Thorens TD 124 Nachfolger?

  • Hey zusammen,


    ...heute morgen war wieder so ein Morgen. Hab meinen geliebten TD124 angeworfen und er wollte nicht so recht. Erst ging der Schalter nicht-den hab ich zwar schnell wieder hingekriegt, doch danach ging`s weiter. Mittwochs kann ich recht laut hören-ist mein freier Tag und niemand sonst da....

    ....hmm, kommt das Rumpeln nun von der Platte oder ist`s doch wieder der Motor? Manchmal nervt die Kiste schon etwas-er ist eben extrem zickig....und ich denke, dass er vielleicht doch mal Ablösung verdient hätte-hätt ich früher nie zugelassen solche Gedanken, doch seitdem mein geliebter Luxman L510 vom Musical Fidelity abgelöst wurde räume ich doch die Möglichkeit ein, dass moderne Geräte vielleicht besser sind!?


    Der 124er wurde von mir recht aufwändig in wieder aufgebaut. Der SME 3012 Arm ist intern neu verkabelt, Motor revidiert, Motoraufhängung mit Schwingfedern, das ganze in ner fetten Zarge fest montiert, der Arm extra auf ner Alu-Basis. Zuletzt bekam er noch das Schopper Reibrad.


    Was ihn auszeichnet ist was ich nicht missen wollte:

    -grob und feindynamisch immense Fähigkeiten

    -sehr souverän und tief im Bass

    -holografische Räumlichkeit und sehr feine Auflösung

    -sehr griffiger durchzugsstarker Klang

    -sehr dynamisch und nach vorne spielend


    Ich befürchte fast, dass ich unter 2000.- dahingehend nix Vergleichbares finden werde!?

    Irgendwie kann ich mich auch nicht so recht an den Gedanken gewöhnen ne MDF Kiste mit Glasteller und Plastik Innenteller da rumstehen zu haben...auch wenn sie gut klingt.

    Ach ja, mein Ortofon Rondo Bronze würde ich gern weiter verwenden-auch weil es super zur Akito Phonostufe passt.


    ....ist nur ein "mal sehen-" Versuch-aber vielleicht habt ihr ja richtig gute Vorschläge?


    Gruss,

    Bernie

    Musikmaschinen: Thorens TD 124/2 in Ebelholz-Zarge, SME 3012/2, Ortofon Rondo Bronze, Otto`s Aikido MC Preamp, Musical Fidelity M5si, Visaton Atlantis MKII mit Weichen von "Kalle Mk II"+viel und lautes Gitarrenzeugs.

  • Also ich würde den 124er auch behalten.

    Weil ich auch damit rechne das über kurz oder lang mal ein hüsteln meines 124er auftreten wird habe ich noch einen 125er usw. hier.

    Dann kann ich während eines etwaigen Stillstands in Ruhe auf die Fehlersuche gehen und dennoch Musik hören.

    "Ich bin froh, einer dieser Menschen zu sein, der problemlos Musik hören kann ohne dabei joggen zu müssen!"

  • ....danke Andreas,


    liest sich gut....doch es gibt sicherlich auch gegenteilige Meinungen.


    Die Frage ist nur: wie viel von den typischen 124er Qualitäten (vorallem diesen "Drive") schmeiss ich weg damit`s weniger rumpelt?

    Musikmaschinen: Thorens TD 124/2 in Ebelholz-Zarge, SME 3012/2, Ortofon Rondo Bronze, Otto`s Aikido MC Preamp, Musical Fidelity M5si, Visaton Atlantis MKII mit Weichen von "Kalle Mk II"+viel und lautes Gitarrenzeugs.

  • Hi,

    ...seh schon die Tendenz.

    Der 124er ist von mir gerichtet worden-das war ein ziemlich aufwändiger Prozess.

    Mir ist halt folgendes aufgefallen:

    Wenn eine Pressung richtig gut ist geht das Rumpeln stark Richtung nicht wahrnehmbar.

    Nun hör ich aber auch viel Klassik von recht alten Scheiben.

    Auf denen befindet sich teilweise viel subfrequenter Müll-zB. plötzliches sehr tiefes "Aufquellen"-kommt vom Schneiden. Teilweise sind`s schlicht auch Resonanzen oder mechanische Ursachen-Dirigent trampelt im Pult, auch tiefe Autogeräusche, Kopfspiegelresonanzen vom Tonband. Ich gehe davon aus, dass in vielen Studios dieser tieffrequente Müll mangels Übertragung der Studiomonitore nicht hörbar gemacht werden konnte.

    Das alles ist ja OK und viele Vinylhörer finden sich damit ab-nur habe ich manchmal das Gefühl, dass der 124er dazu neigt solche Geräusche aufzupumpen weil die sich dann mit dem sonst nicht störenden Rumpeln vereinen.

    Aber ich denke, dass andere Dreher dafür andere Zicken haben und das eben das Zugeständnis an die mechanische Abtastung ist!?


    Gruss,

    Bernie

    Musikmaschinen: Thorens TD 124/2 in Ebelholz-Zarge, SME 3012/2, Ortofon Rondo Bronze, Otto`s Aikido MC Preamp, Musical Fidelity M5si, Visaton Atlantis MKII mit Weichen von "Kalle Mk II"+viel und lautes Gitarrenzeugs.

  • Du könntest ja die nämlichen LP's (bei denen das Rumpeln, abgespielt über den TD-124, besonders stark auftritt) in ein (in Sachen Analog-Wiedergabe kompetentes) Hifi-Studio mitnehmen und dort auf aktuellen Laufwerken nochmals genau Probe hören.

    Dann hättest du zumindest Gewissheit: Liegt's am TD-124, oder eben doch nicht.

    Und dann entscheiden, ob etwas Neues- oder doch den 124er behalten, in Frage kommt.


    BG

    Bernhard

  • .....bei der beschriebenen Revision kann ich mir kaum vorstellen, dass es der Thorens ist.

    Vielleicht noch den Lagerspiegel des Stufenrades einmal wenden und schauen, ob richtig gutes spezifiziertes Öl verwendet wird.

    Die kleine Ölwanne von Schopper unter dem Reibrad beruhigt auch noch mal.

    Ansonsten können "dünne" Platten verstärkt zu Rumpeln neigen, dickere weniger.

    Und die Original Thorens-Korkauflage tut dem TD 124 gut.

    Weggeben: niemals!!

    Im Zweifel würde ich noch mal auf das Audiosilente Reibrad wechseln.
    Keine Riesen-Inverstition aber am TD124Mk1 gleichwertig (wenn nicht überlegen) zum Schopper......

    Zum Nachlesen und anregen:

    http://ms-vint-audio.de/index.…der-goldene-57er-jahrgang

  • ....gutgut-


    entweder melden sich hier nur die mit ihren Beiträgen ,die auf den 124er stehen und die anderen wenden sich (vielleicht wissend!?) mit Grausen ab und versuchen erst gar nicht bei nem so "Grabenkrieg"-beschwörenden Thema mitzudiskutieren^^...oder der Ruf des Players ist doch über alles n Stück weit erhaben;)....


    In Stuttgart gibt`s n Studio wo sich die Mitarbeiter nur grinsend abfällig über den Thorens äußern-allerdings kommt mir hier der Verdacht, dass die aus verkaufstechnischen Gründen prinzipiell die Klassiker ihrer Kunden schlechtreden-bin selbst im Verkauf und hatte auch schon so Kollegen...


    Die Schopper Wanne unterm Reibrad ist schon drunter-vergaß ich zu erwähnen.


    Berndt`s Vorschlag die rumpelnden Platten gegenzuhören ist sehr gut-aber ich muss das privat machen und möchte damit nicht nen Händler nerven...


    Danke schonmal an alle Beteiligten für eure Anregungen:thumbup:


    Vielleicht meldet sich doch noch jemand, der mir erklärt warum so`n alter Metallhaufen doch schlechter ist als n modernes Laufwerk!?


    In welche Liga müsste ich eurer Meinung nach prinzipiell investieren um alle Tugenden des Thorens nicht zu vermissen, gute Haptik zu bekommen (kein Kunststoff-folierter MDF Brettspieler:thumbdown:!) und mehr Laufruhe zu erlangen?


    Der 90er Elac gefällt mir ganz gut...kann der mithalten?


    Gruss,

    Bernie

    Musikmaschinen: Thorens TD 124/2 in Ebelholz-Zarge, SME 3012/2, Ortofon Rondo Bronze, Otto`s Aikido MC Preamp, Musical Fidelity M5si, Visaton Atlantis MKII mit Weichen von "Kalle Mk II"+viel und lautes Gitarrenzeugs.

  • Um bei einem neuen Laufwerk das Niveau des 124er zu halten, musst du schon recht tief in die Kiste greifen. Ich wüste keinen Grund, warum so`n alter Metallhaufen schlechter ist als n modernes Laufwerk. Das ihm nachgesagte typische Reibrad Klangbild kann ich nicht beurteilen, da fehlt mir die Erfahrung.


    Auf der Suche nach einem passenden Mit- bzw. Gegenspieler zu meinem Sony TTS-8000, habe ich mir bei meinem Dealer verschiedene Laufwerke angesehen und teilweise angehört. von den Laufwerken die ich mir angehört habe, konnte mich nur der Dr. Feickert Blackbird überzeugen. Der Woodpecker kam für mich nicht in Frage, da er keinen 12" Zoll Arm aufnehmen kann.


    Den Elac habe ich mir ebenfalls kurz angesehen, optisch nett, aber der Tonarm entspricht nicht meinen Vorstellungen.

    Gruß Martin


    Sony tts-8000 - Ortofon MC 30 Super II - Silvercore mc25 - Phonomopped MK2B2014
    Pioneer PL-70 - Ortofon MC 30 Super II - Ortofon T-20 - Phonomopped MK2B2014
    Kenwood KD-750 - Ortofon 2M Black - Trigon Vanguard II & Volcano III

  • Hallo Bernie,


    persönlich vermute ich das dein Dreher auch halt all das hörbar macht was so auf dem Vinyl an "Mist" drauf ist. Das ist die Herausforderung an guten Wiedergabeanlagen. Wenn Dich da nur das Rumpeln auf dem Vinyl nervt gäbe es die Möglichkeit das einfach elektronisch abzuschneiden - der gute alte Rumpelfilter....

    Viele Grüße
    Dieter


    AAA Mitglied

    Hat zu viele Pläne und zu wenig Zeit zum Basteln 8)

  • Mein Tipp an Bernie,

    nimm einen schönen L75 aus der "Lenco-Küche" mit ggf. einem anderen Tonarm oder einen PTP mit 12" Aufnahme und schick deinen TD-124 zum Nachsehen / Service in die Schweiz. Dann hast Du den weiterhin Reibrad-Effekt.


    Danach kannst Du schauen was daraus geworden ist und hast ggf. zwei schöne Dreher die gut aufspielen.

    VG Thorsten





    Lithophon / A&R P77 mit SAS / LEBEN CS300F / Triangle Scalene

    AAA Mitglied

  • Wenn der Zweifel erst mal nagt, hilft dauerhaft meist auch keine Aufmunterung durchs Forum mehr!


    Also insofern könnten wir ihm ruhig weitere Vorschläge machen: Kauf Dir einen von den neuen, nicht so teuren Technics DD. Erst mal nicht "statt" sondern zusätzlich zum TD 124. Und dann hör Dich durch deine Sammlung.


    Falls danach einer der beiden PS übrig sein sollte, verkaufst Du diesen. Dürfte finanziell keinen so großen Verlust bedeuten - und Du hast wirklich Gewissheit!


    Grüße von Doc No

    "Das Volk hasst die Geniessenden wie ein Eunuch die Männer." Georg Büchner

  • Hallo

    Hörst du mit dem Original Guss Teller und dem Alu Subteller . 1 Den Alu Subteller mit den Gummi

    Scheiben drunter finde ich Klanglich nicht so toll . Die Kombi MC Tonabnehmer Stahlteller finde ich auch sub optimal . Die Alternatve wäre der antimagnetische Teller mit z.B. Einer Goldmundmatte . Da mit sollten deine Problem behoben sein.


    Grüße

  • Nein, die großen 12" Arme mit einem pivot to spindle Abstand >300 mm (Ortofon TA-210, Groovmaster II, Schick) sollen nicht passen, so hat es mir mein Dealer nach Rücksprache mit Dr. Feickert mitgeteilt.

    Gruß Martin


    Sony tts-8000 - Ortofon MC 30 Super II - Silvercore mc25 - Phonomopped MK2B2014
    Pioneer PL-70 - Ortofon MC 30 Super II - Ortofon T-20 - Phonomopped MK2B2014
    Kenwood KD-750 - Ortofon 2M Black - Trigon Vanguard II & Volcano III