Klipsch oder der hohe Wirkungsgrad von Hörnern und auch Waveguides in Eckpositionierung

  • Liebe AAA´ler,

    lesend was hier an Ohren und Fachwissen vorhanden ist wird das, hoffe ich schön.

    Versuche es lustig und lesbar zu machen...


    Möchte hier auf die Galerie verweisen, die nur Euch freigegeben ist...

    Auch für meine Fragen und eure Antworten!


    Bin mehr für hören und sehen;)


    Von Kindesbeinen an baue ich Lautsprecher - an der TU wurde von einem Strömungstechniker im Seminar (freiwillig) genau der 10" als Tiefmitteltöner (TM) für ein 2 Wege System gewählt, den ich als Tieftöner (TT) Sub schon im Auto rumfuhr.

    Als der Frequenz/Phasengang für den Weichenbau gemessen wurde, habe ich den Subwoofer Bandpass (BP) 6. Ordung (vgl. Syrincs aus Aachen) mit 32 Hz und 110 Hz mittels winisd auf "ad infinium" danebengestellt (http://www.linearteam.org/). Der Pegelunterschied war freilich gewaltig. Auch die 32 Hz "Orgelpfeife", nicht tragbar für die Nachbarn;)

    Nach mehr als 20 Jahren habe ich nun Schafwolle drin und bin am überlegen ob ich die von der Decke hänge.



    ((Hoffe das klappt))

    (Hier ein BP 6.5" der bei 12 V mit 4 Ampere (T) abgesichert die Haare föhnen kann als "Kopfhörerverstärker für den MB Quart K800"? Schön ein Mirko griffbereit zu haben. Aber schade was da passiert! Marketing und... Wird gleich relevant als Bauvorschlag von mir für 10 - 20 Euro für ein Horn (in Punktquellen...);)


    Zu beachten sind die Decken, die das in der Ecke noch erträglich aussehen lassen. Also der Waf (women acceptance factor) ist hinnehmbar? -lol-


    Nun zur Sache: Klipsch oder der hohe Wirkungsgrad von Hörnern und auch Waveguides in Eckpositionierung ist mein Problemkreis dieser Diskussion.



    Nun erstmal die Ausgangslage alias Einflussgrößen:


    • Raum ist schräg, schief und verwinkelt;)
    • Positionierung der LS (Lautsprecher) im Raum und Positionierung der LS seinem Gehäuse, insbesondere Bassreflexboxen ("Vented Boxes") als Grundlagen zur Schallübertragung von Lautsprechern und somit zur
    • Die meisten der Parameter sind bereits durch die Bauart des Lautsprechers vorgegeben (diese kann nur der Hersteller verändern)



    und nun kommt es:

    Flächen, Punkt und Linienquellen

    (halte mich gern im 2-Wege Bereich auf, wo dank des Australiers Thiele und der US-Amerikaners Small und nicht zu vergessen......

    der Verwendung von Rundfunkgebühren bei der BBC die Entwicklung von kostengünstigen 2 Wege Lautsprechern, die ich gern als BBC bezeichne...

    Geschichte geschrieben! Bis hin zu PMC für die Abhören;)



    '''''''''''''''''''''''Vesuche es lustig, lesbar und zitierbar zu halten;)


    Will nun zu Punktquellen kommen...

    Insanity is relative. It depends on who has who locked in what cage. ~ Ray Bradbury

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von _wolle_ ()

  • Punktquellen:



    Sieht fast so aus wie der Kopf einer frequenz- und amplitudenmodulierbaren Tesla Spule - einige Hochfrequenzbänder würde ich gern mit bespielen um die smarten Händy ferngesteutern zum Hören zu bringen.


    Aber nun zum Thema;)


    The Eye - teilaktive Klangskulptur vom "Projekt Hörschrein"



    Wünderschöner LS mit Babusmembran! Es muss nicht immer Magnesium, Kevlar, PP und KF alias "Carbon nano tubes" sein. Das sieht Der Musikcoach auch so. Danke nochmal für das nette Gespäch und die Einladung zum hören. Werde mit einer "klitzekleinen" audiophilen Car-Amp aus der Schweiz auftauchen und Ihm meine 30 € Alu-Bongo zeigen;)

    Nun wird es lustig. Man sieht wie der LS schon an die Wand wanderte. Also für mich ist der Waf (women acceptance factor) sehr hoch eizustufen! Es liegt an der Raumakustik denke ich. Der Bambus Breitbänder arbeitet mit der Wand und der aktive "Down fire Bass" klingt besser?


    Bass als Punktquelle - nein man ortet den Bass nicht - Meiner Meinung höre ich wo der Schlag herkommt. Ist in und Menschen als Tier drin, also bei hohen Pegeln treten Kavitation und Resonanzen auf...


    Wenn Ihr die von mir geliebten mit Schafwolle gefüllten Subwoofer Bandpass (BP) 6. Ordung (vgl. Syrincs aus Aachen) im Hafen holt oder besser nachbaut - muss man zwingend die Membran wechseln! Die sind zu 90% eh kaputt, aber es war nur mittlere Qualität verbaut.

    Nach dem Upgrade hat man als einen mittels winisd "ad infinium" (http://www.linearteam.org/) ausgelegten LS der Schafwolle und Schaum braucht! Dann ist die Aachner Orgelpfeife immer noch zu orten.

    _________________

    "ad infinium" nahe der Kavitation und Übertragungsfunktion bewußt auf "Kamelbuckel" gesetzt ergibt höchsten Wirkungsgrad;)



    Punktquelle ist für mich ein Breitbänder oder Coax bestens in einem Hörnlein.

    Hörner sind teuer?

    Fasziendes "mbquart" Fundstück in China hergestellt und aus den Staaten. Das "nautic-compression-horn" soll bei einer Höhe von 215 mm 20 Hz liefern. Mag ich messen und sehen. (Denke da ist ein 6.5" wie im BP 6.5 drin)


    https://mbquart.com/powersport…-compression-horn-towers/

    Fürchterlich bunt dort. Kanaltrennung zeig schön die Verschandelung der CAD durchs Marketing;)




    Bauvorschlag von mir für 10 - 20 Euro für ein Horn

    Zeig hier mal was bei mit am Mischpult (Ecler) Köpfhörerausgang hängt. 2 x 4 Ohm kann er - auch 2 x 400 Ohm ;)


    (Diese Rechnersoundkarten gehen auch und macht Freude mit WinISD;)


    Das ist billigst zu bauen. 3" Breitbänder an 4 Ohm in Hamburg von China aus den Container gefallen. Wesentlich ist nur die von der 901 gelernte Kompensation des Rückwärtigen Schalls.


    Musiker wissen wie Grauenhaft "Alu Bongos" klingen und verschenken diese...


    Muss nun nur noch Silikon reinspritzen und dann ist es wie "mbquart" wasserdicht;)

    ____________________________________

    Eher für die Musiker eine letze Empfehlung hierzu: Mir ist klar ihr nutzt den Apfel, der immer bitterer wird. In linux kann mann über pulseaudio die Latenz ganz bequem einstellen und somit mit einem uralt Rechner als "Kopfhörerverstärker für den MB Quart K800" sehr leicht "enthallen", wenn der Transfer in der Zeit reist.)

    Dieser empfohlene Talkback ist kistenweise beim Umzug einer Behörde aus Pullach nach Berlin auf die Straße gefallen - nicht schlimm - mir scheint der hat ein KF/Gummi Gemisch als geschlossenes Gehäuse. Auch hat ein Mikro 200 Ohm und einen nicht audiophilen aber sehr klaren "ermüdenden Klang" an 2 x 400 Ohm)


    Nun zum 10310 Neumann. Man sieht einen "Bass-fang". Also in der Ecke stehen ja unten die klipschartigen 10" in der Dachschräge am Main des Mixers und über den Cue kann mann nun die Phasenlage modulieren... Ein vollkommen analoger Effekt für Thorsten Quaeschning? Eher nicht für Konzerte....

    ____________________________________



    Fragen:

    ################

    ("Vented Boxes")

    Lautsprecher in einem Bassreflexgehäuse stellt in seinem akustischen Übertragungsverhalten einen elektrischen Hochpass vierter Ordnung dar.

    Bandpass alias BP von syrincs (Aacher Orgelpfeifen 90er) - ist dies ein elektrischer Hochpass sechster Ordnung?

    (Habe es nicht so mit rechnen und simulieren. Weis aber hier sind Menschen die einen elektrotechnischen Rechenschieber im Kopf haben, und sehr digital antworten;)



    RFT 12" mit Horn als Coax, das war eine meiner Jugendsünden - kann jemand was dazu schreiben?

    Mag hier als Wessi einen audiophilen Ostalgie Exkurs starten -lol- Habe lange im Erzgebirge studiert, gearbeitet und gelebt. Hatte die bei Cornrad nach der Wende "geschenkt" bekommen. Denke da waren Höner dirn die bei mir in der Jugend sofort tot waren. Hatte dir TT jedoch 10 Jahre lang mit Kevlar an den Sicken und Glasfaser auf dem "Teller" gegengepolt laufen. Der TT war hart im nehmen;)

    Denke es war kein RFT L3702...


    ___________

    (Verweise auf die Galerie und das Album. Sehe da was und kann auch posten;)

    ################

    Flächenquellen: Da bin ich am überlegen ob ich was baue.

    Insanity is relative. It depends on who has who locked in what cage. ~ Ray Bradbury

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von _wolle_ ()

  • Hi,


    Zitat

    Versuche es lustig und lesbar zu machen...

    Nun erstmal die Ausgangslage ....

    und nun kommt es:

    Will nun zu Punktquellen kommen...

    Aber nun zum Thema;)

    Und wo isset nu? Das Thema?

    Laß es mal lieber mit lustig, solange es nicht lesbar ist.

    Sorry, aber falls irgendwo auch nur ein einziger klarer Gedanke gewesen sein sollte, so ging er in dem wirren Wust unter.

    Irgendwie ist das wie der Brexit .... da weiß auch keiner was die Briten eigentlich wollen


    Trotzdem ein herzliches Willkommen bei den Nerds ;)


    jauu

    Calvin

  • sorry, aber was hat denn mit dem Thema Klipsch zu tun?

    Eckposition!

    Backfire Bässe BP und Ecke vgl. La Scala...


    Hoher Wirkungsgrad der BP und Ringradiatoren. Ringradiatoren sind sehr räumlich... Du magst meine Reas sehen? War hier bei Punktquellen - nicht 2 Wege...


    Wein einschenken und "senieren" frei nach Polt

    ;)

    Dachschräge als Horn sehen....

  • Jauu

    Frequenz- und amplitudenmodulierbare Tesla Spule der FU Berlin im Audimax - das muss genial gewesen sein;)


    Schönes WE!

  • Um was geht es hier??

    Versteh nix!!

    Ist hier irgendwo eine Info versteckt und wenn wo?

    Na ja, ich muß ja auch nicht alles verstehen.

    Bleibt am Ball. Ist ja eventuell ein interessantes Thema, welches sich mir nur nicht erschließt!!


    Gruß

    Klaus

  • RFT 12" mit Horn als Coax, das war eine meiner Jugendsünden - kann jemand was dazu schreiben?

    Sicher, da fällt mir einiges ein:


    Viele andere auch. Teilweise aber besser. Trotzdem nicht so gut wie in Berlin.

    Manchmal wundert man sich anders, ist aber alles so weit im Rahmen. 12er Koax mit Hochtonbass auch immer gut, ABER nur "mit"!!

    DAS ist wichtig, oder auch nicht immer.

    Das sage ich, aber nur manchmal!


    Gruß

    Klaus

  • ... ist aber alles so weit im Rahmen. 12er Koax mit Hochtonbass auch immer gut, ABER nur "mit"!!

    DAS ist wichtig, oder auch nicht immer.

    Das sage ich, aber nur manchmal!

    Ja, denke man sollte da mehr schreiben. Kann nur soviel schreiben:

    Hörte mit der 12er Koax alias Hochtonbass das erste mal Jimmi Hendrix in einer Studio-aufnahme sauber im Raum laufen um sich die Rückkopplung an der Amp zu holen...


    Auch diese RFT 4 x 4 Breitbänder, die wie die halbe Hinterseite der Bose 901 sind...

    Geniale Dinger, welche ich als 4+1 im Bose 901 Stil, jedoch mit Coax vorne vor 10 Jahren nachbaute.


    Mir gefällt mit wenig Materialaufwand wegen geringer Verfügbarkeit viel raus zu holen. Das war und ist Ingenieursarbeit!


    Grüße zurück!


    (und leg los wann auch immer;)

  • Hätte ich nicht besser beschreiben können.

    GENAU auf den Punkt!!

    Wobei ich der Meinung bin, dass es eher viel als flach.
    Oft sauber im Raum, mit Rückkopplung zu.


    Kann aber auch anders dabei!? Ist Geschmackssache!



    Bleib am Ball!!

    Gruß

    Klaus

  • Endlich schreibt es mal einer, ich bin begeistert!


    Gut vorstellen könnte ich mir zu dem Konzept noch Inversbändchen-Bässe, die jeweils im 45 Grad Winkel, wahlweise auch - zur maximalen Optimanz der Gruppenlaufzeit - intern als isobarischer Quasi-Bandpass mit höchstens 6dB Bananenflanke ausgeführt - ergibt eine großartige Nierencharakteristik im Mittelhochton- und Infraschallbereich, Abstrahlverhalten dazwischen digital ausregeln - gerne auch per Aktivweiche mit Zusatznetzteil! Auch wichtig: Passiv-Hoch- und Mitteltöner, gegenphasig im Nebenraum spielen lassen. Dann wird´s richtig highendig! Der Heimkino-Fan wird auf den Buttkicker nicht verzichten wollen, idealerweise im Standuß der Hauptlautsprecher realisiert.


    Als erstes fällt mir dazu natürlich ESL57 sowie Altec VOTT ein, also nicht unbedingt die perfekte Auslegung für Ecken... außer oder gerade bei hängender Montage (immer schwimmend, nie starr realisieren)!


    Passende Verstärkerkonzepte sind leider rar gesät... da geht bestimmt noch was :-D

    Ex-Gewerblicher Teilnehmer ;)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ol () aus folgendem Grund: Wichtige Ergänzungen!

  • .... unbedingt die perfekte Auslegung für Ecken... außer oder gerade bei hängender Montage (immer schwimmend, nie starr realisieren)!

    Passende Verstärkerkonzepte sind leider rar gesät... da geht bestimmt noch was :-D

    -lol-


    Endlich habe den Mann gefunden der mich im Bassbereich verstehen könnte;)

    Hast Du Anfang der neunziger in der Westfalen-halle zum ersten Mai die fliegenden Sub's passend zum Floor-fill hoch und runter gefahren?

    :D

    :S

  • Hi,


    hast du bei Edmund Stoiber einen Rhetorikkurs besucht?




    Macht der so was? Da Problembär -lol-

    Nicht einmal eine Schraube ist hier zu drehen... Hört sich besser an als mein Thinkpad. Von Händy fang ich hier nicht an... "Passivmembran" alias Trommel wird platt gespielt vom hinten liegenden 3"...


    Scheib mal was aus Deiner CSS wurde?

    15590-css-jpg

  • Hi,


    stehen derzeit auf dem Regal, werden immer wieder mal benutzt.


    Das Bild ist übrigens mein Bild, möchte gerne gefragt werden, ob man es verwenden darf.

    Das mache ich nun nachträglich! Meine Bilder sind nur im Forum freigegeben... und können dort verwendet werden -lol-

    Sonst hätte ich die ja nicht hochgeladen...


    Schreib mal was dazu... Hab unter dem Bild in Deiner Galerie geschrieben... Auch der Dual im denke ich SABA Gehäuse ist schön, hab das auch so...


    Bin mehr für hören und sehen;)


    Gruß,

    Wolle