• Interessant ist bei Discogs die Verkaufsstatistik. So wird angegeben, zu welchem Höchstpreis eine Platte einer gewissen Veröffentlichung bisher verkauft wurde.


    Die aktuell geforderten Preise übersteigen diesen Maximal-Preis nicht selten um mehr als das Doppelte. Was soll man davon halten?

    Es gibt auch immer wieder Anbieter die Preis-Pushing betreiben. Da ist mitunter ein Objekt der Begierde (auch zahlreich) auf Lager, und dieses wird an einem Freund für ein völlig überzogenen Preis verkauft. In der Folge ist dann ein "Referenz-Preis" bei Discogs gelistet ... ;)


    Gruß

    Max

  • In der Folge ist dann ein "Referenz-Preis" bei Discogs gelistet ...

    Mag ja gut möglich sein, aber letztlich kann man ja immer noch selber entscheiden, ob einem eine Platte soviel wert ist oder nicht. Und man kann popsike zum Vergleich heranziehen, wo die Marktentwicklung bei den Ebay-Verkäufen abgebildet wird. Da werden ja auch Ausreißer nach oben und unten sichtbar.

    Wenn jetzt einer eine Helene Fischer -Platte für eine 1 Millionen verkauft, dann würde ich die noch nicht einmal geschenkt haben wollen. Ich glaube auch nicht, dass sie sich danach teurer verkaufen würde oder tatsählich einen höheren Wert hätte ...


    Viele Grüße,

    Martin

    eine Stereoanlage, zwei Ohren und viele Platten

  • Mag ja gut möglich sein, aber letztlich kann man ja immer noch selber entscheiden, ob einem eine Platte soviel wert ist oder nicht. Und man kann popsike zum Vergleich heranziehen, wo die Marktentwicklung bei den Ebay-Verkäufen abgebildet wird. Da werden ja auch Ausreißer nach oben und unten sichtbar.

    Wenn jetzt einer eine Helene Fischer -Platte für eine 1 Millionen verkauft, dann würde ich die noch nicht einmal geschenkt haben wollen. Ich glaube auch nicht, dass sie sich danach teurer verkaufen würde oder tatsählich einen höheren Wert hätte ...


    Viele Grüße,

    Martin

    Hallo Martin


    Klar, jeder kann selber entscheiden wie viel er für eine Platte investieren möchte. Da bin ich ganz bei dir. Aber wenn eine "Referenz-Preis" mal gelistet ist, wird es schwer werden einen Anbieter zu finden der sich nicht daran orientiert. Sieht man z.B. auch sehr schön bei dem Fynn Kliemann "Nie" Album (Box) wie sich das entwickeln kann.


    Gruß

    Max

  • Es gibt auch immer wieder Anbieter die Preis-Pushing betreiben. Da ist mitunter ein Objekt der Begierde (auch zahlreich) auf Lager, und dieses wird an einem Freund für ein völlig überzogenen Preis verkauft. In der Folge ist dann ein "Referenz-Preis" bei Discogs gelistet ... ;)


    Gruß

    Max

    Das lief bei ebay schon vor 20 Jahren so. Und wurde von popsike natürlich als verkaufte Plattte so übernommen. Künftige Angebotsbeschreibungen verwiesen dann oft auf den hohen Wert mit der Erwähnung der popsike-Liste.

    Alles nix Neues - bei discogs läuft das auf die gleiche Art und Weise.

    Man darf sich eben nicht blenden lassen von vermeintlich hohen Preisen, die angeblich erzielt wurden. Immer das eigene Limit im Auge behalten und nicht darauf vertrauen, dass, wenn andere soviel bezahlt haben, man dann das Objekt der Begierde nicht günstiger bekommenn wirrd. Mit der Zeit pendelt sich das schon ein. Nur, wer ungeduldig ist, der muss eben tiefer in die Tasche greifen... ;)


    Grüße

    Rudi

    2009 - 2019 = 10 Jahre AAA-Mitglied

  • Hi Leute!


    Bräuchte mal eure Hilfe:


    Wie würdet ihr diesen Kratzer einschätzen? Ist der so oberflächlich, dass er zu vernachlässigen ist? Das soll der einzige Makel auf dem Vinyl sein. Der Verkäufer hat mir netterweise diese Fotos gesandt.


    NM ist das nicht, oder?


    s-l1600-4.jpgs-l1600-3.jpg




    Beste Grüße


    Dirk

  • Hallo Dirk,

    NM ist es nicht, keine Frage. Eine NM-Platte sieht aus wie neu.
    Sie kann aber, wenn auch optisch VG++, klanglich NM sein. Ich selbst habe auch zwei LPs, auf denen man jeweils zwei, (deutlichere als hier), Kratzer sieht, die sich aber klanglich absolut nicht auswirken.

    Die hier gezeigten "Kratzer" halte ich wirklich für vernachlässigbar. 100%ig sagen kann man das natürlich nie - es kann auch deutliche pops bei jeder Umdrehung geben. Sowas kann aber aber sogar auch ohne Kratzer haben - du siehst also, es ist ein kleines Glücksspiel.

    Ich habe LPs für 200,- gekauft die schlimmer aussehen und wie frisch aus der Fabrik klingen - ich glaube, du gehst hier kein wirkliches Risiko ein.


    Viele Grüße,
    Sebastian

    Ortofon 2M Black | Pro-Ject RPM 5.1 inkl. Cardas-Verkabelung & Dr. Fuß-Netzteil | ASR Mini Basis Exclusive MK V | Nubert ampX + MiniDSP 2x4HD | Nubert nuVero 11 + XW-700 | ViaBlue Verkabelung


    Taylor GS mini-e Ovangkol

  • Hallo Dirk,


    das ist doch gar nichts. Schau Dir mal Deine neue Platten an, wenn die in ungefütterten Hüllen drin waren, sind da viel mehr "Spuren". Das ist weder ein Kratzer, noch ein Wischer. Vielleicht 'Hairline', wie es so schön auf Englisch heißt bei Discogs. Da dürftest Du nichts von hören. Wenn das nicht NM sein soll nach Deiner Einschätzung, dann müßtest Du nur eingeschweißt kaufen und wüßtest vorher aber auch nicht, ob die dann besser aussehen wird.

    Meiner Meinung aus der Ferne nach: Kaufen, wenn das das einzige Bedenken ist.


    Viele Grüße,

    Martin

    eine Stereoanlage, zwei Ohren und viele Platten

  • Sieht für mich nach Oberflächenkratzer aus, muss man nicht hören können.

    Ich würde von dem Verkäufer wissen wollen, ob er die Platten optisch oder nach hören einstuft.


    Wolle

    Hallo Wolle,


    Das ist an sich natürlich ein guter Vorschlag, hilft aber auch nicht zu 100%. Denn es hängt auch stark vom System ab, nach meiner Erfahrung. Ein scharfer Schliff fährt tiefer in der Rille, da hört man einen kleinen Oberflächen-Kratzer vielleicht nicht, mit einer Ellipse oder Rundnadel abgespielt aber vielleicht schon. Weiß ich aus eigener Erfahrung.


    Viele Grüße,

    Martin

    eine Stereoanlage, zwei Ohren und viele Platten

  • Ich danke euch für die schnelle und gründliche Rückmeldung.


    Ich habe den Anbieter gefragt, ob man die besagte Stelle beim Abspielen hören kann.


    Er meint, dazu müsste er erst seinen Plattenspieler reaktivieren. Er könne heute Abend mehr sagen ...

  • Ein Anhaltspunkt ist es auf jeden Fall, auch wenn man nicht auf jedem System gleich hört.

    Aber allein das der Verkäufer sich die Mühe macht, macht ihn und seine Aussagen m.E. schon ziemlich vertrauenswürdig.

    Ortofon 2M Black | Pro-Ject RPM 5.1 inkl. Cardas-Verkabelung & Dr. Fuß-Netzteil | ASR Mini Basis Exclusive MK V | Nubert ampX + MiniDSP 2x4HD | Nubert nuVero 11 + XW-700 | ViaBlue Verkabelung


    Taylor GS mini-e Ovangkol

  • Endgültig kann man das letztendlich nur durch abhören feststellen. Ich habe schon schlimm aussehende Kratzer gesehen, die minimale Auswirkungen hatten, und auch leichteste Kratzer, die zu extremen Knacksern geführt haben...


    Es sieht auf dem Bild zunächst oberflächlich aus...


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?

    LP12 - ??? - SHL5+/40.

    Just Listen

  • ich wäre bei Verkäufern die ihren Plattenspieler ‚reaktivieren‘ müssen skeptisch.

    Warum? Ich sehe da keinen direkten Zusammenhang ;)

    Musikalischen Gruß

    Peter
    Meine komplette Sammlung incl. CDs ==> https://www.musik-sammler.de/sammlung/kurare/

    Rory Gallagher ... ná déan dearmad riamh

    Anfragen zur von mir geleiteten Therapiegruppe The biggest Loser beim "Die gerillten e.V." nur per PN


  • Der Verkäufer hat mir geschrieben, dass sich nach seiner Prüfung der Kratzer akustisch nicht bemerkbar mache.


    Mehr kann ich nicht verlangen. Ich habe auch schon optisch makellose Platten erworben, die schrecklich knistern.

  • Ich halte das nicht mal für eine Hairline, geschweige den einem Kratzer. Wenn ich jedes Mal die Lupe rausholen würde, würde ich wahrscheinlich keine Platte der Welt besser als VG graden.