• Hi,


    hmmmh, wie vermutet sollte ja mit mit anderen Transen und etwas Umdimensionierung noch was gehen.

    Hier mal was Tante Simu sagt. 8)

    MC-Pre - audiophilo - mod FZT851_951.JPG

    Als Transen die hervorregend rauscharmen ZTX851/ZTX951 oder deren Throughhole Pendants FZT851/FZR951.

    Die müssen aber schon auf etwas mehr Strom köcheln als die BCs .... dafür können wiederum die gesamten Impedanzen drumherum deutlich kleiner gestaltet werden, was für den Rauschabstand natürlich günstig ist.

    Mit dieser Dimensionierung würde ein 9V Block nicht allzulange durchhalten .... diese Schaltung wäre also eher etwas für einen dickeren Akku oder für ein sehr hochwertiges Netzteil, welches z.B. mit einem guten Schaltnetzteil oder einem der modernen Schaltregler (DC-DC-Wandler, z.B. LT8582) und den extrem guten LT3045/LT3094 Spannungsreglern aufgebaut sein könnte.

    Da könnte man auch glatt die dicken Elkos weglassen und die Platine würde fast soo klein, daß die man die vielleicht sogar aufs Headshell tackern könnte.:/

    Die Rauschkurven sind bei allen drei Situationen übrigens im gleichen Koordinatensystem, also direkt vergleichbar.

    Es fehlt zwar noch das 1/f-Rauschen (ist nicht in den Modellen drin), aber die ZTX/FZT sind auch hier sehr gut und deutlich besser als die BCs.

    Die äquivalenten Eingangsrauschspannungswerte (20Hz-20kHz) betragen übrigens -128dBV, -136dBV und -145dBV.

    Einen äquiv. Rauschspannungdichte von 1nV/sqr(Hz) ergäbe ca -137dBV.

    1nV/sqr(Hz) sollte nicht deutlich überschritten werden wenn auch low output MCs angedacht sind.

    Bezgl. THD sind die Spektren zwar sehr schön (dominanter K2, K3 vernachlässigbar, alles andere nicht erkennbar) aber allenfalls HighEnd tauglich ..... original 1,7%, mod 0,27%, mod ZTX/FZT 0,38%.

    Aber nicht schrecken lassen ..... ich denke das Dingelchen gäbe ne kleine geile Soundmaschine ab ... sagte ich schon, ich mag sie? ;)


    jauu

    Calvin

  • Hi, Calvin,


    so kann man (ich) sich täuschen. Deine erste Simu funktioniert:), meine

    (Kopf-) Überschlagsrechnung war bei einem zu kleinen Verstärkungsfaktor.

    Habe das eben mal zusammengesteckt, Sinus rein, größerer raus, Bandbreite

    ok., Rauschen gleichgeblieben. Alles gut.

    Die zweite Simu gefällt mir nicht so, weil ich auch von Schaltnetzteilen und

    DC-DC-Wandlern nicht viel halte. Schaltnetzteile haben zwar einen hohen

    Wirkungsgrad, sind aber HF-mäßig schwer zu bändigen. Ich hatte damit profes-

    sionell viel zu tun (2kW und mehr), da ist gute Schirmung und viel Filtern

    angesagt. Ist aber nur meine Meinung, so habe ich auch mit D-Amps meine

    Probleme. Ich bin jetzt mal frech: die ganz tollen D-Verstärker hatten gegen

    meine Analog-amps nie den Hauch einer Chance, das habe ich aber nicht

    allein beurteilt. Das kann ja auch noch werden.


    Frohe Feste, besten Gruß von Klaus

  • Hi,


    schön, daß es gleich geklappt hat ;)

    Bezgl Schaltnetzteilen und DC-DC-Wandlern .... da sollte man die dicken Leisungsteile nicht unbedingt mit den modernen Kleinleistungsteilen vergleichen.

    Schau dir mal z.. einen LT8582 und seine neueren Kollegen die LTM8045 an.

    Die tickern mittlerweile auf MHerzen und bauen so komkakt, daß praktisch keine Loop mehr entsteht, die als Sendeantenne Hochfrequentes abstrahlt.

    Dafür sind die ganzen Probleme mit Gleichrichtung großen Flächen, großen Bauteilen, großem Aufwand und damit der ganze Schmutz im Audiobereich ab 100Hz obsolet.

    Einen schönen DC-DC-Wandler kannst Du ohne viel Aufwand dann mit den LT3045/LT3094, super-rauscharmen und schnellen Reglern völlig ruhig stellen.

    Damit bekommst Du äusserst kompakte Netzteillösungen gebacken, die ein altbackenes Eisenschwein aber sowas von .....


    jauu

    Calvin

  • Für den MC PRE habe ich die Leiterplattenauflösung überarbeitet. Dazu habe ich den unten

    abrufbaren Vorschlag, falls das jemand mal aufbauen möchte. Das Schaltbild ist auch noch

    einmal dabei.

    Die aus 1mm Kupferdraht gebogenen Drähte werden von unten durch die gebohrten Löcher

    gesteckt und angelötet. Sie dienen mit einem kleinen Gummiband zum Halten der 9V-Block-

    Batterie. Eine Fläche mit Verbindung zum Minus der Batterie kann nicht schaden, da muss

    hinterher nicht so viel Kupfer weggeätzt werden. Glanzverzinnung verspricht lange Haltbarkeit.

    Weitere Beschreibung ist auf Seite 1 unter Nr. 14 zu finden. Viel Erfolg, wer´s macht:),

    und wer Lust hat, kann mit dem größten Teil dieser Leiterplatte dem Vorschlag von Calvin

    folgen:), zumindest seinem ersten.MC PRE Bestückung 001.jpg