Technics SL-1500 vom Trödelhändler

  • Folgendes, habe vorgestern durch Zufall bei einem Trödelhändler einen Technics SL-1500 erworben und als Zugabe einen Luxman LV-121 von 1991. Der Tonabnehmer ist noch original und auch ansonsten scheint das Gerät in einem sehr guten Zustand zu sein. Dennoch möchte ich ihm etwas gutes tun und eine Grundreinigung vornehmen. Dazu habe ich einige Fragen: Worauf soll oder muss ich aufpassen, wenn ich ihn in Betrieb nehme, d.h., was sind die Schwachpunkte und was soll ich mit welchem Produkt reinigen, bevor er in die gute Stube kommt?

    Und dann hätte ich noch gerne ein kleines Feedback, was haltet ihr allgemein vom SL-1500?

    Als Info, habe vor einem Monat meine „ alten“ Hifi Komponenten reaktiviert, darunter ein Technics SL-BD20, der in sehr gutem Zustand ist und bei dem ich jetzt ein Upgrade von LPgear bestellt habe (LP Gear T4P REFERENCE SERIES VS). Aber ich will höher hinaus und taste mich langsam nach oben. Habe jetzt schon einen zweiten SL-BD20 und nun den SL-1500.

    Bin durch Zufall bei Technics gelandet und bin ein Gewohnheitstier und eine treue Seele:love:, also bleibe ich erstmal bei Technics...

  • Hi,


    der Technics gilt als robust.

    Es werden gelegentlich nachlassende Tonarmlifte gemeldet.

    Die Tellerwelle freut sich sicher auch über eine Ab- und Neu-Schmierung.

    Er hat den einfachen Drehzahlservo, welcher aufgrund rein diskreter Bauteile leicht und günstig zu servicen ist.

    Beim Alter des Knaben sollte man die Elkos prüfen und gegebenenfalls tauschen.

    Ebenso die Potis auf Funktion testen und auch gegebenenfalls tauschen.

    Falls der Trafo sich durch Brummen oder Einstrahlungen ins TA-Signal in irgendeiner Weise bemerkbar macht kann man ihn und evtl. den Nachregler durch ein kleines Schaltnetzteil plus modernerem Regler ersetzen.

    All das stellt keinen großen Aufwand für einen halbwegs geschickten Bastler dar.


    jauu

    Calvin

  • Hi,

    vielen Dank für die Tips, dann hab ich wohl was zu basteln die nächsten Tage...., war angenehmer mit meinem alten SL-BD20, das war meiner und als ich ihn ausgepackt habe, war er nicht mal verstaubt und läuft wie am ersten Tag vor 20 Jahren ... lol!

    Habt ihr vielleicht hier im Forum so ein „Gurugeschäft“, wo man ggfls alte Ersatzteile kriegen kann? Und wenn ihr Elkos austauscht, versucht ihr Original-, oder einfach nur Ersatzbauteile?

    Du merkst, mein Wissen ist sehr begrenzt, da ich bis dato immer glaubte,“neu ist besser“ ,

    aber jetzt bei den alten Sachen die ich hervorgekramt habe, hat sich meine Meinung schlagartig geändert!

    Jetzt heisst es wohl, mein Elektrowissen aufzufrischen, da ich, erstens nicht weiss, wo man die alten Teile sanieren könnte zu vernünftigem Preis und zweitens, dann waren meine 3 Jahre Elektrotechnik in der Schule nicht ganz umsonst ....^^

  • Hi,


    bei den Elkos nimmst Du neue anständige Markenware, Panasonics oder Nichicons z.B.

    Potis, je nachdem ob Abgleichpotis z.B. zur Drehzahlvoreinstellung kann man durch mehrgängige gekapselte Trimmer ersetzen.

    Von außen zugängliche möglichst durch eine gleiche Bauform und nur wenn die alten wirklich ´durch´ sind.

    Transistoren und sonstiges Hühnerfutter ist durch entsprechende Ersatztypen ersetzbar .... aber nur wenn wirklich defekt.


    jau

    Calvin

  • Re- Hi,

    finde einfach nur TOP, wie du mir weiterhilfst! Ich kenne es vielen anderen Foren ganz anders.

    Fürs Erste bin ich jetzt gewappnet und bin mal gespannt, wie das Teil in Wirklichkeit aussieht, wenn es ankommt!

    Habe vor kurzem meine erste schlechte Erfahrung gemacht mit einem Technics SL-20BD. Der hat mich mit Fakefotos reingelegt, denn erhalten hab ich echt ein „schrottreifes“ Teil...

  • Tach Fassi,


    alles, was Calvin hier sagt ist richtig. Allerdings würde ich gar nicht so weit gehen. Das, was am SL-1500 meist defekt ist und deshalb Probleme bei der Drehzahlkonstanz verursacht, sind Alters bedingt verschmutzte Potis der Drehzahl Justage, die sog. Pitchregler. Und die muss man nicht unbedingt austauschen, sondern reinigen.


    Ich behelfe mir da seit Jahren mit Ballistol Universalöl, das es in der praktischen Sprühdose für ein paar Euro im Waffenhandel oder Baumarkt gibt. Davon sprühst Du mit einem gezielten Schuß aus dem mitgelieferten Sprühröhrchen ein wenig in die beiden Pitchpotis, drehst diese ein paar mal hin und her und dann solte das Gerät wieder einwandfrei laufen und die Drehzahl sich gut einregulieren lassen.


    Falls das nicht ausreicht, sollten auch die Abgleichtrimmer für die Servosteuerung im oder am Motor ähnlich behandelt werden. Das aber wirklich erst dann, wenn der oben beschriebene erste Schritt nicht ausreicht.


    Gruß


    Andreas

    AAA Member mit Unmengen an altem Geraffel

  • Tja, Werner, da muss ich durch. Es sind ja sowieso meistens solche Leute, die mit dem Aufarbeiten von Klassikern Geld verdienen, die Ballistol verdammen. Ich empfehle das Zeugs halt, weil ich über lange Jahre gute Erfahrungen damit gemacht habe. Und damit gut mit diesem Thema. Ich habe ehrlich gesagt auch keinen Bock auf diese Diskussionen, die immer in Anfeindungen enden, lasse mir aber auch nicht das Maul verbieten.


    Liebe Grüße, auch an Deine Frau!


    Andreas

    AAA Member mit Unmengen an altem Geraffel

  • Hi Sansui SR929

    wie schon gesagt, ich find‘s einfach klasse, wie und was Calvin weitergibt, denn so weiss ich, was auf mich zukommen könnte!

    Ich glaube aber auch, dass er das so gemeint hat, im Falle wo..! Ich hatte oder habe auch nie vorgehabt, das Teil rundzuerneuern, wenn es läuft.

    Danke jedenfalls für den Tip mit dem B-Wort ...8o


    Hi Schrammilein,

    bin erst seit ein paar Tagen hier im Forum (bin aber altersmässig in der „ ich war live dabei“ Fraktion), aber habe am ersten Tag schon mitbekommen, dass es hier mehrere Ansichten zu dem B-Spray gibt. Desweiteren wird hier auch viel gestichelt, was ich nicht so toll finde( jetzt kommt wohl:heul:)

    ...

  • Ballistol ist ein geiles Zeug - ich habe damit nur gute Erfahrungen gemacht. Es gibt aber

    auch eine andere Alternative für die Ballistol-Hasser: Liqi Moly 3110 Electronic-Spray.

    Es greift die Kontaktflächen im Gegensatz zu den meisten ähnlichen Produkten nicht an

    und ist somit wirklich langzeittauglich. Ich setze es seit Längerem ein - mit Ballistol abwechselnd - je

    nach Einsatzzweck.

    Gruß Björn

  • Hi Leute,

    heute ist das Teil gelandet und am Abend habe ich‘s ausgepackt ..., hier ein paar Fotos!

    Ihr könnt mir ja mal ein Feedback geben!

    Morgen werde ich den Dreher gleich mal anschliessen (ausprobiert hab ich ihn,er geht, er läuft, er dreht😛),danach geht es dann in die Inspektion, aber ich finde das Teil jetzt schon geil, hoffentlich bleibt‘s dabei...


    So long,

    Fassi

    E83EB50F-DFC3-4A4A-9424-77F064DFF7D9.jpeg8D35B4B8-E719-4453-A3B4-402AABA15757.jpeg

    1BDC3E75-8C96-4D03-A551-D279800E9B54.jpeg

  • Tja, Werner, da muss ich durch. Es sind ja sowieso meistens solche Leute, die mit dem Aufarbeiten von Klassikern Geld verdienen, die Ballistol verdammen. Ich empfehle das Zeugs halt, weil ich über lange Jahre gute Erfahrungen damit gemacht habe. Und damit gut mit diesem Thema. Ich habe ehrlich gesagt auch keinen Bock auf diese Diskussionen, die immer in Anfeindungen enden, lasse mir aber auch nicht das Maul verbieten.


    Liebe Grüße, auch an Deine Frau!


    Andreas

    Ich werde dir mal Vertrauen schenken. Sonst nehme ich deoxit von Craig.

  • IMG-20171126-WA0024.jpg

    er läuft einfach. Testen deinen und einfach spielen lassen, wenn der Läuft. Nichts dran machen. Falls er nicht 100% Konstant läuft, fange mit den Poti an.