Welches highendige Gerät/Gadget hat Euch 2018 klanglich begeistern können

  • Hallo Gemeinde,


    obwohl ich 2018 begonnen habe und erst 2019 fertig werde....

    Der Raum (ca. 35m^2)!


    2018:

    Die gegenüberliegende Wand mit Stein-Striemchen uneben gestaltet (Elbphil. war Vorbild)

    Mit viel Grün und anderen Dingen das Fenster "gedeckt"

    Neue "hohe" Stoffsitzgelegenheit

    2019:

    Einen Trenntrafo mit 230/230, 16 A + individueller C (sekundär) nur für die Anlage versehen.

    Metallheizkörper (wird hässlich aussehen) verkleiden.

    Halogen durch LED ersetzen.

    Decke mit Dämmtechnik "verzieren"

    ...und dann kommen andere Komponenten für die Anlage!


    Beste Grüße


    Skyeburn


    PS: Erst der Raum, dann das Vergnügen.

    Und wer gab den Ausschlag, die Beiträge aus dem Forum!!!

  • Für mich die Oyaide BR 12, für mich die bisher beste Akternative zur Plattenansaugung. Die Platten liegen einfach satt/durchgängig auf und hängen nicht in der Luft (solange nicht zu sehr verwellt, hab bisher glücklicherweise keine solche).

  • Oh das ist schwierig.


    Die Pass First Watt F5, die so unglaublich zackig und tonal stimmig spielt und teilweise auch deutlich größer Kaliber hat alt aussehen lassen.


    Die Natural Phonostufe bei Jürgen auf dem Workshop.


    Das sind glaube ich die beiden wichtigsten in 2018 gewesen.


    LG


    Mario

  • Für mich war Linns Urika II das fortschrittlichste Produkt im Jahr 2018. Damit hat sich die Kette vom Plattenspieler bis zur Box, ohne Kabelprobleme, ohne irgendwelche Einflüsse des Preamps geschlossen. Die Entzerrung im digitalen Zweig ist sicher auch genauer als sie mit herkömmlichen Bauteilen zu realisieren ist. Damit ist die Urika 2 ein bedeutender Zuwachs an "High fidelity" und kommt dem Orginal, dies ist ja der Zweck des ganzen, einen entscheidenten Schritt näher.


    Jochen

  • Nach einigen tuningmassnahmen nun endlich seit einigen Wochen meine P-10 Phonovorstufe von Puresound.


    Alles aber auch alles was ich bisher mit zig anderen Phonostufen sehr aufwendig und zeitraubend auf Band oder DAT verewigt habe topt dieses unscheinbare teil gnadenlos.

    Rhytmus, Bass, Timing, Stimmen ein Traum, für mich unfassbar aber selbst Digitales profitiert davon wie ich es mir nie hätte vorstellen können.

    gruß

    volkmar


    Oyaide BR 12, die für mich bis jetzt beste Alternative zur Plattenansaugung.

    Interessant, was bringt die klanglich?



    ps..Natural Phonostufe, dazu gab´s doch irgendwo mal nen Thread..oder war´s ein Testbericht:|

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen von Burkhardt Schwäbe- Röhren Kopfhörerverstärker von Werner Zühlke - Röhren Phonovorstufe Puresound P10- Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme: Audio Technica AT-160ML + AT-ML180



    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von volkmar II ()

  • Kann ich schlecht beschreiben, weil ich das auch nicht direkt mit anderen gegengetestet hab - ich bin nicht so der große Test-/Vergleichshörer. War auch nicht nötig - es passt für mich einfach. Ich könnte jetzt mit Konturen, strafferen Bässen, Klarheit, Staffelung und ähnlichem daherkommen, aber das trifft es nicht, eher ist es so => sie gibt mir ein gutes Gefühl, was mir den Genuss erleichtert. Das Konzept überzeugt mich und ich möchte auch nach diversen Versuchen nichts anderes als Gummi unter meinen Platten haben. Gummi klang für mich immer etwas definierter, direkter als andere und hatte nicht die Nachteile anderer Materialien:

    Filz hatte ich - sammelt super den Staub, egal woher (Platte/Luft ...), Leder lädt sich gern statisch auf, klebt an der Platte. Aalglatte Plaste (DeltaDevice) rutschte gern durch und alle Auflagen ohne Labelaussparung, bei denen die Platte selbst nicht richtig aufliegt und unkontrolliert frei schwingen/flattern kann, find ich kontraproduktiv (um nicht zu sagen total bescheuert).

    Ich habe Platten bei denen man im Betrieb bisher leicht drunterschauen konnte, das ist nun. Geschichte.

    Ansaugung wäre ne Alternative, ich bin aber nicht bereit dafür so viel Geld auszugeben, das geb ich lieber für Platten, CDs bzw. Kinder, Wein, Weib, Urlaub ^^ ... etc. aus.

    Gummi ist sicher eher spektakulär, erfüllt aber mE. sehr gut seinen Zweck und so erst recht ... man könnte noch anführen, dass durch die leicht konkave Oyaide der Azimut nicht mehr passt. MWn. kommt man auf etwa 0,7 Grad pro Millimeter Höhenunterschied zwischen Außen- und Innenrille. Den Azimut kann ich aber einstellen.

    Und wenn ich mir ansehe, dass van den Hul seine Systeme manuell unter dem Mikroskop herstellt (da gabs hier mal ein Link mit Video), gehe ich jede Wette, dass da auch nicht jeder Diamant und jedes Spulenkreuz zu 100% passt.

    VG
    Mario

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von hal-9.000 ()

  • Mein Highlight war das Lautsprecherkabel Black 2 von Tellurium Q.

    Nach vielen Heimischen LS-Kabelvergleichen (manche von den waren bis zu dreimal so teuer wie das Black) haute mich dieses Kabel echt von den Socken.

    AAA-Mitglied, Naim-hörig (NAC 552 DR, NAP 300, Superline, Supercap, Raven GT, Raven 10.5-Arm, LS: Speaker Heaven Network 5.0)

  • Playback Design MPS-8 Dreampayer. CDP+DAC. Ja, man kann für einen Bruchteil der hier veranschlagten 28000 Euro beinahe auf einem ähnlichen Level digital hören, aber für die letzten Prozent gibt es dieses Gerät. Hinzu kommt, dass es perfekt verarbeitet ist und keiner Bastlerarbeit einer Hinterhofmanufaktur entstammt. Wenn HighEnd die Verbindung aus viel Geld und Qualität ist, dann hier. Und trotzdem wüsste ich anderes mit meiner Kohle anzufangen.

    Für einen geringen Bruchteil der „Kohle“ zeigen mehrere Jahre alte, gebrauchte Geräte aus gleichem Haus immer noch, wo der Hammer hängt.


    Das war meine größte Überraschung für 2018!

  • Hallo!


    Mein absolutes HighLight war meine neue Endstufe, eine Mark Levinson ML 331. Ich hätte nicht gedacht, daß das soviel bringt. Die Instrumente klingen länger aus, die Instrumente sind viel besser ortbar, Becken vom Schlagzeug klingt viel natürlicher, viel mehr Details,,Flügel klingen viel klarer, echt erstaunlich.


    Gruß

    J-P

  • Mein Highlight 2018 war der günstige Erwerb einer C33 Vorstufe und einer MC2255 Endstufe von McIntosh. Die Teile waren eine Weile nicht in Betrieb und obwohl inzwischen 35 Jahre alt, funktionierten die nach dem Einschalten tadellos, kein Kratzen der Potis, alle Lampen leuchten und von wegen langsam und schwerfällig. An meinem Lautsprechern geht das ab wie Schmitt´s Katze. Wieder mal ein Beweis, das es halt immer auf die Kette ankommt.

    Gruß

    Harald

    hört hauptsächlich mit altem "Rundfunkzeugs" und Röhren

  • Ein Highlight für mich ist das witchhat phantom Lautsprecherkabel. Hauptsächlich für Naim konstruiert klingt es fast an allen Kombis hervorragend.

    Auch highlightverdächtig ist, was die überholte Quad 22, ii Monos zusammen mit diesen Kabeln an den Tannoy Devon in meinen Raum zaubern. Ganz weit vorne, große Liebe! <3