Welches highendige Gerät/Gadget hat Euch klanglich begeistern können

  • Dass nach euren vorherigen Schilderungen über Klangverbesserung immer noch so viel Luft nach oben ist, macht mich skeptisch. Wie schlecht muss es dann anfangs getönt haben. :/

    Dann taucht regelmäßig der Begriff 'besser' auf. Was bedeutet das spezifiziert und nachvollziehbar?

    Freundlichst
    Henry

  • ...Wie schlecht muss es dann anfangs getönt haben. :/

    Dann taucht regelmäßig der Begriff 'besser' auf. Was bedeutet das spezifiziert und nachvollziehbar?

    hallo Karl


    Das diese Frage kommen würde war klar.


    Wie ich es fest mache habe ich schon beschrieben

    doch will es gerne noch einmal zusammen fassen:


    Die Musik klingt luftiger, feinauflösender, lebendiger,

    räumlicher und natürlicher.


    Sie klingt selbstverständlich_ authentischer

    - da gibt es keinerlei Zweifel.


    Vermutlich liegt die Verbesserung darin begründet, dass Elektronen die

    Engstelle Sicherungs-LEITER schneller oder in größerer Anzahl

    durchdriften und so die nachfolgende Elektronik ebenfalls schneller oder

    aus einer größeren Anzahl "nah-bereit stehender" Elektronen versorgen.


    (MMn kommt es bei Musiksignalverarbeitung ohnehin ganz besonders auf

    die Driftgeschwindigkeit von Elektronen durch die Bausteinketten an.

    Und ich bitte freundlichst darum, diese Theorie so stehen zu lassen oder mit wirklich Ernsthaften zu entgegnen, was für zweifellos vorhandenen Qualitätsunterschiede bei der Wiedergabe von Musik durch den Austausch einer Sicherung sonst noch ursächlich sein kann. Vielen Dank)


    Momentan höre ich eine Gustard-Hifisicherung 0,63A für 25 Euro.

    Im Gegensatz zu der gebrauchten Erstgenannten 2,0A spielte sie

    zunächst etwas verhalten.

    Jetzt nach etwa 9 Stunden spielt die Gustard auch hervorragend.

    Zwischen den Jahren werde ich das mit einem Freund verifizieren.

    Aus meiner Erinnerung denke ich, dass die Hifituning-Supreme silber-gold

    mich mehr begeisterte. Das könnte an deren größerer Dimensionierung

    liegen, aber auch das wird ausgetestet.


    musikalische Grüße


    Josef


  • You made my day …


    Selten so einen Murks aus Halb- und Nichtwissen gelesen … aber jeder bastelt sich ja heute seine Welt aus gesundem Halbwissen zusammen … herrlich !!

    Danke und Gruß
    Drazen

  • Wie kommst Du nur darauf dass mich das auch nur einen … interessieren würde ???

    Schon lustig.

    Du kommentierst obwohl es dich einen ... interessiert und wenn die so oft geforderten Messungen angeboten werden ist es auch nicht recht :rolleyes:

    Könnte es evtl. sein, dass es dir hauptsächlich ums Lächerlichmachen des anderen (und ums Schulterklopfen der einen) geht? :/

    Gruss Christoph

  • Guten Tag Allerseits


    ich schneie hier mal so rein, denn das Thema, welches Josef anschneidet ist doch hochinteressant für mich.


    Vor vielen Jahren habe ich als junger Mathematiker Schwingungsneigung von Brücken untersucht, Anregungen, Eigenvektoren gemessen usw.


    Diese These von Josef (seine Dämpfungsaktionen) gilt es zu untersuchen.


    "Die Musik klingt luftiger, feinauflösender, lebendiger,

    räumlicher und natürlicher."


    Ich möchte das mal differenzieren, denn das dynamische Modell eines Plattenspielers im Abtastvorgang hat es in sich. Aber unbenommen Dämpfung tut not, aber es gibt nichts geschenkt und es existieren noch eine ganze Reihe andere Parameter.


    Ich halte mal eine These daneben.


    Lebendigkeit und Dynamik


    und


    Durchsichtigkeit und Detail


    sind sind sich widersprechende Paare, die bekommt man nicht gleichzeitig, die schließen sich aus, weil u.a. auch das Nutzsignal vom Abtaster immer von Dämpfung tangiert wird.


    In der Abstimmung des Plattenspielers liegt die Kunst und Erfahrung um einen golden Mittelweg zu finden. Da ist viel Raum zum Spielen.


    Ich muß bei einem Streichquartett die tanzenden Bögen hören können.


    Josef ihre "Theorie" lassen wir mal, Elektronenbewegung in Metallen oder Halbleitergittern wird/wurde von ernsthaften Leuten geforscht.


    Und zum Abschluß was zum Schmunzeln, denn mein Sohn meint Röhrenverstärker (meine hat er gebaut, ich bin da Theoretiker) benötigen keine Sicherung, denn die sind eigensicher. Im Fehlerfall riecht es und nach einer Weile brennt ein Widerstand durch und ein konservatives Röhrennetzteil reduziert automatisch die Versorgungsspannung durch Spannungsabfall in der Glättung, wenn der Strom zu groß wird.


    Beste Grüße


    Blasios

    Einmal editiert, zuletzt von Blasios ()

  • Klanglich ganz besonders begeistert hat mich der neue Tonarm von Analogschmiede. Eine 12 Zoll Variante werkelt seit Oktober auf meinem Garrard 401. Der Fortschritt war schon sehr eindeutig und in einer Größenordnung, die ich sonst nur vom Wechsel der Lautsprecher kenne. Bis dahin dachte ich immer, wenn Verbesserungen beim Plattenspieler dann geht das nur über exorbitant teure Tonabnehmer. Jetzt habe ich gelernt, dass der Tonarm mehr zum Klang beiträgt als ich glauben wollte.

    Mit dem EInzug des neuen Arms ist die Lust an Vinyl noch einmal gestiegen.

  • Schon lustig.

    Du kommentierst obwohl es dich einen ... interessiert und wenn die so oft geforderten Messungen angeboten werden ist es auch nicht recht :rolleyes:

    Könnte es evtl. sein, dass es dir hauptsächlich ums Lächerlichmachen des anderen (und ums Schulterklopfen der einen) geht? :/

    Lieber Christoph,
    ich durfte ja mal bei Dir hören - und habe das in bester Erinnerung. Mich nerven Leute die - ohne etwas selbst probiert zu haben - über irgendwas her ziehen. Aber es gibt das halt immer wieder. War gestern bei Boenicke und habe gehört, was für einen Unterschied ein Switch machen kann (einfaches umstecken des LAN Kabels von Switch oder direktem Anschluss an den Metronome Streamer (modifiziert).
    Ich brauchte keine 10 Sekunden um einen Unterschied zu hören :)
    Und das in meinem Alter und erst noch ohne Blindtest.
    Wer den Feinsicherungswechsel nicht mal ausprobiert soll gerne Kabel, Elektronik usw. für 3 oder vierstellige Summen ausgeben für eine ähnliche verbesserung zu erreichen.
    Die High End Industrie wird's freuen!
    So What?

    Wir alle brauchen Schönes – Schönes stärkt die Bindung an das Leben und die Hoffnung.

    Schönheit ist ein Geheimnis - lasst es uns zusammen entdecken.
    Die Musikabende sind ein gewerbliches Angebot

  • Das mit dem Klang glaub ich sogar - aber bitte die 'Erklärung' dafür weg lassen. Da wird einem ja schwindelig ... ^^

    Magst du selbst etwas Konstruktives beitragen ?

    Hast du selbst eine Vermutung, welcher Effekt die anerkannten

    Klangunterschieden zur Folge hat ?


    greets


    Josef

  • Hallo Hiesige


    Da ist man mal wieder in der alten Heimat, sitze am Laptop von Sohnemann und hier werden


    Silbersicherungen


    als highendiges Gadget bezeichnet.


    Das Land macht mir langsam Sorgen.


    Vor über 10 Jahren brachte ich eine Schmelzsicherung von Silver für den Hauskasten mit, kurzum meine Frau, mit damals schon besseren Ohren, hörte sofort Unterschiede...Klarer, deutlicher, offener.


    Die blieb da drinnen, haben dann vergessen, daß sie drinnensteckte.


    Also ein alter Hut.


    Erklärungen, warum erspar ich mir. Die Stromversorgung ist halt wichtig.


    Beste Grüße


    Blasios

  • Nee, hab keine Vermutung. Saug mir aber auch nix hanebüchenes aus den Fingern.

  • Hallo Ralf,
    fast jede Schirmung beeinflusst die Eigenschaften der Leitung des Stromes oder der Magnetfelder die dadurch entstehen. Offenbar ist es ohne Schirmung besser.
    - Theorie nach zu lesen bei LessLoss oder DNM
    - Praxis habe das gleich Kabel wie Rüdiger geschirmt mit Chinch grade letzte Woche ausprobiert (habe nun wieder die ungeschirmten Boenicke IC2 dran - klingt IMHO besser.
    Aber ist ein tolles Kabel von Vovox (hängt nun am Kassettengerät :) ) dort besser als die vorherigen Strippen.

    Wir alle brauchen Schönes – Schönes stärkt die Bindung an das Leben und die Hoffnung.

    Schönheit ist ein Geheimnis - lasst es uns zusammen entdecken.
    Die Musikabende sind ein gewerbliches Angebot