JPC - Leichtes Chaos beim bestellen ! Einzelfall ???

  • Ich habe dieses Jahr "nur" 150 Alben von JPC geliefert bekommen (das Jahr ist ja noch nicht zu Ende, kommt noch einiges dazu). Davon kam keine einzige verspätet und storniert wurden gerade mal 2 Alben, dass kann ich wohl noch verkraften.

    Wenn ich so unzufrieden bin, dann würde ich doch mal den Händler wechseln, würde ich jedenfalls machen (so geschehen bei EMP und HHV, die haben mich geärgert - abgemeldet und Ruhe ist).

    Viele Grüße
    Micha


    AAA-Mitglied

    ...Wenn über eine dumme Sache mal endlich Gras gewachsen ist, kommt sicher ein Kamel gelaufen, das alles wieder runterfrißt… (Wilhelm Busch)

  • Meistens schnell, immer zuverlässig, einmal hatte der Vorlieferant storniert, eigentlich recht zufrieden die letzten rund 15 Jahre.


    Und falls es mal doch länger dauern sollte, hör ich halt ne andere Scheibe aus dem Regal, sind eh mehr als Ich jemals noch hören könnte.


    Wer sich stattdessen lieber ärgern und aufregen will...... :/.......:heul:......:)


    Grüße Michael

    DIY TD 126, Dr.Fuß, Schick 12" + Graphit Headshell, Lyra Kleos SL, VdH DDT, Denon 103R, Ortofon Quintet Mono, Blue Amp Model 42 Mk lll, JR Concerto, Digam LD 1404, LS DIY, Loricraft PRC3.


    " Merke: Voodoo-HiFi erkennt man am symmetrischen Eingang "

  • Warum du anrufen solltest...na weil du wg. längerer Lieferfrist doch ein Faß aufmachst. Ich hab kein Problem, wenn von 50 Alben, mal 2 oder 3 länger dauern (so ist das in der Praxis), als angekündigt,...

    Nö, ich habe in meinem Beitrag 554 die Sachlage und beide Seiten eigentlich sehr sachlich dargestellt.


    Die einen empfinden es als Regelmäßigkeit, dass Platten als sofort lieferbar dargestellt werden und es dann nicht sind, und andere bewerten das eben mit 2 oder 3 von 50.


    Beides sind ja keine statistischen Werte, sondern nur gefühlte.


    Aber selbst im Einzelfall, wenn denn eine Platte doch nicht und anders als dargestellt sofort lieferbar ist, bringt mir ein Anruf gar nichts, weil JPC mir im Zweifelsfall sagen wird, dass das eben mal gerade so ist (s.o.). Damit wäre mir aber doch nicht geholfen, die Platte käme immer noch nicht schneller.


    Die, die das anders wahrnehmen, haben dann, wenn es ihnen so wichtig ist, eben ein Problem damit - ob es nun der Einzelfall ist oder ständig passiert.


    Mir war das, als ich noch bei JPC bestellt habe, egal. Bei mir passierte das auch des Öfteren, aber mir war es eben nicht wichtig. Ich gestehe anderen aber durchaus zu, das auch anders sehen zu können.


    Insofern ist die Bemerkung, dass es "viel Lärm um nichts sei", eben nicht zielführend, weil man nicht die eigene Wahrnehmung zum Maßstab machen und andere Meinungen durch so ein Totschlagsargument diskreditieren kann.


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?

    LP12 - ??? - SHL5+/40.

    Just Listen

  • Hallo in die Runde,

    also mir ist wichtig festzuhalten: es ist eine Unterstellung hier gewerbsmäßige Absicht zu unterstellen, das Internet vergißt nie und so ein unbewiesener Vorwurf steht dann für immer unkommentiert auf unserer Seite.

    Das hat auch nix damit zutun das dieser Faden hier der Beschreibung von Mängeln dient und dienen soll.

    Der eine schreibt von häufigen Problemen, der andere von so gut wie nie.

    Was ist jetzt wahr, was statistisch begründet, was akademisch...?

    Jeder hat das Recht es so zu empfinden wie empfunden, nur das taugt halt nicht für stichhaltige Nachweise, noch für möglicherweise geschäftsschädigende Unterstellungen.

    Jeder von uns möchte fair behandelt werden und sollte es dann auch bei den anderen selber so halten...


    Viele Grüße Tobias.

    "...Cramer, Cramer! Wir werden niemals imstande

    sein etwas ähnliches zu machen!..."

    Beethoven in einem Gespräch mit seinem

    Schüler über Mozarts Klavierkonzert KV491

  • also mir ist wichtig festzuhalten: es ist eine Unterstellung hier gewerbsmäßige Absicht zu unterstellen,

    Klar - wenn ich schreibe, daß ich das unterstelle, dann isses wohl eine Unterstellung und kein belegbarer Fakt. Ich denke, damit kann die Welt leben ?(


    Ich habe hier in der Nachbarschaft einen Getränkehändler und dort früher für alle feierlichen Anlässe eingekauft. Immer wenn ich das getan habe, kontrollierte ich im Auto nochmal den Kassenzettel, weil ich im Laden den Verkehr nicht aufhalten wollte.


    Dabei ist mir in 2 Jahren 3x aufgefallen, das eine bestimmte Kassiererin sich zu meinen Ungunsten um etwa 30 € verrechnet hatte und der Kassenzettel irgendwie falsch war.


    Da bin ich doch so frei und unterstelle Absicht. Sollte ich falsch liegen und der Grund war Dummheit, dann sollte Sie ihre Brötchen anders verdienen...

    Mitglied der AAA


    DON`T PANIC

  • Insofern ist die Bemerkung, dass es "viel Lärm um nichts sei", eben nicht zielführend, weil man nicht die eigene Wahrnehmung zum Maßstab machen und andere Meinungen durch so ein Totschlagsargument diskreditieren kann.

    Das ist kein Totschlagargument,sondern mein Fazit. Ein Totschlagargument ist, wenn du mir vorwirfst, meine Wahrnehmung wäre der Maßstab*. So leicht kann man es natürlich auch machen.


    Ich habe auch keine Meinung diskreditiert, sondern nur klar gemacht ab welchem Punkt ich die Kritik nicht für berechtigt halte. Nämlich ab "unredlichem Verhalten" und der Unterstellung die Ware würde absichtlich als Lagerware eingebucht, ohne die tatsächlichen Kosten zu tragen.


    Wieviel "gefühlte" Einschätzungen der Lieferproblematik, dürfen denn zu so einem didkreditierenden Rückschluß bzgl. JPC führen?


    *diese Totschlagargument kommt hier übrigens in Diskussionen nicht selten vor.

    "Yeah, well, that's just, like, your opinion, man."

  • Ich verstehe das Problem nicht.

    Der Lieferstatus bei JPC ist nicht immer korrekt - hatte ich auch schon ... und. Dann wird es halt bestellt. Wenn es zu lange dauert, kann icjh ja stornieren.

    Den Lieferstatus immer tagesaktuell zu halten (ob nun 2 Wochen oder 4 oder...) ist bestimmt ein Riesen Aufwand. Würde der betrieben werden, dann müssten die Preise steigen.

    Ich finds nicht schlimm. Ist zwar online - aber noch immer mit einem Hauch von Fachhandel.

    Kaufe da immer gern.

  • Wieviel "gefühlte" Einschätzungen der Lieferproblematik, dürfen denn zu so einem didkreditierenden Rückschluß bzgl. JPC führen?

    Bei der Gegenmeinung nicht weniger oder mehr als bei Deiner eigenen Meinung.


    Tatsächlich gibt es offensichtlich Fälle in denen Platten als sofort lieferbar dargestellt werden, obwohl sie es nicht sind. Das ist eine persönliche Erfahrung und daraus entwickelt sich eine persönliche Meinung und im Übrigen handelt es sich auch um Tatsachen - ob nun häufig oder selten.


    Wenn man das thematisieren will, dann soll man das tun.


    Wenn ich so unzufrieden bin, dann würde ich doch mal den Händler wechseln, würde ich jedenfalls machen (so geschehen bei EMP und HHV, die haben mich geärgert - abgemeldet und Ruhe ist).

    Richtig. Das haben ja der ein oder andere - ich persönlich aus anderen Gründen - auch getan.


    Ob man hier darüber diskutieren will oder muss, kann man auch unterschiedlich sehen, aber der, der es möchte, soll es ruhig tun (dürfen).


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?

    LP12 - ??? - SHL5+/40.

    Just Listen

  • also mir ist wichtig festzuhalten: es ist eine Unterstellung hier gewerbsmäßige Absicht zu unterstellen, das Internet vergißt nie und so ein unbewiesener Vorwurf steht dann für immer unkommentiert auf unserer Seite

    Hallo Tobias,



    Du hast Recht, ich kann JPC insofern nicht unterstellen, sie würden absichtlich Platten als lieferbar anbieten, die sie tatsächlich aber gar nicht auf Lager haben. Denn es ist nur eine Vermutung von mir, da ich keine andere Erklärung dafür hatte und es mir plausibel erschien.


    De facto ist es so, aus welchen Grund auch immer, dass Platten häufig als auf Lager angeboten werden, die es dann erwiesenermaßen nicht sind. Google einfach mal die entsprechenden Bewertungen im Internet, die Beschwerden diesbezüglich sind so zahlreich, dass es nicht als Einzelfall erklärt werden kann.

    Ich bin einfach davon ausgegangen, dass man im Zeitalter der EDV seine Warenbestände entsprechend aktuell halten kann. Bei Amazon, bei denen ich wegen der Steuervermeidungstaktik und der Arbeitsbedigungen nur noch ungern bestelle, habe ich noch nie solche Probleme gehabt.


    Für mich als Kunden ist es letztlich auch egal, warum JPC Waren häufig erst bestellen muß, die sie laut eigener Darstellung eigentlich auf Lager haben. Ich möchte gerne vorher wissen, ob ein Artikel verfügbar ist oder eben nicht. Dann kann ich selbst entscheiden. Ich bestelle auch gerne im Laden, wo es manchmal ewig dauert, bis die Platte eintrudelt. Das weiß ich dann vorher und dann ist es auch ok.




    Beste Grüße,


    Martin

    eine Stereoanlage, zwei Ohren und viele Platten

  • Was mich bei bei denen etwas ärgert, Platten monatelang vorbestellt, aber dann kann nicht geliefert werden. Von den letzten vier Bestellungen war das zwei mal der Fall (1 x Terry Hall und 1 x Marilyn Manson).

  • Den Lieferstatus immer tagesaktuell zu halten (ob nun 2 Wochen oder 4 oder...) ist bestimmt ein Riesen Aufwand.

    Ich würde sagen, das ist der Mindestaufwand, der betrieben werden sollte. Eine vernünftige Software erledigt das von alleine, wenn die Artikel ein- und ausgebucht werden - ist eher bestimmt keine Zauberei.

    Mitglied der AAA


    DON`T PANIC

  • Hallo Tobias,


    Du hast Recht, ich kann JPC insofern nicht unterstellen, sie würden absichtlich Platten als lieferbar anbieten, die sie tatsächlich aber gar nicht auf Lager haben. Denn es ist nur eine Vermutung von mir, da ich keine andere Erklärung dafür hatte und es mir plausibel erschien.


    Genau. Aus Mangel an einer Erklärung sollte man aus seiner eigenen Vermutung nicht gleich Absicht unterstellen.


    De facto ist es so, aus welchen Grund auch immer, dass Platten häufig als auf Lager angeboten werden, die es dann erwiesenermaßen nicht sind. Google einfach mal die entsprechenden Bewertungen im Internet, die Beschwerden diesbezüglich sind so zahlreich, dass es nicht als Einzelfall erklärt werden kann.

    Ich bin einfach davon ausgegangen, dass man im Zeitalter der EDV seine Warenbestände entsprechend aktuell halten kann. Bei Amazon, bei denen ich wegen der Steuervermeidungstaktik und der Arbeitsbedigungen nur noch ungern bestelle, habe ich noch nie solche Probleme gehabt.


    Für mich als Kunden ist es letztlich auch egal, warum JPC Waren häufig erst bestellen muß, die sie laut eigener Darstellung eigentlich auf Lager haben. Ich möchte gerne vorher wissen, ob ein Artikel verfügbar ist oder eben nicht. Dann kann ich selbst entscheiden. Ich bestelle auch gerne im Laden, wo es manchmal ewig dauert, bis die Platte eintrudelt. Das weiß ich dann vorher und dann ist es auch ok.

    Schade, daß du deine Einsicht hier schon wieder kippst. Und genau bei dem Begriff "häufig" und wie du zu ihm kommst, liegt doch die Krux. Wenn du einen Wettbewerber ausstechen willst, googelst du einfach "Probleme mit Fa. XY" und du bekommst genau das bestätigt, was du lesen willst. Nur leider verlierst du aufgrund des typischen Überhangs an schlechten Nachrichten (wer postet denn schon mehr als eine Zeile, weil JPC die LP pünktlich zugesandt hat) die Verhältnismäßigkeit. Deswegen das Hetzblatt mit vier Buchstaben ein viel höhere Auflage, als der kostenlose Kirchenbrief in Deutschland.


    Jetzt sagst du "die Beschwerden sind so zahlreich, daß es nicht als Einzelfall erklärt werden kann". Niemand hat behauptet, daß die Problematik ein Einzelfall ist. Aber "zahlreich" im Verhältnis zu wieviel sauber abgewickelten Bestellungen? Das ist genau die Frage.


    Wir neigen (da zähl ich mich natürlich auch dazu) negative Erfahrungen gg.über den positiven, überzubewerten. So wie wir immer einen Verlust viel wichtiger nehmen, als ein gleichwertiger Gewinn. Glaub mir, ich arbeite in der Versicherungsbranche, da wende ich das in der Praxis an, um die notwendige Aufmerksamkeit zu bekommen.


    Im letzten Absatz schreibst du verständlicherweise, daß dir eine realistische Liferzeit, auch wenn sie länger ist, lieber wäre als das nachkorrigieren. Mir auch. Nur lt. meiner Erfahrung funtioniert das auch in 90% der Fälle. Von daher ist es mir nicht Wert sich über die 10% zu ärgern.

    "Yeah, well, that's just, like, your opinion, man."

  • Bei der Gegenmeinung nicht weniger oder mehr als bei Deiner eigenen Meinung.


    Tatsächlich gibt es offensichtlich Fälle in denen Platten als sofort lieferbar dargestellt werden, obwohl sie es nicht sind. Das ist eine persönliche Erfahrung und daraus entwickelt sich eine persönliche Meinung und im Übrigen handelt es sich auch um Tatsachen - ob nun häufig oder selten.

    Nö, da plädier ich bei einem ansonsten sehr fairen Partner, erstmal im Zweifel für den Angeklagten. Lt. den Kommentaren hier, hat die Genauigkeit der Lieferzeitangabe erst seit ein paar Monaten nachgelassen.

    "Yeah, well, that's just, like, your opinion, man."

    The post was edited 1 time, last by Krautathaus ().

  • Nur lt. meiner Erfahrung funtioniert das auch in 90% der Fälle. Von daher ist es mir nicht Wert sich über die 10% zu ärgern.

    Das ist Deine Erfahrung, wie Du ja betonst, aber es gibt eben auch Kunden, die eine schlechtere Erfahrung gemacht haben. Du schreibst so, als seist Du hier im Besitz von objektiven Informationen, die Du dann als Maßstab zur Beurteilung der anderen Beiträge heranziehst. Wie kann ich denn als Kunde "häufig" so definieren, dass es Deiner Meinung nach auch richtig verwendet ist? Ich kann ja nur auf der Basis der für mich verfügbaren Rezensionen anderer und meiner eigenen Erfahrung eine Einschätzung abgeben, und "häufig" verwende ich so, wie ich es eben im Alltagssprachgebrauch benutzte.

    Und wenn man so argumentiert wie Du, könnte man einen Großteil der Erfahrunsgberichte hier im Forum aber auch gleich sein lassen. Denn wir stehen hier mit unseren Meinungen nur für einen Bruchteil der Plattenbenutzer in Deutschland. Wenn hier jemand schreibt, das neue Remaster der Band Soundso klingt fürchterlich, ist das ja auch sehr subjektiv. Vielleicht schädigt so eine Meinung aber die Band, den Vertrieb, die Plattenfirma? Vielleicht finden Tausende andere Hörer genau diese Ausagbe aber toll, bloß haben die im Forum nichts darüber geschrieben. Im Internet findet man dann aber eine Rezension hier im Forum, die sagt, alles fürchterlich, Platte hatte Kratzer, ist verwellt, Mittelloch zu eng usw.

    Muß ein Forumsuser dann erst eine statistische Erhebung veranlassen, um eine Einschätzung abgeben zu dürfen?


    Beste Grüße,

    Martin

    eine Stereoanlage, zwei Ohren und viele Platten

  • Wenn ich so unzufrieden bin, dann würde ich doch mal den Händler wechseln, würde ich jedenfalls machen (so geschehen bei EMP und HHV, die haben mich geärgert - abgemeldet und Ruhe ist).

    Oh, ich bin von hhv eigentlich sehr begeistert, die Preise sind manchmal etwas ambitioniert aber sie haben eben doch viele Scheiben im Angebot, die man woanders (auch bei jpc) gar nicht findet. Und die Lieferungen sind auch immer top verpackt inkl. Retourenschein für die Rücksendung mangelhafter Ware (habe ich aber erst einmal nutzen müssen).

    So macht eben jeder seine persönlichen Erfahrungen. Mit EMP bin ich aber auch "durch".

    Aber bevor es hier jetzt völlig offtopic wird, höre ich mal auf - ist ja schliesslich der jpc Thread.


    Grüße

    Rudi

    2009 - 2019 = 10 Jahre AAA-Mitglied

  • Genau. Aus Mangel an einer Erklärung sollte man aus seiner eigenen Vermutung nicht gleich Absicht unterstellen.

    Naja, es gibt ja zwei Alternativen und Erklärungen, nämlich:

    1. Unsere Datenbank ist nicht immer aktuell oder

    2. wir machen das bewusst, damit...

    So lange JPC keine Abhilfe schafft, müssen sie wohl mit den Spekulationen leben.


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?

    LP12 - ??? - SHL5+/40.

    Just Listen

  • ...könnte man einen Großteil der Erfahrunsgberichte hier im Forum aber auch gleich sein lassen... Wenn hier jemand schreibt, das neue Remaster der Band Soundso klingt fürchterlich, ist das ja auch sehr subjektiv. Vielleicht schädigt so eine Meinung aber die Band, den Vertrieb, die Plattenfirma? Vielleicht finden Tausende andere Hörer genau diese Ausagbe aber toll, bloß haben die im Forum nichts darüber geschrieben. Im Internet findet man dann aber eine Rezension hier im Forum, die sagt, alles fürchterlich, Platte hatte Kratzer, ist verwellt, Mittelloch zu eng usw.

    Muß ein Forumsuser dann erst eine statistische Erhebung veranlassen, um eine Einschätzung abgeben zu dürfen?


    Beste Grüße,

    Martin

    Hallo,

    genau hier ist der Punkt: Erfahrungsberichte / subjektiv / Meinung / finden

    ...sind eben, sollten keine Unterstellungen sein!

    Genau, für Unterstellungen braucht es "statische Erhebung"(en), andernsfalls

    sind es halt nur Einzelfalleinschätzungen...

    und sollten auch von den Schreibern so genannt und von den Lesern so eingeordnet werden.


    Sorry wenn ich da so drauf springe, ich möchte Dir nix und bin auch selber hier und da mit Sicherheit ungenau oder inkorekt, dennoch scheint mir wirklich nötig hier Stellung zu beziehen...

    Viele Grüße Tobias.

    "...Cramer, Cramer! Wir werden niemals imstande

    sein etwas ähnliches zu machen!..."

    Beethoven in einem Gespräch mit seinem

    Schüler über Mozarts Klavierkonzert KV491

  • Dieser Faden ist dem Titel nach dazu gedacht, daß man Probleme mit JPC schildern und diskutieren kann. Offensichtlich ist dies der Einzige Faden dieser Art und JPC somit der einzige der AAA nahestehende Händler, bei dem es in dieser Häufigkeit zu Komplikationen kommt.


    Kommentare, man solle sich nicht so anstellen oder man sei zu pingelig oder die Kritik sei nicht gerechtfertigt weil man irgendwie selbst Schuld sei oder ähnlich gelagertes Abwürgen solcher Ansinnen, finde ich nicht Zielführend und unangebracht.


    Zielführend und angebracht wäre, wenn man bei JPC mitlesen Würde und die Kritik nutzen würde, um den Service zu verbessern. Immerhin ist dieser Faden erst etwa 2 Jahre alt und hat fast 30 Seiten. Sooo selten sind also die "Fälle von leichtem Chaos" nicht!


    Wir brauchen hier keine


    "statische Erhebung"

    und von Einzelfällen kann man angesichts dieser Anhäufung (29 Seiten) nicht mehr sprechen.

    Mitglied der AAA


    DON`T PANIC

  • Das ist Deine Erfahrung, wie Du ja betonst, aber es gibt eben auch Kunden, die eine schlechtere Erfahrung gemacht haben. Du schreibst so, als seist Du hier im Besitz von objektiven Informationen, die Du dann als Maßstab zur Beurteilung der anderen Beiträge heranziehst. Wie kann ich denn als Kunde "häufig" so definieren, dass es Deiner Meinung nach auch richtig verwendet ist? Ich kann ja nur auf der Basis der für mich verfügbaren Rezensionen anderer und meiner eigenen Erfahrung eine Einschätzung abgeben, und "häufig" verwende ich so, wie ich es eben im Alltagssprachgebrauch benutzte.

    Martin, wenn du meine Kommentare einfach mal so lesen könntest, wie sie dastehen, brauchst du nichts hineininterpretieren: ich habe ausdrücklich von meinen Erfahrungen geschrieben. Nichts, aber auch gar nichts von einer objektiven Gesamteinschätzung über den Anteil der Lieferungen, die trotz Lagerbestand, länger gedauert hat, oder im schlimmsten Fall storniert werden mußten.


    Wenn hier jemand von "häufig" schreibt, sollte er genau das auf seine eigene Situation beziehen und einfach schreiben, wieviel Bestellungen als Lagerware, gar nicht oder zu spät ankam.


    Soweit so gut, der einzige Punkt den ich nicht abkann, ist eine Vorverurteilung von JPC aufgrund deiner (oder anderer) persönlichen Erfahrung, wenn es hier in dem Thread nicht wenig Meldungen gibt, bei denen alles gut läuft. Nur das kritisiere ich. Da fiel auch das Wort "unredlich" und man hat Absicht unterstellt. Genau das geht mir zu weit, nicht die Kritik an sich...warum auch.


    Und damit ist doch wohl der zweite Teil deines Obsolet obsolet:

    Und wenn man so argumentiert wie Du, könnte man einen Großteil der Erfahrunsgberichte hier im Forum aber auch gleich sein lassen. Denn wir stehen hier mit unseren Meinungen nur für einen Bruchteil der Plattenbenutzer in Deutschland. Wenn hier jemand schreibt, das neue Remaster der Band Soundso klingt fürchterlich, ist das ja auch sehr subjektiv. Vielleicht schädigt so eine Meinung aber die Band, den Vertrieb, die Plattenfirma? Vielleicht finden Tausende andere Hörer genau diese Ausagbe aber toll, bloß haben die im Forum nichts darüber geschrieben. Im Internet findet man dann aber eine Rezension hier im Forum, die sagt, alles fürchterlich, Platte hatte Kratzer, ist verwellt, Mittelloch zu eng usw.

    Muß ein Forumsuser dann erst eine statistische Erhebung veranlassen, um eine Einschätzung abgeben zu dürfen?


    Beste Grüße,

    Martin

    Ehrlich gesagt finde ich es schon traurig, daß ein paar Wenige es nicht verstehen, warum übrigens nicht nur ich es unkommentiert lassen kann, wenn Kritik über ihr Ziel hinausschießt, und es anfängt gg.über JPC unfair zu werden. Siehe auch den letzten Beitrag von Röhrentobi.


    Klangeinschätzungen und Qualtitätsmängel, sind relativ einfach zu erfassen. Das Presswerk oder der Toningenieur sind nicht unsere direkten Handelspartner.

    "Yeah, well, that's just, like, your opinion, man."