JELCO 750E 10 zoll

  • Hallo ich könnte diesen Ton arm für 350 € gebraucht kaufen

    bin mir aber nicht sicher wie gut er ist es ließt sich nicht so viel im Netz

    neu wird er ungefähr 700 kosten

    was denkt ihr über diesen Ton arm er soll an meinem Transrotor als Zweitarm zum SMS 3009R mit einem MM System laufen auf dem SMS hab ich ein DL 103 und bin sehr zufrieden nur der Wechsel von Headshell, Zusatzgewicht Neueinstellung ist mir dann aber zu mühsam und es ist ja noch kalt und ich hab Zeit zum Spielen.

    Guter Arm zum fairen Preis?

  • Hi, hab das richtig verstanden, dass der Arm mit einem MM spielen soll? Wenn ja, denke wirst du hier nicht den optimalen Spielpartner haben, da die Jelcos doch eher eine höhere eff. Masse haben und MMs eine hohe Compliance.

    Grüße

    Christopher


    >>Ich habe festgestellt, dass die Datenrate die Qualität von MP3-Musikdateien erheblich beeinflußt.<<

  • Es gibt auch relativ hart aufgehängte MM Systeme.

    Die VM 7xx Serie von AT zählt dazu.

    Das VM 760 slc ging testweise bei mir am SA 750 12" wirklich sehr gut.


    VG

    Dieter

    diy: LW mit luftgelagertem Teller, Outer Ring und VTA Lifter,

    Pro-ject Perspective,

    2M Black, EPC 33 Jico SAS und Black Bird LO, MuFi MX-Vnyl,

    Dr. Fuss Steuerung,

    Kabelkonfektion diy

  • ...... und im allg. ?

    Besser als der SMR 3009R wird er wohl kaum sein, evtl. äquivalent was ich bisher so gelesen habe. Da gab mal n Vergleich SME 309 vs 750Jelco, der SME 309 wurde dann gern den 3009R Verglichen, einer sagt so der andere so, also ne Glaubensfrage


    ich dachte an AT 3002 MC high

  • vielleicht kriege ich bald nen BRINGMANN LAGRANGE ohne Arm vom Bekannten!

    Würdet ihr da einen SME3009R oder gar nen JELCO750E10 dranschrauben oder doch was VIEL besseres/teureres suchen?


    ha la Grange gegen the Iron wen werde ich behalten??

  • Solange man mit der Compliance nicht über die 20 geht sollte das mit der originalen Headshell (12gramm) kein Problem sein. Mit einer leichten Headshell kann man bis 25 hoch gehen. Also durchaus ein breit einsetzbarer Tonarm.

    Viele Grüße
    Dieter


    AAA Mitglied

    Hat zu viele Pläne und zu wenig Zeit zum Basteln 8)

  • Und schlecht ist der Arm sicher nicht, warum sollte er auch. Der Arm ist sauber konstruiert und wenn die Lager bei der Werksmontage korrekt justiert wurden, spielt er wie jeder andere Arm mit ähnlicher eff. Masse.

    Grüße

    Christopher


    >>Ich habe festgestellt, dass die Datenrate die Qualität von MP3-Musikdateien erheblich beeinflußt.<<

  • Ich würde das Denon DL103 an den Jelco schrauben und das MM an den SME. Dann werden beide TA artgerecht betrieben, so würde keiner von beiden artgerecht betrieben werden...:sorry:


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • An meinem Feickert DFA 105 (im wesentlichen baugleich Jelco 750E) spielen Nagaoka MP 200 und AT 540 ML problemlos.

    Würde den Jelco einem SME 3009 deutlich vorziehen, aber da wird es ne Menge gegenteiliger Meinungen geben.


    Gruß Micha

  • Das einzige was man bei Jelco kritisieren kann ist die nur durchschnittliche Qualität der Verkabelung. Dieses Schicksal teilt er sich aber mit vielen anderen Herstellern.

    Der Arm an sich ist unbedingt zu empfehlen, weil mit richtiger Headshellauswahl ziemlich universell einsetzbar. Die Möglichkeit der Bedämpfung kann in einigen Fällen auch hilfreich sein.


    VG

    Dieter

    diy: LW mit luftgelagertem Teller, Outer Ring und VTA Lifter,

    Pro-ject Perspective,

    2M Black, EPC 33 Jico SAS und Black Bird LO, MuFi MX-Vnyl,

    Dr. Fuss Steuerung,

    Kabelkonfektion diy

  • Ich mag meine Jelco 750er. Die Verkabelung steht tatsächlich hinter dem Rest des Armes an, aber ist immer noch ordentlich. Bei mir Spielen an den beiden 12"ern durchaus auch mal weichere Systeme bis zum 540MkII. IdR. aber Abtaster mit Compl. um die 15. Mit einem Wattestäbchen und verschieden viscosen Ölen kann man auch noch an der Dämpfung was ändern.

  • ist aber ein SME 3009"R" !!!

    also schon mal ein sehr guter 3009ner ;-)


    Dieter , was meinst du mit :Die Möglichkeit der Bedämpfung kann in einigen Fällen auch hilfreich sein.

    Fragst du jetzt allgemein nach der Funktion einer Bedämpfung von Tonarmen, oder im speziellen bei den 750er Armen, die diese Option serienmäßig anbieten?

  • @Jörg


    ja habe noch nie davon bewusst gelesen oder gehört !

    Jetzt mal schnell gegoogelt aber noch nix gefunden, ausser der Dämpfungwanne als optionales SME Zubehör und den Preisen für 200000er öl

    ?????

    Dämpfe ich das Lateral oder Vertikal oder Horizontalspiel??


    bitte keine Lehrstunde erteilen, ein Link reicht für diesen Thread der ja nicht ums Dämpfen gehen soll.


    Thanks far all

  • Also, verstehe ich das richtig, Öl einfüllen wenn die Resonanzfrequenz zu hoch liegt?

    Eine andere Frage die sich mir, und vielleicht auch anderen Gebrauchtkäufern, gerade noch aufdrängt: Wie unterscheidet sich der SA370 und der SA 750 optisch? Gibt es da sichere Merkmale?

    Viele Grüße
    Dieter


    AAA Mitglied

    Hat zu viele Pläne und zu wenig Zeit zum Basteln 8)

  • Hallo Dieter,


    der SA 370 ist wohl speziell für den Rega Einbaustandard von 222mm gemacht.


    VG

    Dieter

    diy: LW mit luftgelagertem Teller, Outer Ring und VTA Lifter,

    Pro-ject Perspective,

    2M Black, EPC 33 Jico SAS und Black Bird LO, MuFi MX-Vnyl,

    Dr. Fuss Steuerung,

    Kabelkonfektion diy