Denon DL-103R

  • Guten Morgen ,

    gestern habe ich meinen neuen Denon DL-103R als Backup für den schon sehr guten Audio Technica AT33 PTG Prestige erhalten. Den Empfehlungen entsprechend erfolgte die Montage an dem schwersten Armrohr (blau) meines Moerch DP 6 Precision mit allen zur Verfügung stehenden Gegengewichten und einer Auflage von 2,5 g. Der VV ist ein Musica Nova Phönix Super Nova . Der Phonozweig bietet 100 Ohm.

    Ich hatte im Vorfeld schon einiges über das MC gelesen und ich muss sagen , ich bin begeistert. Die erste Platte war die für mich tolle Liveaufnahme von Paolo Conte "Caracalla" . Dann Eric Clapton/ B.B. King Riding with the King .Ich will hier nicht mit klangbeschreibender Lyrik aufwarten , weil die Geschmäcker und die Ohren bekanntlich höchst unterschiedlich sind und sich auch die Musik nicht jedermanns Geschmack trifft.

    Aus meiner Sicht jedenfalls eine dicke Preis - Leistungsempfehlung . Das AT hat einmal ca. das Vierfache gekostet lässt aber die Preisdifferenz nicht unbedingt nachvollziehen.:)

    Grüße

    Roland

  • Mein AT33 ANV verkaufte ich nachdem ein DL103 an meinem Setup spielte. Nun höre ich seit Jahren mit DL 103 + DL103R und hatte seitdem nicht mehr den Wunsch etwas anderes auszuprobieren. Vorher war spätestens nach einem Jahr wieder was neues am Start.

    Sicher gibt es einige Systeme die diverses besser können, allerdings hatte ich beim DL schon immer das Gefühl einer homogenen authentischen Wiedergabe ohne Effekte und das scheint zu passen.


    Grüße Chris

  • Hallo Chris ,


    ja, es gibt immer wieder Zeitgenossen , die meinen für ein paar weniger zischelnde S-Laute xEuro mehr ausgeben zu müssen, ohne zu wissen , ob die nächste Baustelle damit nicht schon wieder vorprogrammiert ist.

    Es ist mein Gehör und mein Geschmack auch nur für mich maßgeblich. Ich kann daher nur versuchen, meine subjektive Zufriedenheit zu vermitteln.

    Das x den y dann angeblich "an die Wand spielt" ist mir ziemlich wurscht. Ich möchte nur zufrieden Musik hören. Für mich ist das DL 103 mit seinen Derivaten ein "Best buy" , nicht mehr und nicht weniger.


    Grüße

    Roland

  • Hallo Roland


    Ich hab mir damals auch ein DL 103 gekauft aus Neugier und als Backup wenn mein SPU mal auf reparatur ist. Bin auch sehr positiv von dem System überrascht. Damit kann man echt zufrieden Musik hören.


    Beste Grüße

    Oliver

  • Ich hab mir das DL 103R aus Neugierde besorgt, nach ausgiebiger Erprobung war klar das bleibt.


    Mein Lyra Kleos SL zeigt dem Denon zwar in allen Belangen seine Grenzen auf, kostet aber auch deutlichst mehr.


    Für die aufgerufenen € ist das 103 R ein Erstklassiges System, allerdings sollte man einen eher schweren Tonarm verwenden.


    Grüße Michael

    DIY TD 126, Dr.Fuß, Schick 12" + Graphit Headshell, Lyra Kleos SL, Denon 103R, Ortofon Quintet Mono, Blue Amp Model 42 Mk lll, Jeff Rowland Concerto, Digam LD 1404, LS DIY, Loricraft PRC3.


    " Merke: Voodoo-HiFi erkennt man am symmetrischen Eingang "

  • Hallo Michael ,


    mein DL-103 R ist auf der schwersten Armrohrvariante (blauer Punkt) des Moerch DP 6 montiert und es harmoniert wunderbar.

    Wenn ein System dem anderen" in allen Belangen die Grenzen aufzeigt" , erhebt sich die Frage, ob die "Wortgewalt" nicht Größenordnungen suggeriert, die im realen Leben eher auf geschmackliche Marginalien reduziert werden und, wie Du schon anmerkst , mit unverhältnismäßig vielen Euros erkauft werden müssen. Für mich ist das Denon jedenfalls ein allemal preiswürdiger und hochwertiger Kompromiss , mit dem ich sehr gut leben und genussvoll hören kann.

    Mit ist gestern übrigens eine Vereinszeitschrift aus Anfang der 2000er Jahre in die Hände gefallen. Da stellt jemand u.a. auch seine höchst respektable und auch teure Anlage vor, mit welchem TA hört er? Richtig, Denon DL-103R!


    Grüße

    Roland

  • Mein DL103R läuft bei mir mit 2,0 gr Auflagekraft.

    Es tastet schon bei 1,8 recht gut ab. Allerdings habe ich nicht viel

    Platz zwischen Nadel/ Plattenoberfläche und Body. Scheint aber völlig auszureichen...null

    Probleme...

    Auf den Fotos im Netz scheint das ähnlich zu sein.


    Klanglich:

    Sehr guter musikalischer Fluss, voller, kräftiger Grundton und Bass, schöne Mitten. Ideal für bei Rock und Pop. Jazz geht auch noch...😉

    Es macht viel Spaß, auch im Wechsel mit Benz und Grado.


    Eigentlich fehlt nichts😀....Man sollte sich für den Preis freuen, was das System alles kann.

    Man sollte nicht gezielt danach suchen, was andere, teurere Systeme besser können...


    Gruß Horst

  • Geht ein DL103(R) an einem SME 3009 II, 12,5 gr oder ist der noch zu leicht?

    Gruß Axel


    Clearaudio Concept mit Ortofon SPU 40C, Thorens TD166 MKII Spezial SME3009 SII/Ortofon 540MKII, AT120E, AT5V,Nagaoka MP110, Musical Fidelity M3i, Klipsch RF35, Eigenbau PWM
    Ich fürchte keine Kreatur...nur eine...den Menschen[/color]

  • Hallo Axel,


    bei meinem Moerch DP 6 wiegt das schwerste Armrohr (blau)14 Gramm , an dem funktioniert das Denon ausgezeichnet und es gibt auch auch Nutzer , die das rote Armrohr mit 7,5 Gramm für den DL 103R einsetzen.Soweit Du schon ein solches System hast, probieren geht über studieren....


    Gruß

    Roland

  • Hallo Roland,

    nein ein solches System habe ich noch nicht, und bevor ich das Geld dafür investiere wollte ich erst wissen ob es paßt. Dann müsste ja vielleicht auch ein 9gr. Arm passen.

    Gruß Axel


    Clearaudio Concept mit Ortofon SPU 40C, Thorens TD166 MKII Spezial SME3009 SII/Ortofon 540MKII, AT120E, AT5V,Nagaoka MP110, Musical Fidelity M3i, Klipsch RF35, Eigenbau PWM
    Ich fürchte keine Kreatur...nur eine...den Menschen[/color]

  • Das 103-R geht an 12g so lala, aber wirklich gut ist das noch nicht. Das 103-ohne-R geht an 12g gar nicht, da ist 14g nach meiner Erfahrung das Minimum.


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Geht ein DL103(R) an einem SME 3009 II, 12,5 gr oder ist der noch zu leicht?

    Axel,

    ich behaupte mal das ein DL103R problemlos an einem SME Tonarm mit 12,5 gr. funktioniert.

    Ich habe mir von FOH (Graviertechnick Hupfer) ein Zusatzgewicht von 10 gr (Blei/Bronze) besorgt.

    Damit hat man auch eine vergleichbare Einbauhöhe, wie z.B. mit einem Benz LP, erreicht (ca. 18mm Oberkante Systembody zu Nadelspitze.)

    Alternativ kann man aber auch ein schweres Headshell verwenden. Dann passt das schon.

    Mein System wurde von FJS Tonabnehmer Service repariert (Spanndraht war lose). Das feedback von FJS (...das System tastet schon hervorragend bei 1,8 gr ab). Meins läuft mit 2,0 gr.


    Viel Erfolg

    Horst

  • Hallo Axel,


    ich habe beide Moerch Arme ausprobiert, den mittelschweren und den schweren. Es hat mit beiden funktioniert , wobei der mittelschwere etwas schwieriger auszubalancieren war.

    Ich habe mit den leichteren Rohr angefangen , weil es schon montiert war und bin dann der Moerch Empfehlung, das schwerste Armrohr für den DL 103R zu benutzen , gefolgt und ich bin sehr zufrieden. Ich denke , ein oder eineinhalb Gramm weniger werden keine Katastrophe auslösen.


    Gruß

    Roland

  • Hallo Axel


    Verwende doch einfach ein schweres Headshell, dann passt das auf jeden Fall.


    Grüße Michael

    DIY TD 126, Dr.Fuß, Schick 12" + Graphit Headshell, Lyra Kleos SL, Denon 103R, Ortofon Quintet Mono, Blue Amp Model 42 Mk lll, Jeff Rowland Concerto, Digam LD 1404, LS DIY, Loricraft PRC3.


    " Merke: Voodoo-HiFi erkennt man am symmetrischen Eingang "

  • DL103R läuft bei mir mit African Ebony Gehäuse und Shibata Diamant an einem "Überarbeiteten REGA RB250!

    In der Art und Weise überarbeitet, das ich das Michell Techno -Weight mit Zusatzgewichten verwende, und der Arm unterseitig mit Lochreihe 6mm gebohrt ist, und bedämpft wurde.

    Ferner wurde das Headshell planparallel beigeschliffen, und durchgängige Verkabelung eingebaut!!!


    Funzt bestens!!


    Ahoi


    Jürgen

    Alles was Spaß macht ist entweder "unmoralisch","macht dick" oder ist "zu teuer!!!"

    (War da etwa Haschisch in dem Schokoladenei)

  • Nabend,


    meiner Meinung nach laufen sowohl das DL103 als auch das DL103R am SME-3009II. Da muss auch mMn kein Zusatzgewicht dran. Habe beide Systeme hier und den Arm in Betrieb.


    Im Moment läuft das DL103 aber am Rega RB250 12". Das DL103R liegt im Schrank weil mir das einfache 103er besser gefällt.


    Gruss /// Ole

    Gyrodec MK1 mit Rega RB250 12" (Denon DL103) an Hepos Röhre mit LePazific PrePre, SME 3009 S2 Imp. (Benz MC Gold) an Audiosix Mopped + Audiosix LineStage + SSymAsym + Focal expression + 'n paar Strippen + Rock 'n Roll

  • Danke für eure Auskünfte, dann weiss ich das es geht. Mal sehen wann ich mich dazu durchringe.

    Gruß Axel


    Clearaudio Concept mit Ortofon SPU 40C, Thorens TD166 MKII Spezial SME3009 SII/Ortofon 540MKII, AT120E, AT5V,Nagaoka MP110, Musical Fidelity M3i, Klipsch RF35, Eigenbau PWM
    Ich fürchte keine Kreatur...nur eine...den Menschen[/color]

  • Hallo Axel,


    bei mir spielt ein DL103 auch wunderbar am SME 3009II. Ich habe mal den Tipp bekommen, dass beim DL103 ein schweres Headshell auch klanglich dienlich ist, so ab 26 g (TA + Headshell). Man muss es natürlich ausbalancieren können. Ich habe zwar das normale Gegengewicht aber auch noch das zusätzliche Gewicht für den Ausleger (neben dem Standardgewicht), wo man Auflagekraft einstellt.


    Gruß Jan.