"Digitale" Nachrüstung in der analogen Kette - suche Ratschläge/ Erfahrungswerte

  • Servus miteinander und allseits einen gesunden Start ins neue Jahr.

    Ich höre aktuell mit einem Unison S6 in Verbindung mit zwei Düvel Luna Diamante und bin damit sehr zufrieden.

    Als CD Laufwerk freue ich mich über einen CDP Droplet 5.0 von Consonance und meine Platten höre ich mit meinem Ferrari - einem roten Acoustic Solid Dreher in Verbindung mit einem MX Vynl. "Verdrahtet" mittels Straight Wire Virtuoso Kabeln.

    Soweit zu meiner Kette - läuft und hört sich rund.

    Steht im Wohnzimmer, d.h. akustisch vielleicht nicht ausgereizt, aber passend zur Einrichtung und seitens meiner "Regierung" so akzeptiert :-)

    Nun zu meiner Frage :

    Ich möchte gerne das ein oder andere Stück streamen via Festplatte, Handy, d.h. benötige W-Lan/Bluetooth. Mir ist bewusst, dass es hier akustisch zu Einbußen kommen wird ? Ich hatte vor Jahren einen Marantz Baustein (M-CR 610) integriert - funktionierte sehr gut aber klanglich keine Offenbarung.

    Ich hoffe ich finde hier trotz analogen Schwerpunkt ein paar Tipps/Hinweise welche Möglichkeiten ihr da seht - preislich beginnt bei 2000€ meine Schmerzgrenze. Als Beispiel wäre meiner Meinung nach ein Cocktail Audio X40 ein Gerät,dass in diese Richtung gehen würde?

    Gerne stelle ich die Fragen auch in anderen Foren - welche bieten sich hier an ?

    Vielen Dank für eure Ratschläge

    Gruß

    Christian

    Ich höre was, was du nicht siehst ....

    Ayon Spirit III mit KT150 / Düvel Bella Luna Diamante

    Acoustic Solid "Wood Round MPX" mit AT33Sa
    Linn Akurate DSM3/ Katalyst

  • Hat dein CD Player einen optischen Eingang? Dann einfach einen Google Chromecast audio dran hängen und über das Handy steuern.

    Finde ich -für mich- perfekt. Spotify Qualität zum stöbern und der sicher schneller veraltende "Digital/Stream" Anteil für keine 50 Euro gelöst.

  • Hallo Christian,

    in welchem Format und welcher Qualitätsstufe soll denn gestreamt werden: FLAC, MP3, etc. und MP3-, CD- oder HighRes-Qualität. Wenn Portale genutzt werden: Qobuz, Tidal, Spotify?

    Viele Grüße,

    Andreas

  • Ich habe seit einem Jahr einen Cambridge Audio Azur 851N und bin sehr zufrieden.

    Für Streaming via Bluetooth braucht Du einen entsprechenden Empfänger, der als Zubehör erhältlich ist (hab ich mir gespart, da von mir nicht benötigt).


    Den Majik DS hatte ich ebenfalls auf der Liste, konnte damals aber kein gebrauchtes Gerät finden, was mir zusagte.


    Viele Grüße,

    Sebastian

  • Wenn Dir die Begriffe NAS und DLNA/UPNP etwas sagen, würde ich an Deiner Stelle einen richtig guten DAC kaufen statt einer Komplettlösung wie den Cocktail.


    Damit hast Du alle Freiheiten: Rippen von CD am PC/Notebook mit DBPoweramp, speichern auf NAS, abspielen mit JRiver oder Foobar vom PC/Notebook und via USB an den DAC.


    Oder auch Streaming via Handy/Tablet mit Pubble PnP auf den DAC bzw. abhängig von den DAC-Fähigkeiten dem DAC vorgeschalteten Netzwerkplayer. Usw.....

    Traue nur Deinem Ohr !

  • Hallo Christian,

    die kostengünstigste Version des Streamens ist sicher, einen guten DAC per PC zu füttern. Die App von Qobuz z.B. erlaubt dann auch Asio-Treiber an der USB-Schnittstelle zu nutzen (wie es manche neuen DACs benötigen, z.B. der empfehlenswerte T+A DAC8 DSD)


    Leihe dir mal ein oder zwei gute DACs aus.

    Du wirst dich vermutlich wundern wie sich der Klang deines CD Players verbessert und wie viel mehr Details und Rauminformationen plötzlich da sind.


    Mit Gruß

    Willi

  • Hallo Christian,


    schau Dich mal bei Bluesound um.

    Sehr gutes Digital- und Analogsignal an den Ausgängen.

    Sehr gute Steuerung über App.

    Klingt gut, Preise gut.


    Kann kein DSD und DXD


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Hallo Christian,

    in welchem Format und welcher Qualitätsstufe soll denn gestreamt werden: FLAC, MP3, etc. und MP3-, CD- oder HighRes-Qualität. Wenn Portale genutzt werden: Qobuz, Tidal, Spotify?

    Viele Grüße,

    Andreas

    Servus Andreas,

    MP3/ FLAC Format. Portal ist aktuell Spotify.

    Gruß

    Christian

    Ich höre was, was du nicht siehst ....

    Ayon Spirit III mit KT150 / Düvel Bella Luna Diamante

    Acoustic Solid "Wood Round MPX" mit AT33Sa
    Linn Akurate DSM3/ Katalyst

  • Bluesound ist schon mal super als Einstieg. Ebenso Sonos.

    Wenn es klanglich nicht reicht kann immer noch ein DAC nachgehängt werden.

    Zum Streaming üben sind beide super und nicht soo teuer.

    be careful what you wish for.....it might come true

  • Servus Andreas,

    MP3/ FLAC Format. Portal ist aktuell Spotify.

    Gruß

    Christian

    Servus Christian,

    dann würde ich den Empfehlungen folgen, die hier im Thread schon gefallen sind, von Bluesound z.B. habe ich schon Positives gehört, selber habe ich den Teufel Connector in der günstigeren Preisklasse, Spotify gibt es als Plugin, für Musik auf eigenen Platten braucht es aber einen DNLA kompatiblen Server, bringt manchmal bereits ein Router mit. Bluesound würde ich oberhalb des Connectors sehen. Nach oben hin gibt es natürlich Luft.

    Viele Grüße,

    Andreas

  • Hallo Andreas (und natürlich Christian),


    den Teufel Connector kann man auch einfach mit einer

    angeschlossenen USB-Festplatte oder einem USB-Sick

    betreiben. Weitere Geräte sind nicht zwingend nötig. Nur

    zur Steuerung über die App benötigt man natürlich WLAN.


    Über WLAN kann man auch die Musikbibliothek eines

    Tablets oder Mobiltelefons abspielen.


    Gruß, Alexander

  • Puuuh,

    vielen Dank erstmal für die schnellen Antworten.

    Jetzt hab ich in meinen letzten Urlaubstagen noch was zu tun :-)

    DAC klingt nach einer guten Lösung, Sonos haben wir als Stand Alone bereits im Einsatz aber nicht mit der Anlage gekoppelt. Bluesound ? Nehme ich mir die Tage mal vor.

    Melde mich bei Bedarf bzw. Fragen nochmal - erstmal nochmals vielen Dank.

    Gruß

    Christian

    Ich höre was, was du nicht siehst ....

    Ayon Spirit III mit KT150 / Düvel Bella Luna Diamante

    Acoustic Solid "Wood Round MPX" mit AT33Sa
    Linn Akurate DSM3/ Katalyst

  • P.S.: Habe bei mir einen Asset (dBPoweramp) Server am laufen, nutze aber eher (auch hochwertiger mit eigenem Mac Server und Audirvana Plus und DAC) Qobuz als Portal, hat was.

    Viele Grüße,

    Andreas

  • Sonos haben wir als Stand Alone bereits im Einsatz aber nicht mit der Anlage gekoppelt. Bluesound ? Nehme ich mir die Tage mal vor.

    Melde mich bei Bedarf bzw. Fragen nochmal - erstmal nochmals vielen Dank.

    Gruß

    Christian

    Einfach mal mit Sonos versuchen.

    Hat zwar hier im Forum nicht den High End Preis gewonnen aber ich bin mit dem System sehr zufrieden.

    :)

    Gruß

    Bernd

  • Servus nochmal,

    bevor ich mir jetzt das ein oder andere Gerät zwecks Test mal ausleihe, folgende Fragen.

    Bin im Rahmen meiner Suche jetzt über den T+A MP 1000 E "gestolpert", der bis auf den Kopfhörerausgang mal alle Funktionen mitbringt und ggf. auch meinen "Droplet" ersetzen könnte.

    Preislich allerdings über Budget - bevor ich aber in ein paar Jahren die gleiche Aktion wieder starte, investiere ich lieber einmal richtig .... Bzw. verkaufe meinen Droplet, dann relativiert sich das Ganze wieder etwas.

    Hat jmd. Erfahrungen mit dem MP bzw. passt der zu meinem Unison S6 (fand mehrere Posts dass man den hauseigenen T+A Verstärker nutzen soll )? Ich weiß muss man probieren, aber vllt. seht ihr ein no-go, dann kann ich mir den Aufwand sparen.

    Gruss&Dank

    Christian

    Ich höre was, was du nicht siehst ....

    Ayon Spirit III mit KT150 / Düvel Bella Luna Diamante

    Acoustic Solid "Wood Round MPX" mit AT33Sa
    Linn Akurate DSM3/ Katalyst

  • Linn Akurate DS 1 gebraucht um 2000 Euro klangliche Einbußen wirst du bestimmt nicht haben, einen CD Player wirst nach einiger Zeit auch nicht mehr vermissen. Hierzu wäre aber noch ein NAS und Router notwendig. Dazu kostenlose Software je nach dem, beim Apfel würde ich Lumin Software nutzen Androiden Bubble DS Next

  • Zum t+A, auf der high 2018 hatte Octave 2 dieser Geräte bzw reine Streamer von t+A weiß nicht mehr genau, aber diese Dinger haben sich ständig weg gehangen.

    Nutze selber einen Linn Majik DS seid gut 4 Jahren und hatte noch NIE tatsächlich noch NIE auch nur einen Aussetzer. Läuft ratten schnell und Monster stabil, space optimce hat wenn man mag, eine Raumkorrektur, aber nur wenn man will,brauch oder muss

  • Eigentlich muss jeder schauen, was er alles treiben und anschließen will, und welches der am Markt erhältlichen Geräte das leistet. Eierlegende Wollmilchsäue gibt es nicht!


    Was die Soundqualität angeht kann ich nach dem dritten DAC sagen, dass jeder, der genau das macht, was er soll, klingt wie alle anderen ebensolche Geräte auch.


    Im Detail hatte ich einen Cambridge Audio DAC MagicPlus, und den Cambridge Audio Azur 851D. Letzteren wegen seiner breiten Anschlussgalerie. Beide neu gekauft, und beide nach Ablauf der Garantie und Gewährleistung mit jeweils einer individuellen extrem störenden Macke behaftet außer Dienst gestellt.

    Der ersatzweise beschaffte TEAC UD-501 klingt nun weder besser noch schlechter, und tut vor allem, was er soll. Ein sehr solides Gerät.


    DAC mit entsprechendem USB-Anschluss für Bluetooth-Module (BT) sind für Nahfunkinteressierte schon o.k. Die Qualität richtet sich zunächst immer nach der Quelle, und im Falle BT durch die begrenzte Übertragungskapazität trotzdem immer noch gut brauchbar.


    Ich würde gar nicht so sehr nach irgendwelchen utopischen digitalen Auflösungswundern Ausschau halten, und selbst die unterschiedlichen Filter im Azur 851D haben eher durch Einbildung als tatsächlich gehörte Unterschiede gewirkt. Nötig waren sie überhaupt nicht, wozu soll ich das originale Digitalsignal "irgendwie pimpen"? Das ist für mich nicht Hifi. Aber wer am Klang rumbiegen will kann heute DSP einsetzen, das ist dafür besser geeignet.