rehdeko rk 25-3s

  • Man könnte sich doch auch einmal ein Paar LS ausleihen, die nur niedrige (<=86dB) bis mittlere (ca. 90dB) Empfindlichkeit aufweisen - und dann schauen, ob der noch sauber zu erreichende Pegel nicht doch ausreicht!

    Meine Erfahrung: je hochwertiger die Wiedergabe, desto moderater kann der Abhörpegel gewählt werden.

    Im Grunde ist es mir sogar ein Graus, erst ab einer gewissen Lautstärke genußvoll Musik hören zu können.


    Eine wirklich gute Triode mit ca. 3 Watt sollte m.E. auch an mittelempfindlichen Boxen sehr schön aufspielen.

    Als Vintage-LS könnten das z.B. Telefunken TL500 o.ä. von Grundig, Saba usw. aus der Epoche sein.

    Viele Grüße
    Eberhard

    ----------------

    Die Menschen verhalten sich heutzutage auf der Erde wie in einem Spiel, in dem sie die Spielanleitung verloren haben.

    ( Christina von Dreien )

  • Ich hatte eine Bowei 2A3, die nachweislich keine Arkadi-Eisen besitzt, an meiner damaligen Harbeth SHL5 dran und war ziemlich erstaunt, wie mühelos das sehr gut ging...

  • Im Grunde ist es mir sogar ein Graus, erst ab einer gewissen Lautstärke genußvoll Musik hören zu können.

    Sehe und höre ich auch so.


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    I spent a lot of money on booze, birds and fast cars – the rest I just squandered. (George Best)


    Just Listen

  • 2mm Bananas habe ich auch an meinen Endstufen.

    Weniger Metall am Stecker. Wie WBT Nextgen für weniger Geld.

    MC Hohlbananas in 2mm gibt es doch an jeder Ecke.

    Sogar bei Conrad. Bei Bürklin auf jeden Fall.


    Die machen das wahrscheinlich nicht um inkompatibel zu sein, sondern weil sie der Überzeugung sind, dass es besser klingt.


    Ob es besser klingt, habe ich nicht getestet, weder blind noch sehend.

    Hat mir jemand empfohlen und ich habe es umgesetzt.


    Wir hatten Kabel mit 2mm Hohlbananas in einem Labor an der Uni in den 80ern. Da hat noch niemand die für Hifi benutzt. War ein Digitallabor, wo man Digitalbausteine über eine 10x10 Matrix verschaltet hat. Die Hohlbananas waren aber nicht so langzeitstabil wie wie Käfigstecker von MC. Elektrotechnikstudenten sind halt manchmal Grobmotoriker.


    Tschau,

    Frank

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • War da nicht auch irgendwas, daß es Sicherheitsbedenken wegen 4mm Buchsen gab, weil da die pins von Schukosteckern reinpassen? Irgendwo hab ich mal sowas gelesen...



    Grüssle Henner

    Mitglied der AAA


    „If you think this Universe is bad, you should see some of the others.“

  • hallo zusammen.

    habe jahrelang rhedeko gehöhrt. die kleine und die nächstgrössere. immer mit dnm start.

    die klein galt unter insidern als geheimtip. nach meiner erfahrung war die grössere mit abgeklemmten hochtöner deutlich besser. sie hatte für den identischen breitbänder mehr gehäusevolumen. dadurch wirkte sie erwachsener. der belzebub bei den rhedekos war die goldene tröte im zentrum. bei dem nachfolgemodell, der tocare haben die entwickler diese weggelassen. war für mich deutlich besser.

    viele vor mir haben beschrieben was auch mich an den dingern immer gestört hat. pop klassik ging teilweise gar nicht. jazz, miles davis ,coltrane chet backer, nie besser gehört.

    interessant war vollgendes, im direkten vergleich mit anderen boxen, schnitten die rhedekos. tocaros immer besser ab. l.g. werner

  • wie gesagt, hatte beide. kenne die tocaro entwickler sehr gut. zentrierfeder. spanische baumwolle für die pappen, diverse tinkturen, andere magnete und und und. der weber rehde ist gestorben, sein sohn wollte nicht weitermachen. reson hatte da natürlich ein problem. hatten nach einem halben jahr auch ne neue - weltklassebox- retem, glaube ich. klanglich ähneln sich die boxen doch schon. l.g. werner