• Es kommt ja auch immer auf das Musikmaterial an, dass man vorzugsweise hört und auch darauf, 'wie' man das hören möchte.


    Das ist Geschmacksache und mancher ist eben auf eine bestimmte Geschmacksrichtung geeicht und möchte gar nichts anderes hören. So wie ich es weiter oben im Thread am Beispiel von Haruki Murakami beschrieb, der auch seit den Siebzigerjahren an seinen alten Boxen hängt obwohl er durchaus 'bessere' kennt, wie er selbst sagt.

  • Hallo,


    bei diesem Klangbild hätte ich als erstes geschaut ob die beiden Boxen phasenrichtig angeschlossen sind. Fehlende Räumlichkeit sollte, trotz des Bündelungsverhalten des 38ers kein Problem sein.


    gruss

    juergen

  • die Phase lag schon richtig und bei einer Verpolung wäre ja in der Mitte auch keinerlei Bass vorhanden. Der Bass war aber absolut geil aber der Besitzer sagte selbst, das seine früheren Cabasse eine viel bessere Räumlichkeit erzeugten.

    Verstehe ohnehin nicht wer daheim einen 15 Zöller als Mitteltöner benötigt. Dies macht physikalisch nur bei großen Beschallungen Sinn und hier passt dann auch die hohe Bündelung der höheren Octaven wieder. In kurzen Hörabständen unter 5 Metern sind aber andere Dinge wichtiger und dabei steht die Abbildung ganz oben. Und in dieser Disziplin sind so viele LS dieser Art leider sehr schlecht.

    Ein Mitteltöner sollte wirklich klein sein, am besten unter 17cm

  • ... meine Ohren liefern zwar keine validen Messdiagramme, aber bei meinen 604H löst sich der Klang von den LS und es gibt eine sehr räumliche Staffelung, kein links oder rechts (wenn es nicht aufnahmebedingt ist) ... alles "plastisch" in der Mitte, und dazu muss man nicht bewegungslos im "Zentrum" verharren. Aber es sind auch die GPA II Versionen, die bei mir im Vergleich zu den ebenfalls gehörten 604B, C, E, H ... alle Alnico sowie zur 604H-III von GPA (Urei-artiges Horn, Ferrit) den Vorrang erhalten haben ...

  • die Phase lag schon richtig und bei einer Verpolung wäre ja in der Mitte auch keinerlei Bass vorhanden. Der Bass war aber absolut geil aber der Besitzer sagte selbst, das seine früheren

    hattest du nicht geschrieben das in der Mitte gar nix war , nur rechts und links ?

  • hattest du nicht geschrieben das in der Mitte gar nix war , nur rechts und links ?

    ja, weil der LS dies nicht abbilden konnte und so deutlich hatte ich dies noch nie gehört. Also im negativen Sinne.

    Verpolt war aber definitiv nichts und diesen Effekt hört man auch an anderen PA 2 Wege LS mit 15 Zoll Membranen. Die räumliche Abbildung ist wirklich oft sehr schlecht.

    Mal ausgenommen von großen Blumenhofer LS welche ich letztens auf den Mitteldeutschen Hifitagen hören konnte. Das war wirklich genial abgestimmt.

  • ... und diesen Effekt hört man auch an anderen PA 2 Wege LS mit 15 Zoll Membranen. Die räumliche Abbildung ist wirklich oft sehr schlecht.

    Moin Carsten,

    diese Aussage ist für meinen Geschmack sehr überzogen. Wie viele Lautsprecher mit 15 Zoll hast du denn gehört? Welches waren davon koaxiale Systeme?

    Pauschal abgeurteilt, ohne differenzierte Belege. In dieser Art kann ich mich auch zu allen anderen Lautsprechern äußern. Mit welchen Lautsprechern hörst du denn bzw. welche gefallen dir? Vielleicht lässt sich dann des Pudels Kern finden.

    Beste Grüße

    Alex

    technology won't save us

  • natürlich lässt sich das verallgemeinen denn es ist pure Physik. Aber ich hatte es wirklich speziell bei der Altec Valencia richtig krass gehört und es ist ja auch logisch.

    Jeder der sich mit LS Entwicklung und Abstimmung nur ein wenig auskennt, weiß, daß je größer die Membran desto extremer bündelt der Schall zu hohen Frequenzen hin. Und diese extreme Bündelung steht einer schönen Räumlichkeit und Abbildung entgegen. Ein 15 Zoller taugt deshalb überhaupt nicht als Mitteltöner und sollte immer tief getrennt werden. Ab ca 500hz ist es vorbei mir der räumlichen Abbildung und hier sollte dann einen deutlich kleinerer Mitteltöner einsetzen und schon funktioniert die Abbildung wieder gut.


    Ich höre selbst mit einem vollaktiven 3 Wege System mit 12 Zoll JBL / 17 cm Accuton und großem Bändchen Neo Pro 5i aber ich würde niemals auf die Idee kommen den 12 Zoller als Mitteltöner einzusetzen. Beschäftige mich sehr intensiv mit LS Abstimmung und Optimierung von Fertig-LS, passiv und aktiv

  • die Altec Valencia

    Beschäftige mich sehr intensiv mit LS Abstimmung und Optimierung von Fertig-LS, passiv und aktiv

    mit das Schlechteste was ich in den letzten Jahren hörte.

    Welch ein selbsternannter Experte. Chapeau :)

    NPV*3012R*T100*SPU Classic, Meister, Meister silver, A95.*LP12.Akurate* Zarge, HighlandPark AT 760SLC.*DynaControl*.*DynaWatt . *Jadis Ja15*.*PhonoMaster* *MR78*

    * Magnum Dynalap FT 101 Etude *

    *Quad*ESL57*Qa.*SB1*PRO. *Frankonia* , what else :)

  • Welch ein selbsternannter Experte. Chapeau

    Hier tritt mal wieder die Unsicherheit zutage, mit der man es häufig in den Foren zu tun hat. Solange man seine Diskussionspartner nicht wirklich persönlich gut kennt und weiß 'was sie drauf haben', kann man ihre Kompetenzen in Bezug auf Deutungshoheit kaum einschätzen.


    In der kurzen Schriftform, die für Postings typisch ist, lässt sich das auch nicht vermitteln. So kann es passieren, dass ein Experte und ein Dummy für einen dritten Leser wie auf gleicher Augenhöhe rüberkommen können, obwohl der eine dem anderen im realen Leben kaum das sprichwörtliche 'Wasser reichen dürfte'.


    Schwierig, schwierig ... ;)

  • Als Ausnahme für eine dennoch genial gelungene 2 Wege 15 Zoll Abstimmung hörte ich die Blumenhofer Genuin FS 1 MK2 in einem sehr großen Raum. Hier wird bei 850hz getrennt und von einem 3 Zoll Mittelhochtöner übernommen.


    Einfach nur genial auf audiophilen und spaßigem Maßstab und diese Vorführung gab es bei den Mitteldeutschen Hifitagen 2018 vom deutschen Vertieb Audio Trade an relativ günstigen Project RS Vor/ Endstufen

  • Hahaha,

    war ja klar, daß jetzt gleich wieder provoziert wird.

    Sorry Carsten , aber ein wenig provozierst du das provoziert werden aber auch.

    Du schreibst mit einen Brustton der Überzeugung die andere Sichweisen nicht zulässt.

    Dabei widersprichst Du dir teilweise selber.

    z.B.


    natürlich lässt sich das verallgemeinen denn es ist pure Physik.

    weiter vorher hast du aber geschrieben das die Blumhöfer Lautsprecher keine Probleme mit der Räumlichkeit hatten

    Da werkelt auch ein 15 Zöller sehr weit hoch , hat Blumhöfer die Physik überlistet ?.


    Bis auf deine Aussagen bezüglich der Probleme mit der Räumlichkeit , stimme ich dir was die max Übergangsfrequenz eines 15 Zöllers durchaus zu.


    aber für mich ist jetzt hier gut , ist schliesslich ein Altec Thread.


    gruss

    juergen

  • tja, die Physik hat mit mir halt nichts zu tun und ist eben nunmal da .

    Einfach mal ein bisschen mit der Materie auseinander setzen und schon weiß jeder bescheid bzw kann die große Klappe haben :-) Die meisten hier hören doch nur normal Musik aber beschäftigen sich nicht mit Entwicklung und LS Abstimmung


    Und wie Blumenhofer diese tolle Abbildung schafft, kann ich mir auch nur mit dem sehr kleinen 3 Zoll Mittelhochtöner erklären welcher dann wohl eher flachere Übergangskurven zeigt. Zusammen mit dem kleinen Horn wird wohl eine besonders gleichmäßige Bündelung erzeugt welche dann eben in großen Räumen auch für größere Hörabstände von 5 Metern oder mehr so genial klingt.

  • Hallo liebe Altec-Interessierte,

    meine Altecs (model 14) haben ebenfalls nur dann die gesamte Bühne, wenn ich die Boxen leicht zum Hörplatz hin ausrichte und etwas nach hinten neige, obwohl lansingheritage.org die Breitbandfähigkeit der Speaker v.a. der Mantaray-Hörner über alle Frequenzen hervorhebt.


    Viele Grüße

    Franz


    Meine Anlage:

    Altec-Lansing model 14; Mcintosh MC30; Mcintosh C8/C8s; Technics Sl 110; SME 3009 s2 imp; Shure V14 /IV nu. Shibata/Boron.

  • Hallo Franz,


    das ist auch nachvollziehbar - durch das Anwinkeln korrigiertst Du die Laufzeiten der beiden

    Chassis. Die 604-Chassis (coaxiale Anordnung) haben man diese Probleme nicht.


    Gruß Björn

  • Moin Carsten,

    vielen Dank für deine Einlassung, das hilft natürlich, um andere (deine) Sichtweisen zu verstehen.

    Ich betrachte das (mein) Musikhören sehr undogmatisch und weiss aber auch, dass da andere sehr ernsthaft die technischen Dinge betrachten. Jeder wie er möchte, mit dem entsprechenden Respekt für die Herangehensweise (Erlebnisse) anderer.

    Alex

    technology won't save us

  • durch das Anwinkeln korrigiertst Du die Laufzeiten der beiden

    Chassis. Die 604-Chassis (coaxiale Anordnung) haben man diese Probleme nicht.

    Exakt Björn.... oder wie beim JBL Arschbacken-Monitor zB. der Hochtöner bis ca 1200 Hz "runterläuft". (=kleinere Phasendifferenz in Abhängigkeit vom Abhörwinkel zu tieferen Frequenzen hin)

    Grüsse

    Dietmar

  • Shindo Labs haben den Altec 604 gerne verwendet. Er hat ein neues Gehäuse bekommen, eine neue Weiche und kann fremderregt betrieben werden (auf Wunsch). Das alles hat dem Speaker nicht geschadet, die Tests sagen das Gegenteil aus. Altec hatte da sicher noch Raum für Verbesserung.

    Leider sind die neuen Speaker sehr teuer. Altec war ja eher auf den amerik. Westküsten- Massenmarkt ausgerichtet.

  • So genau habe ich jetzt die jüngere Geschichte von ALTEC nicht studiert und kenne daher auch nicht die ganze Nomenklatur und Typenvielfalt mit ihren jeweiligen Vorzügen und Nachteilen.


    Wenn ich mich nicht irre, hat GPA in USA die Entwicklung aufgegriffen und weitergeführt und bietet wohl immer noch neu gefertigte Chassis in dieser Tradition an. Diese wiederum nimmt wohl Wolf von Langa als Basis für eigene Modifikationen u.a. unter Verwendung von Feldspulen. Die Geschichte geht also weiter.


    Wolf von Langa baut sehr aufwändig und schön gestaltete Lautsprecher, die ich auch schon verschiedentlich gehört habe - wirklich perfektionistisch und mit Liebe zum Detail. Dieser Aufwand hat natürlich seinen Preis. Ich hatte übrigens schon mehr als einmal die Gelegenheit, meine eigenen Röhrenverstärker an diesen Lautsprechern zu probieren.


    Wie immer bei Lautsprechern ist der Klang individuelle Empfindungssache, er geht nach meinem Eindruck in die Richtung wie bei dem letzten Lautsprechermodell von Jean Hiraga. Vielen gefallen diese Lautsprecher ausnehmend gut. Die ALTEC-Liebhaber stellen scheint's eine eigene Gemeinde, auch hier zeigt sich die Szene wieder sehr differenziert.