Erfahrung über Phono Vorstufen

  • Hallo zusammen! Ich überlege derzeit, meine Technik etwas nach vorne zu bringen. Derzeit spielt bei mir ein Roksan Xerxes an einem Mission Cyrus one, modifiziert bei Clockwork.


    Nun überlege ich, als nächste Stufe einen Ear 834 o.ä. anzuschaffen. Mein MC Eingang am Mission spielt zwar gut, aber man kann und will ja investieren. Wenn auch nicht gleich ins unermessliche.


    Beim TA bin ich auch am rätseln, was hier gut passt. Mein Dynavektor Ultimo ist jetzt nicht schlecht, aber auch hier ist sicher Luft nach oben.


    Beschallt werde ich über modifizierte Audio Physics, die ich grandios finde!


    Ich würde mich über Empfehlungen, Erfahrung, etc. freuen.


    Vorab vielen Dank :merci:

  • Eine EAR834 Phono-Vorstufe zum Test könnte klären, wie groß der Fortschritt ist, der sehr wahrscheinlich zu verzeichnen sein wird.

    Sollte bei der Cyrus ONE auch in der RIAA-Vorstufe ein Eingriff vorgenommen sein und ein großer klanglicher Gewinn festzustellen war, könnte es aber eng werden.

    Was genau hat

    http://www.clockwork.de

    im einzelnen gemacht an der Cyrus ONE ?


    Am gleichen Modell hatte ich vor Jahren mal die Line-Level-Vorstufe entfernt (durch eine passive Variante ersetzt). Die interne Quellenwahl wurde ersetzt durch eine hochwertige passive externe Ausführung mit ELMA 04 Drehschalter und das Phonoteil erhielt eine unabhängige externe Stromversorgung sowie ein hochwertiges IC (ADA4898 anstatt des eingebauten NE5534). Der klangliche Fortschritt war gerade im Phonoteil sehr deutlich in allen Belangen.

    Unter

    Fragen zu Mission Cyrus Two mit PSX

    sieht man einige Fotos, allerdings nicht von dem Exemplar, das ich hatte.


    Auch beim eingesetzten Tonabnehmer könnten Vergleichstests Klarheit darüber verschaffen, ob eine Investition in einen höherwertigen sinnwoll ist.

    == Gewerblicher Teilnehmer ==

    The post was edited 1 time, last by A.K. ().

  • Für einen Test bin ich immer zu haben! Nur so kann man ja die Unterschiede hören. Beim Mission ist die gesamte Record line stillgelegt. Bis auf die sagenhafte Lackierung 😉 hat man alle Störfaktoren eliminiert. Beim TA bin ich auch geneigt, Tests zu machen. Aber das läuft nach meiner Erfahrung nur über kaufen und testen. Habe bisher noch niemanden gefunden, der Equipment zum Test so zur Verfügung stellt. Leider!

  • Ergänzung zum Mission:

    Elkos + Kondensatoren wurden erneuert und der Signalweg bereinigt (u.a. Balanceregler rausgeworfen).

    Quote

    Vergleichen ist hier wohl der einzig gangbare Weg, weil ja noch nicht einmal gesagt wurde, in welche Richtung eine Verbesseung gehen soll.

    Will ich nicht unbedingt spezifizieren. Klarere Trennung der Tonebenen und bessere Raumverteilung wären gut. Emotional muss es am Ende passen, ich hab keine Messgeräte im Kopf 😉👍

  • Nun überlege ich, als nächste Stufe einen Ear 834 o.ä. anzuschaffen.

    Kaufen:)


    Allein schon wegen der guten kritiken und vor allem der Röhrenauslegung.

    Hab 30 jahre aus überzeugung mit anerkannt guten Transistoren gehört, Audiolabor, Glass Audio, Onkyo P-3090 (die extrem gute Private Edition mit selektierten Bauteilen) ect.

    Unfassbar aber momentan topt meine neue bezahlbare Röhrenphono quasi alle meine bisherigen alten Aufnahmen über meine Masterbandmaschine, DAT und CC deutlich, da wird einiges aussortiert. Eine nochmalige deutliche klangliche steigerung mit den richtig teureren Modellen ist wohl sicherlich möglich, für mich trotzdem kaum noch vorstellbar.

    Wenn eine Röhrenschaltung gut ausgelegt ist profitieren anscheinend nicht nur musikalität und natürlichkeit sondern auch die Diskantschärfe sowie deutlich präzisere druckvollere (kick) Bässe, eigentlich eine domäne von Transistoren.



    lch würde mich über Empfehlungen, Erfahrung ect. freuen.

    Am besten einige anerkannt gute Röhrenphonos direkt vergleichen und die für die eigenen Ohren beste nehmen.


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen von Burkhardt Schwäbe- Röhren Kopfhörerverstärker von Werner Zühlke - Röhren Phonovorstufe Puresound P10- Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme: Audio Technica AT-160ML + AT-ML180



  • In der Preisklasse der EAR würde ich dann auch mal eine ASR Mini Basis oder eine Goldnote PH 10 in den Ring werfen.

    Bei der Systemwahl kommt es auf die persönlichen Vorlieben an.

    Ein sehr gutes MM System, auch für schwerere Arme, ist das AT VM 760 slc.

    Bei den MC Systemen mag ich persönlich Lyra und Sumiko, gute Auflösung und schöne natürliche Klangfarben, keine ausgeprägte Betonung bestimmter Frequenzbereiche.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Könnte mir vorstellen das Dieters Luftlager Laufwerk hier harmonisch einwirkt, zumindest stärker als andere, den tonalen Klangcarakter prägt das Tonabnehmersystem ja nicht allein.


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen von Burkhardt Schwäbe- Röhren Kopfhörerverstärker von Werner Zühlke - Röhren Phonovorstufe Puresound P10- Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme: Audio Technica AT-160ML + AT-ML180



  • Hallo,

    Ich würde mich über Empfehlungen, Erfahrung, etc. freuen.

    DL103 und das gesparte Geld in eine gute Röhrenphonovorstufe und Eingangsübertrager investieren.

    😉 Auch in Sachen Verdier! Shindo... alles vertreten 😉

    Ein Gerät mit grünem Gehäuse ist sicherlich um längen besser als eine EAR834P.


    Viele Grüße,

    Martin

  • Denkst du das DL 103 ist besser als das Dynavektor Ultimo? Derzeit ist ein Koetsu Black im Gespräch. Den MC Eingang vom Mission testen wir mal an einer Platin Verdier. Die hängt derzeit an einer Shindo aber da muss sie mal durch 😉

  • Hallo,

    Denkst du das DL 103 ist besser als das Dynavektor Ultimo?

    Besser in was? In der Musikalität ja, in allem anderen wohl nein.


    Wenn du Räumlichkeit, Auflösung und alles andere was die teuren Abnehmer so können haben möchtest, dann wäre ein DL103 falsch. Mit einem DL103 hört man einfach entspannt Musik.


    Außerdem kann man es mal eben so ersetzen. Ein teures System wirst du vielleicht länger laufen lassen, als es du es solltest.


    Den MC Eingang vom Mission testen wir mal an einer Platin Verdier. Die hängt derzeit an einer Shindo aber da muss sie mal durch 😉

    Arme Platine ;)


    Viele Grüße,

    Martin