Kabel-Provider schaltet analoges Radio ab - welche Antenne als Alternative?

  • Ich hatte 2 Ferienwohnungen und auch eine Mietwohnung. Da musste ich Empfangsmöglichkeiten sicher stellen. Sat-Schüssel montieren war damals teilweise die einfachste Lösung, vorhandenen Kabelanschluss behalten die andere.Den Anschuss habe ich zuletzt nur noch für meine beiden analogen Tuner genutzt. Mit der Signalabschaltung fällt der nun weg.

    In Ferienwohnungen habe ich auch schon erlebt, dass man DVB-T2HD nutzte.

    Plan B, also Antenne unterm Dach soll's jetzt werden....Außerdem haben mich auch eure Bedenken zum Blitzschutz verunsichert.

    Dann wird natürlich der Blitzschutz obsolet. Wenn die Antenne durch den Giebel oder die Ziegel schaut, kostet das nach meiner Erfahrung ca. 5-10dB, aber auch nur wenn keine Aludämmfolie verlegt wurde. Falls das bei Dir der Fall sein sollte, vergiss die Idee gleich wieder.

    Also ab zum Baumarkt und nochmal 15m Koaxkabel

    Handelsübliches Satkabel reicht für UKW völlig aus. Über welchen Hausverstärker (Mehrbereichsverstärker) soll das Ganze unter dem Dach dann laufen? Ich würde Dir jedenfalls da einen pegelbaren von einer namhaften Firma empfehlen. Dort könnte dann auch noch eine VHF-Antenne für DAB+ und eine UHF-Antenne für DVB-T2HD angeschlossen werden :thumbup:

    Weiss jemand, mit welchen Datenraten der öffentlich rechtliche Rundfunk terristrisch sendet?

    Du meinst NDR-Info über DAB+? Da sind es 96 kB/s, Codierung HE-AAC

    Deswegen ja auch mein Tipp - s.o. - ein Koaxialkabel zum Sansui ..... der Rest ist egal.

    Der Revox braucht auch noch Futter ;-)

  • Du meinst NDR-Info über DAB+? Da sind es 96 kB/s, Codierung HE-AAC

    Nein, ich meine z.B: NDR über UKW.

    Der Revox braucht auch noch Futter

    Eben! ;) Ein wirklich guter Receiver, was mich aber immer wieder an den Revox stört: Die Bedienung ist eine Katastrophe! Ich musste die Senderwahl ja neu belegen, weil die Frequenzen jetzt andere sind. Ohne BDA blickt man da nicht durch. Ich habe eine komplette B-Anlage, also außerdem noch den B225 und die B215. Allein der B225 mit seiner "Play next" Taste! Mal eben vor oder zurück skippen iss nicht. Wenn der nicht so wunderbar analog klingen würde, dann....


    Gruß

    Siggi

  • Nein, ich meine z.B: NDR über UKW.

    Du meinst die Zuführung zum Sender? Da kann Dir vielleicht der NDR Auskunft geben.

    Ich musste die Senderwahl ja neu belegen, weil die Frequenzen jetzt andere sind.

    Ja gut, aber das musstest Du ja zum Glück jetzt nur einmalig machen.

  • Du meinst die Zuführung zum Sender? Da kann Dir vielleicht der NDR Auskunft geben.

    Würde mich wirklich interessieren! Es klingt mit den Tunern auf jedenfalls besser als aus dem Internet und da hat NDR-Info 128KBs.

    tomfritz , DAB+ und DVB interessiert mich nicht weiter. Für solche oder ähnliche Formate habe ich das Internet oder die Sat-Anlage. Mir geht es hauptsächlich darum, meine alten Schätze am Tönen zu halten. Weil sie gut klingen und weil sie gut aussehen und man muss sie einfach nur einschalten und nicht erstmal eine App öffnen usw,usw.....obwohl ich sowas natürlich auch nutze.


    Zum Verstärker: Ich habe mit der Antenne so einen einfachen regelbaren 25DB-Verstärker geholt (siehe Beitrag weiter oben). Der muss erstmal reichen. Will nicht soviel Geld dafür ausgeben. Alu kaschierte Isolation macht man heute nicht mehr. Dafür gibt es Membranfolie.


    Gruß

    Siggi

  • Handelsübliches Satkabel reicht für UKW völlig aus

    Noch ein Tipp an alle, die ähnliches vorhaben: Kauft das Material entweder im Elektrofachhandel oder beim gutsortierten Baustoffhändler und nicht im Baumarkt! Im Fachhandel bekommt ihr garantiert Qualität und es NICHT TEURER!

    Selbst bei so einem popeligen Artikel wie einem F-Stecker gibt es himmelweite Unterschiede, bei Koaxkabel erst recht. Die Arbeit mit diesen hochwertigen Material geht zügiger und macht mehr Spass.


    Gruß

    Siggi

  • Zum Verstärker: Ich habe mit der Antenne so einen einfachen regelbaren 25DB-Verstärker geholt (siehe Beitrag weiter oben). Der muss erstmal reichen.

    Wenn nur UKW verteilt werden soll, reicht das. Da braucht man keinen Mehrbereichsverstärker.


    Alu kaschierte Isolation macht man heute nicht mehr. Dafür gibt es Membranfolie.

    Stimmt, aber Deinem Foto konnte ich nicht entnehmen, wie es dahinter ausschaut. ;)

    Im Fachhandel bekommt ihr garantiert Qualität

    Naja, das stimmt garantiert nicht immer.

    Selbst bei so einem popeligen Artikel wie einem F-Stecker gibt es himmelweite Unterschiede

    Stimmt, dennoch bin ich kein Freund von F-Steckern mögen sie auch noch so hochwertig sein. Und diesen Unsinn sowas in Anschlusskästen von Yagi-Antenne zu bauen, habe ich noch nie verstanden.

  • DAB+ und DVB interessiert mich nicht weiter. Für solche oder ähnliche Formate habe ich das Internet oder die Sat-Anlage. Mir geht es hauptsächlich darum, meine alten Schätze am Tönen zu halten. Weil sie gut klingen und weil sie gut aussehen und man muss sie einfach nur einschalten und nicht erstmal eine App öffnen usw,usw....

    genau! :thumbup:

  • Naja, wenn z.B. DVB nicht interessant ist, für was braucht man dann eine Sat-Anlage?

    TV hauptsächlich, manchmal auch Radio. Außerdem ist im Haus noch eine Mietwohnung und da muss ich Empfangsmöglichkeiten stellen. Mieterin wünschte sich das und dann mache ich das natürlich. :)


    Gruß

    Siggi

  • Na klar, das macht ja auch Sinn. Allerdings ist über die hierzulande relevanten Satpositionen heutzutage keine analoge Rundfunk-Ausstrahlung mehr gegeben. Das läuft alles über DVB.

  • Handelsübliches Satkabel reicht für UKW völlig aus.

    achte aber auf jeden Fall auf das Schirmumgsmaß es sollte 120+ dB betragen. Ein starrer, Vollkupfer Innenleiter, verringert den Dämpfungsverlust. Das Kathrein LCD 115+gehört mitunter diesbezüglich zu den Besten, ist aber aufgrund seiner Dicke, und Starre schwer zu verlegen.


    Viele Grüße,

    Walter

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher Albert Einstein