(Kauf-) Beratung/ Hörerfahrung gebrauchte Lautsprecher

  • Hallo Roland,


    danke, immer her mit der Verwirrung! :)

    Die Beschreibung des Bausatzes habe ich mir gleich mal durchgelesen, klingt interessant. Da gibt es allerdings wirklich viele interessante Bauvorschläge...über kurz oder lang, muss ich da mal ran und vorher eine Rundreise zwecks Probehören machen ;)


    Die M-Audio sind mir ua nach dem letzten Hinweis auf aktive Studio Monitore auch aufgefallen. 20er Tieftöner sind ja eigentlich schon recht sportlich...?! Mal eine doofe Frage am Rande: Die schließe ich dann am Line Out des Vorverstärkers via Cinch-Klinke oder Cinch-XLR Kabel an?


    Viele Grüße und nochmal danke an alle für die ganzen Tipps und die rege Beteiligung,

    Pascal

  • Hallo

    Die Reson Lautsprecherkabel sind GUT:

    Klingeldraht Stegleitung aus dem Baumarkt aber auch. Man nennt mich auch den Kabelguru :). Ganz nebenbei.Habe eine Cinchstrippe ca. 25 Euro zwischen CD Laufwerk und Verstärker ausgetauscht. Material, 4 Cinchstecker und- Schwingspulendraht-. Was soll ich schreiben ?

    Alles, aber auch wirklich alles wurde erheblich besser. Die Größe der Bühne, das Bassfundament ,Die Höhen klarer und sauberer. Denke das diese Massnahme auch beim Schallpalttendreher funktioniert. Probiert es mal aus. l.g. werner

  • Hallo Pascal, bins nochmal

    2 Tips, einer Umsonst. ABACUS Verstärker. Du kannst dir die Verstärker zur Probe nach Hause schicken lassen. Ca. 40 Euro. Der günstigste 590 Euro. Du wirst deinen Speaker nicht wieder erkennen.

    So und jetzt der, der nix kostet. Mit 30 cm Abstand zur Wand stehen deine L.S.eindeutig zu nah an selbiger. Hol sie mal einen Meter weg von der Rückwand. Der Hörabstand sollte größer sein als die Basisbreite. Winkel sie nun ein so das du die Seitenwände der Boxen nicht mehr siehst. Also direkt auf dich gerichtet. Klingen sie jetzt zu hell, dann in kleinen Schritten weniger anwinkeln. Was dir auffallen wird, wie sich alles verändert. Wenn es dann passt wirst du es hören. Viel Spass beim ausprobieren. Über Rückmeldunf würde ich mich freuen. l.g. werner

  • Hai


    Ich täte die vorhandenen Speaker erstmal so stellen, wie der Onkel vorschlägt. Man kann auch sein Seelenheil finden, im Stereodreieck zu sitzen.

    Ein Sub, gehört für die Räumlichkeit immer dazu. Ein Superhochtöner macht auch immer Sinn.


    Potis immer mehrfach drehen. Das reinigt den Schleifer.


    Ausphasen.


    Lautsprecher anwinkeln, auch in der Neigung.


    Kabel versuchen. Erstmal alles probieren, dann kann man, sollte das Ergebnis nicht stimmen, immer noch Neu kaufen.


    PS

    Und ja, Lsp Kabel hochlegen, die Litzen trennen, ......, hörbar.


    Da nützt auch kein hier hinlänglich bekanntes Gestichele, ala AlexK.



    LG

    Heiti

  • Also mal ehrlich, ist ja alles gut gemeint und vielleicht auch nicht falsch, aber

    meint ihr ernsthaft Boxen die einem nicht gefallen mit Kabeluntersetzern in den Griff zu kriegen?

    be careful what you wish for.....it might come true

  • ....muss Breton Recht geben, bitte nicht über`s eigentliche Ziel hinausschiessen...

    der Versuch den Status Quo zu optimieren wird an der grundsätzlichen Charakteristik dessen nicht viel ändern...und wahrscheinlich ne Menge Aufwand ins Leere laufen lassen.

    Ich werfe mal Tatsachen "von der anderen Seite aus" ein:


    https://www.ebay-kleinanzeigen…angle/1037439820-172-5212


    ....das könnte zB helfen!;)

    Musikmaschinen: Pro-Ject Xtension 10 / Benz ACE SL, Aikido MC Preamp, Sony CDP-XA555ES+Breeze Audio DAC, Musical, Fidelity M5si, Visaton Atlantis MKII mit Weichen von "Kalle MKII" - Dauertinnitus wegen Rock`n Roll^^

  • Danke für die Antwort. Ich habe es befürchtet.

    Zu manchem Tip fallen mir gerade herrliche Vergleiche ein.

    Aber ich glaube ich kann es mir sparen.

    Trotzdem, da man hier im Verein/ Forum ja so auf seine Aussendarstellung bedacht ist, könnte das ein oder andere auf "Anfänger" doch etwas merkwürdig wirken.

    Ok,ok, ich hör schon auf.

    Auf jeden Fall hat es noch nie geschadet, sich mal noch ein zwei andere Lautsprecher anzuhören.

    be careful what you wish for.....it might come true

  • Druschba


    Auch trotz der Gefahr, hier gleich wieder von den Superschlauen gechasst zu werden.


    Seit 40 Jahren betreibe ich ja nun auch dieses sinnfreie Hobby! ;))

    Aber wenn ich nochmal neu anfangen müsste und der monetäre Nagel ist gepflokt, dann würde ich mir ne Vorstufe holen mit 6n6 oder 6H30.

    Dann eine DBX Driverack mit dem Beyerdynamik MM 1.


    Digitalwndstufen mit 2120 oder 2020 er Chip.


    Ein Brett, mit einem BB, einem Bändchen als HT passiv darüber und einem 40er Bass darin.

    Ggf. Spaeter eine Woofer dazu.


    Die Nummer duerfte fuer knapp 1000 Euro im Selbstbau machbar sein.


    Der VV vom Reinhard, Audio Innovativ.

    Die Lautsprecher aus Bremen, Spektrum Audio.

    Die Digi Amps aus China.


    Gehäuse von Modus, Brett aus dem Baumarkt.


    Die DBX bietet Thomann an, oder 123.


    Hochzoener, immer ein Bändchen oder nen Heil.


    Und sich jeden Tag freuen, dass diese Kombi fuer nen 1000er andere Lösungen mehr als kitzelt!



    LG

    Heiti

  • Oder von der K und T sich näher mit dem BG 20beschaeftigen.

    Der ist mit knapp 30Euro Stk. teuer geworden.


    HB findet den wohl ganz nett. Schwirrkonus weg oder nen Seas. Den habe ich. Mit Damarr behandelt, sehr anhoerbar......

  • Bi-Wiring mit einem 4-fach Kabel ?

    Also Bass- und MHT teilen sich das Kabel?


    Dann wäre mein Ansatz ein 2. Kabel für den Bass und wie bereits beschrieben das 4fach Kreuzverdrahtet nur für MT/HT

    Das Basskabel ebenfalls 4fach über Kreuz.

    have fun! - Platten gehören auf den Teller, nicht ans Moped!
    Gruß - Kolle
    :)

  • Hallo,


    Pascal ist anscheinend noch nicht genug durcheinander gebracht worden. :-)


    Wenn man über neue Lautsprecher nachdenken möchte und eigentlich keine eingegrenzte Musikrichtung hat - und das Ganze im heimischen Wohnzimmer aufgestellt wird, dann wird es echt nicht einfacher.


    Zunächst würd ich völlig unvoreingenommen mal über das Wandlerkonzept an sich nachdenken.

    Die gute alte Bassreflex oder geschlossene Gehäuse sind ja nur ein kleiner Teil der Wandlerlandschaft.


    Horn ?

    Elektrostatik oder Flächenstrahler ?

    Rundumstrahler?

    Monitore aus der Studiotechnik?


    Aktiv oder passiv ?


    Das Ganze mit Dipol oder Ripol oder Basshorn oder Woofer kombinieren?


    Die Idee sich erstmal umzuhören im wahrsten Sinne des Wortes find ich gut.


    Gruß Uli

    Gruß Uli

  • In der genannten Preisklasse wirst Du dich kaum verbessern. Von den Tipss hier kannst Du wenig mitnehmen. Bleibst Du in der gleichen Klasse wirst Du kaum was ändern - idR ist der Raum der limitierende Faktor. Bevor Du was neues kaufst vielleicht mal mit Aufstellung experimentieren. Mein erster Gedanke war auch ein Subwoofer, der nicht nur den Bass hebt, sondern auch die räumliche Tiefe beeinflusst - aber auch hier muss der SW zum Lautsprecher passen. Probieren geht über Studieren.

    LS: Klipsch Heresy III, Vollverstärker: Creek 4040 S2, Mission Cyrus II + PSX, CD: Creek CD42, Blu-Ray: Panasonic DMP-UB900EGK, Plattenspieler : Reson RS1, Avid Ingenium mit AT VM 95SH,Phonostufe: Mr. Nixie Digna

  • Ich melde mich hier nochmal, danke nochmal für alle Beiträge.


    Was die Hörposition und einwinkeln der LS etc angeht, habe ich wirklich schon viel versucht, kann aber eben auch nicht alles im Wohnzimmer umsetzen. Und natürlich habe ich damit auch schon Verbesserungen (Ädernungen) erreicht. Ich glaube sehr viel mehr ist da in meinem Raum nicht mehr umsetzbar.


    Ich muss vielleicht auch nochmal richtig stellen: Es ist nicht so, dass es total furchtbar klingt bei mir :) Ich bin, im Gegenteil, nach den letzten Änderungen (Cambridge Solo und MP110) ziemlich zufrieden und höre gerne und so viel ich es einrtichten kann Musik. Und trotzdem weiß ich eben, das die Wharfedale sicher nicht das Ende der Fahnenstange sind, und wahrscheinlich nicht mal das Ende in meiner bescheidenen Preisklasse.

    Ich habe hier jetzt echt schon sehr viele gute Tipps bekommen und werde nach und nach sicher viele umsetzen. Werde aber auch weiter versuchen immer mal wieder verscheiden Boxen Probe zu hören, auch Selbstbauten. Ich denke beim Eigenbau oder eben gebrauchten Boxen kann ich noch am ehesten eine Budget Stufe emporsteigen. Da waren ja jetzt auch schon viele Empfehlungen zu LS dabei, die ich nicht auf dem Schirm hatte :thumbup:


    Den Subwoofer meines Bruders habe ich jetzt auch mal ausprobiert. zuerst mal bin ich überrascht wie gut sich die Diamond ohne Sub im Vergleich schlagen. Ist auch nur ein kleiner Canton aktiv Sub, der aber wie hier ja schon oft beschrieben, das Gesamtbild schon positiv beeinflussen kann. Werde mir wohl mal einen kleinen geschlossenen bauen... ;)


    @Heiti:


    Ich verstehe kaum ein Wort ^^. bin aber dabei mich durchzusuchen :merci:


    Einen schönen Restsonntag wünsche ich noch!


    Pascal

  • ...gutes Fazit, nicht verwirren lassen!;)...

    ...und: Leon1978 liegt richtig, Audio Physik sind auch richtige "Energiestrahler"...!


    Hatte ich KEF schon erwähnt?


    Freund von mir hatte "Carlton"...bei weitem nicht fehlerfrei, aber sehr energetisch!

    Die Reference 102 die ich mal hatte waren in Mitten und Höhen extrem griffig-die sind da aber alle tendenziell so abgestimmt...

    Musikmaschinen: Pro-Ject Xtension 10 / Benz ACE SL, Aikido MC Preamp, Sony CDP-XA555ES+Breeze Audio DAC, Musical, Fidelity M5si, Visaton Atlantis MKII mit Weichen von "Kalle MKII" - Dauertinnitus wegen Rock`n Roll^^