Rega Planar 6 Neo aufrüsten ja oder nein?

  • Spritzt man das Silikon direkt ins Rohr?

    Sorry für die blöde Frage, aber ich kann mir das nicht vorstellen, wie man das macht.

    Versaut man sich damit nicht den Arm?

    Da klebt man ja alles fest, was im Arm drin ist.

  • Ich glaube zu wissen, das er den Kabelaustritt am Headshell gemacht hat , weil der Gummistopfen mit einem PVC-Stift verdübelt ist und dieses auch noch mit Sekundenkleber gesichert wird.

    Schade !

    Du hast damit ein paar Chancen verspielt!!


    Schau mal bei "Frank Landmesser " auf die HP.


    Ahoi


    Jürgen

    Alles was Spaß macht ist entweder "unmoralisch","macht dick" oder ist "zu teuer!!!"

    (War da etwa Haschisch in dem Schokoladenei)

  • Halten die Mäntel der Tonarmkabel das aus?

    Soweit ich weiß, greift Silikon manche gummiartige Materialien an und löst sie (teilweise) auf

    Das wäre bei so einem Tonarmkabel wahrscheinlich nicht der Hit, wenn der Mantel aufgelöst werden würde...

  • Hallo Jürgen,


    ja genauso habe ich das gemacht nachdem ich alles mögliche zur Rega Tonarmverkabelung gelesen hatte. Ich habe mich aber nur aufs wesentliche beschränkt da mein Experimentiertrieb wohl nicht so sehr ausgeprägt ist. Auch habe ich einen relativ neuen RB 330 verbaut da ist zumindest für mich die Frage ob überhaupt alle Optimierungen so noch sinnvoll sind. Ansonsten leiste ich mir wohl früher oder später einen anderen Tonarm schon aus optischen Gründen so ein Audiomods oder RB 1000 sieht schon toll aus :-)

    Viele Grüße!


    Sören


    ----------------------------------------------------------------------------------------
    Rega Planar 6 Neo mit Rega RB2000 (Audio Technica AT-OC 9 III) an Heed Quasar III

  • Sören !

    Ich habe bei meinem RB 250 das Rohr sogar mit Lochreihe 6mm auf der Unterseite versehen, da ich schon so ein bis zwei Dutzend von den Dingern in der Hand hatte und das Michell Couterweight eingesetzt. (Siehe Michell-Techno-Arm)


    Was ich dir noch ans Herz legen möchte ist folgendes!!!! :

    Die Unterseite des Headshells ist weder gerade noch parallel zum Teller! (Gussteil)

    Somit entstehen Fehler im VTA sowie im Azimuth

    DIeses Manko kann man mit etwas Geduld selbst ausrichten!!!


    Demontiere das TA-System!

    Suche dir eine Auflage, die so hoch ist, wie das TA-System!

    Manchmal reichen da ein paar leere CD-Hüllen (slim)


    Auf diese legst du einen schmalen Streifen Schleifpapier ab Körnung 120 aufwärts!

    Mit dieser Hilfskonstruktion kannst du die Unterseite einebnen, in dem Du das Headshell über das Schleifpapier führst und unterseitig ebnest.


    Achtung:: Arm nicht demontieren!!!!

    Wenn du zwischenzeitig mit einem Spiegel mal kontrollierst, siehst du wie schräg dein TA stand, wird dir übel.

    Erkennbar an unterseitigen Farbumschlag!


    Schau auch meine Bildergallerie!!


    Viel Erfolg


    Ahoi


    Jürgen

    Alles was Spaß macht ist entweder "unmoralisch","macht dick" oder ist "zu teuer!!!"

    (War da etwa Haschisch in dem Schokoladenei)

  • Hallo Jürgen,


    das mit der Unterseite plan schleifen werde ich mir mal anschauen. Ansonsten meinst Du das hier:


    https://www.ebay.co.uk/itm/Mic…3b66d9:g:3FkAAOSwWapcSdMp


    Das wäre durchaus noch eine denkenswerte Anschaffung.

    Viele Grüße!


    Sören


    ----------------------------------------------------------------------------------------
    Rega Planar 6 Neo mit Rega RB2000 (Audio Technica AT-OC 9 III) an Heed Quasar III

  • Genau dieses benutze ich mehrfach!

    Allerdings gibt es auch kostengünstigere Alternativen

    Dieses zum Beispiel!

    https://www.ebay.de/itm/ISOKIN…a8f0f6:g:K7QAAOxyHWJSFdTT

    Das ist allerdings die schwehrste Version mit 140Gramm

    Für schwehre Systeme!

    Allerdings gibt es auch 130 Gramm !


    Nur empfehlenswert ist das schwehrere, weil das Kontergewicht ist am besten direkt am Lager

    aufgehoben--das klingt einfach sauberer komischerweise!!!


    Ahoi


    Jürgen

    Alles was Spaß macht ist entweder "unmoralisch","macht dick" oder ist "zu teuer!!!"

    (War da etwa Haschisch in dem Schokoladenei)

  • Wollte mal eine Rückmeldung zu dem Projekt geben. Das ganze ist dann doch etwas teurer geworden als geplant wobei das für mich immer relativ ist und primär das Ergebnis und die Freude an der Sache zählt. Ich konnte nun einen sehr schönen gebrauchten Rega RB 2000 erwerben der zusammen mit dem neuen AT OC 09 III MC System in Kombination sehr gut klingt und ich auch in die Richtung gekommen wo ich hin wollte nicht nur klanglich sondern auch optisch.


    Bei dem Phonovorverstärkern bin ich allerdings noch nicht weiter ich hatte den Goldnote PH-10 und den MF MX Vynl noch einmal gegen meinen Heed Quasar III antreten lassen und einzig der Goldnote konnte überzeugen. Allerdings war mir das Grundrauschen des Goldnote im MC Modus zu hoch und die im Vergleich fehlende räumliche Tiefe fand ich auch nicht so toll. Der MF MX Vinyl konnte mich auch beim jetzigen zweiten Anlauf klanglich nicht in meinem Setup überzeugen. Jetzt stellt sich für mich die Frage welche Phono VV noch in Frage kommen die merklich besser als mein Heed Quasar III sind wobei ich hier eher noch Potential in der Qualität, nicht Quantität des Bassbereiches sehe, tonal finde ich den Heed sehr gut? Röhrengeräte möchte ich allerdings für mich als Präzisionsfetischist ausschließen.


    Alternativ wäre für mich auch eine zukünftige Aufrüstung des Systems z.B. auf ein AT ART-9, ART-7 o.ä. eine Überlegung wert wenn hier noch etwas mehr Präzision herauszukitzeln ist. Auch das Thema zusätzlicher MC Übertrager schwingt immer mal wieder mit.

    Viele Grüße!


    Sören


    ----------------------------------------------------------------------------------------
    Rega Planar 6 Neo mit Rega RB2000 (Audio Technica AT-OC 9 III) an Heed Quasar III

    The post was edited 1 time, last by nemo_ ().

  • Hallo Sören,


    probier mal eine ASR Mini Basis. Es gibt verschiedene Varianten und auch gute gebrauchte Angebote. Hier einfach mal suchen und bei Herrn Schäfer anrufen.


    Übertrager werden sehr teuer wenn sie wirklich gut sein sollen, das Geld würde ich lieber mit in den Phonopre stecken.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Hallo Sören,

    haste mal nen Bild für uns vom P6 mit dem 2000er Arm?

    Aber gern:



    Viele Grüße!


    Sören


    ----------------------------------------------------------------------------------------
    Rega Planar 6 Neo mit Rega RB2000 (Audio Technica AT-OC 9 III) an Heed Quasar III

  • Ich bin zwar noch als Schüler eingestuft, erlaube mir aber trotzdem noch einen Beitrag zum Thema zu leisten, da ich seit einigen Jahren einen Rega P7 betreibe und ihn optimiert habe.


    Tonarmverkabelung: https://www.analogueseduction.…for-rega-arms-fitted.html,

    Die Lager auch grad neu machen lassen, dann ist der Tonarm top.


    Tonabnehmer: Rega Apheta. Ich betreibe noch andere Top Systeme an einem anderen Setup und habe sie auch am P7 Rega gehört. Ich bin beim Apheta für den Rega hängen geblieben.


    Phonopre: der Rega Aria passt dazu, spielt auf hohem Niveau.


    Dazu noch eine Swagman Powersupply, die das billige Rega Ding ersetzt.


    Ob der P6 als Fahrgestell auf die Dauer den Ansprüchen genügt muss man in Frage stellen. Ich würde auf jeden Fall keine grossen Aufrüst Aktionen darauf machen.


    Ich habe einige Aufrüstaktionen hinter mir. Wenn man ernsthaft Vinyl Hörer ist, dann von Anfang den ganzen Weg gehen.


    Ich liebe den Rega Sound aber nicht die Qualität. Wenn man viel Vinyl hört würde ich zu einem soliden Bau raten, z.b. Transrotor mit Tonarm mit SME Wechsel Headshell (zb. Jelco oder vielleicht sogar SME). Man ist damit sehr sehr flexibel und auf einem anderen Qualitätsniveau.


    Meine ehrliche Meinung und Erfahrung, hoffe es hilft.

  • Dass man mit einem Rega nicht viel und oft Vinyl hören sollte oder könnte, laß ich als Meinung mal durchgehen, mit Tatsachen hat das nix zu tun. Aber wo außer bei der Flexibilität der Vorteil eines wechselbaren Headshells gegenüber der festen Headshellausformung am Tonarmrohr liegen soll, erschließt sich mir nun überhaupt nicht. Ich halte das feste Headshell klanglich für immer noch am konsequentesten.

    vriendelijke groeten aan de fatbike rijder :)

  • Ich habe den RP10, weil mir der LP12 mit seiner Federung zu labberig ist.

    Mit dem Aphelion kommt auch irgendwie kein Wunsch mehr nach einem anderen Tonabnehmer auf.

    Von daher brauche ich auch kein Wechselheadshell.

    Dass man damit nicht ernsthaft und ausgiebig Musik hören kann, empfinde ich nicht so.

  • Wenn "Headshellausformung" und System gut miteinander harmonieren ist das richtig. Aber mit der nicht vorhandenen Möglichkeit der Azimutjustage und der merkwürdigen Innenverkabelung ist bei mir persönlich jeder Regaarm im Vorwege raus, weil nicht praxisgerecht.

    Bei den Preisen kann und muß man mehr erwarten können bzgl. Praxistauglichkeit und Verarbeitung. Das es trozdem manchmal ganz nett klingt täuscht darüber nicht hinweg.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Ganz nett ist gut. Toppe mal klanglich einen RB 250 und schau dann auf's Preisschild. Wenn ein System ordentlich gefertigt ist, steht auch die Nadel gerade im System, da brauch man eigentlich kein drehbares Headshell. Die Innenverkabelung ist auch kein Problem, ich hatte da noch nie Probleme mit Brummen.

    vriendelijke groeten aan de fatbike rijder :)

  • Tja, wenn die Systemanlagefläche immer im richtigen Winkel gefertigt wäre.

    Ich habe bisher ein System gehabt was nachweislich gerade war, weitere fünf waren es nicht.

    Es gibt mehr als genug User mit Brummproblemen die auf die Verkabelung zurückzuführen ist. Hier wird ohne Not bewusst eine potentielle Fehlerquelle eingebaut. Über die Qualität der Innenverkabelung kann man auch bei Rega vortrefflich streiten, das gilt aber ebenso für andere renomierte Hersteller.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy