Excalibur MC Blue, Black bzw. Rega Ania

  • Hallo,


    die Tage werden kürzer und es ist mal wieder Zeit für's andere Hobby.


    Hat von Euch jemand Erfahrung mit den oben genannten Tonabnehmern?


    Habe zurzeit nur MM-Systeme 2M Black, Shelter 201 MM und Rega Carbon. OK und ein altes Yamaha MC-11.


    Besitze 2 Rega Dreher RP6 mit RB 303 bzw. RB 330.


    Bringt es überhaupt etwas zu wechseln?


    Danke für Eure Hilfe

    Thomas

  • Hallo liebe Freunde!

    Ich bin ganz neu in dem Forum,ich habe mir vor kurzem einen Plattenspieler Rega RP6 gekauft und nun suche ich nach einem passenden Tonabnehmer.Zur Zeit ist ein Denon DL 103r drauf(hat etwa 1000 Stunden hinter sich) meine Phono-Pre ist ein Pro-Ject Tube Box DS2.Meine Kandidaten wären:

    MM-Rega Exact,Ortofon m2 black

    MC-Rega Ania,Excalibur Black oder Gold Note Donatello red(high-output)

    Ich höre relativ breites Spektrum von Musik,alte Sachen aus 60/70 Jahren Zappa,Beefheart,Doors...Jazz,Jazzrock,Blues, selten auch Klassik,meine Platten sind von 50% in gutem Zustand.

    Ich wäre dankbar für eine Empfehlung,möchte ich höchsten 700 Euro ausgeben.

  • Ich habe selbst einen Excalibur Black am Rega RP6.

    Der passt dafür wie die Faust aufs Auge und ich kann ihn nur empfehlen.

    Der DV20XL spielt auch famos am RP6. Er hat minimal mehr Bass als der Excalibur Black.

    Gruß Hans

  • Danke für euere Vorschläge,ich denke der Excalibur black ist hervorragend passende TA für den Rega Arm,ich befürchte nur ,ob der Pro-Ject Tube Box DS2 gut genug ist,um der Potenzial des Excalibur black aufzuspielen." Händler haben mir lieber einen MM System empfohlen ich wäre da auf sicherer Seite,als bei MC Systemen.Deshalb bin ich noch am zögern.

  • Guten Morgen,

    bei mir ist auch der Excalibur black im Zulauf. Er soll mit den Gerätschaften meiner Signatur spielen. Mal sehen.

    Freue mich auf Deinen Bericht. Werde meine Eindrücke auch kundtun.


    Gruß

    Andreas


    Dual 1229, Garrard Zero 100S, Pickering XV-15/1200E, TAD Excalibur Black, Trigon Vanguard II,Dr. Fuß Netzteil; Kenwood Receiver KR3600, Röhren-Amp 6B4G, Grundig NF1; Wharfedale Teesdale SP2; NAD C545BEE; Waschmaschine Hannl Micro/Rundbürste

  • Guten Tag,

    ich habe jetzt gerade mit meinem Händler,in Köln(HiFi Atelier) gesprochen.Er rät mich von Fremdprodukten bei Rega ab , er kennt auch meinen Musikgeschmack und empfehlt mir den Rega-Exact zu nehmen,da er perfekt zu dem Tonarm-Laufwerk Kombination passt,hat vielleicht nicht so ausgezeichnete Auflösung und Deteilreichtum,wie die MC Systeme,aber er ist hoch musikalisch und darum geht es mir in der ersten Linie.Ich werde mir den Exact Mitte Mai bei ihm anhören,dann sehe ich weiter.

    Meine Anlage besteht aus: Unison Research S2K Class A Vollverstärker-2x15W

    Lautsprecher-Magnat 1009

    CD-Audiolab 8200 CDQ

    Plattenspieler-Rega RP6

    PhonoPre-Pro ject Tube Box DS2

    Gruß Mirek.

  • Rega und TAD haben ja den gleichen Vertrieb in Deutschland und die TAD Tonabnehmer wurden durchaus so entwickelt, dass sie gut zu Regas passen. Schon mal diesen Test gelesen:

    https://www.lowbeats.de/famili…-abtaster-unter-700-euro/

    Linn LP12/Keel/Radikal/Urika/Ekos 2/Akiva/Linn Akurate DSM Katalyst/QNAP 219P II/Cisco WS-C2960-8-TC-L/Linn Akurate Tuner/1 x Majik 6100 & 1 x Majik 4100/Linn Akubarik (aktiv), Grado PS500e

  • Hallo Miteinander :-)

    Inspiriert durch dieses Thema, hab ich an meinem Zweitplayer Rega RP6 Mal wieder meinen Excalibur Black montiert.

    Ich hatte an diesem RP6 bisher ein

    Audio Technica AT95 MM

    Rega Exact MM

    Audio Technica OC 9 III MC

    Dynavector DV20X2L MC

    Audio Technica VM540ML MM

    und den Excalibur Black MC

    Am meinem Rega kam keiner auch nur annähernd an den Excalibur Black Ran.

    Ich finde diesen Tonabnehmer in jeder Beziehung perfekt passend zum Rega, egal was Händler sagen.

    Super Bass, tolle Stimmen,

    Da stimmt der Rhythmus und man muss einfach mit den Füßen wippen ;-)

    Eine gute Phonovorstufe ist jedoch Pflicht.

    Die Project Tube Box kenne ich selbst nicht.

    Gruß Hans :)

  • Hallo Hans,

    mit dem UR -SK2 bin ich sehr zufrieden,(hat mir auch mein Händler,Rene,Titzer) empfohlen,ich zweifele nicht an dem Excalibur,das ist keine Frage,ich denke eben,dass die Pro-Ject Vorstufe,dem Excalibur nicht würdig ist,müsste ich einen Händler finden ,bei dem ich den Excalibur kaufen kann und wenn es nicht passt,wieder zurück schicken kann.Denke,dass das bei Tonabnehmer,ein Problem sein könnte.

    Gruß Mirek.

  • Meine Erfahrung, und das konnte man schon häufig Lesen...

    Für den Excalibur Black brauchst Du auf jeden Fall eine Vorstufe mit mindestens 250-300 Ohm.

    Sonst verschenkst Du etwas seiner Qualität.

    Wenn der Pro-Ject das kann, sollte es funktionieren.

    Ich höre den Excalibur (auch im Moment) über den P75MK4 im Enhancer Modus.

    Das ist ein richtiges Perfekt Match.

    Gruß Hans :-)

  • Hallo Hansl

    Der Pro-Ject hat diverse Einstellungen,für MC`s 10-1000 Ohm/47Kohm,für MM Kapazitäten von 47Pf-347Pf und Gain 45-65 db.,das müsste eigentlich langen.Ich benutze momentan einen Denon DL 103 R,der eigentlich zu Rega nicht passt,wegen der kleinen Effektive Maße,er spielt trotzdem gut,es fehlt mir nur etwas an der Bass Wiedergabe,bei manchen Aufnahmen neigt zu Schärfe,aber sonst ist er O.K.

    Tschüss Mirek

  • Ich selbst hatte den Denon noch nie.

    Aber was man hört bräuchte er einen schweren Tonarm.

    Hast Du Distanzscheiben unter Deinem Tonarm?

    Denn es könnte evtl. auch an zu hoher Tonarmhöhe liegen wenn er zischelt und wenig Bass hat.

    Also ich meinte hinten absenken.

    Ich weiß .. am Rega geht das nicht so einfach. Aber man kann es mit einer zusätzlichen Tellermatte probieren um probeweise den Effekt zu testen.

    Oder probier's Mal mit einem geringeren Eingangswiderstand am Pre

  • Hallo ,

    mit dem kleinerem Eingangswiderstand ,250-400 Ohm ist er braver.Ich habe 3 Tellermatten, eine aus Kork 1mm ,1 Rota mit Korkringen ca 1,5 mm und eine 2 mm dicke aus Kork-Gummimischung-die gefällt mir am besten,die Spacer habe ich noch nicht ausprobiert.

    Gruß Mirek:wacko:

  • Könntest Du nicht Deine Phonostufe mit zum Händler bringen und dort testen?

    Linn LP12/Keel/Radikal/Urika/Ekos 2/Akiva/Linn Akurate DSM Katalyst/QNAP 219P II/Cisco WS-C2960-8-TC-L/Linn Akurate Tuner/1 x Majik 6100 & 1 x Majik 4100/Linn Akubarik (aktiv), Grado PS500e

  • Meine Pro-ject pre's klingen viel besser als pro-jects ruf..... und haben hoeherpreisiges verdraengt.

    Auch mein Paradise pre (von joachim gerhardt) liegt in der schublade, weil mir die load umschaltung mit jumper viel zu viel arbeit ist - und ich nachher nicht mehr sicher war wie die alte einstellung denn klang 8)

    An meine beide (1mal tube, einmal transistor) laufen bis jetzt sehr zufrieden stimmend at33ptg2/denon 301/vdH MC10, benz glider sl und sogar mein spu royal n......

    Am RP6 kann ich mich AT's dauerbrenner AT33 ptg II (wenn noch vorraetig) sehr gut vorstellen. Hana SL hat mal hier probe gespielt - AT etwas neutraler, Hana etwas runder. Geschmackssache, halt.


    Aber viele hier hoeren deutliche unterschiede zwischen pre's - ich leider/zum glueck:S weniger. Bin aber der meinung dass pre's einfache schaltungen sind, die schon 50 jahre und mehr gebaut werden.

    Wenn eine vernuenftige kombi aus schaltung und bauteile gebraucht wird, was koennte da besser klingen?? Aber leider habe ich dass recht spaet und nach viele euronen erkannt :saint: Spiele lieber mit lautsprecher und tonabnehmer herum, bring mir mehr.

    ---


    Mfgr,
    Rob


    "There is a crack in everything..... That's how the light gets in."