Jethro Tull - Aqualung

  • Ohne Frage war Aqualung ein Meilenstein in der Progrockgeschichte und wurde auch noch bis Ende 70er regelmäßig im Radio gespielt, besonders die beiden Singleaukopplungen, welche ich damals auf Cassette mitschnitt. Daher wollte ich sie endlich auf Platte haben. Mich persönlich spricht aber der Nachfolger "Thick As A Brick" noch mehr an. Die hatte ich damals aus der Schulbücherei geliehen und komplett auf Cassette überspielt.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


  • Hallo

    US Pressung auf Chrysalis, grünes Label, Finger weg,

    hier klingt /singt / krächtzt Ian Andersen etwa aus 150 Metern ins Mikro?

    :sorry:: Die paar Meter machen den Kohl auch nicht mehr fett...8o8o8o:sorry:


    Den konnte ich mir gerade nicht verkneifen.:):)


    Gruß von eugen

    Rudi Assauer: "Und wenn sie die Haare etwas kürzer schneiden, dann sind auch die Ohren frei." :P

    Walter Röhrl: "Ich hab nie das Gefühl gehabt, das ich schnell fahre." :P

  • Ich habe jetzt seit einer Woche den S.W. Mix und bin damit recht zufrieden, ich werde aber auch die anderen hier favorisierten testen sofern es möglich ist entsprechende Aufnahmen zu adäquaten Preisen zu bekommen.

    "Ich bin froh, einer dieser Menschen zu sein, der problemlos Musik hören kann ohne dabei joggen zu müssen!"

  • Habe nun endlich Zeit gehabt in meine Scheiben rein zu hören. Die originale fällt aus der Wertung, weil sie so abgenudelt ist das eine richtige Klangbeurteilung widersinnig wäre. Die MFSL die ich habe finde ich gut, der Gesamtklang gefällt mir, aber der Gesang ist teilweise schon etwas verdeckt und "röhrig". Der Klang erscheint mir eher warm und wenig brilliant.
    Der S.W. Mix habe ich mir runtergeladen und paralell dazu verglichen. Den finde ich gar nicht so übel. Die Stimme ist viel besser herausgearbeitet und die Brillianz ist besser. Allerdings habe ich den Eindruck der Bass ist etwas zurückgenommen. Auch fand ich den Stereoeindruck etwas eingeengt und sehr Mittig im Vergleich zur LP.
    Aus "Nostalgiegründen" werde ich aber eher die LP auflegen.

    Ev. versuche ich noch mal eine der Ersten Ausgaben zu bekommen, wenn zu einem anständigen Preis erhältlich.

    Liebe Grüsse Peter

    Unsere grösste Schwäche liegt im Aufgeben. Der sichere Weg zum Erfolg ist immer, es doch noch einmal zu versuchen. (T. Alva Edison -
    Erfinder des Phonographen, der Kohlenglühfadenlampe und des Betongiesverfahrens)

  • Bei mehr Mitten und Höhen fällt der gleichstarke Bass naturgemäß subjektiv zurück. Bei feinerer Höhenwiedergabe gewinnt in der Regel auch die Kontur bei Stimmen. Ein Problem bei Digitalfiles ist aber ähnlich wie bei neueren CD-Erscheinungen, das hier stärker in der Dynamik komprimiert wird, leider auch bei vielen HD-Files. Einen Vergleich der Aqualung habe ich jetzt nicht, da ich schon die (gute) Platte habe spare ich mir den Download.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


  • Hallo André,

    ja das war mein Eindruck, das die Dynamik eingeengter war bei der digitalen Version als bei der MFSL. Leider istda wohl schon im Studio einiges eingegriffen worden.

    Liebe Grüsse Peter

    Unsere grösste Schwäche liegt im Aufgeben. Der sichere Weg zum Erfolg ist immer, es doch noch einmal zu versuchen. (T. Alva Edison -
    Erfinder des Phonographen, der Kohlenglühfadenlampe und des Betongiesverfahrens)

  • "US Pressung auf Chrysalis, grünes Label, Finger weg,

    hier klingt /singt / krächtzt Ian Andersen etwa aus 150 Metern ins Mikro?" (Wolfgang / kendumi)


    Das kann man m.M.n. von der deutschen grünen Chrysalis nicht sagen. Ich habe sie gerade mal gehört und finde sie gut durchhörbar und keinesfalls muffig. Man kann beim Titelstück Bass, Klavier und Schlagzeug sowie die Stimme gut einzelnen nachverfolgen. Es wird deutlich, dass auf die Produktion und die Verteilung der Instrumente einige Sorgfalt verwendet wurde und eine durchaus breite und tiefe Bühne zu bemerken ist. Andersons Stimme kommt auf einigen anderen Stücken der Seite 1 noch deutlich klarer (Sprachverständlichkeit!) rüber bzw. ist mehr in den Vordergrund gemischt (S 1 Stück 3+4, schön mit den akustischen Gitarren) als auf dem Titelstück. Im Vergleich mit anderen LPs der Zeit kann man die Chrysalis bei mir aber nicht ganz so laut fahren, wie z.B. die deutsche Pink Island von "Stand up", ohne dass es etwas nervig wird. Alles in allem für mich aber eine schöne LP auch in dieser Ausgabe.


    Habe sie letzte Woche in HH in einem Secondhand-Laden für 24,00 Euro gesehn. Eine englische PI sollte 20,00 kosten. Ich habe die LP ebenso wie den Vorgänger "Stand up" seinerzeit Ende der 60er rauf und runter gehört (Dual 1214 mit Sennheiser Kopfhörer). Sie gefällt mir immer noch. Ich finde das Solo von M.L. Barre im Titelstück nach wie vor einen Garanten für`s Fußwippen und Gänsehaut. Er hat das Solo nach eigener Aussage während der Aufnahme improvisiert und es blieb so:


    "Barre, the axman behind "Cross-Eyed Mary," "Locomotive Breath" and so many more, holds a special place in Guitar World history; his solo on "Aqualung" comes it at Number 25 on our list of the 100 Greatest Guitar Solos of All Time."

    "That guitar solo was totally improvised, and I did it in one take," he told Guitar World. "Luckily for me, that solo turned out well, because if it didn’t there would’ve been a flute solo in its place."


    Hier noch ein Link zu einer m.E. interesanten Rezension und Würdigung!"Aqualung" von Jethro Tull – laut.de – Album


    Danke für die vielen freundlichen Beiträge; das Mitlesen hat Spass gemacht und war sehr anregend. Muss mich wohl mal um eine der anderen genannten Pressungen bemühen.


    Wünsche allen ein schönes WE

    Klaus

  • Hier noch ein Link zu einer m.E. interesanten Rezension und Würdigung!"Aqualung" von Jethro Tull – laut.de – Album

    Hallo Klaus,


    kein Link drin.

    Viele Grüße
    Micha


    AAA-Mitglied

    ...Wenn über eine dumme Sache mal endlich Gras gewachsen ist, kommt sicher ein Kamel gelaufen, das alles wieder runterfrißt… (Wilhelm Busch)

  • Aqualung bei laut


    Meine Chrysalis, grünes Label aus Deutschland hört sich gegen den Steve Wilson Remix an wie eine altes Tape mit der Lebendigkeit von eingeschlafenen Füßen 8)aber das ist nur ein subjektiver Höreindruck von mir :)

    Olsen

    Schöner Vergleich Olsen :)


    In der "Mint" Ausgabe 25 auf Seite 155 schreibt Martin Burger zu dem was S.W. 2015 gemacht hat folgendes:

    "Der Inhalt ist natürlich der selbe wie 2011, natürlich setzt Wilsons Neuabmischung klangliche Maßstäbe. Für ihn, so schreibt er in den Liner Notes, sei es ein wenig das musikalische Äquivalent zu einer Reinigung der Sixtinischen Kapelle gewesen. Einige Elemente habe er im Stereo-Klangraum von den äußeren Enden mehr in die Mitte geholt (das wurde hier ja schon von Highendpet bemerkt), andere poliert, ansonsten sei er den Originalaufnahmen treu geblieben." Mehr also nicht!!


    Ich pers. finde das klasse was Steven Wilson macht ... im Gegensatz zu einigen anderen an den Mischpulten dieser Welt X(

  • Moin,

    habe eben die Wilson gehört. Sehr saubere Pressung, plan und knisterfrei. Klanglich unheimlich , na ich sach jetzt mal frisch.

    Danke für den Tipp.:!:

    LG
    Thomas


    Accuphase,Penaudio,Dr.Feickert,Kuzma,Hannl.





  • Hm, eigentlich bin ich ja mit dem Album durch.


    Hatte davon mittlerweile alles an Audiophilen Scheiben und CD´s bis aufs Masterband, aber dieser remix interessiert mich:)


    Bei JPC gibts eine Steven Wilson "Mix" und eine "Remix" Version, welche ist gemeint?


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen von Burkhardt Schwäbe- Röhren Kopfhörerverstärker von Werner Zühlke - Röhren Phonovorstufe Puresound P10- Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme: Audio Technica AT-160ML + AT-ML180



  • Hallo Volkmar,


    wenn ich das richtig interpretiere, ist das eine die Deluxe-Edition mit einem Hardcover Buch (Preis 42,99 €) zum 50 jährigen Bestehen der Band und das andere eine "normale" Version (19,99 €). Beide Versionen sind aber wohl auf der Grundlage vom Steven Wilson Remix von 2011 hergestellt.

    Viele Grüße
    Micha


    AAA-Mitglied

    ...Wenn über eine dumme Sache mal endlich Gras gewachsen ist, kommt sicher ein Kamel gelaufen, das alles wieder runterfrißt… (Wilhelm Busch)

  • Die 50th Anniversary sind vom Master her eine Reissue des Steve Wilson Remix. Ich werde mir vielleicht noch ein oder zwei Alben holen, dann wohl als HD-Download.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


  • Ohne Frage war Aqualung ein Meilenstein in der Progrockgeschichte und wurde auch noch bis Ende 70er regelmäßig im Radio gespielt,

    :thumbup:


    Wurde ist gut, das ist Absolute Kultmusik.

    Kann mir einer erklären warum die oder ähnlich gute (ich untertreIbe) alte Musik heute so gut wie nirgends mehr im Radio zu hören ist??


    Jetzt sagt mir aber keiner weil modernes Digitales dagegen doch sooooooo viel besser klingt das es sich nicht lohnt diesen gassenhauer aufzulegen..oder hören das Album nur noch wir schrägen Analoghörer weil es Original über Platte eben vielleicht gerade diesen endscheidenten tick "besser" für unsere Ohren klingt?( fragen über fragen.


    Ich glaub, ich (oder wer von euch) sollte mal zum BR und denen wirklich gute Musik am besten von einer Analogen Masterbandmaschine nahelegen:whistling:

    Vielleicht merken die trantüten dann was sie für müll uns die ganze zeit antun:rolleyes: dieses ständige Baby-bum-bum-bum-bum-bum rhytmus rumgehopse muss doch langsam auch die jüngsten youngster nerven, digitale revolution hin oder her.

    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen von Burkhardt Schwäbe- Röhren Kopfhörerverstärker von Werner Zühlke - Röhren Phonovorstufe Puresound P10- Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme: Audio Technica AT-160ML + AT-ML180



  • Kann mir einer erklären warum die oder ähnlich gute (ich untertreIbe) alte Musik heute so gut wie nirgends mehr im Radio zu hören ist??

    Einschaltquoten - warum in aller Welt sollten sie die Minderheit audioversauter älterer Herren berücksichtigen? Sorry, etwas anderes fällt mir dazu nicht ein.


    Hier im Norden hört man hin und wieder einen Klassiker wie "Locomotive Breath", das wars dann aber auch.

    Ist aber mit allen Bands aus dieser Zeit so, immer nur ein Gassenhauer aus all den schönen Alben und wenn sie 15 Stücke durch haben fängt es von vorn an.


    Gute Nacht,

    Berthold

    "Ich bin froh, einer dieser Menschen zu sein, der problemlos Musik hören kann ohne dabei joggen zu müssen!"