Denon DL-103D

  • Ich habe auch eine Platine mit SME3012R, hatte das Denon Dl-103D dort auch laufen, wobei ich merkte das das SME mit Tonabnehmern
    mit einer Auflage von unter 2,0Gramm nicht so gut läuft , sie taumeln wohl etwas, bei 2,2 Gramm liegt die Nadel dann auf.
    Das System ist ja auch leichter, läuft daher schon gut mit 1,5Gramm.
    Beim Denon DL-103M ist es noch extremer, dieses läuft schon gut mit 1,3Gramm.


    Gruß


    Wolfgang

  • Hallo, Für den SME reicht das ja ohne Langloch aus.


    Ein neues schweres Headshell ist auf jeden Fall OK.
    auch wegen der Schnellwechselmöglichkeit.



    Gruß, Gunnar

    ---------------------------------------------------------------------------------------------TRANSFORMATOR---------------------------------------------------------------------------------------------------

  • Seltsam, dass das Denon 103 so polarisiert. Die einen halten es für extrem stimmig und musikalisch, die anderen für klanglch limitiert, ein Einsteiigersystem.


    Meine eigenen Erfahrungen sind auch durchwachsen. Auf Scheu Premier mit Classic-12Zöller hatte das 103 die oft genannten Eigenschaften Wucht, satte Klangfarben und Homogenität, gefiel mir gut. Am SME 3009II auf garrad401 war die gleiche Klangtendenz da, das Ganze ging dazu noch rattenmäßig ab. Ein 103R an SME 3012II auf garrard 301 fand ich eher belanglos, etwas harsche Höhen und farblose Mitten. Seltsam.


    Wo kriegt man so ein 103D und was kostet es?


    Gruß mbär

  • Hi, das Denon DL 103D ist ab und zu auf Ebay Japan zu bekommen.
    Der Preis ist leider gestiegen!
    Ich habe es gebraucht schon für 580€ gesehen. Der Preis ist viel zu
    hoch! Ich denke so 220€ NOS ist OK!
    Ich habe damals knapp 100 €
    bezahlt. Der deutsche Verkäufer hat mir das Teil als "normales"
    103 verkauft! Ich wusste bis dahin aber auch noch nichts von dem D.



    Gruß, Gunnar

    ---------------------------------------------------------------------------------------------TRANSFORMATOR---------------------------------------------------------------------------------------------------

  • Hallo, hier nochmal:http://www.audioscope.net/deno…low-output-mc-p-1358.html



    Der Preis ist wirklich viel zu hoch!



    Gruß, Gunnar


    Das ist auch interessant! Eine Denon DL 103 Ahnengalerie:


    http://www.audio-tuning-tools.de/denon1%20dl103.htm

    ---------------------------------------------------------------------------------------------TRANSFORMATOR---------------------------------------------------------------------------------------------------

    The post was edited 1 time, last by Gunnar ().

  • Meine 103er kommen immer aus Japan, ein D kostet etwa 200-220 Euro inkl. aller Nebenkosten.
    Zur Zeit ist beispielsweise gerade ein 103 SL in der "Pipeline".


    Hier mal etwas, was ich bereits Mitte 2004 hier im Forum geschrieben habe...


    >>Ich habe mittlerweile vier DL-103-Versionen zuhause, nämlich die Modelle D, LCII, R und GL, das steht für Gold Limited.
    Das D (0,3 mV, 33 Ohm, 15 +/- 3 mN) unterscheidet sich hauptsächlich durch einen elliptischen Nadelschliff und eine damit verbundene niedrigere Auflagekraft aus (die anderen haben die klassische Rundnadel), das S ist da ähnlich, wird aber mit etwas höherer Auflagekraft (+3 mN) betrieben als das D.
    Das D läuft bei mir im SME 3009 Series II mit leichter SME-Headshell und gefällt mir sehr sehr gut, schön feinzeichnend und „leichtfüßig“, aber nicht so druckvoll wie die anderen Versionen, wie ich meine.
    M. E. auch eher für die Arme im unteren Bereich der Kategorie „mittelschwer“, wie Micha schon angedeutet hat. Die anderen gehen mehr in Richtung „je schwerer, desto besser“.
    LCII (man könnte auch LC2 sagen, 0,25 mV, 13 Ohm, 22 bis 28 mN, LC-OFC-Spulen) und R (0,25 mV, 14 Ohm, 22 bis 28 mN, 6N-Kupfer-Spulen) sind m. E. sehr sehr ähnlich, worin die sich genau unterscheiden, könnte ich nicht sagen, schon gar nicht klanglich. Beide unglaublich schnell und druckvoll, finde ich, und mit einem sehr sauberen und knackigen Bassbereich. Sie laufen bei mir ebenfalls in SMEs, aber in deutlich schwereren Headshells, die teilweise bis zu 10g mehr auf die Waage bringen als die original SME-Teile.
    Das Gold Limited schließlich ist von den Daten her dem hier erhältlichen Standard-DL 103 sehr ähnlich, ist aber mit Goldspulen und einem Karbongehäuse „gesegnet“ und als limitierte Sonderauflage handgefertigt und selektiert.
    Das Klangbild ähnelt sehr dem des LCII bzw. R, ich bilde mir aber ein, dass es überall ein Quäntchen draufsetzt, wie es ein solches Spitzenmodell eigentlich auch tun sollte ;).
    Aber da kann man natürlich auf Grund des „Sonderstatus Gold Limited“ auch bestimmt leicht etwas von der eigenen Erwartung beeinflusst werden, deshalb schreibe ich das mit der möglichen Einbildung.


    Bilder meiner 103er gibt es hier > http://www.analogue-classics.com/html/denon_dl_103.html


    Cheers, Holger

  • Hallo,


    Quote

    das D läuft bei mir im SME 3009 Series II mit leichter SME-Headshell und gefällt mir sehr sehr gut, schön feinzeichnend und „leichtfüßig“, aber nicht so druckvoll wie die anderen Versionen, wie ich meine.



    Wenn ich den D an das leichte Headshell montiere bekomme ich das Gewicht
    nicht richtig eingestellt. Der Arm wird immer nach oben gezogen egal wie
    ich die beiden Gewichte hinten anordne.




    Obwohl ich auch den SME 3009 Series II betreibe.
    Gibt es evtl. Unterschiede in der Bauweise des Arms?
    Ich könnte mir vorstellen das es da unterschiedliche
    Gewichtsgrößen gegeben hat. Oder auch dieTonarmrohre leichter
    oder schwerer waren.




    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/5539/analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/5540/




    Sorry für Off Topic!! Aber wegen der einen Frage wollte ich keinen
    neuen Thread öffnen.




    Gruß, Gunnar

    ---------------------------------------------------------------------------------------------TRANSFORMATOR---------------------------------------------------------------------------------------------------

    The post was edited 1 time, last by Gunnar ().

  • Hallo Gunnar,




    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/12456/




    Wenn Du den Arm mit dem Bajonettverschluss hast (Wechselheadshell):
    Das linke ist ein Technics Headshell, 9,3Gr., leicht zu bekommen, bei Ebay für ein paar Euro,
    das linke ist ein Flatterheadshell, dem SME sehr ähnlich 5,5Gr.
    Die Magnesium Headshells haben etwa 9-10Gr, sind natürlich noch etwas stabiler und teurer, neu etwa ab 60Euro.
    Mit dem Technics müßte es ja schon passen, ist auch stabiler.




    Gruß




    Wolfgang






    Wolfgang

    Gruß
    Wolfgang

    The post was edited 1 time, last by kendumi ().

  • Hallo Gunnar,


    Die beiden separaten Gewichte deines (frühen) 3009ers wiegen zusammen etwa 11g mehr als das einteilige Gewicht, das später verwendet wurde, das macht's vielleicht aus.


    Das DL 103 D wiegt übrigens nicht weniger als andere 103er und sogar mehr als eine Unmenge anderer Systeme.


    Cheers, Holger

  • Hallo Wolfgang und Holger, OK und danke!


    Quote

    der Preis für das Denon Dl-103D, lag laut Hifi Jahrbuch 1979-80 bei 800DM.


    Hätte ich so hoch nicht erwartet! Das war ne Menge Geld für ein System!


    Gruß, Gunnar

    ---------------------------------------------------------------------------------------------TRANSFORMATOR---------------------------------------------------------------------------------------------------

  • Hier die letzt-bekannten Neupreise in Japan (in Yen) :
    DL 103 LC – 20000
    DL 103 GOLD – 20000
    DL 103 LCII – 24000
    DL 103 S – 27000
    DL 103 M – 27000
    DL 103 SL – 30000
    DL 103 C1 – 32000
    DL 103 D – 35000
    DL 103 FL – 40000
    DL 103 GL – 50000
    (alle nicht mehr neu erhältlich - zum Vergleich: das normale DL 103 kostete damals 19000 Yen)


    Noch im Handel (aktuelle Preise) :
    DL 103 – 26000 (gestiegen, bis vor Kurzem noch 21000 Yen)
    DL 103 R – 33000 (gestiegen, bis vor Kurzem noch 28000 Yen)


    Cheers, Holger

  • Moin,
    der Preis des normalen Dl-103 lag ja auch End der 70èr bei etwa 250 DM und der preis für das LCII 1987 bei über 500DM, die Supex Systeme lagen
    Ende der 70`er bei etwa knapp 1100DM, mein Freund kaufte sich damals eins, knapp 1 Monatslohn,( alle hielten ihn für verrückt) da ist der Preisunterschied zum
    DL-103D mit 800DM von einem Weltkonzern, die ja ihre Systeme maschinell fertigten, nicht weit entfernt.


    Gruß


    Wolfgang

  • Dann ist ja der Preis des aktuell erhältlichen 103ers als recht stabil, schon fast
    preiswert zu sehen. Das liegt ja so bei 110-130€!


    Wie ist denn ein 103D retipped so? Kann es dadurch klanglich
    gewinnen? Durch die Shibatamodifikation z.B?



    Gruß, Gunnar

    ---------------------------------------------------------------------------------------------TRANSFORMATOR---------------------------------------------------------------------------------------------------