Ortofon 2M Black an Jelco SA-250 tastet nicht einmal 50µm ab

  • Hallo Analoge,


    ich besitze seit kurzem einen Transrotor Dark Star mit Transrotor 800S Tonarm (Jelco SA-250) und Ortofon 2M Black vormontiert (ca. 35h gespielt). Bei einem Abtasttest (Ortofon Test Record) mußte ich feststellen, dass nicht einmal 50µm (!) sauber abgetastet werden. Ich habe das System dann einmal an ein leichtes Headshell (8g) montiert. Keine Änderung.

    Habe noch ein Sumiko Pearl in der Schublade liegen und dieses montiert und mit Schön Schablone justiert. Dieses schafft zumindest 60µm (waren mein ich auch einmal mehr an einem Pro-Ject RPM 5).

    Was meint Ihr, dass hier faul ist?

    Das 2M Black spielt soweit trotzdem gut. Bei ein paar Platten höre ich leichtes Zerren. Aber ob das füher schon war oder erst jetzt, wo man genauer hinhört, kann ich nicht sagen.

    Falls es der Tonarm sein sollte, was kann man da testen?


    Vielen Dank im Voraus.


    Grüße

    Daniel

  • Hallo Daniel,


    prüfe mal, ob sich der Tonarm im ausbalancierten Zustand leicht bewegen läßt, im Idealfall per Luftzug. Wieviel Pendelhübe macht er vertikal, wenn Du ihn aus 1cm Höhe losläßt?

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)


  • Hallo Carsten,

    Auflagekraft ist gemessen und auch schon erhöht worden (>2g), ohne Erfolg.


    Hallo André,

    wie genau soll ich das ausprobieren? Mit oder ohne Headshell und/oder Tonabnehmer?

    Mit Tonabnehmer erweist sich das als schwierig. Ich habe nun ein leeres Technics Headshell mit einem Euro-Stück darauf ausbalanciert. AS auf 0. Der Arm geht immer in diese Position:

    Ausbalanciert.JPG


    Läßt sich leicht per Pusten bewegen und macht vielleicht 3-4 Pendelhübe. (Ein Hub ist denke ich die komplette Bewegung von oben nach unten und wieder zurück?)


    Vielen Dank schon einmal für Eure Antworten.


    Grüße

    Daniel

  • Scheint so, denn bei Ortofon ist die Endkontrolle eher lax, wenn sie überhaupt eine haben. Ich hatte auch mal ein Kundenexemplar eines Cadenza Red zur Prüfung. Da war der Nadelträger zu weit nach unten und "rieb" am Loch des vorderen Jochs. Schaffte auch nur 30µm. Nagelneu.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)


  • Die Testplatte ist in Ordnung? Setzt die Verzerrung auf beiden Kanälen gleich ein?

    Wenn der Tonarm ausbalanciert in der Schwebe über dem Plattenteller ist, läßt er sich dann über die Veränderung der Antiskatingkraft ruckfrei hin und her bewegen?


    Gruß,

    Uli

    "Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt." - Albert Einstein

  • läßt er sich dann über die Veränderung der Antiskatingkraft ruckfrei hin und her bewegen?

    Hin wohl schon aber her...???:/


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Hin wohl schon aber her...???:/


    Gruß

    Andreas

    :sorry: Für die andere Richtung natürlich leicht von der Seite anpusten.

    "Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt." - Albert Einstein

  • Für Kugellager ist das schon ganz gut. Einen Film habe ich noch nicht gemacht, muß ich mal nachholen. Mein überarbeiterter Sony braucht mehr als eine Minute beim Auspendeln. Aber das ist hier eigentlich nicht das Thema.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)


  • Danke für Eure Anregungen,

    also die Videos sind toll. Bei dem Papier verhält sich mein Arm gleich.

    Da mein Arm immer in die Position auf dem Foto von Post #4 zurückgeht ist der Hubtest etwas schwieriger. Über dem Teller wandert er wieder auf diese Position zurück und dann stößt er an das Teil indem der Arm bei Nichtbenutzung ruht (wie heißt das?). Aber 4-5 Hübe müssten es sein.

    In Richtung Teller läßt er sich ruckelfrei blasen und mit Antiskating kommt er dann schneller zurück.

    Dann sieht das mit dem Arm doch ganz gut aus. Was meint Ihr? Oder sollte der Arm nicht in diese Position zurückschwenken? Kennt hier jemand diesen Arm und kann das gleiche berichten?


    Da ich die Testplatte auch ausschließen wollte habe ich noch eine andere geliehen. Die hat drei Abtasttests: 45, 68 und 85µm. Die 45 werden noch sauber abgetastet.

    Da wahrscheinlich nicht beide Platten defekt sind und beide auch ein ähnliches Ergebnis zeigen, würde ich das fast ausschließen.


    Grüße

    Daniel

  • Ich gebe Dir vollkommen recht! Ich hatte keine Lust mehr auf Experimente und dachte, ich nehme Geld in die Hand und gut is.

    Und ich warte sehnsüchtig auf die Zeit, wenn alles paßt und ich wieder Musik genieße...


    Aber wenn ich eine ordentliche Stange Geld in die Hand nehme, erwarte ich doch auch, dass alles paßt. Würdest Du hier nichts machen und sagen: "Pech gehabt" oder "ist halt so"?


    Grüße

    Daniel

  • Das ist schön für dich, hilft jedoch dem TE nicht weiter.

    Der hat ein Produkt gekauft, das seine spezifizierten Eigenschaften nicht einhält, und der hier um Informationen bittet, woran das liegen könnte.

    "Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt." - Albert Einstein

  • Hi,


    ich habe hier ein Shelter, das auch keine 50 mü mehr abtastet, aber wundervoll klingt.


    Da das Ortofon offenkundig neu ist, würde ich es zurückgeben und mir nicht die Arbeit damit machen.


    Gruß


    Frank

  • Hallo, Phact

    Ich habe unter anderem auch einen Jelco SA 250.

    Da bei der Antiskating Einstellung auf "0" die Skatingkraft nicht absolut Null ist,

    ist das in Ordnung das der Arm in die von Dir beschriebene Position wandert.

    Der Arm schein in allen Richtungen leichtgängig zu sein, und daher müsste dein Abtastproblem am System liegen.

    Dr Feickert Woodpecker II Jelco SA750LB Hana ML / C.E.C ST930_Jelco SA250 MC30 Super II / AudioLab 8000ppa / TD126III_SME3009-S2 Imp BronzeLager MC25 FL / SAC-Gamma / Audreal XA3200 MKII / Denon POA-4400A / ALR-Jordan Note7, meine OHREN ( :) )

    Sammlung

  • Hallo Frank,

    darum geht es ja. Herausfinden, ob der TA oder der Arm das Problem ist. Da ich nun durch die Hilfe des Forums den Arm ziemlich ausschließen kann, geht der TA nun zurück.

    Danke schon mal an Alle Beteiligten!


    Grüße

    Daniel

  • verstehe sowieso nicht warum man so viel Geld für ein 2M Black ausgibt und sich mit so wenig Gegenwert bzw Qualität/ Verarbeitung zufrieden gibt. Mehr als 300,- sollte sowas nicht kosten. Immerhin ist es nur ein einfacher Ortofon OM Generator in neuem Gewand und Shibata Nadel. Dazu kommt der breite Systemkörper welcher nicht an jeden Tonarm passt.