Gold Note Mediterraneo - Erfahrungen/Meinungen?

  • Ich denke aktuell intensiver über den GN Mediterraneo Plattenspieler als Ersatz für einen CA Concept nach. Leider findet man so gut wie keine Usererfahrungen dazu im Netz. Liegt es an der mangelnden Qualität? Er hat sehr schönes Holz. Wenn die Technik auch passen sollte, wäre das u. U. ein guter Kauf. Vielleicht kann ja hier jemand was zum Modell sagen.

  • Die Geräte von GoldNote sind alle perfekt verarbeitet. Ich betreibe schon seit längeren den Phonopre und habe noch 2 Endstufen. Die Qualität und Verarbeitung ist spitze. Den Dreher habe ich bei einem Händler gehen und gehört. Wunderbare Sache, gehört bestimmt zu den schönsten Plattenspielern auf diesem Planeten.

    Mein Rat: Warten bis du den Dreher sehen und hören kannst. Dann erst entscheiden.

  • Vielen Dank für die Rückmeldungen!


    Giradischi : Interessant. Ich hatte auch schon mal ein Gold Note Gerät hier: PH-10 Vorverstärker. Hat mir sehr gut gefallen, also die Verarbeitung und der Sound. Einzig waren die Kanten sehr(!) scharf. Habe das Ding nach dem Testen wieder aus dem Hifi-Regal geholt und dann kurz darauf gemerkt, dass meine ganze Hand voller Blut war. Hatte mich an den Kanten richtig tief geschnitten.


    Aber ansonsten kann man wirklich sagen, dass das Ding nicht blutleer war ;) Hat sehr schön gespielt. Du hast Recht, ich sollte den Mediterraneo auf jeden Fall mal sehen und wenn möglich auch hören. Zum Kauf auf Verdacht ist der Preis einfach zu hoch. Was ich schade finde: Es gibt Produktfotos, da sieht das Holz wahnsinnig gut aus (da würde ich sogar ohne vorher gehört zu haben kaufen). Aber wenn man dann Bilder aus der Realität davon sieht, dann ist das Holz recht eintönig, heller usw.


    Deswegen weiß ich nicht, ob es wirklich welche gibt, die kräftige Farben haben oder ob die alle eher etwas blasser sind...


    Btw: Ein Genuss für Augen und Ohren :)

  • Wunderschöner Dreher. Mir wäre nur der Arm mit 10g effektiver Masse etwas zu leicht. Das Laufwerk gibt es wohl nur in Kombination mit diesem Arm?

    The post was edited 1 time, last by sdz ().

  • Na, besonders vertrauenseelig scheint ja Goldenote gegenüber seinen eigenen Produkten nicht gerade zu sein...Pink Floyd´s nebenbei spielender Klassiker von Dark side of the Moon im Video scheint mir eher von Digitaler Quelle..:|

    Na ja, egal, wenn ich da allerdings Konstrukteur wäre würde ich Musik konserquenterweise vom gezeigten Laufwerk präsentieren, und nix anderes.


    Ansonsten stimme ich schon gesagtem überein, ein wunderschöner Klassischer Dreher:thumbup:

    Wobei man sich in der tat fragen muss warum es davon kaum besprechungen gibt..allerdings, auch die Preise sind schon deftig, betrachtet man aber mal das schlüssige design mit dem mattschwarzen klasse Teller, Hochglanzoberfläche und den kunstvollen Holzapplikationen passts wieder:)


    gruß

    volkmar



    ps.. das relativ leichte gewicht des Arms würde ich nicht allzu kritisieren, könnte allerdings in der tat mit manch hart aufgehängtem MC eher ins missmatch driften, vielleicht könnten ja unsere Spezialisten hier etwas mehr dazu sagen.

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen von Burkhardt Schwäbe- Röhren Kopfhörerverstärker von Werner Zühlke - Röhren Phonovorstufe Puresound P10- Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme: Audio Technica AT-160ML + AT-ML180



  • Naja, dass mit dem Tonarm würde ich auch nicht so eng sehen, es gibt ja genügend Tonabnehmer die mit der Masse harmonieren. Gefallen tut mir der Spieler auch sehr gut.

    Viele Grüße


    Jörg


    Bin AAA-Mitglied und höre damit. Meine kleine Plattensammlung seht ihr im Musiksammler




  • 10g effektive Masse ist in der Tat für viele Tonabnehmer zu wenig.

    Wenn der Tonarm stabil genug ist (und gut genug bedämpft) kann man immerhin mit Zusatzmasse am Headshell arbeiten, um aus Sicht des Tonabnehmer die Tonarmmasse zu steigern. Ein Zusatzgewicht von 3 oder 4 Gramm kann da dann schon viel bewegen. Allerdings sieht das evtl gewöhnungsbedürftig aus, ist fummlig zu montieren und eine Höhenverstellung des Tonarms würde ich dann auch als Voraussetzung sehen (wenn man das Zusatzgewicht nicht auf der Oberseite des Headshells platzieren will).


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Vielen Dank für Euer Feedback. Alles sehr positiv.


    Oben beim verlinkten Testbericht sieht man übrigens sehr schön, wa sich meine. Die ersten Bilder zeigen ein Holz, da würde ich heute noch bestellen. Die Bilder weiter unten entsprechen dann wohl eher der Realität. Wenn ich wüsste, ob es das obere Holz so überhaupt jemals auf dem Markt gab/geben wird oder ob das nur Photoshop so hervorzaubert bzw. Ein außergewöhnliches Exemplar für Werbezwecke war...

  • Tja dem Walnussbaum kann man nur schwer beibringen wie er zu wachsen hat. ;)

    Zum Glück spricht das aber für die Hersteller. Am besten man besucht vor so einer Investition den Händler.


    Aber grundsätzlich ist es ein sehr eindrucksvolles Laufwerk, hab’s bei meinem Händler mal näher in Augenschein genommen.


    Beste Grüße

    Oliver

  • moin,


    Der Spieler sieht schon fein aus, die Verarbeitung ist in Ordnung. Das Holz war bei dem Exemplar, das ich gesehen habe, sehr schön. Der Arm hat bei mir keine Begeisterungsstürme hervorgerufen. Habe am B5.1 letztens ein System justiert. Wie er spielt, konnte ich in der fremden Kette natürlich letztendlich nur vage beurteilen. Insgesamt klang es sehr gut.


    Gruß


    Dirk

  • Interessant. V.a auch weil Du anscheinend einen Dr Feickert dein eigen nennst. Der woodpecker 2 wäre die Alternative. Aber hat der Vorteile, wenn man nicht immer wieder mal das System bzw. Den Tonarm Wechsel wiill, sondern einfach nur hören?

    Der würde mich reizen, weil ein 12 Zoll Tonarm installierbar wäre. Hat er Nachteile gegenüber dem Gold Note?

    Optisch ist wohl der Mediterraneo schöner. Habe beide noch nicht in echt gesehen.

  • Oben beim verlinkten Testbericht sieht man übrigens sehr schön, wa sich meine. Die ersten Bilder zeigen ein Holz, da würde ich heute noch bestellen. Die Bilder weiter unten entsprechen dann wohl eher der Realität.


    Stimmt, weiter oben macht das Holz einen intensiveren, konturenreicheren eindruck.

    Könnte beschichtet sein mit einem Glanz oder Seidenmattem lack, bei richtig matten überzugslacken werden die konturen und farben eher bedämpft.


    Aber das macht das Laufwerk ja nicht schlechter, mit dem tollen CA bist du allerdings ja schon quasi in der Königsklasse8)



    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen von Burkhardt Schwäbe- Röhren Kopfhörerverstärker von Werner Zühlke - Röhren Phonovorstufe Puresound P10- Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme: Audio Technica AT-160ML + AT-ML180



  • Hat er Nachteile gegenüber dem Gold Note?

    Ich wüßte nicht welche. In der Preisklasse wäre ein Woodpecker mit einem 12er Jelco ganz sicher meine Wahl, ich bin aber auch bekennender Feickert-Fan. Optisch hat man da ja auch einige Möglichkeiten, aber er ist natürlich nüchterner als der Italiener. Dass ich beim Arm freie Wahl habe, ist für mich persönlich ein entscheidendes Kriterium. Wenn ich den B5.1 mit dem Raven von Bauart und Bedienung vergleiche, dann besteht da ein Klassenunterschied. Und den Raven könnte ich eben z.B. leider nicht auf den GN montieren.