Bypasskondensator im Netzteil und bei Koppelkondensatoren

  • Ich mach mich jetzt entgültig vom Acker

    Ähhm...wie oft wolltest Du Dich aus diesem Thema nochmal vom Acker machen...?:/

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


  • MaW


    Lieber Lothar, du hast dir echt Muehe gegeben.


    Aber die Zeichnung ist definitiv schräg.



    Zeichne mal vernünftig und miss mal die Spannungen ueber den R s.


    Das kann man dann mal in den PSUD geben!



    LG

    Heiti

  • Wenn man das Bild und die Zeichnung genau anschaut, kommt man schon

    dahinter.

    Roter Draht von GZ34 dann 30 Ohm, C1 +C2 (20µF), Drossel ( grüne Drähte)

    100µF axial C von dort zu den Üt.

    (Der gelbe Draht ist die Mitte der Anoden-Wechselspannung, also Masse)

    R2 versorgt C4 und C5 (Vermutlich Treiber), dann R3 und C6 ( Vorstufe)

    Nur der R5 macht mir noch Kopfschmerzen.

    Also ein Standart-Netzteil. Wenn man etwas verändern will kann man

    C1 und C2 rausschmeisen zwei Lötstützpunkt auf die Platine

    einen 10-20µF MKP vor die Platine kleben, mit Drähten auf die Lötstützpunkte

    und fertig.


    Gruß

    Heinrich

  • Deine bevorzugten Glimmer?


    Versuch mal NP0 oder C0G Keramik in größeren Werten (nF). Die haben ähnlich gute HF Eigenschaften, machen mir aber kein „Ohrenbluten“ auch als Koppel Bypass.

  • hi Heiti

    nicht so voreilig, der Schraubenkopf war vom drehen mit dem Schraubenziehr ausgedreht.

    Durch das Ausbohren konnte ich die Schraube lösen.

    Die Platinen hatte ich mit Klenex tuch abgedeckt und die Späne damit aufgefangen.


    LG

    Lothar

  • Ähhm...wie oft wolltest Du Dich aus diesem Thema nochmal vom Acker machen...?:/

    Die D

    Situation hat sich eben geändert, da ich die Platine kurzfristig ausgebaut habe, was ich eigentlich nicht wollte.



    Aber eher deswegen, weil ich ewig wieder Rückfragen erhalte .

    So wie jetzt von Dir lieber Andre.

  • Korrektur zum Schaltplan

    Der Netztrafo geht zum Minus an der Platine

    Und der Gleichrichter geht zum Plus an der Platine.

    Keiner hat was gemerkt, oh je.


    Lothar

  • Hello,

    Better find some Siemens mkv but then you will need a seperate chassis for the power supply. Dont know if this amplifier is worth paying a few hunderd euro to make a seperate power supply. At least when it will not sound right it isnt because of the power supply.

    Greetings, Ed

    P.s This is my choke input power supply of EL84 single ended power amplifier

    IMGP0222.JPG

  • Hallo,

    Korrektur zum Schaltplan

    Ein Schaltplan sieht anders aus.

    Dem der helfen möchte macht man das Leben nicht noch schwerer.

    Der Netztrafo geht zum Minus an der Platine

    Und der Gleichrichter geht zum Plus an der Platine.

    Keiner hat was gemerkt, oh je.

    Machst du dich etwa lustig?


    Ich habs auch gesehen. Daher auch die unklare Lage.


    So einen Röhrengleichrichter könnte man schließlich auch anders herum anschließen und die positiven Halbwellen von normalen Dioden erledigen lassen. Wer weiß.


    Viele Grüße,

    Martin

  • Frage an frihu

    Ist das eine antiserille Schaltung um einen 10µF unipolaren

    Lade-C zu erzeugen ?

    heinrich

    Trotz der offensichtlichen Zeichnungsfehler wird es sich wohl so verhalten, wie angedeutet, Alles andere macht keinen Sinn. Dazu muss man schon ein paar Fernost-Gerät auf dem Tisch gehabt zu haben, um abzuschätzen, "wie die so etwas gewöhnlich machen". Warum man da nun unbedingt 500V in Serie schalten muss, weiss man nur da in der Lötfabrik - passt allerdings gut ins Bild.


    Wenn es anders ist, wäre das eine Überraschung. Prinzipiell wird das wohl auf einen Uchida-Nachbau hinauslaufen.


    Da auch noch Messwerte und Bildchen vom realen Amp fehlen sowie das Missverständnis ausgeräumt wurde (dazu noch so ein paar andere Dinge), wird die ganze Choose für mich jetzt eher "uninteressant".


    Was 300B generell angeht, so ist das Original oder ein am Original angelehnter Nachbau unübertroffen. Meine Meinung. Und die ist nicht Diskussionsfähig ;-)

    Muss ich, als Anhänger von Zeilenendröhren ("HZA"-Pentoden), ganz ohne Neid zugeben.

  • Hello,

    There is not enough space inside the chassis to really make big changes.

    Maybe you could just take out the print that is used to mount the different capacitors andchange into a hardwired version. This will allow you to use some bigger capacitors, no need to but more capacity just better quality. You could change the last cap that '' feeds '' the circuit into a better one.

    I think the ones actually in use are just so so. No need to put the typical audio brands but Rifa, epcos, bhc and Kemet are usually nice if they are not copies that is.

    Greetings, Ed

    P.s in the attachment you can see 4 caps i tested in my loudspeaker crossover. If you would know the original prices you would say the biggest one is the best. But in the crossover the voltage are not high and it was the smallest one which was the best. The big one was surely the worst. The dark grey one is a very nice one for a tube power supply. But rather big if you dont design your own chassis like me.

    Greetings, Ed3-8-2008 043.jpg