habe mir nun auch schon einige Racks angesehen und die sind mir entweder extrem teuer und/oder absolut unhübsch...

    Mein TD 2001 hängt an der Wand mit Winkeln und einer Pressplatte... Nicht hübsch aber zweckmäßig und günstig. Da wir überwiegend Kiefermöbel haben, steht die Anlage wie es früher mal modern war als "Turm" in einem stabilen IKEA Regal (Bezeichnung habe ich grade nicht parat...). Das war eigentlich eine Übergangslösung, weil ich Platz brauchte, schön ist aber was anderes. Ich hatte mal in Rack mit eingehängten Glasplatten. Das fand ich optisch klasse, aber Glasplatten sollen ja auch nicht so gut sein. Außerdem fand meine Holde das krötenhässlich...

    Meine Lösung wird vielleicht sein, ein Rack von einem guten Freund herstellen zu lassen. Der ist Meisterholzwurm und hat sich selber eine schicke Bank für seine Anlage gebaut, das gefällt mit optisch ganz gut.

    Mir stellt sich aber echt die Frage, was so ein Rack "können" muss, außer Geräte aufzubewahren und nett auszuschauen :/

  • Nicht mitschwingen. Also massereich und keine zu großen Flächen.


    Ich habe 38 mm Kernbuche fest miteinder verschraubt. Gibt es nicht zu kaufen, aber im prazisen Zuschnitt bei Deppe24. Die haben auch noch andere Massivhölzer

  • Moin Oliver,

    die einfache Serie steht hier in Hamburg bei einem Händler, besonders ist es nicht. Optisch wirkt es aus der Nähe recht günstig.

    Mit etwas Geduld findet sich gebraucht eventuell ein finite elemente pagode, die finde ich haptisch um Längen besser.


    @Rainer

    Ich höre keine Unterschiede bei Racks, das heißt aber nix😀

    Einen Plattenspieler an der Wand, also vom Boden entkoppelt, halte ich aber für sehr sinnvoll.


    Beste Grüße

    Alex

  • Hallo


    Habe eben von Herrn Brenner erfahren das er sein Unternehmen wegen gesundheitlichen Gründen aufgeben wird. Schade eigentlich, aber sein Wohlbefinden ist natürlich wichtiger. Wünsche ihm alles gute und er möge mir verzeihen wenn ich sein Rackdesign kopiere.


    Das finite trifft weniger meinen Geschmack.


    Beste Grüße

    Oliver

  • Habe ein Rack geplant und angefertigt. Habe mich dabei vom Burmester Rack inspirieren lassen und eigene Ideen eingepflochten (einzeln gedämpfte und höhenverstellbare Einzelbasen, Entkopplung der Zwischenböden von den Metallwinkeln). Bilder sind in meinem Profil abgespeichert. Vielleicht ist das ja etwas. Bei Fragen gerne PM.

    Grüße aus dem Norden

    Rolf

  • Mir stellt sich aber echt die Frage, was so ein Rack "können" muss, außer Geräte aufzubewahren und nett auszuschauen

    Na, das ist doch schnell erklärt. Es muß natürlich dem Besitzer gefallen, denn das Auge hört mit und dann gibt es auch noch techische Belange.

    Muß es evtl. einen 300 Kg Plattenspieler aufnehmen?

    Soll da Class-A Geraffel rein, wo Wärme abziehen muß?

    Störanfällige Geräte, die nicht so dicht beieinander sein sollten?

    Läßt sich das Geraffel darin anständig verkabeln?

    Mikrophonie- und Trittschallverhalten?


    Letzteres sollte zumindest bei Drehern und Röhrengeraffel kein Geheimtipp mehr sein - wer das Netzteil seiner Plattenspielerbeleuchtung nicht mikrophonieanfällig findet, dem soll das natürlich unbenommen bleiben ^^


    Grüssle Henner