• @Reiner

    spannende Kombination, ist das ein Magnat Ionen HT auf Tannoy?

    oder bin ich zu blind einen Tannoy ST 200 zu erkennen?


    Gruss

    Juergen


    ps

    der der von mir gestartete Superhochtöner thread nun in den gewerblichen Bereich verschoben wurde, werde ich diesen nicht weiterführen
    (wie von mir in diesem geschrieben, biete ich ja keine Superhochtöner an, entsprechend mach es keinen Sinn dieses Thema im gewerblichen Bereich vorzustellen...)

    gewerblicher & privater Veranstalter audiophiler Events

    TechDAS Stützpunkt


    AAA- Mitglied

    The post was edited 1 time, last by shakti ().

  • P.S.: Ich hätte gern mehr über Jürgens und anderer Erfahrungen diesbezüglich gelesen.

    Ich auch.


    Ich finde das es eine klare Trennung gibt zwischen Jürgens gewerblichen Interessen und diesen Hochtönern. Von daher kann ich es nicht verstehen dass sein Beitrag in den gewerblichen Bereich verschoben wurde. Es muss weiterhin auch ein privater Austausch möglich sein.:sorry::off:


    Vor allem würde mich mal interessieren was sowas kostet, Bezugsquellen und ob man die zu Hause mal testen kann.

  • Hallo,


    Wie hast du die Hochtöner angeschlossen?


    Gruß


    Andries

    jadis da 50 s rc - living voice avatar II - project Xtension 10 - ortofon quintet black - remton 383 mk ii - creek destiny cd - wilbrand kabel - audio plan + audio agile stromversorgung, kabel & filter

  • Moin -


    das sind die Tannoy Prestige GR SuperTweeter mit einem Frequenzgang von 24 - 61 kHz (- 6dB).

    Kann man alles ja gar nicht mehr hören, wie einige immer wieder zu berichten wissen.


    Auffällig ist aber, daß ich sowohl mit dem rechten als auch linken alten Ohr, wenn ich diese im Abstand von z.B. 0,5 Metern vor den Supertweetern in Position bringe, deutlich etwas höre, was nicht sein kein, aber zufällig mit der aufgelegten Musik korreliert. Entweder Hexenwerk oder meine Mutter war ein Alien.


    Zum Höreindruck im Sweetpoint möchte ich folgendes schwurbeln:


    Die Musik wirkt wie befreit, löst sich besser von den Lautsprechern, der virtuelle Raum wird tiefer, die einzelnen Instrumente sind präziser zu orten. Die Mitten wirken irgendwie entlastet (ich hatte, wenn ich richtig erinnere, die Trennfrequenz bei 16 kHz eingestellt und die Empfindlichkeit bei 05 dB) die Höhen analytischer.

    Ich hatte die Supertweeter über ca. 2 Wochen zum Probehören. Adhoc war ich genauso wie ein befreundeter anderer Tannoyfanboy begeistert. Mit der Zeit stellte ich aber fest, daß insbesonders mit meiner vdH Colibri XGW/the grail SB- Kombi als Quelle mich die Detailfülle überforderte.

    Längere Musiksessions haben mich einfach gestresst. Mit meiner SPURoyalN / Röhrenphonopre - Quelle war es besser, aber auf Dauer nicht so entspannend wie gewünscht.


    Trotzdem werde ich, sobald ich meinen Hörraum bezüglich der Erstreflexionen weiter optimiert habe, die Tweeter nochmal testen, zumal ich bezüglich der Lautsprecheraufstellung und Stromversorgung (Vibex Granada/Alhambra) seither einige Veränderungen durchgeführt habe, welche Auswirkungen bezüglich der Harmonisierung der Höhen haben.


    Gruß


    Reiner

    noli turbare circulos meos

  • @ Andries:


    An den den HF Anschlüssen. Die vom Verstärker ausgehenden Lautsprecherkabel sind per Bananas an den LF angeschlossen und HF mit LF mittels Kabelbrücken verbunden. Erdung vom Supertweeter wie auf dem Bild und vom Erdanschluß der Canterbury zur Erdung einer Steckdose an der Vibex.

    798A6DFC-D3DB-4B8F-A21C-FACF8F6949A1.jpeg

    noli turbare circulos meos

    The post was edited 1 time, last by audiophilist: Spezifizierung ().

  • @ Steffen:


    Das sind bossierte Ibbenbürener Sandsteinplatten, die mit 14 cm Dicke die Koaxialchassis der Canterbury auf die ideale Ohrenhöhe bringen.

    Die ca. 130 kg schweren Platten allein in Position zu bringen war allerdings schon herausfordernd.

    Tannoys auf Sandstein war eine Empfehlung von meinem Dealer Mikel Fraune aus Burgsteinfurt und funktioniert bestens.

    noli turbare circulos meos

  • Ich habe mich dreisterweise entschlossen, einfach Jürgens Erfahrung mit einem anderen Supertweeter zu kopieren und einzufügen bevor seine zumindest für mich interessanten Erkenntnisse dem forumsinternen Rumgezicke in der Auslaufrille geopfert werden.


    @ Jürgen: Bitte verzeih‘ mir diese Übergriffigkeit.

    noli turbare circulos meos

  • @Boris
    auch wenn ich nicht direkt angesprochen bin, Reiner hat ja bereits geantwortet, mag ich einen Kommentar dazu abgeben.

    Die Tannoy Legacy Arden fällt in Frequenzgang ab ca 20khz stark ab und ist bereits frueher mit einem fallenden HT Frequenzgang ausgestattet.

    Dies macht mit den typischen Klang aus.


    Auch die grossen Harbeth LS haben zB bei 20khz ihren -3db Punkt, dies ist also nichts ungewöhnliches.

    Selbst "Diamant" Hochtoener, wie zB bei der aktuellen B&W 800D erreichen bereits bei 28khz den -3db Punkt.

    Schaut man sich die Frequenzgaenge der meisten Hifi LS an, sind diese im HT Bereich mit einem mehr oder weniger stark fallenden Frequenzbereich konstruiert. Hat man einen Akustisch behandelten Raum, kann das zwar angenehm sein, aber mancher Studio Monitor mit linearerem Frequenzgang mag hier neutraler spielen.

    Die sogenannten Superhochtoener machen 2erlei,


    1.) Sie erweitern den Frequenzgang bis ca 60 bis 100khz, jeh nach Modell

    2.) Sie linearisieren den Frequenzgang


    Wenn man bei den Tannoy Modellen zB den Einsatzpunkt aus 16, 18, 20khz usw einstellt, wird nicht! die Startfrequenz eingestellt, sondern der Punkt, bei dem der Superhochtoener erstmalig den vollen Pegel erreicht.

    Die meisten Superhochtoener fangen bei ca 4 bis 10khz (jeh nach Modell) an zu wirken, dies zwar sehr sehr leise, zB mit -20db gegenüber Maximalpegel , um dann in Richtung 30 bis 40khz anzusteigen.


    Townshend-Supertweeters-Frequency-response-.gif


    Diese Grafik zur Verdeutlichung

    Bis zum -3db Punkt der Hauptlautsprecher addieren sich also die Frequenzgaenge, was potentiell zu einer Linerisierung des Frequenzganges im hörbaren! Bereich fuehrt.

    Deshalb mag ich das Konzept bei Tannoy, die auf ihre LS abgestimmte supertweeter anbietet.

    Ein linearer Frequenzgang im Hochtonbereich wird in den meisten Räumen aber als unangenehm empfunden, davon werden die DSP Nutzer zu berichten wissen, die zumeist eine im Hocjhtonbereich abfallende Kurve als Zielkurve angeben.

    Deshalb sind eigentlich alle Superhochtoener im Pegel anpassbar.

    Der Ansatz, dem SHT an den Wirkungsgrad des Hauptlautsprecher passend einzustellen ist verlockend, führte aber in meinem Fall zu einem deutlich zu lauten Hochtonbereich (zumindest fuer meinen Geschmack), bei mit laeuft der SHT auf der kleinsten Stelle, so dass keine Verschiebung der Lautsprecher Tonalität zu vernehmen ist, dafuer aber eine dezente Präzisere Wiedergabe.

    Hinsichtlich der Arden wuerde ich einen solchen Superhochtoener auf jeden Fall mal ausprobieren, es gibt die Tannoy St 100 Modelle im deutschen Markt öfters mal zu ca 1000,- eur gebraucht , aktuell ist im audiomarkt zB ein Paar zu 800,- angeboten .

    So kann man dies in Ruhe im eigeneren set up / Zimmer probieren und den Superhochtoener bei Nichtgefallen wieder ohne Verlust verkaufen.

    Die Townshend Maximum SHT liegen im Neupreis bei ca 1400,- bis 1600,- eur , jeh nach Anbieter und evtl notwendigem Wechselkurs. Ich habe meine als ExDemo zu 1200,- eur gekauft, was mir den Versuch Wert war.

    IMG_2983.JPG

    Gruss
    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter audiophiler Events

    TechDAS Stützpunkt


    AAA- Mitglied

  • heute haben wir bei einem Freund die Tannoy ST 200 Supertweeter auf einer Dynaudio C2 montiert. Eigentlich nur aus Spass, da mein Kumpel sich nicht vorstellen konnte, dass dies was "bringt", da die C2 ja bereits 2 Hochtoener hat.

    Der positive Effekt war aber so gross, wie ich es vorher noch nicht gehoert hatte, damit haben wir nicht gerechnet gehabt. Speziell die räumliche Abbildung ist deutlich besser geworden.

    So werden nun auf den eckigen Dynaudio zukünftig ein Paar runde ST 200 platziert werden, zum Glueck gab es noch ein paar gebrauchte ST 200 in der Bucht.


    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter audiophiler Events

    TechDAS Stützpunkt


    AAA- Mitglied

  • Das passt doch vorne und hinten nicht. Das sind doch nur kurzfristige Effekte, auf Dauer wird derjenige garantiert die Teile wieder verkaufen, oder er macht was im Bassbereich, dass die ganze Geschichte wieder ausgeglichen spielt.

    Wenn Du jetzt denkst ich hätte sowas noch nie gehabt bzw. gehört ... ich habe lange mit Dynaudio gehört (u.a. 30W54 Spezial, 21W54, D 54, D28 und D21 als Super HT, alles modifiziert). Der Bass (Transmissionline, aktiv) ging richtig weit runter, so dass das Ganze auch ausgeglichen spielte.

    Einfach einen SHT auf eine Box stellen, ist ja wohl der größte Blödsinn überhaupt und bei der C2 macht es ja noch weniger Sinn. Dynaudio hat ja selbst bei den großen (Temptation) nur eine 28er Kalotte verbaut. Das wohl auch aus gutem Grunde.

  • 'n Abend zusammen,


    so ein Superhochtöner ist eine feine Sache. Meiner Meinung nach, bewirkt der Superhochtöner Phasenverschiebungen gegenüber den bestehenden Höchtoner und erzeugt somit (eine Quelle für die) klanglichen Informationen von denkbaren Reflektionen. Somit wird akustisch Räumlichkeit realisiert.


    Jean Hiraga betreibt zeitweise zwei richtige Höchtöner, einer direkt auf den Hörer geziehlt, einer eher nach hinten. Die da aus den nach hinten aufgestellten Hochtöner reflektierte Hochtonanteile bewirken akustisch den gleichen Effekt.


    Und das klingt eben besser!


    Viele Grüsse, Tony

  • Das passt doch vorne und hinten nicht. Das sind doch nur kurzfristige Effekte, auf Dauer wird derjenige garantiert die Teile wieder verkaufen, oder er macht was im Bassbereich, dass die ganze Geschichte wieder ausgeglichen spielt.

    Wenn Du jetzt denkst ich hätte sowas noch nie gehabt bzw. gehört ... ich habe lange mit Dynaudio gehört (u.a. 30W54 Spezial, 21W54, D 54, D28 und D21 als Super HT, alles modifiziert). Der Bass (Transmissionline, aktiv) ging richtig weit runter, so dass das Ganze auch ausgeglichen spielte.

    Einfach einen SHT auf eine Box stellen, ist ja wohl der größte Blödsinn überhaupt und bei der C2 macht es ja noch weniger Sinn. Dynaudio hat ja selbst bei den großen (Temptation) nur eine 28er Kalotte verbaut. Das wohl auch aus gutem Grunde.

    selbst wenn der SHT in ein paar Monaten wieder verkauft wird, hat er dem Hobby ein paar schoene Stunden geschenkt. Und darum geht es doch :-)

    Im Moment hoert es sich auf jeden Fall so an, als koennte der SHT noch was länger auf der C2 spielen.


    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter audiophiler Events

    TechDAS Stützpunkt


    AAA- Mitglied

  • Hallo,


    ich weiss ja nicht genau ob man den Hochtöner von dem ich nun schreib als ausgesprochenen Superhochtöner bezeichnen kann , aber über den Klangeindruck eines HT der bis weit über die menschliche Hörgrenze spielt (45kHz) sagt es schon was aus.

    Ich war vor über 40 Jahren anwesend als Herr Alfred Rudolf (heute Acapella) seinen neu konzipierten Ionen HT zu Hause an seiner Box ausprobierte. Die Box war mit einem sicher nicht schlechten Onkyo Hochtonhorn ausgestattet, ich benutzte damals (und auch heute noch) den 2405 von JBL.

    Als dann der IonenHT spielte standen uns alle die Münder auf und mir rutschte sofort die Bemerkung "Mein Gott sogar der Bass klingt besser" raus. Dann fiel noch der Spruch "ja ein guter HT ist das Beste was einem guten Bass passieren kann"


    gruss


    juergen

  • Dann fiel noch der Spruch "ja ein guter HT ist das Beste was einem guten Bass passieren kann"

    das unterstreich ich gerne, es ist sehr spannend zu hören, was sich mit einem solchen SHT alles so ändert.


    Im Moment sind genau die "alten" IonenHochtoener von Herrn Rudolf als separate Einheiten in der Bucht inseriert, das waere was spannendes :-)

    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter audiophiler Events

    TechDAS Stützpunkt


    AAA- Mitglied