Ikea Kallax zur Plattenaufbewahrung

  • Hallo,


    Es ist mal wieder soweit: Meine Plattenregale sind voll.
    Dabei handelt es sich um Ikea Lack-Regale (in schwarz) die leider nicht mehr produziert werden, womit sich die Möglichkeit eines "Anbaus" erledigt hat.
    Ich überlege nun auf Kallax (4x4) umzusteigen. Der Hersteller gibt die maximale Belastung eines Regalbodens mit 13kg an. Aufgrund der Breite eines Regalbodens (33cm) ist ein mit Platten gefülltes Regalelement natürlich hoffnungslos überladen.

    Nun ist es ja so, dass bestimmte Regale dieses Herstellers durchaus eine gewisse "Plastizität" besitzen und sich im Laufe der Jahre gerne der Belastung anpassen.

    Verwendet jemand ein 4x4 Kallax(Expedit) zur Plattenaufbewahrung, hat dieses nahezu vollgefüllt, idealerweise schon mehrere Jahre in Einsatz und kann seine Erfahrungen bezüglich der (Langzeit)Stabilität des Regals hier berichten?


    PS: Die Bilder aus dem Netz auf denen die Regale "rautenförmig" ungeknickt sind, sind mir bekannt. Aber das lässt sich ja mit einem einfachen "Regalkreuz" auf der Rückseite lösen.


    Gruß
    Gerhard

  • Moin,

    Esxpedit:

    8x8 seit 25 Jahren / ein Umzug

    8 Stück 4x4 seit 10 Jahren


    Nicht den Hauch einer Verformung.

    Als Tipp:

    Hinten in den Fachboden eine kleine Leiste verschrauben, dann rutschen die Platten nicht durch. Kann man natürlich auch noch senkrecht machen, um eine Stütze zu haben. Ist aber wohl nicht nötig.

    Viele Grüße

    Andreas


    "Jeder darf sagen was er denkt. Hauptsache, er hat vorher gedacht." (frei nach Harry Rowohlt, ihm zum Gedenken)

  • ich würde eine hartfaserplatte auf die Rückseite nageln. 5mm kleiner als das aussenmaß des regals. Ich hab einmal aussen rum und dann die längst und quer bretter vernagelt. Ich hab ein 5x5, da wackelt nix mehr und stabil ist es auch.

    Gruß
    Olaf


    Einen Schotten.....was sonst? :thumbsup:

  • Auch bei mir seit Jahren alles okay. Wichtig ist, daß das Regal mittels der beigelegten Winkel an der Wand fixiert wird. Soll es freistehend sein, müsste das Regal mittels Hartfaserplatte rückseitig versteift werden.

    Zusammengebrochene Regale sieht man meistens bei falschem Aufbau. Die horizontalen Böden müssen durchgehend sein, der Untergrund eben.

    Problematisch diesbezüglich waren wohl auch eher die großen Expedit 5x5.

  • holger, dein getränkekisten-regal/-ständer im keller ist auch nicht zu verachten. insbesonders wenn es immer gut gefüllt ist. schön ergonomisch wegen der schrägstellung der kisten.


    ;)

    Gender-Hinweis: Sollte ich in meinen Beiträgen personenbezogene Substantive nur in der männlichen Form erwähnen, ist damit stets auch die weibliche Form gemeint.

  • Mein bestimmt weit >15 Jahre lang prallst mit LPs gefülltes Expedit habe ich vor ca. zwei Wochen rausgeworfen. Keinerlei Schäden oder Verformungen, habe mich an den omnipräsenten Dingern einfach nur sowas von sattgesehen. Dafür steht der Raum voll mit Kartons.. =O

    Beim Nachbar stehen Kallax, bislang wohl auch keinerlei Probleme.

    Hang 'em high,

    Lutzi

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 Mal editiert, zuletzt von audiowala ()

  • Da ich ungern (viel) Geld für Möbel ausgebe, habe ich 2 Kallax als Kleiderschrank (Mein Vormieter hat die hier liegengelassen und sie passen hier super rein). Als Plattenregal würde ich sie jedoch nicht haben wollen, da ich diese furnierten Pressspanklötze einfach nur hässlich finde.


    Ich nutze seit Jahren das Ivar-Regal, ebenfalls von Ikea, aber aus massivem Holz (Buche oder Kiefer, bin mir nicht sicher, da ich meins damals weiß gestrichen habe. Würde ich jetzt auch nicht mehr machen...). Das Ivar ist ebenfalls günstig zu bekommen, gibt's ständig bei ebay/Kleinanzeigen, habe sogara schon mehrfach welche auf dem Sperrmüll gesehen. Gibts in zig Ausführungen, die miteinander kombinierbar, sprich: erweiterbar sind. Die Außenmaße von meinem sind 226 x 92 x 30 cm, da habe ich über 1000 Platten drin, ist aber auch noch Platz.

  • Ich habe auch die Rückwand verschlossen, wg. Stabilität und Staubschutz. Allerdings verschraubt, weil sich Nägel leicht lösen und mit dünnem Sperrholz weil ich die Hartfaserplatten nicht mag!


    Grüße von Doc No

    "Das Volk hasst die Geniessenden wie ein Eunuch die Männer." Georg Büchner

  • Hi und jawoll, aber die bisherige Lösung war unter Platzgesichtspunkten ja auch nicht sonderlich optimal. BG Konrad (ich bevorzuge seit Jahren zusammengehauene Eigenbauregale auf Basis von Fichtenregalbrettern von 18 mm Dicke. Nicht so schön wie von Ikea, dafür aber gleichfalls sehr stabil, preiswert und ohne Platzverschwendung. BG Konrad

  • Ich benutze seit Jahren zusammenschraubbare Bucheholz-Würfel aus dem Bauhaus Baumarkt. Ob es die noch gibt bzw. in der Form eines Wandregals hoch aufbaubar sind, weiß ich nicht, kann ich mir aber gut vorstellen, da sie einen guten und stabilen Eindruck hinterlassen und zudem an den Seitenflanken Nut und Feder für besseren Halt haben. Habe mehrfach, tw. versetzt, zwei übereinander gestapelt und quer darüber als Rack oben besagtes IKEA Lackregal in Birke Echtholzfurnier liegen. Die Hardware kann so in ergonomischer Manier bedient werden ohne jedes Mal einen Diener machen zu müssen.