Thorens TD160 (MKnix) / Woher kommt das knacken? Hilfe:)

  • Hallo liebe Community,

    hoffentlich bin ich als Neuling im Forum in der richtigen Sektion gelandet - ich bräuchte nämlich dringend eure Hilfe...


    Der Patient:

    Thorens TD160 MKnix

    Tonabnehmer AT-120 EB

    Tonarm TP 16

    Cinch-Umbau an orig. Kabel


    Die Konfiguration:

    Auflagegewicht 2g

    Anti-Skating c.a. 2,2

    2 Thorens Spacer ( mm + mm)

    ART DJ PRE-Phono (200 pF eingestellt)


    Das Problem:

    Sobald die Nadel aufsetzt sind merklich ein knackende Geräusche zu vernehmen.

    Leider verschwinden diese in nahezu keiner Weise während die Platte läuft und das knacken ist ziemlich unregelmässig, jedoch durchaus penetrant wahrzunehmen.

    Ich habe bereits verschiedene (neue) Platten ausprobiert, jedoch stellte sich keine Verbesserung ein....

    Den TA habe ich mithilfe der Ortofon Einstellschablone ausgerichtet und die Spacer (den Abstand des TAs zur Headshell) nach Gefühl eingebaut.


    Was sagt ihr? Wo könnte der Fehler bei mir liegen?

    Oder ist das knacken "normal"?


    Anbei ein paar Bilder, wie sich die Situation darstellt.


    Lieben lieben Dank euch im Voraus und liebe Grüsse aus dem Rheinland,

    Chris

  • Gewisse Nebengeräusche sind bei Vinylwiedergabe leider normal. Anhand Deiner Beschreibung fällt es mir leider schwer, mir ein Bild davon zu machen, wie laut (und damit wie störend) das Knacken ist.

    Aufhorchen lassen hat mich die Aussage zum Cinch-Umbau. War der original auf DIN verkabelt?

    Weil die Masseführung war bei DIN und Cinch unterschiedlich und da könnte der Hund begraben liegen. Da Knacksen könnte dann von elektrostatischen Entladungen kommen. Alle dünnen und schwarzen Drähte im Inneren müssen zusammengefasst werden und per Erdungsleitung zum Phonopre geführt werden. Dabei jegliche Verbindungen zur Signalmasse trennen!


    By the way: das Antiskating ist für eine elliptische Nadel zu hoch, stelle lieber 0,8 mal Auflagekraft ein. Hier also ca. 1,6. Und die Eingangskapazität des Phonopre solltest Du auch lieber auf 100pF stellen (obwohl hier erlaubt ist, was klanglich besser gefällt - kaputt geht dabei nichts).


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Hallo Chris,


    ich bin jetzt nicht der Fachmann und den TD160 kenne ich auch nicht.

    Aber es darf bei einem Plattenspieler, der keine Macken hat und die Schallplatten in Ordnung sind,

    während der Musikwiedergabe keine anderen Geräusche geben.

    Ist das Knacken eher ein Ploppen?

    So etwas hatte ich mit meinem TD318, als ich meine Anlage nach vielen Jahren wieder in Betrieb genommen habe.

    Da war die Ursache allerdings der Phono Eingang an der Vorstufe und da Geräusch war auch ohne Platte zuhören. Sobald Plattenspieler und Phono Eingang eingeschaltet waren, ging es los.


    Viele Grüße

    Michael

  • Hallo Andreas,


    unsre Antworten haben sich überschnitten.

    Was meinst du mit „…gewisse Nebengeräusche …“?

    Nicht falsch verstehen, soll keine Kritik oder „wer hat recht Diskussion“ werden.

    Sondern reine Neugier, da mir die Erfahrung mit anderen Plattenspieler fehlt.

    Ich höre bei mir mit neuen oder sauberen Platten nichts, zumindest bilde ich mir das ein.


    Viele Grüße

    Michael

  • Es gibt Pressungen, die einfach schei** sind. Darunter fällt so manche Picture Disc aber auch augenscheinlich normale Pressungen können schon im Neuzustand eine Macke haben, die man hört. Ich weiß nicht, wieviele Platten Du hast bzw. welche Musik Du hörst, aber als Metal-Hörer habe ich manchmal den Eindruck, daß so ziemlich alles verscherbelt wird, was halbwegs abspielbar ist... (Nichtsdestotrotz gibt es auch hier hervorragende Pressungen.)


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • … dann habe ich bisher vielleicht Glück gehabt. Höre eigentlich querbeet, außer Volksmusik oder gewisse schmalzige deutsche Bands. 😄

    Auf Vinyl höre ich eher die alten Titel/Bands und die Neuerscheinungen kommen meist, nicht immer,

    als CD ins Haus.

    Glücklicherweise klingt mein CDP sehr analog…


    Viele Grüße

    Michael

  • Glücklicherweise klingt mein CDP sehr analog…

    Ist ja auch ein Digital-Analog-Wandler drin...8o


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."