Rega Exact - Erfahrungen

  • Moin,


    mich würde interessieren welche Erfahrungen Ihr mit dem MM Rega Exact habt?


    Da ich vom Rega Elys2 ganz angetan bin, dachte ich mir, dann gönne ich mir das Exact für meinen Klassik-Dreher.

    Die Basis:

    L 75 mit 22mm OSB Zarge, Decca Einpunktonarm & Carbontonarmrohr, Phonopre Projekt Box II - 47k oder Technics SU-A6 MK2 - 82k


    Das Exact ist ein Fliegengewicht, es bedarf einiges an Zusatzgewichte bis es stimmte. Es tut sich etwas zu leicht mit zarten Tonarmen. Mittelschwere Tonarme sollten ganz gut passen.

    Die Optik gefällt mir mit der Zeit immer besser. Ne hübsche Postelse die über die Platten flitzt.

    Der Tonarm ist leicht nach vorne geneigt.


    Klang:

    Das Exact ist eine Steigerungsform zum Elys2. Es ist viel auflösender dank dem feinerem Nadelschliff. Nicht so sezierend wie ein Shure V15 IV. Unten herum hat das Exact ordentlich Bums. Oben ists zart wie eine Elfe, unten Kraft wie ein Mamut. Eine interessante wilde Mischung.

    Was sehr schön ist, alles bleibt an seinem Platz & fliegt nicht räumlich wie beim Goldring 1012 durch die Lüfte. Es wirkt so wie im Konzertsaal.

    Warm & frisch bis erdig fühlt es sich in meinen Ohren an. Eine Mischung aus Frühling & Herbst. Ein Frühlingsherbst.


    Da das Exact unten herum sehr tief grummeln mag, ist es eine Herausforderung die passende Plattentellerauflage zu finden. Filz 3mm dämpft zu sehr, Gummi - nein, nur eine Lage Fensterleder - auch nicht. Passend finde ich meine Sandwitchauflage; oben & unten Fensterleder - dazwischen eine schöne schwere LP. Der Dreher sollte nicht zu sehr gedämpft sein. Auf meinem L78 se Dampfhammer ist der Exact zu gewaltig, wie ein fauchendes Unwetter.


    An dem Technics Phonopre mit 82k gefällt mir das Exact am besten. Ich werde noch ein wenig mit der Kapazität, als auch mit der Impedanz experimentieren. Momentan belaß ich es, 82k, 22 pF im Technics, 87 pF das Kabel.


    Das Exact will erobert sein. Es schleicht sich von der Hintertür ins wohlig warme Vinylherz, je mehr es seine verzückenden Runden tanzt.


    Mein Testvinyl hat es mit Bravour bestanden.

    Die Vier Jahreszeiten - Eterna DMM, Also sprach Zarathustra - Deutsche Grammophon - Karl Böhm, Beethovens 5. c moll CBS Bernstein & Brandburisches Konzert - conerto köln - 2017

    Und oh Wunder gefällt mir auf einmal die Aufnahme der Brandenburgischen Konzerte "Der Freitagsakademie" - 2016.


    Sonnigst Nadja


    (Wer mag: Das Goldring 1012 & Shure V15 IV - sind mit neuen elliptischen Nadeln zu haben.)

  • Ich muß eine kleine audiophile Nachtschicht einlegen.

    Heute bekam ich von nem Freund einen neuen Phonopre. V90-LPS von Musical Fidelity. Das Netzteil habe ich gegen einen 12 V Akku getauscht.

    Oh welch Wonnigkeiten ... Gerade genieße ich;

    Also sprach Zarathustra, Sir Georg Solti, Chicago Symphony Orchestra, Decca DMM, 1976.

    Oh ja, das Rega Exact ist was ganz feines. Es ist sehr homogen in den Tiefen, Höhen & Mitten. Fein & klar, sehr warm & rund.


    Heute mit einem sehr breiten Grinsen - Nadja.